Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der deutsche Film - Die Schauspieler: PETER VAN EYCK

Der deutsche Film - Die Schauspieler: Peter van EyckPETER VAN EYCK
(1913-1969)

Peter van Eyck wurde als Götz Eick am  16. Juli 1913 in Steinwehr/Pommern, Deutschland  geboren. Nach dem Abitur am Realgymnasium in Hermsdorf begann er ein Musikstudium, dass er jedoch abbrach. 1931 verließ Peter van Eyck Deutschland und ging auf Reisen. In den nächsten Jahren lebte er abwechselnd in Paris, London, Tunis, Algier und 1937 in Kuba und blieb schließlich in New York hängen, wo er als Bar-Pianist arbeitete.
„Als Musikstudent verließ ich Deutschland 1931, um mich ein wenig in der Weltgeschichte umzusehen, was ich für einen jungen Menschen für notwendig halte. Paris wurde mein Hauptquartier und von dort aus bereiste ich alle Teile der Erde. Mein Musikstudium setzte ich, wo immer ich Gelegenheit hatte, fort.“ (1)

Peter van EyckIn New York lernte van Eyck Aaron Copland kennen und schrieb gemeinsam mit Freunden Kompositionen und Texte fürs Kabarett und Revuen. Später arbeitete er für Irving Berlin als Bühnenmanager und Produktionsassistent und für kurze Zeit war er auch Regieassistent an Orson Welles' „Mercury Theatre“. Ein Job als LKW – Fahrer brachte ihn schließlich nach Hollywood, wo er Billy Wilder traf, den er noch aus der Zeit aus Berlin kannte.

„Zum Film kam ich auf sehr einfache Weise durch einen reinen Zufall. Bei gemeinsamen Bekannten in New York traf ich auf einen Filmproduzenten, der auf den ebenfalls nicht ungewöhnlichen Namen Johnston.
Mister Johnston beabsichtigte, den Steinbeck – Roman ‚The Moon is down’ zu verfilmen und für die Gestalt des jungen deutschen Leutnants fehlte ihm ein passender Darsteller, den er in mir gefunden haben glaubte. Er ließ Probeaufnahmen von mir machen, die auch glückten. So gelangte ich, der ich nie auf die Idee gekommen wäre, zum Film zu gehen, zu meiner ersten Rolle.
“
(2)

1943 gab Peter van Eyck in  „HITLER’S CHILDREN“ sein Filmdebüt. Es folgten u. a. Rollen in „THE MOON IS DOWN”  (1943), “FIVE GRAVES TO CAIRO”  (Fünf Gräber bis Kairo, 1943), “ACTION IN THE NORTH ATLANTIC”“THE IMPOSTER” (1944) (Einsatz im Nordatlantik, 1943) oder

Peter van Eyck und Margot Hielscher in Hallo Fräulein1943 wurde Peter van Eyck  Staatsbürger der USA und wurde zum Militärdienst eingezogen. Nach Kriegsende wurde er als amerikanischer Film-Kontrolloffizier nach Deutschland geschickt und war dort  bis 1948 Leiter der Filmsektion. 1949 spielte der Schauspieler in "HALLO FRÄULEIN“  als amerikanischen Captain Tom Keller zum ersten Mal in einer deutschen Produktion mit.

„Unbeschwertes Lustspiel mitswingender Musik, das dem Nachkriegsproblem des "Fraternisierens" zwischen Siegern und Besiegten einige heitere Seiten abgewinnen kann."  (3)

Es folgten u. a. Filme wie „KÖNIGSKINDER“ (1950), „EXPORT IN BLOND“ (1950), „FURIOSO“ (Opfer des Herzens, 1950) oder „THE DESERT FOX“ (Rommel, der Wüstenfuchs, 1951).

1952 gelang Peter van Eyck mit dem französischen Film  "LOHN DER ANGST“ von Henri Georges Clouzot an der Seite von Yves Montand der internationale Durchbruch als Schauspieler.

Gestrandet in einem südamerikanischen Provinzkaff, lassen sich vier Europäer auf einen tödlichen, aber lukrativen Job ein: Der Korse Mario (Yves Montand), der Franzose Jo (Charles Vanel), der Italiener Luigi (Folco Lulli) sowie der Deutsche Bimba (Peter van Eyck) sollen mit zwei klapperigen Lastwagen Nitroglyzerin durch den Urwald fahren, um damit eine brennende Ölquelle zu löschen. Die 500 Kilometer lange Tour erweist sich als ein mörderischer Ritt durch die Hölle.

„In dem psychologisch präzise und extrem spannend inszenierten Thriller zeigt Regisseur Clouzot („Die Teuflischen“) verlorene Helden in Extremsituationen. Sein Meisterwerk, das mit neuen Maßstäben für das Actiongenre Filmgeschichte schrieb, erhielt die Goldene Palme und den Goldenen Bären (4)

Peter van Eyck1955 gab Peter Van Eyck in  „NIGHT VISITORS“, einer Folge der Serie “THE ADVENTURES OF ELLERY QUEEN“, Es folgen Gastauftritte in TV - Serien wie „YOUR PLAY TIME“ (1955), „ALFRED HITCHCOCK PRESENTS“ (Alfred Hitchcock präsentiert, 1956),  oder „CODE 3“ (1957) sein TV – Debüt.

Nach der „GLÄSERNE TURM“ (1957) mit Lili Palmer und O. E. Hasse wechselte Van Eyck im englischen Film "THE SNORKEL" (Der Schnorchel, 1958) ins Rollenfach des Bösewichtes.

„Selten gezeigte Perle: Peter van Eyck als eiskalter Mörder.“ (5)

Peter Van Eyck bedient sich in dem Film über und unter Wasser des Schnorchels, um seine heimtückischen Mordpläne zu realisieren. Der Schauspieler drehte die Mehrzahl seiner Filmszenen im Wasser oder in den Felsklippen an der Küste der italienischen Riviera.

„Statt meiner hätte sich die Produktion ebenso gut eine Kreuzung zwischen Gemse und Fisch engagieren können.“ (6)


Nach Beendigung der Dreharbeiten zu „DER SCHNORCHEL“ folgte der Kriminalfilm „DR. CRIPPEN LEBT“

Crippen, dessen Tat weltweit Aufsehen erregte, hat erneut gemordet; nun sucht er die Forschungsarbeit seines Opfers Blanchard, der ein Serum gegen Schlangengift entwickelt hat. Kommissar Ferrier (Peter Van Eyck) kann Blanchards Tochter Fleur vor einem Anschlag retten. Als Fleur von einem Notar nach Amsterdam bestellt wird, bringt Dr. Crippen sie in seine Gewalt,

Peter van Eyck Es folgten u. a. die Filme "DER REST IST SCHWEIGEN (1959)

„Helmut Käutner, der im Nachkriegsdeutschland erfolgreich Filme wie etwa "Ludwig II" inszenierte, drehte hier eine ins Politische gewendete Adaption von William Shakespeares Hamlet.“ (7)

„LABYRINTH“ (Labyrinth der Leidenschaften, 1959), „GEHEIMAKTION SCHWARZE KAPELLE“ (1959) oder „ABSCHIED VON DEN WOLKEN“ (1959). 1960 leitete Peter Van Eyck  an der Seite von Gert Fröbe 1960 mit „DIE 1000 AUGEN DES DR. MABUSE“ die DR. MABUSE-Reihe ein. 

Nach Filmen wie  „AN EINEM FREITAG UM ZWÖLF“ (1961), „UNTER AUSSCHLUSS DER ÖFFENTLICHKEIT“ (1961), „THE BRAIN“ (Ein Toter sucht seinen Mörder, 1962), folgten „EIN ALIBI ZERBRICHT“ (1963) oder "KENNWORT: REIHER" (1963),

„TV-Autor Herbert Reinecker ("Der Kommissar") adaptierte Charles Morgans Buch "The River Line". Der engagierte Film erhielt vier Bundesfilmpreise.“ (8)

war der Schauspieler in  „SCOTLAND YARD JAGT DR. MABUSE“ (1963) und „TODESSTRAHLEN DES DR. MABUSE“ (1964) in zwei weiteren MABUSE-Filmen zu sehen. Van Eyck war aber auch auf dem internationalen  Parkett erfolgreich und drehte u. a. Filme wie  „THE DIRTY GAME“ (Spione unter sich, 1965), „THE SPY WHO CAME FROM THE COLD“ (Der Spion, der aus der Kälte kam, 1965), „ASSIGNMENT TO KILL(Sein gefährlichster Auftrag) oder in “„SHALAKO“ (1968). 

Peter van Eyck im Kommissar1969 war der Schauspieler in “DIE PISTOLE IM PARK”, einer Folge der Serie “DER KOMMISSAR”, in seiner letzten (und einzigen deutschen) TV-Rolle zu sehen. Im selben Jahr folgte in „THE BRIDGE AT REMAGEN“ (Die Brücke von Remagen) seine letzte Filmrolle.

Peter van Eyck  verstarb am 15. Juli 1969, einen Tag vor seinem 58. Geburtstag,  in einer Klinik  bei Zürich an einer Blutvergiftung. Van Eyck war in zweiter Ehe mit Inge von Voris verheiratet, mit der er zwei Töchter (Kristina und Claudia) zusammen hatte.

Zur EinleitungZur Übersicht

 

FILMOGRAPHIE
1. Hitler's Children (1943)
2. The Moon Is Down (1943)
3. Edge of Darkness / Aufstand in Trollness (1943)
4. Five Graves to Cairo / Fünf Gräber bis Kairo (1943)
5. Action in the North Atlantic / Einsatz im Nordatlantik (1943)
6. Hitler's Madman (1943)
7. The Impostor (1944)
8. Address Unknown (1944)
9. Resisting Enemy Interrogation (1944)
10. Hallo, Fräulein! (1949)
11. Die Dritte von rechts (1950)
12. Königskinder (1950)
13. Export in Blond (1950)
14. Epilog: Das Geheimnis der Orplid (1950)
15. Furioso / Opfer des Herzens (1950)
16. The Desert Fox: The Story of Rommel / Rommel, der Wüstenfuchs (1951)
17. Au coeur de la Casbah (1952)
18. Le Salaire de la peur / Lohn der Angst (1953)
19. Single-Handed / Sailor of the King (1953)
20. Alerte au sud / Alarm in Morocco (1953)
21. Night People / Das unsichtbare Netz (1954)
22. Le Grand jeu/ Die letzte Etappe (1954)
23. Chair et le diable/ Flesh and Desire (1954)
24. Mr. Arkadin / Herr Satan persönlich (1955)
25. A Bullet for Joey / Akte XP 15 (1955)
26. Sophie et le crime/ Das Mädchen vom 3. Stock (1955)
27. Jump Into Hell / Die Hölle von Dien Bien Phu (1955)
28. Tarzan's Hidden Jungle / Tarzan und der schwarze Dämon (1955)
29. The Rawhide Years / Vom Teufel verführt (1955)
30. Cornet - Die Weise von Liebe und Tod (1955)
31. Run for the Sun / Der Sonne entgegen (1956)
32. Attack / Ardennen 1944 (1956)
33. Ler Feu aux poudres (1957)
34. Fric-frac en dentelles (1957)
35. Retour de manivelle / Luzifers Tochter (1957)
36. Der gläserne Turm (1957)
37. Tous peuvent me tuer/ Der sechste Mann (1957)
38. Das Mädchen Rosemarie (1958)
39. Schmutziger Engel (1958)
40. The Snorkel / Der Schnorchel (1958)
41. Dr. Crippen lebt (1958)
42. Schwarze Nylons - Heiße Nächte (1958)
43. Du gehörst mir (1959)
44. Rommel ruft Kairo (1959)
45. Lockvogel der Nacht (1959)
46. Verbrechen nach Schulschluß (1959)
47. Der Rest ist Schweigen (1959)
48. Labyrinth / Labyrinth der Leidenschaften (1959)
49. Geheimaktion schwarze Kapelle (1959)
50. Abschied von den Wolken / Abschied der Götter (1959)
51. Liebling der Götter (1960)
52. Die 1000 Augen des Dr. Mabuse (1960)
53. Foxhole in Cairo (1960)
54. An einem Freitag um halb zwölf (1961)
55. Legge di guerra / Kriegsgesetz (1961)
56. Fête espagnole, La / Bevor der Mensch zum Teufel geht (1961)
57. Die Stunde, die du glücklich bist (1961)
58. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit (1961)
59. Finden sie, daß Constanze sich richtig verhält? (1962)
60. The Longest Day / Der längste Tag (1962)
61. The Brain / Ein Toter sucht seinen Mörder (1962)
62. The Devil's Agent / Im Namen des Teufels (1962)
63. Station Six-Sahara/ Endstation 13 Sahara (1962)
64. Verführung am Meer (1963)
65. Scotland Yard jagt Dr. Mabuse (1963)
66. Das große Liebesspiel (1963)
67. Ein Alibi zerbricht (1963)
68. Kennwort... Reiher (1964)
69. Todesstrahlen des Dr. Mabuse (1964)
70. The Dirty Game/ Spione unter sich (1965)
71. I Misteri della giungla nera / Geheimnis der Schlangeninsel (1965)
72. Die Herren (1965)
73. Duell vor Sonnenuntergang (1965)
74. The Spy Who Came in from the Cold/ Der Spion, der aus der Kälte kam (1965)
75. À belles dents/ Karriere (1966)
76. Comando de asesinos / Sechs Pistolen jagen Professor Z (1966)
77. Requiem per un agente segreto/ Der Chef schickt seinen besten Mann (1966)
78. Ivar Kreuger der Zündholzkönig (1967)
79. L’Homme qui valait des milliards/ Der goldene Schlüssel (1967)
80. Rose rosse per il führer / Code Name, Red Roses (1968)
81. Tuvia Vesheva Benotav/ Tevje und seine sieben Töchter (1968)
82. Assignment to Kill / Sein gefährlichster Auftrag (1968)
83. Shalako (1968)
84. Heidi / Heidi kehrt heim (1968) (TV)
85. The Bridge at Remagen / Die Brücke von Remagen (1969


FERNSEHEN
1. The Adventures of Ellery Queen (1 Folge, 1955)
2. Your Play Time (1 Folge, 1955)
3. Alfred Hitchcock Presents/ Alfred Hitchcock präsentiert (1 Folge, 1956)
4. Casablanca (2 Folgen, 1955/1956)
5. Code 3 (1 Folge, 1957)
6. Der Kommissar (1 Folge, 1969)

(1) Peter van Eyck
(2) Peter van Eyck
(3) Das Lexikon des internationalen Films
(4) Cinema Onine
(5) Cinema Online
(6) Peter van Eyck
(7) Cinema Online
(8) Cinema Online

© Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Laurin 2010-08-05 14:31
Van Eyck ließ mich in seinen Filmen immer etwas gespalten zurück. Seine Leistungen als Schauspieler kann man nicht bestreiten, symphatisch kam er mir aber trotzdem nie rüber... irgendwie schon komisch, aber daran hat sich bis Heute nichts geendert, auch wenn ich nicht genau sagen kann woran das liegt. Irgendwie eben so ein Bauchgefühl.
#2 Nelson 2010-08-06 01:00
@Laurin: Vielleicht lag's ja daran, dass van Eyck als Deutsch-Amerikaner zumindest in den 50er und 60er Jahren immer den fiesen SS-Offizier und blonden arischen Übermenschen mimen musste.

Unvergessen grandios bleibt dagegen "Lohn der Angst" - dieser wacklige Nitro-Transport.
#3 Laurin 2010-08-06 10:57
Ähh...nein, Nelson, daran liegt es nicht. Ich mach das eigendlich nie an den Rollen fest die einer gespielt hat. Ich glaube irgendwie liegt es an der Art des auftretens (egal in welchem Film oder in welcher Rolle). Ist dir bestimmt auch mal passiert das du einen Menschen triffst, wo sich sofort eine gewisse Abneigung einstellt die man aber nicht begründen kann. Meistens hat dieses "erste" negative Gefühl noch nicht mal einen Grund und stellt sich später, wenn man die Person etwas näher kennt sogar als falsch heraus, aber es ist eben erst mal da... warum auch immer?
#4 Falk 2010-08-07 12:14
Peter van Eyck (die IMDB nennt übrigens 1911 als Geburtsjahr) wird mir unvergesslich bleiben in dem obskuren Western "Duell vor Sonnenuntergang". Hier spielt van Eyck (Jg. 1913) den Sohn (!) von Walter Barnes (Jg. 1918 ) und Bruder von Mario Girotti (Jg. 1939). Was damals so alles möglich war im deutschen Film.
#5 Magdalena 2011-12-20 03:10
Bild 6 zeigt Peter van Eyck mit Lili Palmer (und nicht Ingrid Andree)

Harantor sagt: Danke
#6 Kristina van Eyck 2014-09-22 20:16
Wie Sie sehen, bin ich Peter van Eycks Tochter, und möchte - neben vielen anderen Mythen - (Kuba, Reisen, etc.) - zumindest klar stellen, was ich! sicher weiss, nämlich dass mein Vater nicht als "Götz von Eick" geboren wurde, sondern schlicht als "Götz Eick". "Eick" ist unser Familien Name, weswegen auch die Brüder meines Vaters und dessen Kinder schlicht "Eick" mit Nachnamen heissen. "van Eyck" war ein Künstlername, den die Amerikaner meinem Vater antrugen, als er Schauspieler wurde. Meine homepage wird am 27.09.2014 freigeschaltet, unter meinem Namen sicher zu finden. Bei Wikipedia geistern noch gravierendere Unwahrheiten umher, auch diese werden wir zu berichtigen wissen.
#7 Valerius 2014-09-23 13:52
Sehr geehrte Frau van Eyck!

Erst einmal vielen Dank für die Informationen.

Wikipedia nutze ich persönlich als Quelle überhaupt nicht.

Die Bezeichnung Götz von Eick - bzw. manchmal wird auch der Name Götz von Eyck verwendete - habe ich aus diversen Filmzeitschriften aus den 1950er Jahren. Insbesondere ist hier die damals sehr bekannte FILM REVUE zu nennen.
#8 Peter Huemer 2015-03-04 20:08
Peter van Eyck begleitete mich seit meiner Jugend, er war mein absoluter Favorit. Habe nahezu alle seine Filme gesehen. Wollte oft seinen unnachahmlichen Haarschnitt nachahmen, gelang nie da keine Voraussetzung.
Er starb viel zu früh!
#9 Das kleine Gespenst 2016-11-30 12:55
Peter van Eyck ist einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler. Schade, dass es kein einziges Buch über ihn erhältlich ist. Vielleicht könnte seine Tochter Kristina van Eyck dem abhelfen und ein Buch über ihren Vater schreiben?! 8)
#10 Demon Girl 2016-12-10 15:54
Interessant, dass Peter van Eyck laut CineGraph-Lexikon an Lungenkrebs gestorben ist. Laut der Wikipedia soll es eine Blutvergiftung gewesen sein. Klaus Kaiser spricht dagegen in seinem Buch "Das kommt nicht wieder: Filmstars vergangener Jahre" von einer "rätselhaften Krankheit", die den Mimen darniedergerafft habe. Vielleicht kann Kristina van Eyck einmal Licht in die Umstände des Ablebens ihres Vaters bringen?!

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles