Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: ICH ZÄHLE LANGSAM BIS DREI

KXDie Heftromanserie

Band 50 - Ich zähle langsam bis drei
von C. H. Guenter
Nigel Dimitry und Lio Costello werden nach zwei Jahren aus dem Gefängnis Sing-Sing entlassen. Die beiden trennen sich nach Verlassen des Gefängnisses und wollen sich in vier Tagen in Chicago treffen.

Jo Louis Walker wird von zwei Gestalten verfolgt. Doch Kommissar X bleibt ruhig, zumal er ein Gespräch mit dem Präsidenten der Atlantic Versicherung in der Bar des North State Hotels in der 22. Straße hat.


KXDoch der Herr erscheint nicht zum vereinbarten Termin. Als sich Walker zu einer Telefonzelle begeben will, wird er von zwei Männern mit der Waffe bedroht und in ein heranfahrendes Auto bugsiert.

Derweil treffen sich in Chicago die Vertreter der größten Verbrechersyndikate der Vereinigten Staaten. Darunter auch Nigel Dimitry und Lio Costello. Während der Unterredung meldet sich ein gewissen Barrabas.

Er teilt den Anwesenden mit, dass er Kommissar X geschnappt habe. Die Anwesenden beschließen, dass Barrabas Walker nach Chicago bringen soll, wo ihn eine Gerichtsverhandlung erwartet, obwohl das Urteil der Gangster bereits feststeht.

Aber die Verbrechersyndikate haben Pech. Während der Fahrt mit den beiden Gangstern gelingt es Kommissar X zu fliehen. Doch Barrabas gibt nach diesem kleinen Patzer nicht auf. Doch als er erneut scheitert, kontaktiert er Spencer, den 'Präsidenten' der vereinigten Verbrechersyndikate, der sich nun 'persönlich' um Walker kümmern will.

Durch einen Informanten kommt Kommissar X dem Gangster Trix auf die Spur. Doch nach seiner Verhaftung wird der Gangster kurze Zeit später wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Die weiteren Spuren führen in den Staat Illinois, wo Kommissar X wegen Mordes an einem gewissen Winny Houston verhaftet wird. Mithilfe von Tom Rowland gelingt es Kommissar X jedoch, mit einem Gefangenentransporter wieder nach New York zu gelangen.

Danach dreht Jo Louis Walker den Spieß um. Und es gelingt ihm, die Hintermänner auszuschalten und so weitere Entführungsversuche und Mordanschläge auf seine Person zu verhindern.

  • Innenillustrationen von Theo Thomas
  • Das Zeitalter der Detektive, FBI - Folge 8
  • Besonderheiten: Jubiläumsband mit 'Poster' von Jo Louis Walker

Fazit: Für einen Guenter-Roman ist ICH ZÄHLE LANGSAM BIS DREI ungewöhnlich kurz geraten. Von den insgesamt 64 Heftseiten haben wir nur knapp 53 Romanseiten. Der Rest beinhaltet die Bilder von Theo Thomas (immerhin sechs an der Zahl), Werbung, den Artikel DAS ZEITALTER DER DETEKTIVE sowie ein Versuch, auf zwei Seiten die 'wichtigsten' Romane der KX-Reihe in wenigen Sätzen vorzustellen, was aber eher kläglich scheitert.

Für einen Jubiläumsband eher etwas sehr mau. Auch das Cover des Romans ist ebenfalls nicht gerade das Gelbe vom Ei. Dafür bekommt der KX-Fan ein DIN-A-4-'Poster' von Kommissar X im Innenteil des Heftes zum Herausnehmen geboten.

Der Roman selbst gehört nicht gerade zu den besten Werken von C. H. Guenter. Da hat sich Guenter wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. ICH ZÄHLE LANGSAM BIS DREI ist zwar unterhaltsam geschrieben, aber die Handlung ist leider ebenfalls etwas mau. Zudem wirkt die ganze Geschichte ziemlich unglaubwürdig, was man so von Guenter nicht erwartet hätte.

Kommissar X im Kampf gegen die größten Verbrechersyndikate der Vereinigten Staaten, denen es nicht gelingt, einen einzigen Mann auszuschalten, obwohl sie überall ihre Leute sitzen haben. Selbst bei der Polizei und der Justiz.

Da hätte sich der Autor C. H. Guenter für den Jubiläumsband schon etwas Interessanteres und Ausgereifteres ausdenken können. So wirkt die Geschichte leider viel zu unausgegoren, oberflächlich und spannungsarm.

Zur Einleitung - Zur Übersicht

 

Nach der Besprechung zu ICH ZÄHLE LANGSAM BIS DREI, noch eine kurze Info in eigener Sache. Nach diesem Teil meiner Artikelserie über die Heftromanserie KOMMISSAR X, lege ich erst einmal eine kleine Pause ein. Ab Juni 2014 geht es dann mit den fehlenden 30er Bänden sowie mit den Heften 51 bis 100 weiter!

© by Ingo Löchel

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles