Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: GAUNER IM FRACK

KXDie Heftromanserie

Band 32 – Gauner im Frack
(Autor unbekannt)
Privatdetektiv Jo Louis Walker ist anwesend, als ein Anruf von Olive Clinton bei Polizeileutnant Murly vom Police-Center in Long Beach eintrifft, die am anderen Ende der Leitung behauptet, jemand wolle sie ermorden.

Olive Clinton nimmt als Miss Peru am Miss Universum-Wettbewerb teil und gilt als aussichtsreichste Kandidatin.


KXÜberraschenderweise kennt Walker James Clinton, den Vater von Olive, so dass sich der Privatdetektiv entschließt, sich mit der jungen Frau in einem Restaurant zu treffen. Dort versucht jemand Olive Clinton zu erschießen, was Jo Walker verhindern kann.

Während Olive Walkers Wagen nimmt,  fährt Walker mit dem Taxi zu Olives Hotel und liest während der Fahrt den Drohbrief, den die Frau erhalten hat.

Im Hotel trifft er einen Reporter, der ihm erzählt, dass der Millionär Steward Houston Junior der Manager von Olive Clinton ist. Doch am Hotel  wartet nicht Olive mit Walkers Wagen, sondern deren Freundin Ethel Green, die Kommissar X zu ihrer Wohnung bringen soll, wo Olive auf ihn wartet.

Dort angekommen gerät Jo Walker prompt in eine Falle und wird zusammen mit Ethel niedergeschlagen. Als er wieder erwacht, findet er die Leiche von Olive Clinton in Ethels Wohnung.

Nachdem er Murley über den Mord informiert auf, taucht ein fremder Mann in der Wohnung auf, der Walker mit einer Waffe bedroht, der sich nach einem kurzen Handgemenge als Ben Henderson, Ethel Greens Verlobter enpuppt, der auch der Privatsekretär von Jeff Houston, dem jüngeren Bruder von Stewart Houston ist.

Unterdessen wird auch auf Steward Houston ein Mordanschlag verübt. Doch anstatt Houstons erwischt der Killer dessen Leibwächter Trenton, der schwer verletzt wird.

Nachdem Kommissar X seinen alten Freund Tom Rowland über die Vorfälle informiert hat, wird er von fünf Gangstern entführt, die ihn erst einmal kräftig in die Mangel nehmen. Während einer kleinen Pause, indem der Wortführer verschwindet, gelingt es Jo Walker die zwei Gangster, die als Bewacher bei Kommissar  X zurückgeblieben sind, auszuschalten.

Auch einen weiteren kann er überwältigen. Doch bevor dieser sagen kann, wer Olive Clinton getötet hat, wird er von einem Unbekannte erschossen, den Walker danach erledigen kann.

Kurze Zeit später segnet auch Ben Henderson, der Kommissar X noch etwas von drei Schiffen mit Waffen für Kolumbien erzählen kann, in denen Steward Houston und Fred Curzon  die Finger stecken haben, das Zeitliche.

Am nächsten Morgen ruft eine weitere Teilnehmerin des Miss-Universum-Wettbewerbs bei der Polizei an, die einen Drohbrief erhalten hat. Während der Veranstaltung kann Kommissar X einen Anschlag verhindern, dafür aber nicht den Mord an Houston, der vergiftet wird.

Nach Ende der Miss-Wahl, wird auf die Gewinnerin Elisabeth Towerland ebenfalls ein Giftanschlag verübt, den Walker verhindern kann. Zudem kann der Täter, der sich als Freiheitskämpfer aus Kolumbien entpuppt, von der Polizei verhaftet werden.

Nachdem Kommissar X mit Trenton, dem verletzten Leibwächter des getöteten Houston gesprochen hat, fliegt Jo Walker nach Panama, wo er Fred Curzon eine Falle stellt, der ihm einiges über Jeff Houston zu erzählen hat ....

Fazit: Mit GAUNER IM FRACK scheint mit dem Kürzel DR. NU ein neuer Autor sein Debüt in KOMMISSAR X gegeben zu haben. Wer sich aber hinter diesem Kürzel verbirgt, ist leider nicht bekannt.

GAUNER IM FRACK ist zwar ein flott geschriebener Roman, der zu Beginn recht spannend daherkommt, aber im weiteren Verlauf der Handlung werden die ständigen Morde, Mord- und Giftanschläge doch etwas übertrieben, so dass man mitunter etwas den Überblick verliert. Auch mit der Frage im Hinterkopf, was der Autor mit dem ganzen Szenario, insbesondere mit dem der Miss-Wahl, überhaupt bezwecken will.  

Auch die Mischmasch-Geschichte, um ein Waffengeschäft mit Kolumbien, das die Freiheitskämpfer des Landes verhindern wollen, sowie um die Brüder Steward und Jeff Houston und Fred Curzon, die darin verwickelt sind, als auch um Ethel Green, die sich Jeff 'hörig'  und abhängig macht, um sich an Steward Houston rächen kann, der sich für Olive Clinton entschieden hat, ist dann doch etwas arg übertrieben, unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen, so dass der gute Eindruck zu Beginn des Romans schnell schwindet

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Eine Dankeschön an John Lochhas für seine Unterstützung und für die Bereitstellung des Romans.

 

 

 

 

 

 

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles