Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: DIE LEZTE HÜRDE

KOMMISSAR X - Die HeftromanserieDie Heftromanserie

Band 55 - Die letzte Hürde
(Autor unbekannt)
Dem Pferdestallbesitzer Frank Reynolds droht ein unbekannter Anruf, alle seine Rennpferde umzubringen, wenn er seine Teilnahme am Kentucky-Derby nicht absagt.

Um der Drohung Nachdruck zu verleihen, töten die Unbekannten Reyonlds 100.000-Dollar-Pferd Griseldis beim Training. 


KXKurze Zeit später wird sein Jockey James Herford zusammengeschlagen.

Reynolds und seine Tochter Pat entscheiden sich daraufhin, sich Hilfe in Gestalt des Privatdetektivs Jo Louis Walker zu holen.

Auf Reynolds Gestüt angekommen, überrascht Kommissar X in der Nacht zwei unbekannte Männer, die sich in den Stallungen herumtreiben. Bei der Verfolgung gelingt es Kommissar X einen der beiden Männer, einen gewissen Ted Coolins, zu schnappen und ihm dem Sherriff McLean zu übergeben.

Als Coolins bei dem Verhör nicht reden will, setzt Walker zum Schein die Giftspritze ein, mit der Coolins ein weiteres Pferd vergiften wollte. Der Gangster fängt an zu plaudern und verrät, dass er und sein Mitwisser Ron Hawker aus Chicago kommen und ihr Boss ein gewisser Luici Falcone ist.

Nachdem Walker zu Reynolds Anwesen zurückgekehrt ist, befreit Falcone zusammen mit Hawker Ted Coolins aus dem Gefängnis, wobei Sheriff McLean von den Gangstern erschossen wird.

Nach seiner Befreiung soll Collins den Privatdetektiv Walker umbringen. Doch er vermasselt das Attentat und wird erneut von Kommissar X geschnappt, der ihn auf der Ranch von Reynolds einsperren lässt.

Doch als Polizeileutnant Kramer und seine Leute den Gangster abholen wollen, ist dieser nicht mehr am Leben.

Und die Gangster geben nicht auf. Am Abend versuchen Hawker und Falcone erneut einen Anschlag. Die zünden die Stallungen an. Aber Walker, Reynolds und seinen Leuten gelingt es, die meisten Pferde zu retten und das Feuer wieder zu löschen.

Am Tag des Derbys kommt es schließlich zum Showdown mit Hawker und Falcone und zur Entlarvung des unbekannten Auftraggebers der Gangster. 

  • Titelbild: Lonati
  • Innenillustrationen: Theo Thomas
  • Preis: 0,60 DM
  • Das Zeitalter der Detektive, FBI - Folge 13

Fazit: Mit DIE LETZTE HÜRDE haben wir endlich mal wieder ein unterhaltsamer und lesenswerter Roman aus der Serie KOMMISSAR X. Denn mit DIE LETZTE HÜRDE ist dem Autor mit dem Kürzel „Sa“ ein spannender und abwechslungsreicher KX-Roman gelungen, der sich wirklich sehen lassen kann. Ohne viel Firlefanz und langatmigen Stellen, geht es im Roman gleich zur Sache.

Zwar denkt man zu Beginn des Heftes, dass das Szenario um Erpressung und Rennpferde nicht sehr viel hergibt, doch im Verlauf der Handlung wird man eines besseren belehrt, da es dem Autor gelingt, einen gradlinigen Spannungsaufbau zu konstruieren, der bis zum Ende des Romans mit der Entlarvung des Auftraggebers der Gangster schließlich endet.

Zur Einleitung - Zur Übersicht

© by Ingo Löchel

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles