Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: DREI GELBE KATZEN

KOMMISSAR X - Die HeftromanserieBand 73
Drei gelbe Katzen
von C. H. Guenter

Der Millionärssohn Linn Lincoln bittet seinen alten Schulfreund Jo Louis Walker, seine Schwester Babs zu suchen, die in der Stadt Rangun (früheres Burma, heutiges Myanmar) spurlos verschwunden ist. Trotz aller Warnungen ihrer Familie hat sich die junge Frau, deren Großvater Burmese war, dort als Ärztin niedergelassen.


Drei gelbe KatzenKommissar X begibt sich daraufhin nach Burma (dem heutigen Myanmar). Am Rangun Airport wird er von Captain Thibau empfangen. Der bittet Walker, sich eine unbekannte männliche Leiche anzuschauen, die später als die des FBI-Agenten Stan Lincoln identifiziert wird.

Dort stellt Kommissar X fest, dass der Mann durch eine gezielte Anwendung von Karate umgebracht wurde.

Im Hotel angekommen, erhält Walker eine Nachricht, die von Babs stammen soll. Er soll sich mit ihr in der Shwe-Dagon-Pagode treffen.

Dort erwartet ihn aber eine Überraschung. Statt Babs tauchen Priester auf, die ihn töten wollen, weil er als Ungläubiger ihren Tempel betreten und entweiht hat. Was unter Todesstrafe verboten ist. Kommissar X gelingt aber die Flucht.

Nachdem in sein Hotel zurückgekehrt ist und nach einer kalten Dusche, sitzt plötzlich ein gewisser Dr. Fin in seinem Hotelzimmer, ein Burmanist und ein Sachverständiger, der der Polizei ab und zu zur Verfügung steht.

Er warnt Kommissar X vor dem Geheimbund der Gelben Katzen und ihren drei Meistern, die ihm durch den ominösen Brief von Babs, eine Warnung haben zukommen lassen.

Während seiner weiteren Recherchen gelingt es Kommissar X, Babs ausfindig zu machen. Dabei wird er aber gefangen genommen. Nach einem Kampf mit zwei Meistern der Gelben Katzen, indem Walker, der selbst ein Meister im Karate ist, seine beiden Gegner ausschalten kann, gelingt ihm die Flucht mit Babs.

Doch seine Gegner geben nicht auf. Nachdem Tom Rowland in Rangun eingetroffen ist, werden Tom und Babs von den Gelben Drachen entführt, die dabei einige Polzisten töten.

Walker setzt daraufhin alle Hebel in Bewegung, um Tom und Babs zu retten, was ihm auch gelingt. Doch danach steht ihm noch der Kampf mit dem dritten und letzten Meister der Gelben Katzen bevor.

  • Titelbild: Lonati
  • Innenillustrationen: Theo Thomas
  • Preis: 0,60 DM
  • Das Zeitalter der Detektive, FBI - Folge 31

Fazit: Mit seinem Roman DREI GELBE KATZEN gelingt es dem Autor C. H. GUENTER endlich, die Serie KOMMISSAR X aus ihrem Tiefschlaf zu holen. Denn die letzten Romane der Heftromanserie weder Highlights noch unterhaltsame Romane, sondern alle ziemliche Langweiler und Schnarchromane.

Das ändert nun Guenter, dessen letzte Romane aber auch nicht das Gelbe vom Ei waren.

In DREI GELBE KATZEN baut der Autor die Spannung zu Beginn langsam auf. Doch das ändert sich sehr schell. Denn bereits bei seiner Ankunft in Burma hat Jo Louis Walker alle Hände voll zu tun, um sich seinen geheimnisvollen Gegnern, die sich als Mitglieder des Geheimbundes der Gelben Katzen entpuppen, zu erwehren.

Was keine leichte Aufgabe ist, wie nicht nur Jo Louis Walker, sondern auch der Leser feststellen muss. So verfolgt man gebannt die weitere Handlung des Romans, die von C. H. Guenter meisterhaft erzählt wird.

Die Innenillustrationen von Theo Thomas unterstreichen die spannende Handlung des KX-Romans DREI GELBE KATZEN zusätzlich und machen den atmosphärisch dichten Roman zu einem kleinen Lesegenuss und zeitlosen Klassiker, der selbst noch heute zu unterhalten versteht.

Zur Einleitung - Zur Übersicht 

© by Ingo Löchel

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles