Cybermobbing an Grundschule: ZDF dreht Fernsehfilm "Rufmord"

ZDFDerzeit laufen in München und Umgebung die Dreharbeiten für einen neuen ZDF-"Fernsehfilm der Woche" mit dem Arbeitstitel "Rufmord". Rosalie Thomass spielt darin  eine Lehrerin, die Mobbingopfer eines Unbekannten wird. Inszeniert wird das Drama von Viviane Andereggen (Buch: Claudia Kaufmann und Britta Stöckle). In weiteren Rollen spielen Johann von Bülow, Shenja Lacher, Lilly Forgách, Johanna Gastdorf, Ulrike C. Tscharre und andere.

Seit wenigen Monaten arbeitet Luisa Jobst (Rosalie Thomass) als Lehrerin in Kails. Sie ist mit dem jungen Schreiner Finn (Shenja Lacher) glücklich, der für sie seine langjährige Freundin verlassen hat.

 In den bayerischen Ort und in die Schulgemeinschaft fühlt sie sich gut integriert.

Als aber auf der Homepage der Schule Nacktfotos von ihr auftauchen, merkt Luisa, dass sie sich mit ihren modernen Unterrichtsmethoden und ihrer etwas saloppen Art nicht nur Freunde gemacht hat. Eine Lawine kommt ins Rollen: Wütende Eltern und aufgebrachte Kollegen hetzen gegen die Lehrerin, und ehe Luisa das ganze Ausmaß erkennt, ist sie Opfer einer Rufmord-Kampagne geworden. Sie erstattet Anzeige, doch das Löschen der kompromittierenden Seiten im Netz genügt nicht, um ihren geschädigten Ruf wiederherzustellen. Die junge Frau beschließt, selbst herauszufinden, wer ihr Leben zerstören will.

"Rufmord" ist eine ZDF-Auftragsproduktion der hager moss film GmbH, München (Produzentinnen: Kirsten Hager und Carmen Stozek). Die Redaktion im ZDF hat Anja Helmling-Grob. Voraussichtlich dauern die Dreharbeiten bis 27. November 2017, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.