Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

No need to get emotional, we're not Spanish - Miranda (1. Staffel)

1No need to get emotional, we're not Spanish
Miranda (1. Staffel)

Sitcoms sind ein amerikanisches TV-Format, so glaubt man. Die Liste (wirklich guter) Serien dieser Art aus den USA ist lang und hat gerade jenseits des großen Teichs eine große Tradition. Leicht vergisst man dabei das Mutterland, in dem es auch ganz hervorragende Sitcoms gibt. »Dad’s Army«, »Fawlty Towers«, »The Vicar of Dibley« oder auch »Miranda« sind gute Beispiele für tolle englische Vertreter dieser Art von Fernsehen …


1Um eben diese »Miranda« geht es nun, denn bei Edel:Motion ist die erste (sechs Folgen umfassende) Staffel der Serie, die zurzeit im Disney Channel im Doppelpack mit »The Neighbours« ausgestrahlt wird, auf DVD erschienen. Die Macherin hinter »Miranda« ist Miranda Hart.

Miranda Hart (Autorin und Hauptdarstellerin) der Serie »Miranda« ist 1972 in Torquay (welch ein Omen!) zur Welt gekommen. Sie ist Schauspielerin, Autorin und Stand-up-Kabarettistin. Sie moderiert im BBC-Rundfunk ihre eigene Sendung mit dem Titel Miranda Hart´s Joke Shop und ist seit 2012 in einer großen Rolle in der BBC-Serie »Call the Midwife« zu sehen. Ihre erste eigenen Comedy-Show brachte sie 2002 in Edinburgh auf die Bühne. 2012 war sie dann Co-Moderatorin des »Diamond Jubilee Concert« anlässlich des diamantenem Kronjubiläums von Königin Elisabeth II. im Garten des Buckingham Palace. Bis Ende Oktober tourt sie mit ihrem eigenen Programm durch das Vereinigte Königreich.

Die Miranda in der Serie hat mehrere Probleme. Für ihren Geschmack wird sie zu oft »Sir« genannt oder ein Mann nennt sie in einem lila Fummel »feminin« und meint, damit könne sie [als Frau] durchkommen. Sie ist eher der herbere Typ Frau und dazu noch 1,85 m groß. Sie hat es mit ihrem Liebesleben nicht leicht, ihre Mutter ist unzufrieden mit ihr als Single und als Besitzerin eines Scherzartikelladens und Miranda ist zudem ein bisschen unbeholfen, was dazu führt, dass sie buchstäblich (und bildlich) immer wieder auf die Nase fällt und dabei den Fettnapf nur ganz selten verfehlt. Darin wälzt sie sich dann und sorgt damit für einige befreiende Lacher beim Publikum, die eben im O-Ton noch besser kommen als in der synchronisierten Fassung.

Das ganze ist schon in deutscher Synchronisation hinreichend witzig, aber erst in der Originalfassung bekommt die Serie den richtigen britischen Dreh, denn das dort gesprochene Englisch ist eben das Britische.

Eine Folge hat eine gewisse Dramaturgie. Zu Beginn wendet sich Miranda ans Publikum was dann im Vorspann endet. Es folgt die Folge an deren Ende zu einem bekannten Musikstück der Abspann eingeleitet wird, in dem der Cast und der Gaststar der Folge vorgestellt wird.

Miranda Hart pflegt dabei nicht immer den ganz feinen britischen Humor. Es geht durchaus manchmal derb zu. Aber die Serie bleibt stets stilvoll und komisch und gleitet zu keiner Zeit ins Alberne ab. Die wenigsten der Besetzung und Gaststars der Serie sagen dem teutonischen Durchschnittszuschauer etwas,a ber sie machen ihre Sache durchweg richtig gut. Der Bekannteste Gast in der Serie ist Peter Davison, vielen als Tristan Farnon aus der Serie »All Creatures Great and Small« (dt. Der Doktor und das liebe Vieh) oder nur manchen als der 5. »Doctor« bekannt

Typisch britisch ist, dass es keine 24er-Staffel gibt. In England umfasste die Serie zwischen 2009 und 2013  3 Staffeln á 6 Folgen. Gerade in diesen Tagen entstehen dann noch zwei Christmas Special und laut Miranda Hart war es das dann. Ende - Schluss - Aus - Vorbei. Sie sagt dazu:

I'm actually coming to the end of the whole sitcom. I'm doing two Christmas specials, but they are going to be the finale of the show, full stop. It is the right time to end it. I want to end it on a high.

1In Deutschland stehen uns noch zwei Staffeln ins Haus. Wer nicht auf die DVD warten will, kann ja auf die Ausstrahlung im Disney Channel (Mittwochs kurz nach 21:00 Uhr) zurückgreifen und sich vorher den »Neighbours« widmen.

Einziges Manko ist der Preis. Fast 20,- € für ›nur‹ sechs Folgen á 25 Minuten. Das ist im Vergleich zu US-Serien eher happig, aber von den Folgen her wird einem sehr schöner englischer Humor geboten. Miranda Hart hat gute Arbeit geleistet.

Folgende Episoden bietet die 1. Staffel.

Folge 1 Date
Miranda ist so groß, dass die Lieferanten ihres Scherzartikelladens sie für einen Mann halten. Ihre Mutter Penny will sie unbedingt unter die Haube bringen. Dann möchte der gutaussehende Gary, ein alter Freund, der im Ausland war, jetzt aber Küchenchef im benachbarten Café ist, mit ihr ausgehen. Miranda zieht alle Register, um so gut wie möglich auszusehen - verscheucht den armen Kerl aber nur.

Folge 2 Lehrer
Miranda möchte einen romantischen Moment mit Gary gestalten. Mitbewohner Stevie meint, dass Französischkenntnisse hilfreich sein könnten und nimmt sie mit in ihren Französisch-Unterricht. Der Studienleiter entpuppt sich als Mirandas alter Schullehrer. Der knutscht mit Stevie und Miranda bleibt in einem Stuhl stecken. Tangostunden könnten mehr Erfolg versprechen, aber Miranda muss Gary an die Tanzlehrerin abtreten, und gerade als es während einer Kochstunde in der Wohnung lauschig wird zwischen den beiden, stehen Freunde und Verwandte vor der Tür und ruinieren alles.

Folge 3 Job
Als Mirandas Schulfreundin Lizzy befördert wird, verbreitet Penny, um nicht ausgestochen zu werden, dass auch Miranda eine neue Laufbahn einschlägt. Das führt zu einem peinlichen Vorstellungsgespräch im Kaufhaus Evergreen, das damit endet, dass Miranda auf einem Tisch stehend dem verblüfften Personalausschuss 'The Greatest love of All’ vorsingt. Noch schlimmer kommt es, als ein Missverständnis dazu führt, dass die Leute denken, sie habe im Mitarbeiter-Fitnessraum in den Pool gepinkelt. Ein positiver Aspekt ist jedoch, dass Gary sie umhaut, im wahrsten Sinne des Wortes.

Folge 4 Urlaub
Miranda hat keine Lust auf den ganzen Stress einer Auslandsreise. Sie erzählt allen, sie fliege nach Thailand und bucht sich ein Hotelzimmer am Ort. Allerdings fliegt sie auf, zuerst trifft sie auf ihre Mutter, als sie sich Klamotten von zuhause holt und dann entpuppt sich der von ihr gebuchte Callboy als Garys Chef Clive. Als Entschädigung wird sie für eine erfolgreiche Konferenzteilnehmerin namens Amanda gehalten und versteht sich hervorragend mit dem Organisator. Aber als die echte Amanda auftaucht, bleibt ihr nichts anderes übrig als aus dem nächsten Fenster zu klettern.

Folge 5 Ausrede
Miranda will ihre Mutter davon abhalten, eine „Stolz und Vorurteil“-Mottoparty zu organisieren, um einen Liebhaber für sie aufzutreiben und sagt ja zu einem Blind Date mit Tillys Freund Dreamboat Charlie. Der ist aber total langweilig und somit ist das Date abgewählt und die Party wieder angesagt. Miranda behauptet lesbisch zu sein, aber Penny erklärt das Ganze kurzerhand zu einer Coming Out Party. Miranda trifft einen gutaussehenden jungen Mann, als der aber den Mund aufmacht, sind alle Hoffnungen auf eine Beziehung dem Untergang geweiht.

Folge 6 Hund
Miranda ist zur Henley Regatta eingeladen und ihre Mutter gibt ihr gute Ratschläge, wie sie es vermeidet sich zu blamieren. Miranda hat allerdings Wichtigeres im Kopf, zum Beispiel den Wettstreit mit Stevie um ein Date mit dem gutaussehenden Kunden und Hundeliebhaber Robert Husband - oder Gary auszureden, wegen eines Jobs nach Hongkong zu gehen.

1Miranda
Staffel 1
mit Miranda Hart, Tom Ellis, Sarah Hadland, Patricia Hodge, Sally Phillips, Katy Wix, James Holmes
Buch: Miranda Hart
Regie: Juliet May
Musik Alex Eckford
Produktion BBC Productions

EAN: 4029759093176
Instore: 07.11.2014
Technische Details:
Anzahl: 2x DVD
Anzahl Folgen: 6
Laufzeit: ca. 180 min
Sprache: Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9
Tonformat: Dolby Digital 2.0 Stereo
FSK: 6
BBC 2009

Kommentare  

#1 Cartwing 2014-11-17 06:55
Das nenn ich Zufall. Habe gerade bei onlinetvrecorder die erste Folge runtergeladen und sehe jetzt den Artikel dazu... Bei "Immer wieder Jim" lief ein Werbespot, der mich schon fast überzeugt hat. Die Frau ist einfach witzig. Da verzichte ich dann gern auf "Mom" und andere Sitcoms die immer die selben Gags in neuem Gewand bringen

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles