Ab 27. Juni im Handel: Haunt - Das Böse erwacht für Horrorfreaks

1Uns erreichte folgende Nachricht:

Ein geheimnisvoller Apparat, zwei unvorsichtige Teenager und ein unvorstellbares Geheimnis!

Als Evan mit seiner Familie in ein neues Haus zieht, ahnt er noch nicht, was damit alles auf ihn zukommen wird.

Zuerst kann er sein Glück kaum fassen, denn mit Samantha, dem geheimnisvollen Mädchen von nebenan, verbindet ihn nicht nur die Vorliebe für unheimliche Häuser.


Doch geblendet von Samanthas Charme vergisst er alle Vorsicht und lässt sich auf eine gefährliche Geisterbeschwörung ein – mit unvorstellbar grausamen Folgen!

Die beiden Jungstars Liana Liberato („Die Logan Verschwörung“) und Harrison Gilbertson („Need for Speed“) zählen bereits jetzt zu den heißesten Newcomern Hollywoods und zeigen neben der Oscar®-nominierten Jacki Weaver („Silver Linings“) ihr Können. Obwohl der Film das Erstlings-Werk von Regie-Neuling Mac Carter ist, beweist er bereits in seinem Debüt ein großes Talent für atmosphärischen Grusel und furchterregende Schockmomente. Unterstützung bekommt er dabei von altbekannten Produzenten des Genres, die sich auch schon für „Insidious“, „Paranormal Activity“ und „District 9“ verantwortlich zeichnen. Auch HAUNT reiht sich in eine Reihe von Horrorschockern ein, die durchaus mit Überraschungshits wie „The Conjuring“ mithalten können und mit ihrer besonderen Indie-Optik das alte aber effiziente Grusel-Handwerk umzusetzen wissen.

Als der introvertierte Evan mit seiner Familie in ein neues Haus zieht, ahnt niemand etwas von dessen düsterer Vergangenheit. Sofort findet er Gefallen an seiner neuen mysteriösen und hübschen Nachbarin Samantha, die ihm von einem Fluch erzählt, der auf dem Haus liegt. Als Evan und Samantha auf dem Dachboden des Hauses eine Box entdecken, mit der man angeblich Kontakt zu den Toten aufnehmen kann, öff nen sie die Tür zu einer anderen Welt, die besser hätte geschlossen bleiben sollen…

Bild: Cover Haunt, Universumfilm.de

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.