Nautilus 125: Jubiläums-Ausgabe

Nautilus 125In der Jubiläums-Ausgabe 125 des monatlich erscheinenden F&SF-Magazins  NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik geht es um digitale Trends: Interaktive Videogames mit Kino-Feeling, virtuelle Figuren durch Motion-Capture in aktuellen Hollywood-Filmen und E-Book Self-Publishing von Schriftstellern des Phantastik-Genres.

Seit 22 Jahren gibt es das Phantastik-Magazin NAUTILUS in gedruckten Ausgaben, seit 2007 auch als digitales Magazin, und seit rund 100 Ausgaben erscheint das Heft monatlich. Das ist für die Magazinmacher jedoch kein Grund, zurück zu blicken, sondern nur nach vorn.


Thema der Jubiläums-Ausgabe 125 sind aktuelle digitale Trends und Revolutionen im Kino, bei Video-Games und im Buch: So gibt es einen Blick hinter die Kulissen des modernen digitalen Filmemachens: Darsteller Andy Serkis spricht im Interview zum Filmstart von "Planet der Affen: Revolution" über die Techniken des Motion Captures, mit der er als Schauspieler digitalisiert in die Haut von Gollum, King Kong oder aktuell des intelligenten Affen Caesar schlüpft und demnächst Regie bei "Das Dschungelbuch" und bei "Die Farm der Tiere" führt, die komplett mit modernsten Performance Caputure-Verfahren gedreht werden. Ein Begleitartikel im Heft erklärt die verschiedenen Verfahren des Motion Captures.

Weta-Gründer Richard Taylor berichtet über seine Arbeit als Effekteschmied und Kreaturenmacher bei Filmen wie "Avatar", "Der Herr der Ringe" oder aktuell "Die Tribute von Panem" oder dem kommenden "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere".

Von seiner Special Effects-Firma, die er zusammen mit dem Filmemacher Peter Jackson führt, sind Gollum, Godzilla, Tim und Struppi oder aktuell die intelligenten Affen aus den "Planet der Affen"-Filmen erschaffen worden.

Unter dem Stichwort Spiele wie im Kino werden cineastische Games vorgestellt, die graphisch und erzählerisch Kino-Feeling vermitteln und ebenfalls zumeist mit Motion Capture-Techniken entstehen wie etwa die erfolgreichen Videogames "The Last of Us" oder "Beyond Two Souls". Das Heft erklärt die verschiedenen spielerischen Erzähltechniken im Hollywood-Stil, zeigt herausragende Vertreter und wirft auch einen Blick auf die frühen Vorfahren, die Full Motion Videogames, bei denen erstmals vor Greenscreen gefilmte Darsteller zu Computerspielfiguren wurden.

Zum Trend, dass Phantastik-Autoren als Self Publisher ihre Romane verstärkt selbst als E-Books publizieren, gibt es Praxis-Tipps für Schriftsteller, und es referiert der Erfolgs-Autor Hugh Howey über seine Erfahrungen als E-Book Selbstverleger, der erst nach seinem Erfolg als E-Book-Autor mit seinen SF-Romanen "Silo" und "Level" von den Printverlagen entdeckt wurde.

Der besondere Tipp von Hugh Howey an E-Book Self-Publisher ist die Veröffentlichung von Leseproben. Als Heft-Gimmick gibt es daher beispielhaft und exklusiv für den Printbereich die Leseprobe des Fantasy E-Books "Laurin: Tochter des Drachen" aus der neuen Reihe der rein digital erscheinenden "Elbenthal-Chroniken" von Ivo Pala. Und begleitend dazu startet die NAUTILUS einen E-Book-Leseprobenwettbewerb, bei dem gezielt E-Book-Autoren und -Selbstverleger gefördert werden und die Veröffentlichung eines Auszugs aus ihrem E-Book in der Heftmitte der NAUTILUS gewinnen können.

Die Teilnahmebedingungen, der Einsendeschluss sowie News und Infos sind auf der Wettbewerbsseite finden, und dort gibt es auch weitere Beispiele, wie die Leseproben der Wettbewerbsgewinner aussehen können.

Bild: Nautilus 125, Abenteuer Medien Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.