Erschienen bei Atlantis: Tödliches Kreuzfeuer

1Im Atlantis Verlag ist der Science-Fiction-Roman »Tödliches Kreuzfeuer« von Stefan Burban erschienen, das Titelbild stammt von Allan J. Stark.

38 Jahre nach dem Ende des blutigen Bürgerkriegs zwischen Erde und Mars erschüttert im Jahr 2135 eine Serie rätselhafter Anschläge die Marskolonie Neu-Johannesburg.

Major David Coltor vom Militärischen Aufklärungsdienst wird entsandt, um die Vorfälle aufzuklären. Ihm zur Seite steht Major Rachel Kepshaw von der Abteilung für Innere Sicherheit.


Bereits kurz nach ihrer Ankunft wird beiden klar, dass auf dem Mars nichts so ist, wie sie es erwartet hatten. Warum lebt der gesamte Mars in einer Atmosphäre der Angst? Was haben der Marsgouverneur und sein zwielichtiger Sicherheitschef zu verbergen? Und warum ist die Miliz des Mars plötzlich bis an die Zähne bewaffnet?  Als Coltor knapp einem Attentat entgeht und kurz darauf entführt wird, steht endgültig fest, dass die Situation dabei ist, aus dem Ruder zu laufen.

Als ein weiterer Anschlag erfolgreich verübt wird, setzt die Erde Truppen zur Aufrechterhaltung der Ordnung in Marsch.

Eine Eskalation scheint unausweichlich.


»Tödliches Kreuzfeuer« ist ein Prequel zur Military-SF-Reihe »Der Ruul-Konflikt«, von dem bislang sechs Bände erschienen sind.

Erhältlich als Paperback überall im Handel (304 Seiten, ISBN 978-3-86402-167-1, 13,90 EUR), als eBook (8,99 EUR) bei Amazon und beam-eBooks sowie als Hardcover (14,90 EUR) direkt beim Verlag.

Bild: Cover Tödliches Kreuzfeuer, Atlantis Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.