Die kommenden DC-Verfilmungen von Warner

DcNachdem das Filmstudio Warner bereits vor einigen Monaten einen groben Terminplan der kommenden DC-Comic-Verfilmungen veröffentlicht hat, wurde nun das Geheimnis um die US-Startdaten gelüftet.

Demzufolge werden nach BATMAN V. SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE, der am 24. März 2016 in den deutschen Kinos starten soll, die SUICIDE SQUAD die Kinoleinwand unsicher machen.

Nach der SUICIDE SQUAD bekommt dann Gal Gadot ihren Solo-Auftritt in WONDER WOMAN.


JUSTICE LEAGUE, PART 1, indem Zack Snyder die Regie führen wird und für den Ben Affleck, Henry Cavill und Amy Adekoams als Darsteller bestätigt wurden, folgt am 17. November 2017.

Am 23. März 2018 wird Ezra Miller als THE FLASH zu sehen sein, gefolgt von Jason Momoa, der am 27. Juli 2018 als AQUAMAN die Kinogewässer unsicher machen wird.

Am 5. April folgt die Verfilmung SHAZAM, in der Dwayne Johnson als Black Adam zu bewundern sein wird.

Nach JUSTICE LEAGUE, PART TWO am 14. Juini 2019, wird Ray Fisher am 3. April 2020 als Victor Stone in CYBORG sein Solo-Abenteuer absolvieren. Und am 19. Juni 2020 folgte dann das GREEN LANTERN-Reboot.


Die US-Starttermine im Überblick

  • Suicide Squad : 5. August 2016
  • Wonder Woman: 23. Juni 2017
  • Justice League - Part One: 17. November 2017
  • The Flash: 23. März 2018
  • Aquaman: 27. Juli 2018
  • Shazam: 5. April 2019
  • Justice League - Part Two: 14. Juni 2019
  • Cyborg: 3. April 2020
  • Green Lantern: 19. Juni 2020

Bild Logo DC aus der Wikipedia

Kommentare  

#1 Demon Girl 2014-10-23 20:29
Offenbar haben die Superhelden jetzt auf der Leinwand ein neues Zuhause gefunden. Die Comics, aus denen sie ja hervorstammen, kaufen heute nur noch Menschen über 40.
#2 Ganthet 2014-11-03 18:56
Das klingt so, als ob es eine neue Erkenntnis wäre. Marvel arbeitet daran seit Jahren
#3 Felix 2016-02-20 14:58
Comics gehen in jedem Alter und sind ein eigenständiges Medium: keine Comics zu lesen, ist für mich eine genauso seltsame Aussage, wie keine Romane zu lesen oder keine Filme zu schauen. Andererseits: wenn man bisher wirklich keine Comics gelesen hat, gibt es soviel neu zu entdecken - traumhaft !
#4 Estrangain 2016-02-20 17:39
Ich bin mal gespannt auf die Verfilmungen, die sich erstmal recht vielversprechend lesen
BTW: Die Comicvorlagen, die kenne ich nun schon seit mehr als 40 Jahren.
#5 Des Romero 2016-02-22 08:01
Zack Snyder werde ich eine Chance geben, auch wenn er den letzten SUPERMAN in den Sand gesetzt hat. Bei mir hat er trotzdem immer noch WATCHMEN-Bonuspunkte.
Dwayne Johnson als SHAZAM klingt auch interessant, aber insgesamt halte ich die Verfilmungen der Marvel-Studios – ausgenommen den Totalausfall IRON MAN 3 – für gelungener. Liegt vielleicht auch daran, dass ich nie ein großer Fan der DC-Comics war.
#6 Carn 2016-02-22 14:40
zitiere Felix:
Comics gehen in jedem Alter und sind ein eigenständiges Medium: keine Comics zu lesen, ist für mich eine genauso seltsame Aussage, wie keine Romane zu lesen oder keine Filme zu schauen. Andererseits: wenn man bisher wirklich keine Comics gelesen hat, gibt es soviel neu zu entdecken - traumhaft !

Ich würde mal sagen, dass es die Kids heutzutage etwas schwerer haben in Comics 'hineinzuwachsen' - die Comics, die man heutzutage am Kiosk findet sind zum Großteil Mainstream-US-Comics (Marvel/DC), bei denen man es zum Großteil schon schwer hat, als Nicht-Nerd hineinzufinden. Beispielsweise ist Grant Morrisons 'Multiverse' für einen Neueinsteiger eher verwirrend als unterhaltend. In meiner Jugend hatte man es durch die mehr kindgerechten Comics leichter Zugang zu finden - Die Bastei-Serien waren zwar seicht (Bessy, Silberpfeil, Lasso etc.) aber auch leicht konsumierbar, Zack, Primo u.a. waren dann die nächste Treppenstufe. Auch die Marvel/DC Sachen waren leichter konsumierbar und waren dann Trittbrett für beispielsweise die Sachen von Alan Moore. Aber das größte Problem ist wohl dass Comics für die heutige Generation ungleich reizloser sind, als für uns damals. Internet, Spielekonsolen, Handy sind alles Freizeitkleister, der leichter und effektvoller konsumierbar ist...
#7 Mainstream 2016-02-22 22:31
-
Ich bin jetzt mal ganz der Schlechtredner: Das mit
DC wird nichts werden. Die Kinowelt hat mit Marvel
schon genug um die Ohren. Aber auch zu Recht, das
sind sehr gute Filme.
Das jeder sehen will, wie sich Batman und Superman
kloppen, wird Einspielergebnisse bringen. Aber
Namen wie Aquaman, Shazam, oder Flash?
Marvel wird aus dieser Sicht auch mit Black Panther,
oder Captain Marvel vorsichtig sein müssen.
#8 Des Romero 2016-02-22 23:41
Ich habe gerade auf dunklen Kanälen DEADPOOL gesehen. Leichte Anwandlungen an LOBO (da hatte ja bisher kein Studio die Eier, den zu verfilmen), aber auf alle Fälle ein Film, bei dem sich SUICIDE SQUAD sehr anstrengen muss.

@Mainstream: Würde man die ersten Geschichten um CAPTAIN MAR-VELL aus "Marvel Super Heroes" und der eigenständigen Serie verfilmen, wäre das ganz großes KIno. Aber da müsste dann auch ein richtiger Fan im Stuhl des Regisseurs Platz nehmen.
#9 Carn 2016-02-23 10:51
zitiere Mainstream:
-
Ich bin jetzt mal ganz der Schlechtredner: Das mit
DC wird nichts werden. Die Kinowelt hat mit Marvel
schon genug um die Ohren. Aber auch zu Recht, das
sind sehr gute Filme.
Das jeder sehen will, wie sich Batman und Superman
kloppen, wird Einspielergebnisse bringen. Aber
Namen wie Aquaman, Shazam, oder Flash?
Marvel wird aus dieser Sicht auch mit Black Panther,
oder Captain Marvel vorsichtig sein müssen.

Die Guardians hatte auch keiner auf dem Plan - es muss nur ein Regiesseur/Drehbuchautor mit klarer Vision dahinterstecken, dann kannst Du auch mit Charakteren aus der 2. Reihe Kasse machen...
#10 Laurin 2016-02-23 17:35
In Sachen DC-Comic-Verfilmungen bin ich ehrlich gesagt nur heiß auf SUICIDE SQUAD. Da Rockt schon der Trailer. SUPERMAN & BATMAN hingegen erinnern mich an die bisherigen bzw. früheren Fehlschläge. Da geht es eher mit spitzen Fingern ran. Bei AQUAMAN bin ich ehrlich, Marvels NAMOR DER SUBMARINER würde mich weit mehr reizen. Und was die Helden der zweiten Reihe angeht, da sieht man gerade bei den Marvel Verfilmungen das da viel dran hängt, wer da die Händchen in der Umsetzung hat. Richtig angepackt, machen die selbst Superhelden der dritten Reihe zu Kassenschlagern.
Andererseits zeigt sich aber auch z.B. an IRON MAN 3. wie man da etwas völlig in die Tonne kloppen kann, wenn man überhaupt kein Gespür für die Serienhintergründe hat.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.