Nautilus 130: Wilde Geschichten

Nautilus 130Liebe im Reich der Toten, ein mit verstecker Kamera gefilmtes männerfressendes Alien, der Kampf der Throne von George R.R. Martin und die Tricks der Found Footage-Filme sind die Themen der aktuell erschienenen Januar-Ausgabe 130, 01/2015, des monatlich erscheinenden Fantasy-Magazins NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik, das aktuell für den AVJ-Medienpreis 2015 nominiert wurde.

Noch ist nicht Weihnachten, aber das Magazin NAUTILUS berichtet schon jetzt über die phantastischen Ereignisse des neuen Jahres 2015 - und diese stehen im Januar unter dem Zeichen von wilden Geschichten:


In dem als Oscar-Beitrag angemeldeten Episoden-Film "Wild Tales" des agentinischen Filemmachers Damian Szifron verbinden sich sechs Geschichten um absurde Bösartigkeit zu einer teuflisch-grotesken Thrillerkomödie und generieren damit quasi das Leitmotiv der ersten Ausgabe des Jahrgangs 2015.

Im Januar startet auch die deutsche Free-TV-Austrahlung der vierten Staffel von "Game of Thrones", und die Fans der Fantasy-Serie werden sich wieder von vielen liebgewordenen und verhassten Figuren trennen müssen, denn Sex, Gewalt und Intrigen um den Kampf der Throne fordern ihre Opfer. Das Magazin spricht darüber per Interview mit dem Westeros-Schöpfer George R.R. Martin, läßt die Darsteller Gemma Whelan, Alfie Allan und Finn Jones über die Dreharbeiten berichten und gibt schon jetzt einen Ausblick auf die Ereignisse in der Folgestaffel 5, die im Frühjahr 2015 in den USA ihre Premiere haben wird.

Anläßlich eines Besuchs am Set von Regisseur Ridley Scotts Monumentalfilm "Exodus: Götter und Könige" berichtet im Heft der Darsteller Joel Edgerton über seine Rolle als Pharao Ramses und Gegenspieler des von Christian Bale verkörperten Moses, und er erzählt anschaulich, wie die Verfilmung der sieben biblischen Plagen funktioniert hat, die über das alttestamentarische Ägypten hereinbrechen, bis der Pharao die versklavten Hebräer ziehen lässt.

In weiten Teilen in Hamburg und Umgebung gedreht werden die Verfilmungen der auf zehn Teile angelegten dänischen Mystery-Thrillerserie von Jussi Adler-Olsen um das Kopenhagener Sonderdezernat Q mit Kommissar Carl Mørck und seinem Assistenten Assad. Zum Filmstart des zweiten Thrillers "Schändung" um das vertuschte Geheimnis mörderischer Jugendlicher an einem Elite-Internat konnte die NAUTILUS daher vor Ort mit der Produzentin Louse Vesth und Assad-Darsteller Fares Fares über die dunkle Faszination am Bösen sprechen.

Um Liebe und Glück, Verzweiflung und Bewährung geht es dagegen im kunterbunten, von Guillermo del Toro produzierten und vor dem Hintergrund des mexikanischen Dias de los Muertos, dem Tag der Toten, angesiedelten Animationsfilm "Manolo und das Buch des Lebens", in der ein verliebter Jugendlicher eine Höllenfahrt durch das Reich des Todes absolvieren muß, um sein Leben und seine Liebste zurückzuerobern. Begleitend dazu erkärt ein Sachtext Mythen und Fakten rund um die Wurzeln und Bedeutung der in allen Kulturen der Welt gefeierten Totenfeste wie Allerseelen, Samhain und Halloween.

Mit versteckter Kamera drehte der Filmemacher Jonathan Glazer seinen verstörenden Phantastik-Film "Under the Skin", in der Scarlett Johansson ein Alien verkörpert, das als Femme fatale auf der Erde auf Männerfang ist, denn auf ihrer Welt gelten sie als Delikatessen. Im Interview berichtet der Regisseur und Drehbuchautor von den Dreharbeiten, und begleitend dazu gibt ein Hintergrundartikel Einblick in die filmischen Tricks und Methoden der pseudo-dokumentarischen Found Footage-Spielfilme wie "Blairwitch Projekt", "Cloverfield" oder "Trollhunter", die so wirken, als sei die Filmhandlung authentisch echt und tatsächlich
so passiert.

Zudem im Heft sind Features und Interviews zum oscarreifen Biopic "The Imitation Game" mit Benedict Cumberbatch als der Computer-Pionier Alan Turing, zum Disney-Animationsfilm "Baymax" über fünf jugendliche Helden und ihren aufblasbaren Roboter, Gespräche mit den Mystery-Autoren Thomas Thiemeyer und Joss Sterling, dem "Noah"- und "Avengers: Age of Ultron"-Visual Supervisor Ben Snow sowie dem "Wasteland 2" Game-Desgner Brian Fargo. Dazu kommen Werkstattberichte der Fantasy & Science Fiction-Autoren Andrej Rubanov und Martin Alexander, die monatliche Filmvorschau, die Übersicht aktueller Roman-Neuheiten mit Aussagen von Autorensowie Besprechungen von DVD/Blu-ray-Titeln, Hörbüchern, Romanen und Video-Games.

Die gesamte Ausgabe kann bereits seit Anfang Dezember auf Fantasymagazin.de kostenlos  online durchgeblättert werden. Seit Mitte des Monats gibt es die digitalen Ausgabe und die Apps für iOS, Android und Kindle, und seit dem 19. Dezember ist auch die gedruckte Ausgabe erhältlich.

Bild: Nautilus 130, Abenteuer Medien Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.