Matt Ryan als Constantine in Staffel 4 von ARROW

Matt RyanDer TV-Serie CONSTANTINE war nur ein kurzes Leben beschieden.

NBC stellte die Serie bereits nach 13 Folgen ein.

Doch in der vierten Staffel von ARROW verschlägt es John Constantine nach Sterling City, so dass der Schauspieler Matt Ryan einen Gastauftritt in der erfolgreichen DC-Serie absolvieren wird.

The CW-Senderchef Mark Pedowitz erklärt dazu:


„Wir freuen uns, dass Matt Ryan seine Rolle als John Constantine in einer kommenden Episode von Arrow erneut spielen wird. Matt ist ein unglaublich talentierter Schauspieler und seine Darstellung des beliebten Charakters war immer etwas, was wir bewundert haben.
Die Einführung von Magie und Mystizismus in die Serie hat uns mit einer organischen Möglichkeit ausgestattet, um John Constantine zu Arrow und das DC-Universum von CW zu bringen. Das wird ein verdientes Augenzwinkern für die Constantine-Fans, die die Serie so unglaublich unterstützt haben.“ 

Bild: Matt Ryan aus der Wikipedia

Kommentare  

#1 Ganthet 2015-08-14 21:41
Eine gute Nachricht für mich als alten Hellblazer-Recken. Matt Ryan stellt den alten John gut dar. Die Serie fand ich gar nicht sooo schlecht, obwohl der Trash-Faktor schon recht hoch war, woran sie dann wohl letztendlich auch gescheitert ist. Wäre schön, wenn der Handlungsfaden von CONSTANTINE in ARROW aufgenommen werden würde.
#2 Andreas Decker 2015-08-15 13:10
zitiere Ganthet:
Eine gute Nachricht für mich als alten Hellblazer-Recken.


Mich interessiert das nicht mehr. Constantine ist für mich in dem Moment gestorben, in dem man ihn zu Dr. Strange Junior gemacht hat.

ARROW hab ich gegen Ende der ersten Staffel dran gegeben. Rasant inszeniert, keine Frage. Aber bald fand ich das Melodram und die hohlen Dialoge, bei denen alle nur in GROSSBUCHSTABEN reden, in dieser geballten Form nur noch schwer erträglich. Und ich habs auch bis jetzt nicht vermisst. Man kann mittlerweise eh nicht mehr alles sehen.
#3 Ganthet 2015-08-16 19:54
zitiere Andreas Decker:
zitiere Ganthet:
Eine gute Nachricht für mich als alten Hellblazer-Recken.


Mich interessiert das nicht mehr. Constantine ist für mich in dem Moment gestorben, in dem man ihn zu Dr. Strange Junior gemacht hat.


Wie meinst du das ?
#4 Andreas Decker 2015-08-17 17:47
zitiere Ganthet:
zitiere Andreas Decker:
zitiere Ganthet:
Eine gute Nachricht für mich als alten Hellblazer-Recken.


Mich interessiert das nicht mehr. Constantine ist für mich in dem Moment gestorben, in dem man ihn zu Dr. Strange Junior gemacht hat.


Wie meinst du das ?


Ich zähle mich zu - in diesem speziellen Fall - den sturen Fans, die mit dem New 52 Constantine wie auch dem New 52 Jonah Hex nichts anfangen konnten. Auch wenn ich die letzten Constantine-Jahre bei Vertigo von Milligan einfach nur öde und misslungen fand, war es wenigstens kein Superhelden-Constantine. (Ich hatte die Serie von der Nr.1 an gekauft und auch die Durststrecken durchgehalten, von denen es ja reichlich gab.) Klar waren die Verkaufszahlen von Vertigo am Ende im Keller und die Einstellung eine Frage der Zeit - die dümpelten glaube ich bei 8000 oder so rum -, doch es war immerhin noch ein unabhängiges Horror Comic und nicht Justice League Dark, komplett mit bescheuerten Crossovers, eigenem Team und Bathöhle.

Hex war noch schlimmer. Aus einem recht kernigen Italowestern eine Batman-Universum-Serie zu machen, nee danke. Interessiert mich nicht. Ich habe seitdem kein DC-Comic mehr gekauft und vermisse sie auch nicht.
#5 Ganthet 2015-08-17 20:13
Da bin ich wohl auch einer dieser sturen Fans, und das zurecht. Ich hatte die erste Storyline der Constanine-Serie im NDCU gelesen und war einfach nur entsetzt. Da war nichts mehr vom zynischen, hinterhältigen John Constantine.

Verteidiger des NDCU-Constantine sagen, dass die Figur jetzt wieder zu ihren Ursprüngen zurück gekehrt ist, da sie bei Einführung in den 70ern innerhalb der Swamp Thing Serie auch in einem Superheldenumfeld agiert hat. Ich finde, das ist eine schwache Argumentation. Der Vertigo-John hat mir da sehr viel besser gefallen.

Zu den Verkaufszahlen: Die Constantine-Serie verkauft sich zur Zeit auch nicht mehr sehr viel besser, als die alte Hellblazer-Serie. In den nächsten Wochen gibt ja wieder einen Serien-Neustart: Constantine - The Hellblazer. Bin mal gespannt, was DC draus machen.

Wenn du den Vertigo-Hellblazer bevorzugst, dürften dir die 13 Episoden der TV-Serie vielleicht gefallen. Da kommen eben keine Superhelden vor und John ist der kleine Trickbetrüger, den ich so schätzen gelernt habe. Leider hatte die Serie keine Möglichkeit, sich weiter zu entfalten und die Storyline ist unvollendet. Daher meine kleine Hoffnung, dass diese hier zu Ende geführt wird.
#6 Andreas Decker 2015-08-18 12:01
zitiere Ganthet:

Verteidiger des NDCU-Constantine sagen, dass die Figur jetzt wieder zu ihren Ursprüngen zurück gekehrt ist, da sie bei Einführung in den 70ern innerhalb der Swamp Thing Serie auch in einem Superheldenumfeld agiert hat. Ich finde, das ist eine schwache Argumentation.


Ja, das Argument bringen sie immer. Auch wenn das natürlich faktisch stimmt, da die ersten Constantine-Auftritte Prä-Vertigo waren und in den ersten ST mal in zwei Heften die JLA auftauchte und es immer mal wieder Berührungspunkte gab in ST oder sogar Sandman, war das Vertigo-Universum am Ende emanzipiert. Und das war auch das, was es interessant gemacht hat.

Dieses Argument klingt immer so, als wäre die Vertigo-Zeit ein Betriebsunfall gewesen und endlich wäre wieder alles so, wie es sein soll. Was natürlich völliger Unsinn ist.

Der "echte" Constantine hätte seinem lahmen DCU-Zwilling den Finger gezeigt, sich eine Zigarette angesteckt und "piss off, mate" gesagt. :-)

Die neueste Version habe ich im Preview auf Comixology angesehen. Scheint wieder mehr zurück zum Original zu gehen. Aber die Artwork ist nicht unbedingt mein Geschmack. Mal sehen, sollte es mal als Trade erscheinen und zum halben Preis verkauft werden, blättere ich vielleicht mal rein.
#7 Ganthet 2015-08-19 12:37
zitiere Andreas Decker:
[quote name="Ganthet"]


Dieses Argument klingt immer so, als wäre die Vertigo-Zeit ein Betriebsunfall gewesen und endlich wäre wieder alles so, wie es sein soll. Was natürlich völliger Unsinn ist.

.


Gerade diese Vielfälltigkeit des DC-Verlages mit ihren Unterlabels hat für mich in der Vergangeneheit immer den besonderen Reiz ausgemacht; im Gegensatz zum rein superheldenorientierten Marvel Universe. Aber leider lässt DC das Vertigo Label zur Zeit ja ziemlich ausbluten. Die einzig lesbare Serie der letzten Jahre waren für mich nur die Fables, die jetzt leider auch beendet werden. Da sehnt man sich zurück nach Transmetropolitan, Preacher und Sandman.

Ich habe mir die Vorschau der neuen Constantine Serie mal angeschaut. Die Zeichnungen sehen ja grässlich billig aus. Hellblazer war zwar immer mehr Autorencomic, aber so ganz sollte man die Zeichnungen bei einem Comic doch nicht außer Acht lassen. Sonst kann ich auch gleich ein Buch lesen.

Ist ja ganz schön, dass man sich weider eher am alten Hellblazer orientieren will. Ich habe aber verstanden, dass die Serie im NDCU verbleiben wird. Bin ja mal gespannt. Den ersten Story Arc werde ich mir auf jeden Fall mal ordern.
#8 Andreas Decker 2015-08-20 11:17
zitiere Ganthet:

Ich habe mir die Vorschau der neuen Constantine Serie mal angeschaut. Die Zeichnungen sehen ja grässlich billig aus. Hellblazer war zwar immer mehr Autorencomic, aber so ganz sollte man die Zeichnungen bei einem Comic doch nicht außer Acht lassen.


wie schon erwähnt ist das mein Ding auch nicht. Aber immerhin ist es mal was Eigenständiges. Wenn ich mit die völlig seelenlose und stinklangweilige Artwork mit ihrer scheußlichen Computercolorierung ansehe, wie man sie vor allem von IDW oder Dynamite präsentiert bekommt, ist hier tatsächlich ein Stil zu erkennen. ;-)

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.