Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Western im Kino: RANDOLPH SCOTT

Western im KinoRANDOLPH SCOTT
(1898 – 1987)

Randolph Scott wurde am 23. Januar 1898 als Sohn von George Scott und Lucille Crane Scott im Orange County, Virginia, USA, geboren.  Aufgrund des finanziellen Status seiner Familie besuchte Scott mehrere Privatschulen, darunter auch die “Woodberry Forest School“. Als die USA 1917 in den Ersten Weltkrieg eintrat, meldete sich Scott freiwillig für die U.S. Amy und diente in Frankreich im „19th Field Artillery“-Regiment.

 

Randolph Scott Nach dem Krieg kehrte er 1919 in die USA zurück und setzte sein Studium an der “Georgia Tech” fort. Danach besuchte er die „University of North Carolina”

Etwa um das Jahr 1927 keimte in Scott das Interesse an der Schauspielerei auf und er zog nach Los Angeles, um sein Glück in der dortigen Filmindustrie zu suchen. Im Gepäck hatte er ein Schreiben seines Vaters an Howard Hughes, der Randolph daraufhin eine kleine Rolle in „SHARP SHOOTERS“  (Die Scharfschützen, 1928) gab.
 

Danach  folgten für Scott Kleinstrollen in Filmen wie „THE BLACK WATCH“ (1929), THE VIRGINIAN“ (1929), „DYNAMITE“ (1929) oder „BORN RECKLESS“ (1930). Daneben trat er auf der Bühne des „PASADENA PLAYHOUSE“ in Stücken wie GENTLEMEN BE SEATED“, „THE BEAUTIFUL MODEL“, „JULIUS CAESAR“ oder MAN AND SUPERMAN“.

1931 erhielt er in “WOMEN MEN MARRY” seine erste Hauptrolle. Ein Jahr später war er am „Vine Street Theatre“ in Hollywood in dem Stück „UNDER A VIRGINIA MOON“ zu sehen. Die Rolle brachte ihm einen Sieben-Jahres-Vertrag mit einem Wochengehalt von 400 Dollar bei Paramount Pictures ein.

1932 spielte Scott  in   „HERITAGE OF THE DESERT“ seine erste Hauptrolle in einem Westernfilm. Neben weiteren Zane Grey – Westernfilmen war er u. a. in  den beiden  „MURERERS IN THE ZOO“ (Panik im Zoo, 1932) und „SUPERNATURAL“ (1933), in der Komödie „COCKTAIL HOUR“ (1933), an der Seite von Fred Astaire in den Musicals „ROBERTA“ (1935) und „FOLLOW THE FLEET“ (1936) sowie in den beiden Abenteuerfilm-Klassikern „SHE“ (She - Herrscherin einer versunkenen Welt, 1935) und als Falkenauge in dem Kinoerfolg „THE LAST OF THE MOHICANS“ (Der letzte Mohikaner, 1936).

„A big hit in its day, the film gave Scott his first unqualified 'A' picture success as a lead."  (1)

Am 23. März 1936 heiratete er Mariana duPont von der er sich aber 1939 wieder scheiden ließ. 1938 beendete Scott den Vertrag mit Paramount und arbeitete als unabhängiger Schauspieler. Ein Jahr später drehte er mit JESSE JAMES“ seinen ersten Farbfilm. Es folgte u. a.  die Rolle des Wyatt Earp in „FRONTIER MASHAL“ (1939) sowie die Western „VIRGINIA CITY“ (Goldschmuggel nach Virginia, 1940), „WHEN THE DALTONS RODE“ (Die Bande der Fünf, 1940) oder „WESTERN UNION“ (Western Union - Der Überfall der Ogalalla, 1941)

“Randolph Scott, who is getting to look and act more and more like William S. Hart, herein shapes one of the truest and most appreciable characters of his career as the party's scout (2)

The Spoilers mit Wayne, der Dietrich und ScottDanach folgten u. a.  “BELLE STAR” mit Gene Tierney, “THE SPOILERS” (Stahlharte Fäuste, 1942) mit John Wayne und Marlene Dietrich oder „THE DESPERADOS“ (Desperados - Aufruhr der Gesetzlosen (1943), dem ersten Farbfilm der Columbia Pictures.

Als die USA in den Zweiten Weltkrieg eintrat, meldete sich Scott für die Marines, aber wegen seiner Verletzungen, die er sich während der letzten Jahre zugezogen hatte, wurde er nicht angenommen. So spielte er, wie viele andere Stars in Hollywood, in einigen Kriegsfilmen mit. So u. a. in  wie BOMBARDIER“(1943), „GUN HO!“ (1943 oder „CHINA SKY“ (1944). 1944 heiratete er Patricia Stillman mit der er bis zu seinem Tod zusammenlebte. 

1946 kehrte Scott mit „ABILENE TOWN“  (Banditen ohne Maske) und „BADMAN’S TERRITORY“ (Land ohne Gesetz) zum Western zurück, die ab Ende der 1940er und Anfang der 1950er Jahre zu seinem  zu Hause wurden und die ihn 100.000 Dollar Gage pro Film einbrachten. 1951 drehte der Schauspieler mit  „MAN IN THE SADDLE“ (Mann im Sattel) den ersten Western unter der Regie von ANDRE DE TOTH.

Es folgten die de Toth – Western  „CARSON CITY" (Sabotage)

„Ein flotter B-Streifen von Genre-Regisseur André De Toth ("Dieser Mann weiß zuviel"), der insgesamt sechs Mal mit seinem Hauptdarsteller Randolph Scott zusammenarbeitete.“ (3)

„THE STRANGER WORE A GUN“ (Der schweigsame Fremde, 1953), „THUNDER OVER THE PLAINS“ (Donnernde Hufe, 1953), „THE BOUNTY HUNTER“ (Ritter der Prärie, 1954) und "RIDING SHOTGUN" (Dieser Mann weiß zuviel, 1954).

1956 drehte Randolph Scott mit „SEVEN MEN FROM NOW“ (Der Siebente ist dran) den ersten Western unter der Regie von Budd Boetticher

„Kompromißlos harter, aber dramaturgisch und optisch ideenreicher Film, der nach ursprünglich reservierter Kritik später zum Inbegriff des puren, ideologiefreien Western gekürt wurde. Der Film führte den Regisseur Budd Boetticher aus den Niederungen der B-Produktionen hinaus.“ (4)

Auf eigene FaustDanach folgten sechs weitere BUDD BOETTCHER-Western, die wohl zu Randolph Scotts berühmtesten und bekanntesten Filmen zählen:

„THE TALL T“ (Um Kopf und Kragen, 1957)

Dies ist einer der sieben kurzen und knackigen Western, die Randolph Scott mit Regisseur Budd Boetticher in kurzer Folge abkurbelte. Wie die meisten Werke der Reihe ist auch dieses gradlinig und ohne Schnörkel inszeniert. Der Film basiert auf eine Story von Bestseller-Autor Elmore Leonard“ (5)

„DECISION AT SUNDOWN“ (Fahrkarte ins Jenseits, 1957)

Eine gewohnt routinierte Regiearbeit mit treffend besetzten Schauspielern und einer schlüssigen, logisch aufgebauten Dramaturgie, die die Entwicklung eines Tages umfasst und Randolph Scott ein weiteres Mal Gelegenheit gibt, sich als tragischer Westernheld (diesmal mit verbohrtem Fanatismus) zu präsentieren.“ (6)

„BUCHANAN RIDES ALONE“ (Sein Colt war schneller, 1958), „WESTBOUND“ (Messer an der Kehle, 1959), „RIDE LONESOME“ (Auf eigene Faust, 1959) sowie „COMANCHE STATION“ (Einer gibt nicht auf, 1960)

Sacramento

1962 drehte Randolph Scott mit dem Western "RIDE HIGH THE COUNTRY" (Sacramento, 1962) seinen letzten Film und verabschiedete sich damit für immer von der Kinoleinwand.

Ein typischer Western-Plot - zwei betagte Revolverhelden, ein Geldtransport, rauhe Sitten und Männerfreundschaften - begeistert hier durch die frische Regie, die allesamt guten Akteure und die atemberaubende Fotografie.“ (7)

Randolph Scott verstarb am 2. März 1987 in Beverly Hills, Kalifornien, USA.

Zur Übersicht

FILMOGRAPHIE
1. Sharp Shooters/ Die Scharfschützen (1928)
2. Weary River/ Das Lied des Sträflings (1929)
3. The Far Call (1929)
4. The Black Watch (1929)
5. Sailor's Holiday (1929)
6. The Virginian/ Trampas - Der Viehdieb (1929)
7. Dynamite/ Dynamit (1929)
8. Born Reckless (1930)
9. Women Men Marry (1931)
10. Sky Bride (1932)
11. A Successful Calamity/ Rettender Ruin (1932)
12. Heritage of the Desert (1932)
13. Hot Saturday (1932)
14. Wild Horse Mesa (1932)
15. Island of Lost Souls/ Die Insel der verlorenen Seelen (1932)
16. Hello, Everybody! (1933)
17. The Thundering Herd (1933)
18. Murders in the Zoo/ Panik im Zoo (1933)
19. Supernatural (1933)
20. Sunset Pass/ Flammenreiter (1933)
21. Cocktail Hour (1933)
22. Man of the Forest/ Mädchenraub in Wildwest (1933)
23. To the Last Man (1933)
24. Broken Dreams (1933)
25. The Last Round-Up/ Todeslegion (1934)
26. Wagon Wheels/ Pioniere des Westens (1934)
27. Home on the Range (1935)
28. Rocky Mountain Mystery (1935)
29. Roberta (1935)
30. Village Tale (1935)
31. She/ She - Herrscherin einer versunkenen Welt (1935)
32. So Red the Rose/ Die Farm am Mississippi (1935)
33. Follow the Fleet/ Marine gegen Liebeskummer (1936)
34. And Sudden Death/ Gefahr!  (1936)
35. The Last of the Mohicans/ Der etzte Mohikaner (1936)
36. Go West Young Man/ Auf in den Westen (1936)
37. High, Wide, and Handsome/ Schwarzes Gold (1937)
38. Rebecca of Sunnybrook Farm/ Shirley auf Welle 303  (1938)
39. The Texans/ Über die Grenze entkommen (1938)
40. The Road to Reno (1938)
41. Jesse James/ Jesse James - Mann ohne Gesetz (1939)
42. Susannah of the Mounties/ Fräulein Winnetou (1939)
43. Frontier Marshal (1939)
44. Coast Guard (1939)
45. 20,000 Men a Year (1939)
46. Virginia City/ Goldschmuggel nach Virginia (1940)
47. My Favorite Wife/ Meine liebste Frau (1940)
48. When the Daltons Rode/ Die Bande der Fünf (1940)
49. Western Union/ Western Union - Der Überfall der Ogalalla (1941)
50. Belle Starr (1941)
51. Paris Calling (1941)
52. To the Shores of Tripoli (1942)
53. The Spoilers/ Stahlharte Fäuste (1942)
54. Pittsburgh (1942)
55. Bombardier/ Ohne Rücksicht auf Verluste (1943)
56. The Desperadoes/ Desperados - Aufruhr der Gesetzlosen (1943)
57. Corvette K-225/Korvette K-225  (1943)
58. Gung Ho! / Unternehmen Donnerschlag (1943)
59. Belle of the Yukon (1944)
60. China Sky/ Am Himmel von China (1945)
61. Captain Kidd/ Unter schwarzer Flagge (1945)
62. Abilene Town/ Banditen ohne Maske (1946)
63. Badman's Territory/ Land ohne Gesetz (1946)
64. Home, Sweet Homicide (1946)
65. Trail Street/ Die Todesreiter von Kansas (1947)
66. Gunfighters/ Rächer ohne Waffen (1947)
67. Christmas Eve (1947)
68. Coroner Creek/ Abrechnung in Coroner Creek (1948)
69. Return of the Bad Men/ Der Schrecken von Texas (1948)
70. The Walking Hills/ Treibsand (1949)
71. Canadian Pacific/ Canadian Pacific (1949)
72. The Doolins of Oklahoma/ Banditen am Scheidewege (1949)
73. Fighting Man of the Plains/ Die Stadt der rauhen Männer (1949)
74. The Nevadan/Der Nevada-Mann (1950)
75. Colt .45/ Das Geheimnis der schwarzen Bande (1950)
76. The Cariboo Trail/ Die Todesschlucht von Arizona (1950)
77. Sugarfoot/ Ein Fremder kam nach Arizona (1951)
78. Santa Fe/ Unsichtbare Gegner (1951)
79. Fort Worth/Das letzte Fort  (1951)
80. Man in the Saddle/ Mann im Sattel (1951)
81. Carson City/ Sabotage (1952)
82. Hangman's Knot/ Goldraub in Texas (1952)
83. The Man Behind the Gun/ Der Rebell von Kalifornien (1953)
84. The Stranger Wore a Gun/ Der schweigsame Fremde (1953)
85. Thunder Over the Plains/ Donnernde Hufe (1953)
86. Riding Shotgun/ Dieser Mann weiß zuviel (1954)
87. The Bounty Hunter/ Ritter der Prärie (1954)
88. Ten Wanted Men/ Rächer in Schwarz (1955)
89. Rage at Dawn/ Die vier Gesetzlosen (1955)
90. Tall Man Riding/ Der Teufel im Sattel (1955)
91. A Lawless Street/ Ein Mann wie der Teufel (1955)
92. Seven Men from Now/ Der Siebente ist dran (1956)
93. 7th Cavalry/ Die siebte Kavallerie (1956)
94. The Tall T/ Um Kopf und Kragen (1957)
95. Shoot-Out at Medicine Bend/ Gegen Tod und Teufel  (1957)
96. Decision at Sundown/ Fahrkarte ins Jenseits (1957)
97. Buchanan Rides Alone/ Sein Colt war schneller (1958)
98. Westbound/ Messer an der Kehle (1959) 
99. Ride Lonesome/ Auf eigene Faust (1959)
100. Comanche Station/ Einer gibt nicht auf (1960)
101. Ride the High Country/ Sacramento (1962)

(1) Robert Nott: The Films of Randolph Scott.
(2) Bosley Crowther, New York Times
(3) Prisma Online
(4) Lexikon des internationalen Films
(5) Prisma Online
(6) Cinema Online
(7) Prisma Online

© by Ingo Löchel

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles