Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Das SAN-Projekt im Zeitalter der Hyperimpedanz - oder: Wie soll eigentlich kommuniziert werden?

1Das SAN-Projekt im Zeitalter der Hyperimpedanz
oder: Wie soll eigentlich kommuniziert werden?

Gerade in jüngerer Zeit wurde das alte, utopische Projekt von SAN wieder als Thoregonersatz herbeigerufen. Diskutiert wurde Perrys Bündnis der nicht nur galaktischen Völker sondern auch die der Magellanen und mindestens der Leute aus M 31 (Andromeda-Nebel). Ob dieses schon ewig lange geplante  Bündnis nun als Verteidigungspakt daherkommt oder nur als Handelsclub oder als reine, politische Interessengruppe ist grundsätzlich erst einmal gleichgültig, so lange man über keine weitreichenden Kommunikationswege verfügt.

 Fernraumschiffe sind rar und kostbar geworden, (seltsamerweise haben die Gäonen gleich fünfzig davon). Transmitter funktionieren im Paar nur noch über fünf Lichtjahre hinweg … das Polyportnetz ist weggeschrieben worden … die paar Situationstransmitter, die es noch gibt, helfen auch nicht viel weiter. Grundsätzlich sind alle Völker, die nicht über ein bestimmtes, sehr hochstehendes Potential an Technologie verfügen( Sonnentransmitter), in ihrer eigenen Galaxie eingesperrt. Selbst der Hyperfunk nützt hier im Zeitalter der allgemeinen höherwertigen Energiedemenz wenig, er  ist ja kein Dakkardimgerät und kann daher sicher nicht mehrere Gakaxien per schnellem drahtlosem Telefonnetz verbinden …es ist also nichts mit dem mal schnell-nach-Hause-telefonieren.

Das Ah und Oh  eines großen, völkerverbindenden Sternenbundes ist aber die nicht zeitverzögerte, direkte  Kommunikation bzw. deren Reichweite zwischen den Gruppierungen des Bündnisses. Eine sehr lange oder langsame Kommukette nützt hier wenig. Wie also Abhilfe schaffen?

Der Möglichkeiten sind mehrere, die wir auch teilweise bereits aus der Vergangenheit kennen:

  • 1. Intergalaktische Fernbahnhöfe als Tankstationen, als Zwischenraumaufenthalte zur Überbrückung der überlangern Entfernungen. Aber diesmal mehr als nur drei (bzw. vier wie damals mit Forril-Station). Dutzendweise müssen sie eingerichtet werden.
  • 2. Hyperfunkrelaisketten zwischen den Galaxien, von den technischen Pionieren der Völker aufzubauen. Der eine fängt hier an, der andere drüben, man trifft sich in der Mitte (wie bei der Union Pacific Railway) Hier ließen sich übrigens auch schöne Abenteuer zwischen den Milschtraßen erzählen …
  • 3. Transmitterketten, wie es sie auch innerhalb der MS schon teilweise gibt, aber gleich als entwickelte  Transportkette, ohne jedesmal alle fünf Lichtjahre erneut rematerialisieren und dann vielleicht sogar umsteigen zu müssen. Damit ließe sich auch der Personentransport sowie der schnelle Warenhandel wieder etwas revolutionieren. Hier sind die geistreichen Erfindungen der Hypertechniker gefragt. Schließlich verfügt auch Terra jetzt über die etwas weiterentwickelte Linerraumtech der Onryonen und eigene Entwicklungen. Auf diese Weise muss es möglich sein, dass ohne allzu große Zeitverzerrungen auch Echtzeitreisen oder drahtloser Austausch von Daten und Informationren sowie ein schnellleter Warenfluß ermöglicht werden können. Ohne solche Programme zur forcierten Entwicklung und dem Ausbau zwischen den Galaxien kann es gar nicht weiter vorangehen mit dem San-Project.
    (Es sei denn, man hätte so etwas wie Laires Auge zurück ...gleich dutzendweise oder zu Hunderttausenden … ein distanzloser Schritt wäre gut). Leider wird dieses Gerät nicht von den fernen Extragalaktikern mit ihren Sextadimraumschiffen angeboten. Diese Tech ist wohl doch zu hoch … oder funktioniert in der Hyperretardierung ebenfalls nicht mehr.

Die Galaktiker müssen sich also mit ihrer herkömmlichen Technologie begnügen. Und diese genügt ja an sich auch, man muss nur den Bau diverser Geräteketten wie oben beschrieben forcieren.
Ach ja: Sonnentransmitter wären natürlich auch nützlich. Die gibt es aber eben nicht überall. Es kann sie auch nicht jeder bauen.

Ohne all diese Geräte aber kann ein intergalaktisches Project wie San nicht funktionieren.Es war zwar auch bisher nur eine  kosmische Idee, doch könnte sie ja bald einmal konkrete Formen annehmen.Schließlich heißt es: reden Sie mit uns!

© 2017 by H. Döring

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles