Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

50 Jahre James Bond: Die Bond-Romane: EISBRECHER

50 jahre Bond - Die RomaneEisbrecher
(Icebreaker)
von John Gardner

Bond ist unterwegs in einem tödlichen Auftrag, den er gemeinsam mit seinen Gegenspielern aus den Vereinigten Staaten, der Sowjetunion und Israel in den trostlosen arktischen Einöden Lapplands ausführen muss. Doch wenn wieder erwachender Faschismus der gemeinsame Feind ist, wen muss man dann wirklich fürchten?


EisbrecherKann Bond darauf vertrauen, dass SCHMERSCH der Versuchung widersteht, sich an ihm zu rächen? Ist der lebhafte Amerikaner oder die sinnliche Israelin als Doppelagent tätig?

Nach den Romanen LICENSE RENEWED und FOR SPECIAL SERVICES folgte 1983 mit ICEBREAKER der dritte Bond-Roman aus der Feder des britischen Autors John Gardner.

1986 erschien der Bond-Roman unter dem Titel OPERATION EISBRECHER als Taschenbuch im Heyne Verlag.

Am 16. März 2015 erschien ICEBREAKER unter dem Titel EISBRECHER in einer Neuübersetzung im Verlag Cross Cult. 

Das Spannende an EISBRECHER ist nicht unbedingt die Handlung des Buches, der im Grunde die klassischen und typischen Zutaten eines Bond-Romans bietet, sondern EISBRECHER nimmt seine Spannung und Abwechslung aus Bonds undurchsichtigen Kollegen, mit denen 007 diesmal zusammenarbeiten muss. 

Dieses  Agenten-Vierer-Team besteht neben 007 aus Brad Tirpitz vom CIA, Nikolai Mosolov vom KGB und Rivke Ingber vom Mossad. 

Schon allein diese  Zusammenstellung sorgt für Misstrauen innerhalb des Teams, zumal mit dem russischen Agenten ein ehemaliger Feind im Team mitmischt. 

Doch das eigentliche Problem mit dem  Bond konfrontiert wird, ist, dass 007 keinen seiner drei Teamkollegen wirklich trauen kann. 

Denn nie ist eindeutig klar, weder für James Bond noch den Leser, auf welcher Seite Tirpitz, Mosolov oder Ingber überhaupt stehen. Denn die Agenten wechseln bisweilen ihre Identitäten wie andere ihre Schuhe. 

Dieses Verwirrspiel der wechselnden Seiten ist der eigentliche durchgehende Spannungsbogen des Romans, in dem der Leser genau wie James Bond darüber rätselt, wer denn nun von den  Teammitgliedern wirklich  vertrauenswürdig ist. 

Und als einer von Bonds Team-Mitgliedern anscheinend ermordet wird, traut danach keiner dem anderen mehr. 

Und wenn der Freund plötzlich zum Feind wird und dieser Feind dann wieder zum Freund, ist das Verwirrspiel nahezu perfekt. Das aber nicht unbedingt in negativer Hinsicht. 

Nach SPECTRE haben wir es im dritten Buch von John Gardner mit einer Nazi-Organisation mit Namen NSAA, die Nationalistische Aktionsarmee, zu tun, die von dem Finnen Aarne Tudeer geführt wird. Diese tritt erst im letzten Drittes des Romans in Erscheinung, wird aber ziemlich klischeehaft dargestellt, was das einzige Manko von EISBRECHER ist. 

James Bond 18: Eisbrecher
von John Gardner
Taschenbuch, 380 Seiten
ISBN 978-3-86425-454-3
12,80 Euro

Crosscult

 

Zur Einleitung - Zur Übersicht 

© by Ingo Löchel

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok