RAMBO: LAST BLOOD ab Mitte September 2019 im Kino

Rambo: Last BloodNeben Rocky ist Rambo wohl einer der berühmteste Filmfiguren, die Sylvester Stallone in bisher vier Filmen verkörpert hat.

Am 19. September 2019 startet mit "RAMBO: LAST BLOOD" unter der Regie von Adrian Grunberg nun der fünfte und letzte (?) Rambo-Film mit Stallone in der Hauptrolle in den deutschen Kinos.

John Rambo kämpft mit PTSD und lebt zurückgezogen auf einer Ranch in Arizona und versucht sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten.

Seine Bekannte und Vermieterin Maria informiert ihn darüber, dass ihre Enkelin vermisst wird, nachdem sie die Grenze nach Mexiko für eine Party überschritten hat. John macht sich auf, das junge Mädchen zu suchen.

Dabei entdeckt er einen Zwangsprostitutionsring und tut sich mit einem Journalist zusammen, dessen Halb-Schwester ebenfalls entführt wurde. Rambo muss nun alle seine Fertigkeiten einsetzen, um den rücksichtslosen Verbrecherboss zur Strecke zu bringen.

Bild: Plakat Rambo: Last Blood

Kommentare  

#1 Des Romero 2019-08-07 17:16
Emotionalen Tiefgang hatte nur der erste Teil. Hier erwarte ich ein klassisches Revenge-Movie mit gewissen Schauwerten. Brauche ich nicht! Da schaue ich mir lieber zum wiederholten Male "Open Range" an.
Vom Verfasser der Nachricht wäre es nett, wenn er PTSD erläutern würde, zumal es eine amerikanische Bezeichnung ist. Google ist zwar nett, aber keine Ausrede, warum Begriffe nicht erklärt werden.
Zitieren
#2 Friedhelm 2019-08-07 18:36
PTSD - Deutsch übersetzt: "Posttraumatische Belastungsstörung..." Ich war mal so frei... :-* Denke, reicht aus - allerdings kann ich das vorher auch nicht...
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.