Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Burt Reynolds - Ein Nachruf

Burt ReynoldsBurt Reynolds
(1936-2018)

Durch Zufall erfuhr ich am Sonntag, dem 9. September 2018, dass der Schauspieler Burt Reynolds bereits am 6. September 2018 gestorben ist.

Ich persönlich habe die Filme mit Reynolds immer sehr gerne gesehen. Ein zusätzlicher Grund, auch diesem interessanten Schauspieler einen Nachruf zu widmen...

Burt ReynoldsBurt Reynolds wurde am 11. Februar 1936 als Burton Leon Milo "Burt" Reynolds in Lansing, Michigan geboren.
Nach dem Zweiten Weltkrieg zog die Familie nach Riviera Beach, Florida, wo Reynolds aufwuchs.

Nach seinem Abschluss an der "Palm Beach High School" im Jahr 1954, bekam er ein Football-Stipendium für die "Florida State University". Doch 1955 verhinderte eine Knieverletzung und ein Autounfall, dass er weiter im Footballteam spielen konnte, und Reynolds musste schließlich den Sport an den Nagel hängen.

So wechselte er zum "Palm Beach Junior College" in Lake Worth, Florida. Dort überredete ihn sein Englischlehrer Watson B. Duncon, in seinem Stück "OUTWARD BOUND" mitzuspielen. Für seine Darstellung in diesem Stück wurde Reynolds 1956 mit dem "FLORIDA STATE DRAMA AWARD" ausgezeichnet.

Durch diese Auszeichnung bekam Reynolds ein Stipendium für das "Hyde Park Playhouse" in New York.

Nach seinem Abschluss an der "Palm Beach Junior College" setzte er seinen Wunsch weiter fort, Schauspieler zu werden. Er ging zurück nach New York, wo er Schauspielunterricht nahm, und sich mit diversen Jobs über Wasser hielt.

1958 gab Burt Reynolds in "MASTER SERGEANT", einer Folge der TV-Serie "FLIGHT", sein Debüt als Schauspieler.

Burt ReynoldsEs folgten weitere Gastauftritte in Serien wie "DEZERNAT M" (1959), "THE LAWLESS YEARS" (1959) und "PONY EXPRESS" (1959), bis Burt Reynolds 1959 die Rolle des BEN FRAZER in "RIVERBOAT" erhielt.
Doch während des Drehs, kam es zu Problemen mit dem zweiten Hauptdarsteller Darren McGavin, so dass Reynolds nach der zwanzigsten Folge der ersten Staffel durch den Schauspieler Noah Beery Jr. ersetzt wurde, und die Serie verlassen musste.

1961 gab Burt Reynolds mit "ANGEL BABY" nicht nur sein Film-Debüt, sondern mit der Rolle des SKIP in dem Stück "LOOK, WE'VE COME THROUGH" auch sein Broadway-Debüt.

Nach Gastauftritten in Serien wie "EIN FALL FÜR MICHAEL SHAYNE" (1961), "ABENTEUER IM WILDEN WESTEN" (1961), "GNADENLOSE STADT" (1961), "SPRUNG AUS DEN WOLKEN" (1961) und "PERRY MASON" (1961), erhielt der Schauspieler 1961 die Rolle des QUINT in der Western-Serie "RAUCHENDE COLTS", die er von 1962 bis 1965 in insgesamt 50 Folgen spielte, die seine Schauspielerkarriere weiter voranbrachte.

Am 28. Juni 1963 heirate er Judy Crane, von der er sich aber am 9. Juli 1965 wieder scheiden ließ.

1966 mimte Burt Reynolds nicht nur die Titelrolle in dem Western "NAVAJA JOE - AN SEINEN STIEFELN KLEBTE BLUT", sondern er bekam auch die Titelrolle in der Krimi-Serie "HAWK", die es allerdings nur auf insgesamt 17 Folgen brachte. Zudem gab er in "BLIND MAN'S BLUFF", einer Folgen von "HAWK", sein Regie-Debüt.

Nach Filmen wie "100 GEWEHRE" (1969), "SAM WHISKEY" (1969), "AUF DER JAGD NACH DEM VELORENEN GOLD" (1969), "HAI" (1969), "ABENTEUER IN NEUGUINEA" (1970), spielte Reynolds die der Titelrolle in der kurzlebigen Krimi-Serie "DAN OAKLAND" (Originaltitel: DAN AUGUST, 1970-1971), die ihm 1971 eine "GOLDEN-GLOBE"-Nominierung in der Kategorie "Bester Serien-Hauptdarsteller" einbrachte.

Burt Reynolds1972 gelang dem Schauspieler Burt Reynolds mit seiner Rolle in dem Film "BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE" der Durchbruch als Schauspieler, der ein Hit an den Kinokassen war.

"Regisseur John Boorman gelang mit diesem Streifen nach dem Bestseller von James Dickey eine derbe Zivilisationskritik in Form einer mitreißenden Mischung aus Action- und Abenteuerfilm. Vilmos Zsigmond fing mit seiner Kamera atemberaubende Naturbilder ein.
Dafür gab's Oscarnominierungen als bester Regisseur und für den besten Film, die begehrte Trophäe heimste allerdings "Der Pate" ein, Bob Fosse wurde als bester Regisseur für "Cabaret" ausgezeichnet." (1)

1972 erschien Reynolds zudem in der Zeitschrift "Cosmopolitan" als erster Mann nackt und zum Ausklappen. Dadurch wurde er über Nacht das neue Sexsymbol von Hollywood.

"Ich war sehr jung und sehr blöd, und es hat meiner Karriere gar nichts gebracht" (2)

Nach "DER SPÜRHUND" (1973), "DER MANN, DER DIE KATZEN TANZEN LIESS" (1973) und "DER TIGER HETZT DIE MEUTE" (1974), gelang Reynolds 1974 mit dem Film "DIE KAMPFMASCHINE" (Originaltitel: The Longest Yard) ein weiterer Hit an den Kinokassen.

Dreißig Jahre danach,war Reynolds auch in dem US-amerikanischen Remake "SPIEL OHNE REGELN" (2005) wieder mit von der Partie.

Burt Reynolds1976 gab Burt Reynolds mit "MEIN NAME IST GATOR" (der Fortsetzung von "DER TIGER HETZT DIE MEUTE") sein Film-Debüt als Regisseur.

"Die Fortsetzung von "Der Tiger hetzt die Meute" war das Regiedebüt von Frauenheld und Hollywood-Star Burt Reynolds. Reynolds inszenierte den zweiten "Gator"-Film nicht nur mit bravourösen Action-Szenen im pittoresken Sumpfwaldmilieu Georgias, sondern auch mit beachtlichem Vergnügen an Selbstironie." (3)

Ein Jahr danach drehte der Schauspieler mit "EIN AUSGEKOCHTES SCHLITZOHR" seinen erfolgreichsten Film, der ein Riesenhit an den Kinokassen war.
Bei Produktionskosten in Höhe von nur 4,3 Millionen US-Dollar, spielte die Action-Komödie weltweit 300 Millionen US-Dollar ein.

"Die Actionkomödie von Hal Needham, ehemals höchst bezahlter Stuntman Hollywoods und Spezialist für Auto-Jagden im Film, war seinerzeit ein riesiger Kassenschlager und gleichzeitig sein Regiedebüt.
Atemberaubende Autostunts machen aus dem Film eine übermütige Highway-Komödie mit unglaublichen Verfolgungsjagden.
Needham, der mit "Ein ausgekochtes Schlitzohr ist wieder auf Achse" vier Jahre später auch die Fortsetzung drehte, arbeitete mit seinem Hauptdarsteller Burt Reynolds noch vielfach zusammen.
So etwa in "Um Kopf und Kragen" (1978), "Auf dem Highway ist die Hölle los" (1980), "Der rasende Gockel" (1983) und zuletzt in "Logan: Im Hotel des Todes" (1999)." (4)

Burt ReynoldsDanach avancierte Burt Reynolds mit Filmen wie "ZWEI AUSGEBLUFFTE PROFIS" (1977), "NOBODY IS PERFECT" (1978) und "UM KOPF UND KRAGEN" (1978) zum neuen Star an den Kinokassen.

1980 drehte Reynolds mit "DAS AUSGEKOCHTE SCHLITZOHR IST WIEDER AUF ACHSE" die Fortsetzung von "EIN AUSGEKOCHTES SCHLITZOHR". Doch der Film kam nicht an das Original heran, was sich auch an den Kinokassen bemerkbar machte. 
Bei Produktionskosten in Höhe von 17 Millionen US-Dollar spielte die Action-Komödie 'nur' weltweit 66,1 Millionen US-Dollar ein.

"Nach dem großen kommerziellen Erfolg seines Regie-Erstlings "Ein ausgekochtes Schlitzohr" mit Burt Reynolds drehte Hal Needham auch diese Fortsetzung nach dem gleichen Muster. Einmal mehr wird hier bei wilden Verfolgungsjagden jede Menge Auto-Schrott produziert. Doch wie meist kommt auch dieser Neuaufguss nicht an das Original heran." (5)

Doch auch danach spielten die Reynolds-Filme bis etwa zur Mitte der 80er Jahre gutes Geld ein. Hinzu kam, dass der Schauspieler sehr beliebt war, und von 1979 bis 1980 und 1982 bis 1983 mit mehreren "PEOPLE'S CHOICE AWARD" in den Kategorien "Beliebtester Unterhaltungskünstler" und "Beliebtester Filmschauspieler" ausgezeichnet wurde.

Doch nach und nach begannen Reynolds-Vehikel wie "DAS AUSGEKOCHTE SCHLITZOHR 3" (1983) oder "FRAUEN WAREN SEIN HOBBY" (1983) an den Kinokassen zu floppen.

Reynolds versuchte zwar gegen zu steuern, indem er versuchte sein ausgelutschtes Image des autofahrenden Sprücheklopfers zu ändern, indem er ab Mitte der 1980er Jahre Filme wie "HEAT" (1986), "MALONE" (1987),

"Ein solide inszenierter, spannungsgeladener Genrefilm, der zwar ab und an in die üblichen Muster verfällt, aber besonders durch die ausgezeichnet agierenden Darsteller, die sparsam eingesetzte Aktion und die aussergewöhnliche Grundidee überzeugt.
Der englische Krimiautor William Wingate verfasste den packenden Roman "Hardacre's Way", nach dessen Vorlage Christopher Frank das Drehbuch zu "Malone" schrieb." (6)

Burt Reynolds"RENT-A-COP" (1987)

"Der mitunter recht brutale Thriller von Jerry London ("Shogun") aus der Welt der Polizisten und Drogen fängt die Härten geschickt mit komödiantischen Einlagen auf. Das bemerkenswerte Darstellergespann weiß hier voll zu überzeugen." (7)

und "DIE ANWÄLTIN" (1989) drehte, was aber nicht gelang. Seine Filme floppten, so dass es ab Mitte der 1980 Jahre mit seiner Schauspielkarriere steil bergab ging.

Dafür gelang Burt Reynolds aber mit der Krimi-Serie "B. L. STRYKER" (1989-1990) sowie mit der Sitcom "DADDY SCHAFFT UNS ALLE" (1990-1994) Erfolge im Fernsehen.

Für die Rolle des WOOD NEWTON" in "DADDY SCHAFFT UNS ALLE" wurde Reynolds 1991 mit dem "EMMY" in der Kategorie "Herausragender Hauptdarsteller in einer Comedyserie“ und dem "PEOPLE'S CHOICE AWARD" in der Kategorie "Beliebtester Darsteller in einer neuen Fernsehserie“ sowie 1992 mit dem "GOLDEN GLOBE" in der Kategorie "Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical" ausgezeichnet. 

Burt Reynolds1994 erschien zudem Reynolds Autobiographie "MY LIFE".

Am 29. April 1988 hatte der Schauspieler Loni Anderson geheiratet, von der er sich aber am 17. Juni 1994 wieder scheiden ließ.

Diese Ehe mit Anderson bezeichnete Burt Reynolds viele Jahre später als einer seiner größten Fehler. Denn die millionenschwere Schlammschlacht und die Trennung der beiden Eheleute ging durch die Medien und schadete seiner Karriere.

Zudem bedauert es Reynolds, zahlreiche Rolle ausgeschlagen zu haben. So unter anderem die des Han Solo in "Krieg der Sterne" sowie die Hauptrollen in "Einer flog über Kuckucksnest", "Zeit der Zärtlichkeit" und "Pretty Woman".

1996 war Burt Reynolds pleite und musste aufgrund der teuren Scheidung, seines extravaganten Lebensstiles und falscher Investitionen Konkurs anmelden.

Doch 1996 gelang dem Schauspieler mit dem Film "STRIPTEASE" ein Comeback. Ein Jahr danach wurde Burt Reynolds für seine Rolle des Pornoproduzenten in "BOOGIE NIGHTS" (1997) sogar mit dem "GOLDEN GLOBE" in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" ausgezeichnet. Hinzu kam eine Oscar- sowie eine BAFTA-Nominierung in der Kategorie "Bester Nebendarsteller".

Ende der 1990er war Burt Reynolds auch wieder im Fernsehen präsent. Er dreht drei HARD-TIME-Fernsehfilme, in denen er als Det. Logan McQueen zu sehen war, und drehte bis zu seinem Tode noch dutzende von Filmen. 

Burt ReynoldsIn späteren Jahren leidete Reynolds unter Herzproblemen und musste sich 2010 einer schweren Bypass-Operation unterziehen. Ein Jahr danach war er wieder pleite. 2011 muss erneut Konkurs anmelden, nachdem er die Hypotheken für sein Haus in Florida nicht mehr bezahlen konnte.

Burt Reynolds verstarb am 6. September 2018 an den Folgen eines Herzinfarktes in einem Krankenhaus in Jupiter, Florida, USA.

"Sei nett zu deinen Freunden und noch netter zu deinen Feinden und sieh zu, dass du eine gute Frau findest." (8)

Sein letzter Film "DEFINING MOMENTS", der bereits abgedreht war, startet am 25. Dezember 2018 in den US-Kinos. 

 

Zur EinleitungZur Übersicht

 

Filmographie
1. Angel Baby (1961)
2. Armored Command/Panzer nach vorn (1961)
3. Operation C.I.A. (1965)
4. Navajo Joe/An seinen Stiefeln klebte Blut (1966)
5. Fade-In (1968) (TV)
6. 100 Rifles/100 Gewehre (1969)
7. Sam Whiskey (1969)
8. Impasse/Auf der Jagd nach dem verlorenen Gold (1969)
9. Shark!/Hai (1969)
10. Skullduggery/Abenteuer in Neuguinea (1970)
11. Hunters Are for Killing (1970) (TV)
12. Run, Simon, Run/Der Mörder meines Bruders (1970) (TV)
13. Fuzz/Auf leisen Sohlen kommt der Tod (1972)
14. Deliverance/Beim Sterben ist jeder der Erste (1972)
15. Everything You Always Wanted to Know About Sex But Were Afraid to Ask/Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen (1972)
16. Shamus/Der Spürhund (1973)
17. The Man Who Loved Cat Dancing/Der Mann, der die Katzen tanzen ließ (1973)
18. White Lightning/Der Tiger hetzt die Meute (1974)
19. The Longest Yard/Die Kampfmaschine (1974)
20. At Long Last Love (1975)
21. W.W. and the Dixie Dancekings/Ein Supertyp haut auf die Pauke (1975)
22. Hustle/Straßen der Nacht (1975)
23. Lucky Lady/Abenteurer auf der Lucky Lady (1975)
24. Silent Movie/Mel Brooks letzte Verrücktheit - Silent Movie (1976)
25. Gator/Mein Name ist Gator (1976)
26. Nickelodeon (1976)
27. Smokey and the Bandit/Ein ausgekochtes Schlitzohr (1977)
28. Semi-Tough/Zwei ausgebuffte Profis (1977)
29. The End/Nobody Is Perfect (1978)
30. Hooper/Um Kopf und Kragen (1978)
31. Starting Over/Auf ein Neues (1979)
32. Rough Cut/Der Löwe zeigt die Krallen (1980)
33. Smokey and the Bandit II/Das ausgekochte Schlitzohr ist wieder auf Achse (1980)
34. Dan August: The Trouble with Women (1980) (TV)
35. Dan August: The Jealousy Factor (1980) (TV)
36. Dan August: Murder, My Friend (1980) (TV)
37. The Cannonball Run /Auf dem Highway ist die Hölle los (1981)
38. Paternity/Ich brauche einen Erben (1981)
39. Sharky's Machine/Sharky und seine Profis (1981)
40. Six Pack (1982)
41. The Best Little Whorehouse in Texas/Das schönste Freudenhaus in Texas (1982)
42. Best Friends/Zwei dicke Freunde (1982)
43. Stoker Ace/Der rasende Gockel (1982)
44. Smokey and the Bandit Part 3/Das ausgekochte Schlitzohr 3 (1983)
45. The Man Who Loved Women/Frauen waren sein Hobby (1983)
46. Cannonball Run II /Auf dem Highway ist wieder die Hölle los (1984)
47. City Heat/City Heat - Der Bulle und der Schnüffler (1984)
48. Stick/Sie nannten ihn Stick (1985)
49. Uphill All the Way (1986)
50. Heat/Heat - Nick, der Killer (1986)
51. Shattered If Your Kid's on Drugs (1986) (TV)
52. Malone (1987)
53. Rent-a-Cop (1987)
54. Switching Channels/Eine Frau steht ihren Mann (1988)
55. Physical Evidence/Die Anwältin (1989)
56. Breaking In/Die Traumtänzer (1989)
57. Modern Love/Love Games (1990)
58. The Player (1992)
59. Cop & ½/Ein Cop und ein Halber (1993)
60. Wind in the Wire (1993) (TV)
61. The Man from Left Field/Unser Coach ist der Beste (1993) (TV)
62. The Maddening/Der Psychopath (1995)
63. Citizen Ruth/Baby Business (1996)
64. Striptease (1996)
65. Frankenstein and Me (1996)
66. Mad Dog Time/Bullet Point (1996)
67. Raven (1996)
68. The Cherokee Kid/Cherokee Kid - Der Racheengel (1996) (TV)
69. Meet Wally Sparks/Wally Sparks - König des schlechten Geschmacks (1997)
70. Bean/Bean: Der ultimative Katastrophenfilm (1997)
71. Boogie Nights (1997)
72. Big City Blues (1997)
73. Crazy Six (1997)
74. Universal Soldier II: Brothers in Arms/Universal Soldier - Brüder unter Waffen (1998) (TV)
75. Universal Soldier III: Unfinished Business/Universal Soldier - Blutiges Geschäft (1998) (TV)
76. Hard Time/Logan: Ein Bulle unter Verdacht (1998) (TV)
77. Hard Time: The Premonition/Logan: Das zweite Gesicht (1998) (TV)
78. The Hunter's Moon/Im Mond des Jägers (1999)
79. Pups/Pups - Kein Kinderspiel (1999)
80. Stringer (1999)
81. Mystery, Alaska/Mystery - New York: Ein Spiel um die Ehre (1999)
82. Hard Time: Hostage Hotel/Logan: Im Hotel des Todes (1999) (TV)
83. Waterproof (2000)
84. The Crew/Second Chance - Alles wird gut (2000)
85. The Last Producer/Letzte Ausfahrt Hollywood (2000)
86. Driven (2001)
87. Tempted (2001)
88. Hotel (2001)
89. The Hollywood Sign/Der Himmel von Hollywood (2001)
90. Auf Herz und Nieren (2001)
91. Snapshots/Snapshots - Bilder der Erinnerung (2002)
92. Time of the Wolf/Aaron und der Wolf (2002)
93. Johnson County War (2002) (TV)
94. Miss Lettie and Me (2002) (TV)
95. Hard Ground (2003) (TV)
96. The Librarians (2003)
97. Without a Paddle/Trouble ohne Paddel (2004)
98. The Longest Yard/Spiel ohne Regeln (2005)
99. The Dukes of Hazzard/Ein Duke kommt selten allein (2005)
100. Cloud 9 (2006)
101. End Game/End Game - Tödliche Abrechnung (2006)
102. Forget About It (2006)
103. Grilled/Verbraten & verkauft (2006)
104. Broken Bridges (2006)
105. In the Name of the King: A Dungeon Siege Tale/Schwerter des Königs - Dungeon Siege (2007)
106. Randy and the Mob (2007)
107. Deal/All In - Alles oder nichts (2008)
108. A Bunch of Amateurs (2008)
109. Not Another Not Another Movie (2011)
110. Liebe und andere Hindernisse (2011) (TV)
111. Category 5 (2015) (TV)
112. Pocket Listing (2015)
113. Hollow Creek (2016)
114. Elbow Grease (2016)
115. Apple of My Eye (2017)
116. Dog Years (2017)
117. Hamlet & Hutch (2017)
118. Miami Love Affair (2017)
119. Henri (2017)
120. Shadow Fighter (2018)
121. Defining Moments (2018) 

TV-Serien
1. Flight (2 Folgen, 1958)
2. M Squad/Dezernat 'M' (1 Folge, 1959)
3. Schlitz Playhouse of Stars (1 Folge, 1959)
4. The Lawless Years (1 Folge, 1959)
5. Pony Express (1 Folge, 1959)
6. Playhouse 90 (2 Folgen, 1959-1960)
7. Riverboat (als Ben Frazer, 20 Folgen, 1959-1960)
8. Johnny Ringo/Von Cowboys, Sheriffs und Banditen (1 Folge, 1960)
9. Alfred Hitchcock Presents/Alfred Hitchcock präsentiert (1 Folge, 1960)
10. Lock Up/Anwalt der Gerechtigkeit (1 Folge, 1960)
11. The Blue Angels (2 Folgen, 1960-1961)
12. The Aquanauts (2 Folgen, 1960-1961)
13. Michael Shayne/Ein Fall für Michael Shayne (1 Folge, 1961)
14. Zane Grey Theatre/Abenteuer im wilden Westen (1 Folge, 1961)
15. The Brothers Brannagan (1 Folge, 1961)
16. Naked City/Gnadenlose Stadt (1 Folge, 1961)
17. Sprung aus den Wolken (1 Folge, 1961)
18. Everglades (2 Folgen, 1961-1962)
19. Route 66 (1 Folge, 1962)
20. Perry Mason (1 Folge, 1962)
21. Rauchende Colts (als Quint, 50 Folgen, 1962-1965)
22. The Twilight Zone/Unglaubliche Geschichten (1 Folge, 1963)
23. Branded/Geächtet (1 Folge, 1965)
24. Flipper (2 Folgen, 1965)
25. 12 O'Clock High (2 Folgen, 1965)
26. The F.B.I./FBI (2 Folgen, 1965/1968)
27. Hawk (als Detective Lt. John Hawk, 17 Folgen, 1966)
28. Gentle Ben/Mein Freund Ben (1 Folge, 1967)
29. Premiere (1 Folge, 1968)
30. Love, American Style/Wo die Liebe hinfällt (1 Folge, 1970)
31. Dan August/Dan Oakland (als Lt. Dan August, 26 Folgen, 1970-1971)
32. Golden Girls (1 Folge, 1986)
33. B.L. Stryker (als B.L. Stryker, 12 Folgen, 1989-1990)
34. Evening Shade/Daddy schafft uns alle (als Wood Newton, 98 Folgen, 1990-1994)
35. The Larry Sanders Show/Die Larry Sanders Show (1 Folge, 1993)
36. Beverly Hills, 90210 (1 Folge, 1993)
37. Amazing Grace (1 Folge, 1995)
38. Silver Girls (1 Folge, 1995)
39. Cybill (1 Folge, 1995)
40. Duckman: Private Dick/Family Man (1997)
41. Emeril (1 Folge, 2001)
42. X-Files/Akte X: Die unheimlichen Fälle des FBI (1 Folge, 2002)
43. Ed/Ed - Der Bowling-Anwalt (als Russ Burton, 2 Folgen, 2003-2004)
44. King of Queens (1 Folge, 2005)
45. Freddie (1 Folge, 2006)
46. My Name Is Earl (als Chubby, 3 Folgen, 2006-2009)
47. Burn Notice (1 Folge, 2010)
48. Archer (2012)
49. Hitting the Breaks (als Ron Wilcox, 10 Folgen, 2016)
50. In Sanity, Florida (1 Folge, 2017)

 

Als Regisseur

Filme
Gator/Mein Name ist Gator (1976)
The End/Nobody Is Perfect (1978)
Sharky's Machine/Sharky und seine Profis (1981)
Stick/Sie nannten ihn Stick (1985)
Harlan & Merleen (1993) (TV)
The Man from Left Field/Unser Coach ist der Beste (1993) (TV)
Hard Time/Logan: Ein Bulle unter Verdacht (1998) (TV)
The Last Producer/Letzte Ausfahrt Hollywood (2000)

TV-Serien
Hawk (1 Folge, 1966)
Alfred Hitchcock Presents/Alfred Hitchcock zeigt (1 Folge, 1985)
Amazing Stories/Unglaubliche Geschichten (1 Folge, 1985)
B.L. Stryker (3 Folgen, 1989-1990)
The New WKRP in Cincinnati (1 Folge, 1992)
Evening Shade/Daddy schafft uns alle (35 Folgen, 1990-1994)

 

(1) Prisma.de
(2) Burt Reynolds
(3) Prisma.de
(4) Prisma.de
(5) Prisma.de
(6) Prisma.de
(7) Prisma.de
(8) Burt Reynolds

  

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#31 DarkDancer 2018-09-21 09:26
zitiere Ingo Löchel:
Mit "Skyfall" wurde die Bond-FIgur doch völlig demontiert. Er wurde zum psychischen Wrack degradiert, mit Kindheitstrauma etc.
Das passt einfach nicht zu James Bond. Zumal er bis dahin einer der wenigen Film-Helden gewesen war, der keine psychischen Probleme etc. gehabt hat bzw. mit solchen zu kämpfen hatte.
Damit haben sich Barbara Broccoli und Wilson keinen guten Dienst erwiesen.


Wenn sich die Produzenten wieder an den Spirit der Romane annähern wollten ist es nur folgerichtig Bond mit seinen psychischen Problemen zu zeigen. Nicht umsonst war der Psychologe,ich glaube sein Name war Malone, Eine wichtige Figur in den Romanen. Bond hatte in der Tat immer wieder psychotische Probleme aufgrund des Jobs und das Trauma seiner Kindheit. Mehrmals wollte Er kündigen und Nur auf Intervention des Psychologen nahm er Abstand davon.
So gesehen ist Bond eben nicht der unfehlbare Super Agent. Sondern hat menschliche,verletzliche Züge. Ursprünglich sollte der Psychiater ähnlich wie Q gelegentlich in den Filmen auftauchen,dies wurde von Cubby Broccoli allerdings verhindert weil dieser keinen angeknacksten Agenten sehen wollte.
Zitieren
#32 Friedhelm 2018-09-21 10:06
Zitat:
So gesehen ist Bond eben nicht der unfehlbare Super Agent. Sondern hat menschliche,verletzliche Züge. Ursprünglich sollte der Psychiater ähnlich wie Q gelegentlich in den Filmen auftauchen,dies wurde von Cubby Broccoli allerdings verhindert weil dieser keinen angeknacksten Agenten sehen wollte.
Naja, wenn man es genau nimmt: selbst als bester Killer seiner Majestät ist der Mann ja auch kein Roboter. In dieser Hinsicht waren also die Romane da etwas realistischer. Besonders in den frühen Bond-Filmen wäre wohl ein "angeknackster" 007 wirklich keine gute Idee gewesen. Heute allerdings läuft ja eh fast jeder mit einem "Burnout", oder anderen Problemen, durch die Gegend. Da darf dann auch ein Superagent "auf die Couch".
Zitieren
#33 Ingo Löchel 2018-09-21 11:19
Und, DarkDancer, Albert R. Broccoli hatte damit durchaus recht, keinen Psycho-Bond auf die Kinoleinwand zu bringen, sonst wäre die Filmreihe vermutlich nicht so erfolgreich gewesen, und hätte es vermutlich heute auch nicht mehr gegeben.
Naja, dass interessante an Bond war ja gerade, dass er nicht wie all die anderen Filmhelden war.
Nicht umsonst gab es in den 60er so viele Agenten-Ableger.
Nachdem Bon nun von Barbara Broccoli und Wilson angepasst wurde, ist er nichts besonderes mehr. Und ziemlich austauschbar wie die meisten Filmhelden im Kino.
Dies wäre Albert R. Broccoli nie passiert!
Zitieren
#34 Ingo Löchel 2018-09-21 11:28
Stimmt, Heizer, neben Tom Hiddleston war auch Idris Elba als Bond im Gespräch.
Außerdem finde ich das Auswahlkriterium, dass nur ein britischer Schauspieler den Bond spielen sollte gar nicht mal so schlecht.
Dann wäre doch Taron Egerton eine gute Wahl. Er ist jung genug (Jahrgang 1989), um nach Craig in den 2020er Jahren den Bond spielen zu können.
Zitieren
#35 DarkDancer 2018-09-21 11:55
Interessantes Thema wie ich finde und hätte einen eigenen Thread verdient.
Du hast sicher Recht Ingo zum Beginn der Reihe wäre ein Bond als gebrochener Held nicht drin gewesen.
Aber spätestens mit dem Tod von Tracy hätte das Publikum wohl einen angeknacksten Bond mitgetragen wenn es denn gut inszeniert worden wäre.
Zitieren
#36 Friedhelm 2018-09-21 13:18
Zitat:
Nachdem Bon nun von Barbara Broccoli und Wilson angepasst wurde, ist er nichts besonderes mehr. Und ziemlich austauschbar wie die meisten Filmhelden im Kino. Dies wäre Albert R. Broccoli nie passiert!
Muss ich dir zustimmen - aus Bond wurde beliebiger Action-Hero. Jetzt ist er eine Mischung aus John Mcclane, Jason Bourne und Rambo.. Det langweilt nur.

Zitat:
neben Tom Hiddleston war auch Idris Elba als Bond im Gespräch. Außerdem finde ich das Auswahlkriterium, dass nur ein britischer Schauspieler den Bond spielen sollte gar nicht mal so schlecht.
Elba wäre sicherlich ein guter Bond - aber leider ist er schon zu alt.

Was die Kandidaten betrifft, da laufen ja auch immer Nachrichten aus der "Gerüchteküche". Aber wenn Namen wie Laurence Olivier (60er) oder Matthew Perry (90er)..ect..ect.. genannt wurden, war doch eh klar, dass daran nix wahres ist.

Zitat:
Aber spätestens mit dem Tod von Tracy hätte das Publikum wohl einen angeknacksten Bond mitgetragen wenn es denn gut inszeniert worden wäre.
Und das hätte man dann in "Diamantenfieber/1971" wieder thematisieren können. Wäre allerdings auch nur mit George Lazenby gegangen - von wegen der Konitnuität der Darsteller. So wie Connery in dem Film auftritt, würde man eher sagen, dass der Tod seiner Frau ihm hier ziemlich schnuppe war.

Die Anfangsequenz sollte wohl andeuten, dass es hier auch um Rache für Tracy gehen könnte - aber das ist auch schon alles. Zudem gab Connery den Bond hier auch nicht mehr so ernst wie früher - das wurde dann ja mit Roger Moore endgültig etabliert. Somit hätte das Rachethema - und damit ein gebrochener Bond gar nicht mehr gepasst.

Zum Glück wurde es in den Achtzigern mit Tim Dalton wieder viel ernster...

Man sollte übrigens tatsächlich einen Bond-Thread hier einrichten. Das Thema ist wohl endlos..
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.