Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die 50er - Die Regisseure: Stanley Donen - Ein Nachruf

Die FünfzigerDie 50er
Stanley Donen - Ein Nachruf

Stanley Donen wurde am 13. April 1924 in Columbia, South Carolina, USA, geboren. Beflügelt durch den Musikfilm "FLYING DOWN TO RIO" (1933) mit Fred Astaire, nahm Donen als Kind Tanzunterricht.

Nach seinem Highschool-Abschluss, studierte Donen für ein Semester Psychologie an der "University of South Carolina".

Stanley DonenDanach brach er aber sein Studium ab, um, ermutigt von seiner Mutter, nach New York zu gehen, um dort Bühnentänzer zu werden.
Nach zwei Auditions bekam er eine kleine Rolle und gab 1940 in dem Musical "PAL JOEY" sein Broadway-Debüt, in dem der Tänzer Gene Kelly die Hauptrolle spielte, mit dem sich Donen anfreundete.

Nachdem George Abbott, der Regisseur des Musicals auf Donen aufmerksam geworden war, machte er ihn zum Assistenten des Bühnenmanagers.

1943 bekam Stanley Donen einen Vertrag beim Filmstudio MGM. Nach einem Kurzauftritt in dem Filmmusical "BEST FOOT FORWARD", arbeitete er danach bei MGM als Choreograph für Filme wie "JAM SESSION" (1944), "URLAUB IN HOLLYWOOD" (1945), "BALL IN DER BOTSCHAFT" (1946), "BEZAUBERNDE LIPPEN" (1947), "EIN BANDIT ZUM KÜSSEN" sowie für "SPIEL ZU DRITT" (1949) mit Gene Kelly und Frank Sinatra in den Hauptrollen.

1949 gab Stanley Donene zusammen mit Gene Kelly mit dem Filmmusical "DAS IST NEW YORK" sein Regie-Debüt.

Stanley DonenNach "KÖNIGLICHE HOCHZEIT" mit Fred Astaire und "DIE SÜSSE FALLE" (1952), folgte 1952 das Filmmusical "DU SOLLST MEIN GLÜCKSSTERN SEIN" mit Gene Kelly und Debbie Reynolds in den Hauptrollen, das sich als Hit an den Kinokassen erwies, indem Donen erneut zusammen mit Gene Kelly Regie führte.

"Gut aufgelegte Schauspieler, tolle Tanz- und Gesangsnummern und eine wunderbar nostalgische Story - das Regieduo Gene Kelly und Stanley Donen inszenierte hier eines der schönsten Musicals aller Zeiten." (1)

Seinen Erfolg an den Kinokassen konnte der Regisseur mit dem Filmmusical "EINE BRAUT FÜR SIEBEN BRÜDER" (1954) fortführen.

"Der Musical-Klassiker von Stanley Donen basiert auf einer wirklich alten Vorlage. Denn Stephen Vincent Benéts Kurzgeschichte "The Sobbin’ Women", die Grundlage für das Drehbuch, bedient sich bei der antiken Erzählung "Der Raub der Sabinerinnen".
Eine Braut für sieben Brüder begeistert mit hinreißend choreografierten Tanzszenen und eingängigen Songs. Adolph Deutsch und Saul Chaplin erhielten 1955 den Oscar für die beste Filmmusik." (2)

1955 folgte mit dem Filmmusical "VORWIEGEND HEITER" die letzte Zusammenarbeit mit Gene Kelly. Während der Dreharbeiten kam es allerdings zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Donen und Kelly, woran die Freundschaft der beiden Männer zerbrach.
Nach Beendigung der chaotischen Dreharbeiten, löste Donen auch seinen Vertrag bei der MGM, um danach nur noch als eigenständiger Regisseur zu arbeiten.

Stanley Donen1957 folgte mit "EIN SÜSSER FRATZ" seine erste Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Audrey Hepburn. Ein Jahr später gründete Donen zusammen mit dem Schauspieler Cary Grant die Produktionsfirma "Grandon Productions Ltd.", die die beiden Komödien "INDISKRET" (1958) und "VOR HAUSFREUNDEN WIRD GEWARNT" (1960) produzierte.

"Der gelungene Filmspaß mit Topbesetzung war nach "Kiss Them for Me" und "Indiskret" die dritte Zusammenarbeit des Regisseurs Stanley Donen und seines Hauptdarstellers Cary Grant, die drei Jahre später in "Charade" das vierte und letzte Mal miteinander drehten. Doch nicht Cary Grant als Earl of Rhyall prägt diese Komödie, sondern Robert Mitchum, der hier endlich einmal seine Komiker-Talente unter Beweis stellen konnte und Jean Simmons in der Rolle der Hattie." (3)

Stanley DonenAnfang der 1960er Jahre drehte Donen den Thriller "CHARADE" (1963), mit dem er nicht nur an seine früheren Filmerfolge anknüpfen konnte, sondern der sich auch als sein erfolgreichster Film erwies.

"Der temporeiche Mix aus Gaunerkomödie und Spionage-Thriller vereint auf gekonnte Weise trockenen schwarzen Humor und Thrillerspannung.
Natürlich ist das Vorbild Alfred Hitchcock stets spürbar (auch wenn der Meister selbst die weibliche Hauptrolle vermutlich mit einer kühlen Blonden wie Tippi Hedren besetzt hätte).
Kaum jemand ist Hitchcocks Meisterschaft in Sachen Tempo, Spannung und makabrem Witz so nahegekommen wie Stanley Donen mit diesem Film." (4)

Nach dem Film "ARABESKE" (1966) folgte mit "ZWEI AUF GLEICHEM WEG" (1967) Donens letzte Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Audrey Hepburn.

"Ein brillant gespieltes und inszeniertes Werk von Stanley Donen ("Indiskret", "Vor Hausfreunden wird gewarnt"), der hier das Oscar-nominierte Drehbuch von Frederic Raphael umsetzte.
Dohen wagte mit "Zwei auf gleichem Weg" erstmals den filmischen Kunstgriff, die Geschichte des Paares in nicht linearer Weise zu erzählen.
Vielmehr verschmelzt er hier Vergangenheit und Gegenwart, eine Methode, die auch aus der nouvelle vague bekannt ist, man denke nur an Alain Resnais' Filme "Hiroshima mon amour" (1959) und "Letztes Jahr in Marienbad" (1961)." (5)

Stanley DonenAb Ende der 1960er Jahre wurde es etwas stiller um den Regisseur . Nach den beiden Filmen "MEPHISTO'68" (1967) und "UNTER DER TREPPE" (1969) kehrte Stanley Donen erst Mitte der 1970er Jahre mit "DER KLEINE PRINZ" (1974), "ABENTEUER AUF DER LUCKY LADY" mit Burt Reynolds (1975) und "MOVIE MOVIE" (1978) auf den Regiestuhl zurück.

Ende der 1970er Jahre drehte Donen den SF-Film "SATURN-CITY" mit Kirk Douglas und Farrah Fawcett, gefolgt von der Komödie "SCHULD DARAN IST RIO" mit Michael Caine, die sein letzter Kinofilm werden sollte. Seinen letzten Film drehte der Regisseur 1999 mit dem Fernsehfilm "HOFFNUNGSLOS VERLIEBT".

Donen, der für seine Regiearbeit nie für einen Oscar nominiert wurde, erhielt 1998 den Ehren-Oscar für seine Lebenswerk.

Stanley Donen verstarb am 21. Februar 2019 an den Folgen eines Herzinfarktes in New York City, New York, USA.

Stanley DonenFilmographie
1. On the Town/Das ist New York (1949)
2. Royal Wedding/Königliche Hochzeit (1951)
3. Love Is Better Than Ever/Die süße Falle (1952)
4. Singin' in the Rain/Du sollst mein Glücksstern sein (1952)
5. Fearless Fagan (1952)
6. Give a Girl a Break/Eine Chance für Suzy (1953)
7. Seven Brides for Seven Brothers/Eine Braut für sieben Brüder (1954)
8. Deep in My Heart/Tief in meinem Herzen (1954)
9. It's Always Fair Weather/Vorwiegend heiter (1955)
10. Kismet (1955)
11. Funny Face/Ein süßer Fratz (1957)
12. The Pajama Game/Picknick im Pyjama (1957)
13. Kiss Them for Me (1957)
14. Indiscreet/Indiskret (1958)
15. Damn Yankees (1958)
16. Once More, with Feeling!/Noch einmal mit Gefühl (1960)
17. Surprise Package/Ein Geschenk für den Boß (1960)
18. The Grass Is Greener/Vor Hausfreunden wird gewarnt (1960)
19. Charade (1963)
20. Arabesque/Arabeske (1966)
21. Two for the Road/Zwei auf gleichem Weg (1967)
22. Bedazzled/Mephisto '68 (1967)
23. Staircase/Unter der Treppe (1969)
24. The Little Prince/Der kleine Prinz (1974)
25. Lucky Lady/Abenteurer auf der Lucky Lady (1975)
26. Movie Movie (1978)
27. Saturn 3/Saturn-City (1980)
28. Blame It on Rio/Schuld daran ist Rio (1984)
29. Love Letters/Hoffnungslos verliebt (TV) (1999)

TV-Serien
1. Das Model und der Schnüffler (1 Folge, 1986)

Broadway-Stücke
1993: The Red Shoes

(1) Prisma.de
(2) Prisma.de
(3) Prisma.de
(4) Prisma.de
(5) Prisma.de 

Zur Einleitung - Zur Übersicht


© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Matzekaether 2019-03-05 16:46
Oh, ich hatte ihn sonderbarerweise längst zu den Toten gerechnet...Eine meiner Lieblingsregisseure jener Ära. My fair Lady...Charade ist grandios. Unvegesslich, wenn Audrey Hebburn Cary Grant mit dem Finger über das gespaltene Kinn streicht und das fragt, was sich viele weibliche Fans schon lange gefragt haben mögen: "Wie rasiert man sich da?"
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok