Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ein liebevoller Thriller - Tom Piccirilli Der Geruch von Blut

Der Geruch von BlutEin liebevoller Thriller
Tom Piccirilli - Der Geruch von Blut

Finn war Polizist und unterrichtet nun in einem Mädcheninternat. Eigentlich war Finn nie wirklich ein wirklich beliebter Polizist, denn den einen war er zu aufrecht, den anderen nicht halbseiden genug. Da ist sein Partner Ray von einem ganz anderen Kaliber gewesen. Ray ist jemand der seine Vorteile sieht und sie nutzt, egal von welcher Seite her sie ihm geboten werden. Doch was kümmert die Vergangenheit Finn noch, der nunmehr blind mit seiner Freundin Rose, genannt Roz, ein neues Leben führt. Doch die Vergangenheit holt Finn auf grausame Weise wieder ein!

 

Der Geruch von BlutEin kleiner Einblick in die Handlung
Wir erleben in Tom Piccirilli's Roman einen ehemaligen Polizisten der sich selbst das Leben nehmen wollte als seine große Liebe in seinen Armen starb. Was Finn geblieben ist, ist eine Metallplatte im Schädel und die völlige Dunkelheit. Aber Finn hat noch einige andere Probleme, hat sich doch eine der blutjungen Schülerinnen in ihn verliebt. Vi, wie sie allgemein genannt wird, könnte ihn in ziemliche Probleme stürzen. Auf der anderen Seite ist Roz, mit der er eine Beziehung führt und eigentlich will er die jetzige Schulkrankenschwester nicht verlieren. Doch Roz ist mehr als es zu scheinen mag, denn er kennt sie noch aus der Zeit als Ray im Krankenhaus lag und als Ray noch mit ihr eine Beziehung begonnen hatte. Dabei hat auch Roz allen Grund ihrer Vergangenheit zu entfliehen.

Die Umgebung um Finn herum scheint etwas trostlos und der Schneesturm der im Roman beschrieben wird, vertieft diesen Eindruck noch eindringlicher. Arbeitslosigkeit prägt die Menschen in der nahen Kleinstadt. Arbeitslosigkeit und das Verbrechen in der Form, daß nicht wenige ihren Lebensunterhalt nunmehr damit bestreiten, indem sie die Droge Crystal Meth produzieren und verkaufen. Und dann findet Finn auf dem nahen Friedhof ein verletztes Mädchen mit Namen Harley Moon. Harley versucht ihn zu warnen und legt ihm nahe etwas in Ordnung zu bringen bevor etwas schlimmes passiert. Doch was meint dieses Mädchen aus der Kleinstadt damit? Finn bleibt nichts anderes übrig als die Puzzleteile zusammen zu fügen um die Fragen zu lösen. Doch längst ist das Grauen schon im Mädcheninternat eingedrungen und verrichtet sein blutiges Handwerk.

Shadow SeasonEin geradezu liebevoller Triller
Was einem beim lesen zuerst ins Auge fällt ist Tom Piccirilli's Schreibweise. Piccirilli wählt sehr bewußt seine Worte und weiß mit ihnen den Leser durchaus zu fesseln. Langsam taucht man in die Hauptprotagonisten und ihre Psyche ein, wird in gewissen Momenten Teil von ihnen und will natürlich dann auch selbst mehr wissen. Dabei jedoch läßt sich Tom Piccirilli Zeit. Nur Stück für Stück kommt man mit der Hauptperson Finn den Geheimnissen auf die Spur und durchlebt dabei auch immer wieder Momentaufnahmen aus der Vergangenheit von Finn's Leben.
"Piccirilli macht den Schrecken mit seiner glänzenden Sprache fühlbar."
 (Zitat von Dean Koontz/Klappentext)
Das Tom Piccirilli's Buch DER GERUCH VON BLUT unter dem Label HEYNE HARDCORE verlegt wird, könnte etwas in die irre führen, denn der eigentliche "Schrecken" läßt doch sehr lange auf sich warten. Im Grunde durchläuft der Leser rund zwei Drittel des Romans die Psyche des Ex-Polizisten Finn, Momentaufnahmen seiner Vergangenheit und einer Fülle von Problemen die durchaus kleine Bausteine des ganzen sein können. Ab und an erinnert mich der blinde Finn etwas an Matt Murdock, den blinden Rechtsanwalt, der Nachts zum kostümierten Mann ohne Furcht - DAREDEVIL aus den MARVEL-Comics wird. Nur eben ohne Kostüm und durchaus mit einer normalen Portion Furcht. Was in der Handlung erst etwas verworren erscheinen kann, ruft im Leser jedoch den kleinen Detektiven hervor und genau dieser Effekt ist es, der den Leser wiederum an das Buch fesselt. Man mag mir hier verzeihen, aber der Spannungsbogen selbst ist über längere Strecken nicht wirklich hoch angelegt und doch vermag Piccirilli den Leser auf eine eigentümliche Weise zu fesseln und ihn zum weiter lesen zu animieren, denn hier einen niedrigen Spannungsbogen mit Langeweile gleich zu setzen wäre auch verkehrt. Spätestens im letzten Drittel zieht Piccirilli dann die Spannungsschraube richtig an, wobei auch die verschiedenen Probleme und Elemente die unseren blinden Ex-Cop umgeben sich nun Stück um Stück zusammen fügen.
"Piccirilli schafft Figuren und Geschichten, die man nie wieder vergißt!"
(Zitat: Richard Laymon/Klappentext)
Tom PiccirilliDie Person Tom Piccirilli
Wirklich viel zum Werdegang des Autors fand ich nicht, dafür aber etwas über seine Vorlieben. Piccirilli selbst lebt in Denver (Colorado) und wenn er mit seinen Hunden nicht gerade bei diversen Spaziergängen die Nachbarschaft unsicher macht, liest er selbst gerne hardboiled Romane, zieht sich Trash - Kultfilme rein oder liebt es, sich vom asiatischen Kino in Sachen Horror und Samuraifilme fesseln zu lassen. Selbst hat Tom Piccirilli bisher rund 20 Romane verfasst, wobei ihn Ken Bruen im Genre-Bereich Horror und Spannung einen "ungekrönten Dichterfürst" nennt. Dabei ist Tom Piccirilli bereits einmal für den World Fantasy Award nominiert worden und kann sich als viermaligen Gewinner des Bram Stoker Award und zweimaligen Gewinner des International Thriller Writers Award in die stolze Brust werfen. Ein weiteres Faible seitens Tom Piccirilli ist das kennenlernen jeder Menge Menschen, wobei man ihn durchaus auch mit Personen wie dem Autor Jack Ketchum, der Schauspielerin Linda Blair (Der Exorzist) oder dem Rockstar Alice Cooper antreffen kann, wenn die Prominenz sich trifft. In Deutschland selbst ist Tom Piccirilli noch nicht wirklich so bekannt und brillierte bisher mit den zwei Romanen "KILLZONE" und "SCHMERZ" im Heyne Verlag (Random House)/Label: Hayne Hardcore. Mit "DER GERUCH VON BLUT" legt der Heyne Verlag hiermit also das dritte Werk von Tom Piccirilli vor, daß durchaus seine Leserschaft finden dürfte.

Fazit
Das Label Heyne Hardcore sollte niemanden davor zurückschrecken lassen, sich das Buch "DER GERUCH VON BLUT" als spannende Nachtlektüre zu holen. Denn unter Hardcore verstehe ich durchaus etwas anderes. Der Thriller zeichnet sich nämlich nicht unbedingt durch übermäßige Härte aus, weiß aber durchaus zu unterhalten und zum mitfiebern anzuregen. Also keine Angst vor Alpträume nach dem Genuß des Buches. Ein Übermaß an Härte benötigt dieser durchaus intelligent gemachte Thriller auch nicht, dafür brilliert er durch eine ausgefeilte Sprache, interessanten Wendungen und einer Grundstimmung die den Leser zu fesseln weiß. Ein kleiner Nachteil mag jedoch darin bestehen das die Hauptperson gut in die Tiefe geschildert wird, Nebenpersonen jedoch manchmal etwas zu blass wirken.

Der Geruch von BlutDaten zum Buch
Der Geruch von Blut
(SHADOW SEASON)
von Tom Piccirilli
Heyne Hardcore
ISBN: 978-3-453-67596-4

306 Seiten / 8,99 EURO
Veröffendlichung: Dezember 2010 (01/2011 Verlagsangabe)
Originalausgabe: 2009 bei Bantam Books (Random House Inc., New York)
Heyne (Random House)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok