Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Sherlock Holmes - Filme - Serien - Darsteller: DIE VERFILMUNGEN MIT BASIL RATHBONE

Sherlock Holmes: Filme - Serien - Darsteller DIE VERFILMUNGEN MIT
BASIL RATHBONE

Denkt man an die diversen Holmes-Verfilmungen so fällt auf jeden Fall der Name des Schauspielers BASIL RATHBONE, der wohl zu den bekanntesten und berühmtesten Darstellern des Meisterdetektivs zählt und ein bleibenden Eindruck hinterließ.

Es war das Jahr 1939 als BASIL RATHBONE in dem Film „THE HOUND OF THE BASKERVILLES“ sein fulminantes Debüt als SHERLOCK HOLMES gab.


Holmes (Rathbone) und Watson (Bruce)Der Twentieth Century Fox – Film unter der Regie von SIDNEY LANFIELD feierte am 24. März 1939 seine Premiere in New York City und lief einige Tage später, genauer gesagt am 31. März 1939, in die US-amerikanischen Lichtspielhäuser an.

Der Erfolg des Films lag nicht nur an dem Duo Rathbone/Bruce, sondern auch an der ziemlich genauen Verfilmung des Romanstoffes sowie an der hervorragenden Besetzung des Films, allen voran RICHARD GREENE als Sir Henry Baskerville, LIONEL ATWILL als Dr. James Mortimer und JOHN CARRADINE.

Erst Jahrzehnte später feierte der Film unter dem Titel „DER HUND VON BASKERVILLE“ auch in Deutschland seine Premiere. Am 27. April 1987 lief er im westdeutschen Fernsehen.

„Die werkgetreue Verfilmung des Gruselkrimis von Arthur Conan Doyle wurde selbst zum Klassiker. Ihm folgte eine Reihe weiterer Kinofilme, deren Stars Rathbone und Bruce damit zum Urbild der genialen Schnüffler avancierten.“ (1)

Wie “Der Hund von Baskerville” spielte auch „THE ADVENTURES OF SHERLOCK HOLMES“ (Die Abenteuer des Sherlock Holmes), die zweite Holmes-Verfilmung  der Twentieth Century mit Rathbone in der Hauptrolle,  im viktorianischen England, was der stimmungsvollen Atmosphäre des Filmes sehr zugute kam. Wie zuvor sein Vorgänger feierte auch „DIE ABENTEUER DES SHERLOCK HOLMES“, der am 1. September 1939 in die US-amerikanischen Kinos kam, erst Jahrzehnte später seine Premiere in Deutschland. Der Film lief am 10. Februar 1996 als TV-Premiere im westdeutschen Fernsehen. 

The Adventures of Sherlock Holmes

Der Film „THE ADVENTURES OF SHERLOCKE HOLMES“ (Die Abenteuer des Sherlock Holmes)  basiert auf einem Theaterstück des Schauspielers WILLIAM GILETTE (1853-1937), das schon mehrfach verfilmt worden war, unter anderem 1916 auch unter dem Titel „Sherlock Holmes“ mit Gilette selbst in der Rolle des Meisterdetektivs.

„Dies ist nach "Der Hund von Baskerville" der zweite Film der Reihe klassischer Sherlock-Holmes-Verfilmungen nach Arthur Conan Doyle, in denen Basil Rathbone und Nigel Bruce den Meisterdetektiv und dessen Adlatus Dr. Watson spielen. Regisseur Alfred Werker setzte die Geschichte stimmungsvoll in Szene (2)

Es dauerte einige Jahre bis ab 1942 weitere Filme mit BASIL RATHBONE und NIGEL BRUCE in die Kinos kamen. Diesmal wurden sie aber von UNIVERSAL PICTURES produziert, waren kürzer (zwischen 60 und 70 Minuten) als ihre Vorgänger und spielten leider nicht mehr im viktorianischen England, sondern in der Gegenwart. So kämpft der Meisterdetektiv in „SHERlOCK HOLMES AND THE VOICE OF TERROR"  (Stimme des Terrors, 1942) gegen feindliche Nazi-Spione die London durch Anschläge terrorisieren und Angst und Schrecken verbreiten.

„Dieses war der erste von insgesamt elf Sherlock-Holmes- Filmen, die von der Universal produziert wurden. Universal gelang damit ein bemerkenswerter Coup. Denn zuvor hatte die 20th Century Fox bereits zwei erfolgreiche Filme mit der gleichen Besetzung inszeniert. Diese neue Folge um das erfolgreiche Gespann Rathbone/Bruce ist allerdings weniger gelungen: zu deutlich war dies ein Kind der Propaganda gegen Nazi-Deutschland.“  (3)

Auch die beiden nächsten Verfilmungen "SHERLOCK HOLMES AND THE SECRET WEAPON" (Die Geheimwaffe, 1943) und „SHERLOCK HOLMES IN WASHINGTON" (Verhängnisvolle Reise, 1943) war Holmes ganz im Zeichen der der Jagd auf feindlichen Agenten. Sie waren zwar nicht mehr so sehr von der Propaganda der Alliierten durchdrungen, gehörten aber nach wie vor zu den drei schlechtesten Holmes-Verfilmungen der Universal.

Faces of DeathAnscheinend besannen sich die Macher bei Universal nach diesen drei Filmen wieder zu den alten Tugenden, ließen die Propaganda-Schiene und die Verfolgung von feindlichen Agenten fallen und kehrten mit „FACES OF DEATH“ (Gespenster im Schloss) wieder zum alten Holmes zurück. Wenigstens insoweit, dass der Meisterdetektiv nun wieder Kriminalfälle löste, aber nach wie vor in der Gegenwart agierte.

„Schaurige Stimmungen in den Gemäuern des alten Schlosses, das als Altenheim dient: Ein dunkler Turm, eine geheimnisvolle Krypta und ein menschliches chachbrett sorgen in dieser Folge für schön-schaurige Krimi-Unterhaltung.“ (4)

Auch die Filme „THE SPIDER WOMAN“ (Das Spinnennest, 1944), „THE SCARLET CLAW“ (Die Kralle, 1944) sowie „THE PEARL OF DEATH“ (Die Perle der Borgia), 1944) boten solide Krimi-Kost.  Nach „THE HOUSE OF FEAR"  (Haus des Schreckens, 1945) und „THE WOMAN IN GREEN" (Die Frau in Grün, 1945), kam es Mitte der 1945er Jahre allerdings mit „PURSUIT TO ALGIERS" (Gefährliche Mission, 1945) wieder zu einem Rückfall und die Handlung driftete in eine abstruse Agenten-Geschichte ab.
1946 markierte mit „DRESSED TO KILL“ (Jagd auf Spieldosen) dann das Ende der Holmes-Verfilmungen von Universal, denn Basil Rathbone hatte keine Lust mehr weitere Filme zu drehen, um nicht auf die Rolle des Meisterdetektivs festgelegt zu werden.

Basil RathboneDoch Rathbone kehrte in den 1950er Jahren noch einmal als Meisterdetektiv zurück. In „THE ADVENTURE OF THE BLACK BARONET“, einer Folge der Serie „SUSPENSE“, spielte er ein letztes Mal den Sherlock Holmes.

Was einen bei den zwölf Universal - Holmes - Verfilmungen sauer aufstößt, ist zum einen die Verlegung der Handlung in die Gegenwart sowie in den ersten drei Filmen die Jagd auf feindliche Agenten mit ihren sehr störenden propagandistischen Nebeneffekt.
Aber zum größten Teil ist es die Darstellung des Dr. Watson in diesen Filmen,  der darin ziemlich verkalkt, verblödet und lächerlich dargestellt wird und eher ein Hemmschuh, als eine Hilfe für Holmes ist.

FILMOGRAHPIE
1. The Hound of the Baskervilles/Der Hund von Baskerville (1939)
2. The Adventures of Sherlock Holmes/Die Abenteuer des Sherlock Holmes (1939)
3. Sherlock Holmes and the Voice of Terror/Stimme des Terrors (1942)
4. Sherlock Holmes and the Secret Weapon/Die Geheimwaffe (1943)
5. Sherlock Holmes in Washington/Verhängnisvolle Reise (1943)
6. Sherlock Holmes Faces Death/Das tödliche Ritual/Gespenster im Schloss (1943)
7. The Spider Woman/Das Spinnennest (1944)
8. The Scarlet Claw/Die Kralle (1944)
9. The Pearl of Death/Die Perle der Borgia (1944)
10. The House of Fear/Das Haus des Schreckens (1945)
11. The Woman in Green Die Frau in Grün (1945)
12. Pursuit to Algiers/Gefährliche Mission (1945)
13. Terror by Night/Juwelenraub (1946)
14. Dressed to Kill/Jagd auf Spieldosen (1946)

(1) Prisma Online
(2) Prisma Online
(3) Prisma Online
(4) Prisma Online

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.