Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Geisterjäger John Sinclair - Wehret den Anfängen: DAMONA, DIENERIN DES SATANS

Wehret den AnfänfenBand 4
Damona, Dienerin des Satans
von Jason Dark (Helmut Rellergerd)

Ernest de Lorca hat vor, seine Frau Lucille zu erschießen, die nicht nur eine Hexe ist, sondern auch an Schwarzen Messen teilnimmt. Doch bevor es ihm gelingt, sie zu töten, kommt ihm seine Tochter Damona in die Quere, die ebenfalls eine Dienerin des Satans geworden ist und ihren Vater abgrundtief hasst.


Mit ihren schwarzmagischen Fähigkeiten gelingt es ihr Ernest ein Schere, die einige Meter von ihr entfernt ist, von hinter in sein Herz zu stoßen.

Als die beiden Frauen die Leiche von de Lorca im Garten des Anwesens verscharren wollen, werden sie dabei von Teresa, der Zwillingsschwester von Damona, gestört, die die Leiche ihres Vaters entdeckt. Doch Lucille und Damona sind davon unbeeindruckt. Sie warnen Teresa nichts darüber zu erzählen, sonst wäre sie die nächste, die dran glauben müsse.

Eine Statistik, aus der hervorgeht, dass die Scheidungsquote in London höher ist, als  in allen anderen Städten Englands, weckt nicht unbedingt das Interesse von John Sinclair. Auch nicht als für den Grund für die hohe Scheidungsrate ein gewisser Damona-Orden genannt wird. Doch sein Vorgesetzter befiehlt Sinclair, diesen Orden umgehend zu zerschlagen, weil sich auch die Frau eines Verwandten wegen des Damona-Ordens von ihrem Mann hat scheiden lassen.

Erst ein Anruf von Jane Collins elektrisiert den Oberinspektor, als die Privatdetektivin ebenfalls den Damona-Orden erwähnt. Er verabredet sich daraufhin mit Jane in einem Lokal im Stadtteil Westminster. Dort informiert sie John darüber, dass sie von Victor Lidell beauftragt worden sei, dessen Ex-Frau zu beschatten, die ebenfalls dem Damona-Orden angehöre. Doch seit seinem Besuch ist Lidell verschwunden, was die Privatdetektivin stutzig gemacht hat.

Nach dem Gespräch mit John Sinclair ‚besucht‘ Jane Lidells Frau. Eve Lidell gibt vor, nicht zu wissen, wo ihr Ex-Mann ist. Doch nachdem die Privatdetektivin ein ominöses Amulett sieht, dass Eve um den Hals trägt, lockt die Frau Jane in den Keller, wo die Privatdetektivin mit der Leiche von Victor Lidell konfrontiert wird, dem der Schädel eingeschlagen wurde. Daraufhin wird sie von Mrs. Lidell mit einer Axt attackiert. Doch als Jane die Frau davon überzeugen kann, dass sie ebenfalls dem Damona-Orden beitreten will, weil sie mit Männern nichts mehr zu tun haben möchte, lenkt Eve ein.

Doch anstatt sie außer Gefecht zu setzen,  nachdem Eve die Axt hat fallen lassen, bleibt Jane bei ihrer Entscheidung den Damona-Orden zu infiltrieren. Nach einem kurzen Gespräch, in dem die Privatdetektivin erfährt, dass alle Frauen des Ordens dem Satan dienen, fahren Jane und Eve zu Damona.

Während die Privatdetektivin Eve Lidell einen Besuch abstattet, arbeitet John seine Liste von potentiellen Mitgliederinnen  des Damona-Ordens ab. Der erste Name auf der Liste lautet Gwen Adamson. Doch Sinclair muss feststellen, dass sich die Frau sehr seltsam verhält. Zudem lügt sie den Oberinspektor bezüglich des Amuletts an, das sie in ihrer Hand hält, auf dem ein D zu erkennen ist. Als John sie nach den Zielen des Damona-Ordens ausfragen will, wird die Frau immer verstockter und wirft John Sinclair schließlich aus dem Haus.

Als der Oberinspektor an dem Gerüst des Nachbarhauses vorbeigeht, wird er beinahe von einem Fass erschlagen, dass vom Gerüst fällt. Doch John Sinclair kann sich in letzter Sekunde mit einem Sprung in Sicherheit bringen. Als er wieder aufsteht, sieht er den Wagen von Lucille de Lorca, die er bei Gwen Adamson kurz getroffen hat, an ihm vorbeifahren.

Unterdessen sind Jane und Eve unterwegs zu Damona. Als sie das Anwesen der de Lorcas erreichen, öffnet ihnen Teresa die Tür, die Jane Collins warnt. Doch die Privatdetektivin  wird von Eve ins Haus bugsiert. Doch anstatt Damona zu treffen, taucht ihre Mutter Lucille auf, die Jane für den Orden akzeptiert, obwohl sie erfährt, dass Jane Collins eine Privatdetektivin ist. Danach bekommt Jane ihre Einweihung und erhält den Auftrag, John Sinclair zu töten.

Während Jane ihre Einweihung erhält,  verhindert John Sinclair das Eve Adamson ihren Mann mit einem Messer absticht. Nach einem Kampf mit der Frau, kann der Oberinspektor nicht verhindern, dass Eve durch ein Fenster springt und dabei umkommt. Nachdem er den herbeigeeilten Polizeibeamten Instruktionen erteilt hat,  fährt er nach Hause. In der Tiefgarage angekommen, versucht Jane Collins, die sich unter dem Bann von Damona und dem Teufel befindet, ihn zu erschießen. Sinclair kann die Privatdetektivin aber ausschalten und bringt die bewusstlose Frau in seine Wohnung. Er gibt aber Suko, der sich von seiner schweren Gehirnerschütterung, die er sich bei seinem Kampf gegen die Rocker (siehe ACHTERBAHN INS JENSEITS) zugezogen hat, erholt, Bescheid.

Während Suko kaltes Wasser holt, um Jane Collins aus ihrer Bewusstlosigkeit zu wecken, erwacht die Privatdetektivin und will John mit einem Aschenbecher erschlagen. Doch der Oberinspektor bemerkt den Angriff in letzter Sekunde und kann ihn abwehren. Danach folgt ein Schlagabtausch, den Jane für sich entscheiden kann. Doch da schaltet sich Suko ein. Während er die tobende Jane festhält, nimmt ihr John ihr das Amulett ab, das sie von Damona erhalten  hat und vernichtet es mit seinem Silberkreuz. Danach ist Jane Collins wieder die alte.

John, Suko und Jane entscheiden Damona und ihrer Mutter einen Besuch abzustatten, die mit den Frauen ihres Ordens in einer verfallenen Kirche eine Schwarze Messe feiern wollen, in der Teresa de Lorca geopfert werden soll. John, Suko und Jane sprengen allerdings die ‚Feier‘. Während des Kampfes kann er Damona so schwer mit dem Kreuz verletzten, dass der Teufel Damona und ihre Mutter Lucille zur Strafe vernichtet.

  • Erschienen am 14. Februar 1978
  • Preis: 1,20 DM
  • Titelbild: Vicente Ballestar
  • Besonderheiten: Ein Roman mit Jane Collins und Suko

Fazit: Wenn man sich den Titel des John Sinclair-Romans so anschaut, denkt man unwillkürlich an die Serie DAMONA KING. Doch die Gegnerin Sinclairs aus DAMONA, DIENERIN DES SATANS hat so gut wie gar nichts mit der Hexe DAMONA KING aus der gleichnamigen Serie zu tun, sieht man mal davon ab, dass HELMUT RELLERGERD diese Serienfigur erfunden hat, dessen erster Band am 3. April 1979 erschien, also knapp 14 Monate  nach Erscheinen des Romans DAMONA, DIENERIN DES SATANS.

Zwar ist es ein bisschen an den Haaren herbeigezogen, dass eine Abteilung bei Scotland Yard  aufgrund einer Scheidungsstatistik Ermittlungen einleitet, auch wenn es sich bei dieser Abteilung um die Spezialabteilung von  John Sinclair handelt und bei den Scheidungen ein ominöser Orden Namens Damon-Orden seine Hände im Spiel hat. Doch der Roman ist flott und flüssig geschrieben und Helmut Rellergerd gelingt es, ebenso wie zuvor  in ACHTERBAHN INS JENSEITS durchgehende Spannung zu erzeugen, die er nach und nach zu steigern weiß. Auch sonst geht es heftig zur Sache.

Am Anfang wird Ernest de Lorca mit einer Schere umgebracht, Jane Collins findet die Leiche des erschlagenen Victor Lidell in einer riesigen Blutlache liegend, Eve Adamson will ihren Ex-Mann mit einem Messer die Kehle durchschneiden und springt nach einem Kampf mit Sinclair durch ein Fenster und bringt sich so selbst um, etc. Ob da etwa der Jugendschutz nicht aufgepasst hat,  den Herr Rellergerd immer so gerne in seinen Interviews erwähnt?

Was aber etwas die Qualität des Romans mindert, ist mal wieder der Schluss des Romans, der ganz und gar nicht überzeugen kann. Denn Helmut Rellergerd baut darin wieder einige Ungereimtheiten ein bzw. spielt wieder einmal den  ‚Märchenonkel.

Besonders ‚interessant‘ ist dabei folgende Szene. Damona wirft drei ihrer magischen Dolche auf John Sinclair, denen dieser nicht mehr ausweichen kann. Stattdessen tut der Geisterjäger folgendes. Ich zitiere mal:

„Ungeheuer schnell jagten sie heran. Zu schnell, um ihnen auszuweichen. Er sah nur noch eine Möglichkeit. Er duckte sich so tief, wie es ging, zog den Kopf in den Nacken und warf sein silbernes Kreuz auf die teuflische Damona zu. Das Kreuz traf Damona, bevor die Dolche den Oberinspektor erreicht hatten. Die Messer gerieten aus ihrer Flugbahn. Hautnah wischten sie an John Sinclair vorbei, dann wurde ihr Flug abrupt gestoppt, und sie klirrten zu Boden.“

Das macht John Sinclair keiner so schnell nach. Während die drei Dolche schon auf John Sinclair zufliegen, duckt sich dieser, zieht den Kopf in den Nacken und wirft sein Kreuz in Richtung Damona. Und das Wunder geschieht! Das Kreuz trifft Damona bevor die Dolche den Oberinspektor treffen. Sehr unrealistisch!

Interessant ist vielleicht noch zu erwähnen, dass in DAMONA, DIENERIN DES SATANS zum ersten Mal Johns Silberkreuz Erwähnung findet. In den vorangegangenen Abenteuern war immer die Rede von mehreren Silberkreuzen aus denen sich der Geisterjäger eines bei seinen Einsätzen um den Hals gehängt bzw. ausgesucht hat.

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.