Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Geisterjäger John Sinclair - Wehret den Anfängen: KINO DES SCHRECKENS

Geisterjäger John Sinclair - Wehret den AnfängenBand 61
Kino des Schreckens
von Jason Dark (Helmut Rellergerd)

Suko und Shao wollen sich den Film „Blutige Nächte“ im Odeon-Kino in Soho ansehen. Da Oberinspektor John Sinclair keine Lust auf einen Horrorfilm hat, verabreden sie sich, nach der Vorstellung essen zu gehen.

Während sich Suko und Shao den Horrorstreifen anschauen, fährt der Geisterjäger nach einem Anruf zur Polizeistation von Soho.


Geisterjäger John Sinclair - Wehret den AnfängenDort sitzt ein gewisser Ted Summer in der Zelle, den die Polizisten für verrückt halten.

Doch da dieser  etwas von Monstern, Skeletten und dem Schwarzen Tod gefaselt hat, wurde schließlich Oberinspektor Sinclair darüber informiert.

Summers erzählt dem Geisterjäger, dass seine Freundin Linda während der Kinovorstellung des Horrorstreifens „Blutige Nächte“ im Odeon von einem riesigen schwarzen Skelett entführt und in die Leinwand gezogen wurde.

John Sinclair beschließt nach dem Gespräch sofort zum Odeon zu fahren. Doch er kommt zu spät. Shao wurde von einer Horrorgestalt während der Filmvorstellung entführt und wie Summers Freundin in die Leinwand gezogen. Suko konnte die Entführung nicht verhindern und wurde ausgeschaltet.

Als John Sinclair das Kino erreicht, versuchen Betty und James Potter, die Besitzer des Kinos, den Oberinspektor daran zu hindern, den Kinosaal zu betreten. Doch John Sinclair lässt sich nicht einschüchtern und findet Suko bewusstlos am Boden liegen.

Als Potter versucht ihn und Suko zu töten, muss Sinclair auf ihn schießen.

Als sich Suko und John den Film allein anschauen, ändert sich plötzlich die Handlung und Shao taucht im Film auf.

Doch im Kino können sie vorerst nichts zu tun. So fahren sie ins Krankenhaus, um den verletzten Potter zu befragen.

Da Potter nicht vernehmungsfähig ist, sprechen sie mit seiner Frau. Betty Potter erzählt ihnen, dass ein gewisser Gray, der sich als der Dämon Belphegor entpuppt (siehe Gespenster Krimi 188: Der Hexer mit der Flammenpeitsche), ihre  Tochter Caroline entführt hat und sie danach gezwungen hat, den Horrorstreifen „Blutige Nächte“ in ihrem Kino zu zeigen, damit der Dämon Menschen in seine Dimension entführen kann.

Zusammen mit Mrs. Potter kehren sie zurück ins Kino. Während die Kinobesitzerin den Film abspielt, gelingt es Suko und John durch die Kinoleinwand in die fremde Dimension einzutauchen.

Dort angekommen, können John und Suko nicht verhindern, dass Shao in eine dämonische Zwergin verwandelt wird.

Mit Hilfe des Keuzes können sie jedoch aus der fremden Dimension fliehen und Caroline retten. Shao müssen sie allerdings zurücklassen.

  • Erschienen am 4. September 1979
  • Preis: 1,30 DM
  • Titelbild: Vicente Ballestar
  • Besonderheiten:  Ein Roman mit Belphegor

Fazit: Mit KINO DES SCHRECKENS hat Helmut Rellergerd einen abwechslungsreichen Horror-Roman verfasst, der zum einen durch die spannende Atmosphäre und zum anderen durch die Rückkehr des Dämons Belphegor punkten kann, der seinen ersten Auftritt im Gespenster Krimi DER HEXER MIT DER FLAMMENPEITSCHE hatte.

Zwar wird der Dämon fast nur im Roman  erwähnt und tritt nur sehr kurz in Erscheinung, dafür sorgt aber das Ende des Heftes für einige Überraschung. Denn KINO DES SCHRECKENS bietet kein sinclairtypisches Happy End, da John und Suko die Chinesin Shao nicht retten können, die sie in der fremden Dimension zurücklassen müssen.

Und auch für Caroline Potter gibt es kein glückliches Ende. Die wurde zwar aus der Welt Belphegors gerettet, dafür ist ihr Geist durch die Erlebnisse in der fremden Dimension so geschädigt, dass sie wahnsinnig geworden ist.


Zur EinleitungZur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.