Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die Rückkehr der Horror-Monster - 80 Jahre Marvel

Die Rückkehr der Horror-Monster Die Rückkehr der Horror-Monster
80 Jahre Marvel

Hatten die Beschränkungen der Comic Code Authority, kurz CCA abgekürzt, die im Jahre 1954 gegründet wurde, dafür gesorgt, dass alle Horror-Comics auf dem Markt förmlich Tabu wurden, so war es in den 70er Jahren Stan Lee und Marvel, die nun ihre Comics auch wieder gezielt für ein erwachsenes Publikum interessant machen wollten. Da man aber für Comics im üblichen Format wohl kaum mit Geschichten um Monster, Werwölfe oder Vampire ein CCA-Logo erhalten würde, musste man wohl erfinderisch sein.

Die Rückkehr der Horror-MonsterSAVAGE TALES von Marvel machte in dieser Hinsicht 1971 den Anfang, um zumindest ansatzweise das Erbe der früheren EC-Comics antreten zu können und gleichsam den bereits vorhandenen Warren Comics etwas Konkurrenz zu machen. Hierzu wählte man zuerst einmal das größere Magazinformat um die Bestimmungen der CCA umgehen zu können. Allerdings achtete man damals auch bei Marvel durchaus darauf, die verschiedenen Geschichten und deren Figuren und Monster nicht zu blutrünstig erscheinen zu lassen. Abgetrennte Köpfe wie z.B. auf einem Cover der früheren EC-Comics war hier natürlich auch weiterhin ein Tabu.

Zum anderen gelang es damals aber so, mit einem völlig anderen Format langsam die harte Linie der CCA nicht nur zu umgehen, sondern bald auch Schritt um Schritt aufzuweichen. Natürlich war man bei Marvel auch darum bemüht gewesen, den aus ihren Superhelden-Comics bereits bekannten "Human Touch" auch in den Horror-Comics einfließen zu lassen, welcher gerade diesem Genre die gewisse Schärfe nahm, für die früher die EC-Comics bekannt gewesen waren. So waren die Monster eben nicht einfach nur böse, sondern sahen sich oft eher in einer Rolle des unverstandenen, getriebenen Wesens wieder, wie man es z.B. sehr schön bei den schon bald folgenden Comics  um das Monster von Frankenstein (THE MONSTER OF FRANKENSTEIN) sehen konnte, die dann im Heftformat auch das CCA-Logo erhielten.

Wer da nun mehr zum "Comic-Code" wissen möchte, der sollte sich hier im ZAUBERSPIEGEL nochmals meinen damaligen, zweiteiligen Artikel hierzu zur Brust nehmen.

Die Rückkehr der Horror-MonsterDer Beginn in schwarz-weiß:
Seitens Panini-Comics feiert man auch auf dem deutschen Markt mit recht edel aufgemachten Hardcover-Bänden das Jubiläum "80 Jahre Marvel" in einer ca. monatlich erscheinenden, besonderen Reihe. Da kamen natürlich zuerst die Vorläufer der heute recht bekannten Superhelden zum Einsatz, wie etwa im ersten Band die erste Fackel (damals noch ein Androide) und der Sub-Mariner (die 1940er Jahre), den man später bei uns auch noch etwas besser als Prinz Namor, der Aquarius (ab ca. den William Comics) her kennen dürfte. In Band zwei hatte dann Captain America und sein junger Sidekick Bucky (die 1950er Jahre) seinen Auftritt, bevor man im dritten Band den  Aufbruch in eine neue Zeit der Mavel-Superhelden (den 1960er Jahren) feierte.

Nun will ich hier nicht bewerten, wie gut oder wie schlecht so manche Comics gealtert sind, denn der zweite Band um Captain America dürfte zwar für den Fan auch der Geschichte der Marvel-Comics an sich durchaus interessant sein, auch wenn sich die Geschichten um Captain America sich heute eher wie völlig platte Propagandaheftchen gegen den Kommunismus lesen lassen und heute auf dem Markt so wohl kaum noch eine Chance hätten, veröffentlicht zu werden.

Im Band "80 Jahre Marvel" (die 1970er Jahre) nimmt man sich hier nun den Gruselgeschichten und besonders den Serien innerhalb der Comics von Marvel gesondert an. Und hier bekommt man durchaus eine recht interessante Zusammenstellung geboten, die sich in etwa aufteilt in:

- Frankenstein (1973), Nr. 1
- Legion of Monsters (1975), Nr. 1
- Marvel Premiere (1971), Nr. 28
- Marvel Preview (1971), Nr. 8
- Marvel Spotlight (1971), Nr. 2 & 5
- Tomb of Dracula (1972), Nr. 1
(Auflistung übernommen seitens Panini-Comics-Shop im Internet)

Bei dieser Gegenüberstellung der jeweiligen Figuren und Geschichten lässt sich zumdem recht schön verfolgen, wie sich bei Marvel der Übergang von Horrorgeschichten hin zu Superhelden-Comics vollzogen hatte. Aber hierzu etwas weiter unten mehr.

Die Rückkehr der Horror-MonsterDen Auftakt (ca. der Hälfte des 240-seitigen Bandes) macht man in dem Band 80 JAHRE MARVEL - DIE MONSTER KOMMEN mit atmosphärisch recht ansprechenden schwarz-weiß-Comics, wobei wir als Einstieg das Monster von Frankenstein in THE MONSTER AND THE MASQUE treffen, bevor man dann auf eine hier in Deutschland weniger bekannte Figur (und Geschichte) um MANPHIBIAN in "Rache aus der Tiefe" trifft, welches optisch doch recht auffällig an dem Monster aus dem Horrorfilm CREATURE FROM THE BLACK LAGOON (Der Schrecken vom Amazonas) aus dem Jahre 1954 angelehnt ist. In dem Comic THE FLIES! wird dann durchaus sehr interessant der Faden zu Tod Brownings filmischem Horror-Klassiker FREAKS von 1932 recht atmosphärisch wieder aufgegriffen. Aber in dieser Ausgabe von STAN LEE PRÄSENTIERT: LEGION DER MONSTER treffen wir auch noch auf Bram Stokers DRACULA in der Geschichte KOMM, STOLZER TOD.

Das ganze wird dann auch noch recht interessant aufgepeppt durch die in Deutsch übersetzten redaktionellen Seiten wie etwa zum Thema "Nachrichten aus der Welt der Kino-Monster" oder der "Galerie der Monster" und ähnlichem. Nur eventuelle Leserbriefe fehlen natürlich in solchen Sammelbänden, zumal diese wohl auch keinen wirklichen Wert für Comicsammler haben dürften und nur in gewisser Weise einen recht kleinen Einblick in das damalige Zeitkolorit gewähren würde.

Weiter geht es dann z.B. mit "Morbius dem Vampir", den man hier seitens der damaligen Marvel-Comics des William Verlag nur als Gegenspieler von Spider-Man (Die Spinne) her kennen dürfte und der in den US-Ausgaben durchaus auch seine eigenen Comics vorweisen konnte. Aber auch der Vampirjager BLADE bekommt in diesem Band seine Aufrtritte (die drei Kinofilme mit Wesley Snipes hatte ich ja schon kürzlich im ZAUBERSPIEGEL hierzu kritisch betrachtet) und kann in einer schwarz-weiß-Geschichte durchaus positiv punkten.

Natürlich würde sich heute wohl kaum noch ein Kind bei diesen Geschichten wirklich noch gruseln, denn die hier vorgestellten Kreaturen des Schreckens entpuppen sich wie oben bereits erwähnt, hier doch recht oft als eher von den Menschen missverstandene Wesen, die mitunter auch humaner sein können als ihr menschliches Umfeld. Allerdings für den Comic-Fan werden hier in der ersten Hälfte des Bandes 80 JAHRE MARVEL - DIE MONSTER KOMMEN durchaus nostalgische Türen geöffnet, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte.

Die Rückkehr der Horror-MonsterUnd Horror-Comics in leuchtenden Farben:
In der zweiten Hälfte geht mitunter das Flair so mancher Gruselfigur in Sachen Comic dann allerdings etwas verloren, zumal man hier in den nun farbig gestalteten Heften doch recht deutlich den fließenden Übergang hin zu den Superhelden-Comics bemerken dürfte.

Dies merkt man dann auch gleich recht offensichtlich in der Ausgabe MARVEL PREMIERE bei THE LEGION OF MONSTERS, wo dann Johnny Blaze als GHOST RIDER, Ted Sellis als MAN-THING, Michael Morbius als der LEBENDE VAMPIR und Jack Russel als WERWOLF eher wie ein Superhelden-Team (Team-up-Story) auftreten und ihr gemeinsames Abenteuer bestreiten müssen, welches meiner bescheidenen Meinung nach nicht einmal wirklich positiv gealtert ist.

Sich dann recht schön an den alten Werwolf-Filmen der frühen Jahre orientierend, bekommt der Leser dann die erste Geschichte von Jack Russel geboten, der gerade seinen 18 Geburtstag feierte und der sich im MARVEL SPOTLIGHT in seinem eigenen Heft unter dem Titel WERWOLF BY NIGHT zum getriebenen Geschöpf bei Vollmond präsentieren darf.

Weiter geht es dann in NIGHT OF THE VAMPIRE! mit der ersten, recht schönen Ausgabe der auch damals vom William Verlag in Deutschland vertriebenen Serie THE TOMB OF DRACULA. Leider kamen wir damals allerdings nicht in den Genuss aller 70 Ausgaben dieser sehr ansprechenden Comic-Serie um den Vampir aller Vampire.

Bei einer weiteren Ausgabe von MARVEL SPOTLIGHT hat dann der GHOST RIDER seinen nächsten, eigenen Auftritt. Nun hatte man sich zwar bemüht, dem GHOST RIDER eine ansprechend gruselige Erscheinung zu verpassen. Doch hier merkt man förmlich wieder den typischen Einfluss der Superhelden-Comics recht deutlich, zumal man auch in den einzelnen Bildern mehr Wert auf die betreffende Action als auf die düstere, und damit eher gruselige Grundstimmung legte.

Den Abschluss dieses Bandes 80 JAHRE MARVEL - DIE MONSTER KOMMEN  bildet dann wieder das Frankensteins Monster in der ersten Ausgabe der Serie THE MONSTER OF FRANKENSTEIN, welche ebenfalls in Deutschland damals im William Verlag neben THE TOMB OF DRACULA monatlich erschienen ist, es allerdings als eigenständige Serie in den USA nur auf insgesamt 18 Ausgaben schaffte. Dies lag zum Teil auch an den wechselnden Zeichnern, bei denen Marvel wohl nicht immer ein wirklich glückliches Händchen zeigte.

Was die Zeichner und Autoren an sich betrifft, so darf sich der Fan  älterer Comics hier z.B. auf Arbeiten von Dave Cockrum, Gene Colan, Paul Kirchner oder Val Meyerik als Zeichner und Gerry Conway, Doug Moench, Bill Mantlo oder Gary Friedrich als Autoren freuen.

Das Hardcover kommt natürlich wieder in bester Verarbeitung daher und bietet einen recht schönen Überblick in die Welten der Monster und Gruselgestalten aus dem Hause Marvel, auch wenn nicht alles so wirklich als gut gealtert zu bezeichen sein dürfte. Was mir persönlich hier allerdings noch inhaltlich fehlte, waren Einblicke in die Welt der Marvel Comics wie THE SON OF SATAN, THE LIVING MUMMY, THE MAN-THING oder JOURNEY INTO MYSTERY, um hier mal nur so einige Serien zu nennen, die in Deutschland wohl noch weniger bekannt waren. In diesem Punkt würde sich jedenfalls in Sachen früherer Horror-Comics aus dem Hause Marvel schon eine eigene kleine Hardcover-Reihe lohnen, denn mit dem Band DIE MONSTER KOMMEN bekommt man als Comic-Fan in diesem Genre faktisch nur einen kleinen (wenn auch recht ansprechenden) Einblick geboten.

Die Rückkehr der Horror-MonsterMein kritischer Blick:
Das vorliegende Hardcover zu "80 Jahre Marvel - Die 1970er"  kann man schlicht betrachtet eigentlich nur als einen kleinen aber lohnenswerten Einblick in die Horror-Comics seitens Marvel betrachten, die man zu Beginn trotz des Comic-Code (CCA) und quasi an diesem vorbei, über einige formale Umwege wieder in den Handel gebracht hatte.

Das Hauptaugenmerk bei diesem Band legte man dabei natürlich in erster Linie auf Figuren, die bereits aus früheren Zeiten des Comic-Marktes recht bekannt waren, bzw. durch diverse Verfilmungen von Marvel-Comics hier einem größeren Publikum zugänglich wurden, wie etwa BLADE oder GHOST RIDER. Zu entdecken gäbe es da wahrlich noch so einiges mehr und dies umfasst nicht nur die Comics mit entprechend festen Hauptcharakteren, sondern auch Comics, in denen die jeweiligen Geschichten für sich selbst stehend und ohne einen betreffenden, weil bekannten Anti-Helden auskommen mussten.  Denn auch in diesem Fall dürfte es so einige, auch heute noch recht ansprechende wie interessante Geschichten geben, die eine Veröffentlichung in Deutschland durchaus lohnen würden.

Dem Horror-Fan von heute wird dieser Band wohl kaum noch einen wohligen Schauer über den Rücken jagen. Dies macht diesen Comic-Band jedoch nicht überflüssig. Man sollte hierin eher eine Reise zurück sehen. Eine Reise in die eigene Jugend, in der man diese Comics verschlungen hatte und die dann irgendwann wieder aus unserem Leben recht still verschwanden. Der Comic-Nostalgiker  unter uns, wird dieses Hardcover zum entsprechenden Genre aber gerne ab und an wieder zur Hand nehmen um eine Zeitreise zurück in die eigene Jugend starten zu können.

Die Rückkehr der Horror-MonsterGerade durch den eher unschönen Comic-Code innerhalb der USA hatte nämlich gerade dieses Genre innerhalb der bunten Heftchen und Magazinen einen recht eigenen Weg einschlagen müssen, als es das Genre z.B. in den Kinos tat. Man könnte auch sagen, dass man sich innerhalb dieser Serien durchaus in den 1970er Jahren an den klassischen Figuren wie das Monster von Frankenstein,  Dracula oder die frühe Darstellung des Werwolf festgebissen hatte - ja in gewisser Weise auch festbeißen musste, während im Kino die Hochzeiten des Gothic-Horror recht sichtbar ihrem Ende entgegen eilten und einer neuen, zeitgemäßeren, aber auch härteren Welle Platz machen musste.

Wer sich also für Comics im Allgemeinen und für bildhaft umgesetzte Gruselgeschichten im Besonderen interessiert, der sollte durchaus bei dem Band "80 Jahre Marvel - Die 1970er" unter dem Sammeltitel DIE MONSTER KOMMEN zugreifen. Dabei ist auch der Preis von 26,00 Euro nicht als überhöht zu betrachten, denn die Ausführung liegt hier durchaus auf einem sehr hohen wie ansprechendem Qualitätsstatus, welches gerade auch die Sammler zu schätzen wissen dürften.

Persönlich muss ich gestehen, machen mir hier die Comics im typischen Schwarz-weiß-Stil die meiste Freude. Transportieren sie so doch diese düstere Atmosphäre eines Horror-Comics wesentlich internsiver (zumindest in meinem Augen) und lassen mir so das Herz als Sammler durchaus höher schlagen. An anderen Stellen, besonders im Bereich der Marvel Anti-Helden wie GHOST RIDER  merkt man hierbei aber auch recht interessant, wie schwierig es mitunter sein kann, ein atmosphärisch dichtes Comic im Bereich Horror umzusetzen, wenn seitens des Verlag das eigentliche Hauptaugenmerk eher im Bereich der moralisch integeren Superhelden liegt.

Da es sich hier also auch nicht um Geschichten jüngerer Zeit handelt, komme ich nicht darum herum, diesem Band der Reihe "80 Jahre Marvel" die volle Punktzahl von fünf Knochenhändchen als Höchstbewertung zu vergeben. Wobei man das zunehmende überschreiten der Trennlinie bei den Anti-Helden-Charakteren weg vom Grusel- und hin zu den Superhelden-Comics im Rückblick nicht als negativ betrachten sollte, sondern eher als mit Abstand erfahrbares Beispiel, wie damals sich in diesem Bereich die Grenzen durchaus verwischen konnten. Eine Kauf- bzw. Leseempfehlung lege ich bei diesem Hardcover natürlich noch oben drauf.

Die Rückkehr der Horror-MonsterDie Monster kommen
80 Jahre Marvel (Die 1970er/Band 4)
Autoren: Gerry Conway u.a.
Zeichner: Gene Colan u.a.
Serien/Reihen: Diverse
Gebundene Ausgabe: Hardcover
Seitenanzahl: 240 Seiten
Gestaltung: Schwarz-weiß und in Farbe
US-Verlag: Marvel Comic Group
Deutsche Auflage: 23. Juli 2019
ISBN: 978-3741613449
Preis: 26,00 Euro
Deutsche Veröffentlichung: Panini Verlags GmbH


Kommentare  

#1 Friedhelm 2019-10-19 12:08
Ja, das ist ja mal wieder etwas für die Nostalgiker. "80 Jahre Marvel" - das habe ich ganz vergessen, diesen Band wollte ich mir unlängst noch zulegen. :oops:

Wer denkt da nicht an die guten, alten Marvel-Comics. Neben den Superhelden gab ja auch noch "Planet der Affen" und eben die Horrorcomcis. "Tomb of Dracula" wurde eingdeutscht als "Die Gruft von Graf Dracula" in Deutschland verkauft , und "The Monster of Frankenstein" halt als "Das Monster von Frankenstein.." Meh war bei uns horrormäßig nicht drin.. :sad: In jenen Tagen (au wie pathetisch..) verursachten Vampire und künstliche Creatures noch Gänsehaut - sogar im Comic.

Diese Zeiten (ach ich gerate wieder ins Schwärmen.....) -einfach wunderbar.

Ja, und diese "Comic-Code-Geschichte" ist auch eine Sache für sich. Wenn man aber mal ein paar der eingedeutschten EC-Nachdrucke anschaut, dann ging das eigentlich schon in Richtung "starker Tobak". Davon konnte ich mich schon vor 44 Jahren überzeugen, als ich den "Besten Horror aller Zeiten" in den Händen hielt. Da wurden dann auch die "Star-Zeichner porträtiert. Dieses "Comic-Juwel" (für mich ist es eins) habe ich irgendwann verschenkt - und sehr viel später bei Amazon neu entdeckt ( und natürlich gekauft..)

Zitat:
Nur eventuelle Leserbriefe fehlen natürlich in solchen Sammelbänden, zumal diese wohl auch keinen wirklichen Wert für Comicsammler haben dürften und nur in gewisser Weise einen recht kleinen Einblick in das damalige Zeitkolorit gewähren würde.
Also ich bin doch der Meinung, dass der Abdruck diverser Leserbriefe eine "nette Beigabe" gewesen wäre. Ich kann mich daran erinnern, dass auch in den deutschen Ausgaben der Eindruck einer großen "Marvel-Familie suggeriert werden sollte. Allerdings hatte ich manchmal den Verdacht, dass die dargebotenen Leserbriefe eher Fake waren. Macht aber nix - hier zählt für mich wieder Nostagiefaktor..
Zitieren
#2 Laurin 2019-10-19 16:49
@ Friedhelm:
Oh ja, die gute alte Zeit. Obwohl es da auch noch ein Horror-Comic seitens DC gab, welches allerdings ziemlich schwach auf der Brust war, um es mal so zu sagen.

Was die EC-Comics anging, die hätte ich durchaus gerne mal in Händen gehabt (natürlich in deutscher Übersetzung). "Starker Tobak" ist da ja auch mein Fall. ;-)

Allerdings kommt da noch was aus der Ecke der Sammlerausgaben seitens Marvel. Da treffen wir zwar auch wieder auf die jeweilige Nummer 1 von WERWOLF BY NIGHT, THE MONSTER OF FRANKENSTEIN und THE TOMB OF DRACULA, dafür kriegen wir hier aber auch Einblicke in die hier weniger bekannten Serien GHOST RIDER, THE SON OF SATAN, BROTHER VOODOO und THE LIVING MUMMY. Also da kommt noch was in Sachen Horror ... Comics ... Nostalgie.
Und alles das hätte es wohl so nicht gegeben, wenn die Regeln des Comic-Code nicht langsam aber sicher aufgeweicht worden wären, bis er letztendlich dann endlich völlig verschwand.
Zitieren
#3 Friedhelm 2019-10-19 19:10
Ja, bei DC gab es eine Reihe, die "Horror Comicstories" hiess (glaube ich...). Anfänglich waren die Stories noch ganz "nett" - aber später dann wurde es tatsächlich (auch zeichnerisch) ziemlich lau.

Was die EC-Comics betrifft, da kann ich dir zunächst - sozusagen als Einstieg- den von mir erwähnten "besten Horror aller Zeiten" empfehlen. Da sind ausgewählte EC-Stories drin, die gar nicht schlecht sind.

Eine Auswahl an EC-Comics in deutscher Übersetzung gab es kurze Zeit auch im Norbert Hetke-Verlag.. Das nannte sich "Phantastische Geschichten" - auch echtes EC-Flair. Ich wollte die Dinger erst vor einigen Wochen bei uns hier auf dem Flohmarkt verkaufen - bin aber nichts losgeworden.

Ich denke, bei Interesse deinerseits kannst du so etwas auch noch beim Hethke-Verlag nachbestellen.
Zitieren
#4 Laurin 2019-10-20 01:50
@ Friedhelm:
Nun ja, der Hethke Verlag ist ja nicht mehr das, was er mal war. Mittlerweile bekommt man da zumeist Comics seitens anderer Verlage (Panini/Marvel/DC usw.) Da wären dann nur einige Comics von CREEPY und EERIE als US-Originalausgaben seitens des Verlag Dark Horse Comics zu bekommen, die nur auf englisch sind und nach wenigen Ausgaben dann auch ziemlich extrem im Preis anziehen. Das würde dann bald nur noch Bilder gucken für viele Euros bedeuten. Also ist das für mich eher ein Muster ohne wirklichen Wert. In der Hinsicht ist also der Hethke Verlag nur eher verbrannte Erde. :-*
Aber was soll es, man kann schließlich auch nicht alles haben und die Welt bricht auch so nicht zusammen. ;-)
Dafür kann ich mich ja schließlich als stolzer Besitzer des schweren Prachtbandes von Richard Corben und dann noch des Albums von Bernie Wrightson (beides "Creepy Präsentiert"/Splitter Verlag) fühlen, was ja auch schon eine geballte Ladung darstellt. Müsste ich bei Zeiten noch mal wieder drin schmökern, ist ja schon wieder längere Zeit her. :-)

Bei den DC-Comics mit dem Titel HORROR hatte ich damals nur so zwei bis dreimal zugegriffen, fand die aber nicht wirklich bewegend. Kann mich auch noch daran erinnern, dass diese Heftchen damals nicht so gut liefen wie etwa die Marvel Comics vom William Verlag, die übrigens damals sogar neben DER EISERNE (IRON-MAN) oder PLANET DER AFFEN auch die DC-Serie GRÜNE LATERNE (GREEN LANTERN) auf den Mark brachten, wobei die Serie es auch nur damals wohl auf 12 Ausgaben brachte.
Zitieren
#5 Friedhelm 2019-10-20 14:14
Zitat:
afür kann ich mich ja schließlich als stolzer Besitzer des schweren Prachtbandes von Richard Corben und dann noch des Albums von Bernie Wrightson (beides "Creepy Präsentiert"/Splitter Verlag) fühlen, was ja auch schon eine geballte Ladung darstellt. Müsste ich bei Zeiten noch mal wieder drin schmökern, ist ja schon wieder längere Zeit he
Corben, Wrightson - mann, da werde ich jetzt fast eifersüchtig. Was Corben betrifft, da kann ich mich auch seine Geschichte um "Den" erinnern. Die fand wohl auch Eingang in den 80er "Heavy Metal-Zeichentrickfilm". Corben hat ja auch immer gerne vollbusige Frauen gezeichnet. :-* Von Wrightson habe ich mal einen richtig guten Werwolf-Comic gelesen - da kannste wirklich stolz auf deine Exemplare sein. Ach ja, bei Amazon gibt es jetzt eine lose "Wally Wood"-Reihe - auch ein Vertreter der früheren ECs. Einen Band habe ich bereits - kann man empfehlen.. :-)

Naja, und Hethke war nur so ein loser Vorschlag - habe dort auch schon sehr lange nichts mehr bestellt. Müssen mindestens bereits 20 Jahre ins Land gegangen sein. Ach, und "den besten Horror aller Zeiten" gab's wohl doch nicht bei Amazon. Weiss beim besten Willen nicht mehr, wo ich den wieder bestellt habe. :o
Zitieren
#6 Estrangain 2019-10-20 15:31
Ich merke mir den Band mal als Geschenk vor ;)
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.