Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Informationsfluss - Marco Göllner: Fallen – Hörspiel Teil 5 Prag

Fallen – Teil 1., ParisInformationsfluss
Fallen – Hörspiel Teil 5 Prag

Friedrich von Gartner kann gerade noch von der jungen Frau gerettet werden, die den Gegner, der scheinbar jede Form annehmen kann, mit einer Armbrust und einem Pfeil aus dem Holz einer Esche erledigt hat. Scheinbar kann man ein solches Lebewesen nur mit einem solchen Pfeil, direkt ins Herz getroffen, vernichten. Doch wer die junge Frau ist, die Gartner und die kleine Marie gerettet hat, bleibt eigentlich weiterhin im Dunkeln.


PragFolge 5: Prag (44 Minuten)
Pavel und sein Bruder Ziggy Kollar versuchen auch nach wie vor, Gartner und Sonderquist an der Nase herum zu führen, was ihnen aber schon in der letzten Folge von FALLEN nicht gelang. Denn sie wissen nicht um das Geheimnis und die besonderen Fähigkeiten der kleinen Marie, die nicht nur darin liegt, Engel jederzeit sehen zu können, sondern ebenso sehen zu können, wenn sie mit der Unwahrheit konfrontiert wird.

Auch dürfte seit der letzten Folge klar sein, dass weder Pavel noch sein recht einfältiger Bruder Ziggy auch nur ansatzweise medial veranlagt sind. doch ihrer längst verstorbenen Mutter ist etwas passiert, von dem sie nach wie vor zehren können und auch tun.

Denn ihre Mutter müsste eventuell mediale Fähigkeiten besessen haben. Wie sonst hätte sie einen Engel sehen können, der damals geradewegs fasst vor ihre Füße gefallen ist. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass der Engel seine Unsichtbarkeit zu diesem Zeitpunkt nicht aufrecht erhalten hatte. Und genau diesen Engel, halten die zwei Brüder nach wie vor gefangen. Indessen ist es wieder Marie, die den Engel mit nur einem Flügel zuerst sehen kann, der von den Brüdern Kollar angekettet gehalten wird wie ein Stück Vieh.

Gartner entschließt sich, einen Handel mit dem Engel abzuschließen, der in dessen Freiheit im Austausch gegen die  benötigen Informationen besteht. Sonderquist hält indessen die Kollar-Brüder im Auge und gelangt bald an ein weiteres Geheimnis, dass diese ebenfalls vor ihren "Gästen" zu verbergen versuchen.

Am Anfang war nicht das Licht:
Vielmehr war am Anfang ein Absturz. Ja liebe Leute, wenn man die Informationen einmal sacken lässt, die der Engel Gartner dann wahrheitsgemäß zuteil werden lässt, dann sollte man sich von allem Trennen, was die Bibel und die christliche Religion (wie auch die der jüdischen und islamistischen) uns da so auftischt. Zwar kommen die Engel aus dem Himmel, doch leider nicht im biblischen Sinne. Sie sind vielmehr eine andere Rasse irgendwo aus dem Weltraum.

Auch hatten sie Kontakt mit anderen fremden Wesen aus dem All und führten manche gleich als Studienobjekte in ihrem Raumschiff mit. Innerhalb des Hörspiel erfahren wir in dieser Folge so von insgesamt zwei anderen Rassen aus dem Weltraum neben den Engeln, allsamt mit Fähigkeiten gesegnet, die die menschlichen bei weitem übersteigen. Auch diese, von den Engeln mitgebrachten "Aliens" spielen in dieser Auseinandersetzung eine nicht gerade kleine Rolle. Doch mehr werde ich hier nun über sie nicht verraten, dafür müsst ihr nun wirklich selbst in die Handlung hinein hören.

Auch sind Engel nicht unsterblich, doch ihre Lebensspanne liegt weit höher als 10.000 Jahre. Und was die Möglichkeit ihrer Fortpflanzung angeht (schließlich sind hier alle Engel männlich), so erfahren wir auch hier eine geniale wie auch einfache Antwort darauf.

Des weiteren erfahren wir, dass die Engel sich in zwei gegnerische Lager aufgespalten hatten, als sie vor 6000 Jahren auf die Erde gelangten. Dazu muss ich euch hier einen kleinen Spoiler unter jubeln, weil es mir einfach in den Fingern kribbelt. Wer also jetzt nicht gespoilert werden will, einfach beim nächsten Satz die Augen zu machen und nicht lesen. Das Gegnerische Lager der Engel bestand aus einer Abspaltung von 666 Engel. Na, hat es bei der Zahl Klick gemacht?

Die Folge 5. ist ein wahrer Informationsfluss:
Wie viele Engel waren nach dem Absturz noch am leben, warum sind sie alle männlich, welche Rolle spielt das Buch der "Hedda" für eine Rolle und warum tauchen Engel immer dort auf, wo Menschen sterben, wenn es doch keinen Himmel im biblischen Sinne gibt, wo sie deren Seelen hingeleiten könnten? Und welche Rolle fällt der kleinen Marie in diesem Spiel zu? Diese und einige weitere recht faszinierende Informationen erhält man in der Folge 5. aus der sechsteiligen Hörspielreihe FALLEN.

Fakt ist zumindest, dass die Brüder Kollar ihren gefangenen Engel bei Laune, sprich am Leben erhalten müssen und Fakt ist ebenso, dass sich ihre Gegner bereits vor dem Haus in Stellung bringen, während Gartner und Co. gerade darin mit Informationen geradezu im Sekundentakt beglückt werden.

Wer hierauf alles Antworten will und für das Finale von FALLEN schon mal ansatzweise gerüstet sein möchte, der kommt auch an dieser fünften Folge mit dem Titel PRAG einfach nicht vorbei.

Marco GöllnerMeine kritisch beflügelten Eindrücke zur fünften Folge:
Wie bereits gesagt, die letzte Folge (Folge 4 / Houston) hatte bei mir, was den zeitlichen Ablauf oder vielleicht besser gesagt, die verschiedenen Zeitebenen betrifft, doch für einige Verwirrung gesorgt. Ist man bei der Figur des Engels Il Gibr nun in der Vergangenheit oder doch in der Gegenwart? Was ist mit dem Kind aus dieser Verbindung zwischen einem ehemaligen Engel und einer Menschenfrau geworden und handelt es sich hierbei vielleicht doch um die kleine Elisabeth Marie Dufage?

Ehrlich gesagt, kann ich euch diese Fragen auch jetzt nicht wirklich beantworten. Hier werden wir wohl auf die sechste und letzte Folge der phantastischen Reihe FALLEN warten müssen. Die fünfte Folge mit dem Titel PRAG konzentriert sich indessen verstärkt auf einen gehörigen Informationsfluss im Gespräch zwischen Gartner und dem Engel El-Jophi, bei dem wir in diesem Genre-Mix nun auch in die Science Fiction wechseln. Der Action-Level ist bei einer Spielzeit von knapp 44 Minuten daher auch denkbar gering. Letzteres macht diese Folge aber nun wahrlich nicht uninteressant. Ganz im Gegenteil. Gerade dieser Informationsfluss sorgt für die nötige und sich auch steigernde Spannung. Man will als Hörer endlich mehr wissen und wird so hier auch wahrlich nicht enttäuscht werden. Auch kann man der Gesamthandlung hier wieder ohne Probleme folgen, was mich persönlich etwas an der vierten Folge wegen der wohl verschiedenen Zeitebenen abgeschreckt hatte, die dort recht offensichtlich nebeneinander her zu laufen schienen, ohne das man hier dies als Hörer auch immer logisch einsortieren konnte.

Die fünfte Folge macht daher auch wieder recht Neugierig auf die noch kommende Fortsetzung und eben damit auch auf das Finale der Hörspielreihe. Der Informationsfluss dürfte aber auch in der kommenden sechsten Folge ziemlich hoch sein, denn viele Fragen sind eigentlich immer noch offen, z.B. was die kleine Marie betrifft. Spannend wird es also auch im Hinblick werden, wie man das alles jetzt unter einen Hut bekommt und trotzdem noch Raum für etwas Action in der laufenden Handlung bleibt. wir dürfen also weiter gespannt bleiben.

Was die Effekte oder die jeweiligen Sprecherinnen und Sprecher angeht, brauche ich mich hier nicht wirklich ausschweifend zu ergehen. Alles war wieder wie gewohnt auf ganz hohem Niveau, wobei mich auch hier wieder Lilli Martha König als Marie zum schmunzeln gebracht hat. Für die eher lustige Komponente waren hier Hennes Bender als Pavel und Torsten Sträter als Ziggy verantwortlich. Es ist einfach köstlich, ihnen zuzuhören, wie sie sich mit diesem Akzent selbst um Kopf und Kragen reden (wobei die Rolle des Ziggy Kollar eher vergleichbar ist mit einem dümmlichen Echo für den Redefluss von Pavel).

In diesem Sinne, bis zum nächsten mal, wenn wir in das Finale der sechsteiligen Hörspielreihe FALLEN eintauchen werden.

PragMarco Göllner: Fallen
Folge 5 von 6 - Prag
mit Kaya Marie Möller, Frank Röth, Torsten Sträter, Hennes Bender,  Lilli Martha König, Oliver Siebeck, Frank, Felix Würgler, Gerrit Schmidt-Foß, Michael Wiesner, Frank Otto Schenk, Axel Lutter, Bodo Wolf u.a.
Skript, Regie, Schnitt: Marco Göllner
Produktion: Alex Stelkens, Oliver Döring
Produktionsleitung: Ila Panke
Grafik und Layout: Marco Göllner
Illustration: Wolfram Damerius
Musik: Universal Publishing Production Music
VÖ: 24. Februar
Dauer: 44 Minuten
ISBN: 978-3-946207-08-5
IMAGA Hörspiele 2017

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.