Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Das müsst ihr schon selbst hören - Marco Göllner: Fallen – Hörspiel Teil 6 Labrags

Fallen – Teil 1., ParisDas müsst ihr schon selbst hören
Fallen – Hörspiel Teil 6 Labrags

In Prag haben sich die Engel und ihre Vorfeldwesen eingefunden um endlich der kleinen Elisabeth Marie Dufage habhaft zu werden. Diese hat, wie wir ja auch aus meinen Artikeln hierzu bereits wissen (sofern ihr nicht schon das Hörspiel selber mitverfolgt) besondere Gaben. Sie kann nicht nur die Engel sehen, was einige wenige Menschen darüber hinaus auch scheinbar können, sondern sie kann das sehen, was falsch ist. Also auch, ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt.


LabragsFolge 6: Labrags (65 Minuten)
An letzterer Gabe ist man auch seitens der Engel mit den weißen Flügeln interessiert, denn "Vater" benötigen Marie um ein bestimmtes und sehr langes Wort im Buch der Engel zu überprüfen und die fehlerhaften Stellen heraus zu finden, die alleine Marie dann rötlich zu sehen vermag.

Doch erst einmal kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen in Prag, wobei es der kleinen Marie gelingt, in den nahen Wald zu fliehen und diesem Geschehen vorerst zu entkommen. Der Kampf der Engel und ihrer Formwandler ist dabei unerbittlich und so kommen auch Freidrich von Gartner und die Söldnerin der Kirche, Sonderquist, in arge Bedrängnis, denn für sie bricht in dem Haus von Pavel Kollar wahrlich die Hölle aus.

Die 10-jährige Marie trifft indessen auf der Flucht auf den ehemaligen Engel Gibr, der es wohl mittlerweile bereut, nun als Sterblicher durch die Welt zu gehen. Dies tat er bekanntlich aus Liebe zu der Krankenschwester Karen, die ebenfalls Engel sehen konnte und die ihm eine kleine Tochter schenkte. Nun ist Karen jedoch Tod und seine Tochter verschwunden. Doch mittlerweile taucht ein weiterer, sehr boshafter und teuflischer Engel auf dem Schlachtfeld auf und macht sich selbst auf die Suche nach Marie, wobei Gartner und Sonderquist lernen müssen, dass sie wohl nicht jedem dieser geflügelten Wesen im Kampf das Wasser reichen können.

Auch Gibr erzählt während der Flucht Marie einige wesentliche Zusammenhänge. Doch dann werden sie aufgespührt. Dem ersten Angreifer kann Gibr noch das Licht ausblasen, doch der zweite Angriff erfolgt aus der Luft und trägt Marie hinfort. Ein Umstand, der Gibr hilflos zurück lässt, weil er ihr, nun ein sterblicher Mensch, nicht folgen kann. Auch er trifft kurz darauf auf diesen teuflischen Engel und muss feststellen, das dessen Fähigkeiten weit größer sind, als er es (noch zu Zeiten als er ein Engel war) jemals gewusst hatte. Doch dieser lässt Gibr am Leben, hält er diesen doch nun durch seine sterbliche Menschlichkeit mehr als genug gestraft.

Als Gartner und die nunmehr fasst völlig nackte Sonderquist auf Gibr treffen, den sie, aufgrund seines Kampfes recht lediert, zuert für einen Penner halten, der jedoch Marie gesehen haben könnte, gibt dieser ihnen den neuen Aufenthaltsort von Marie bekannt, worauf diese sich direkt aufmachen um sie aus den Händen der Engel mit den weißen Flügeln zu befreien.

Marie, längst in Labrags bei den weißen Engeln angekommen, weigert sich zuerst, die Korrekturen an dem Wort im Buch der Engel vorzunehmen, trifft dann aber auf den uralten "Vater", der ihr verspricht, ihr einen Wunsch zu erfüllen, egal welchen Wunsch sie auch äußern mag. Und "Vater" lügt nicht, wie Marie erkennen kann.

Marco GöllnerMein persönlicher Eindruck von der finalen Folge 6:
Zum einen wisst ihr, wenn ihr meine Artikel aufmerksam gelesen habt, dass ich zu Folge 4 von FALLEN mit dem Titel HOUSTON etwas verwirrt war. Sollte Marie gar die verschwundene Tochter von Gibr sein? Und wenn ja, handelt es sich in dem Hörspiel um verschiedene Zeitabläufe, also Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart?

Das war damals ja nicht wirklich zu erkennen gewesen und lies mich dann auch etwas ratlos zurück. Nun, irgendwie verwandt sind Gibr und Marie schon, nur anders als ich dachte. Von Gibrs Tochter fehlt indessen allerdings weiterhin jegliche Spur. Scheinbar versuchte uns Marco Göllner in Folge 4 also etwas aufs Glatteis zu führen, was ihm bei mir auch perfekt gelungen ist.

Auch wird der Hörer langsam wohl festgestellt haben das es eine Fraktion der Engel mit weißen Flügeln, aber auch eine andere mit schwarzen Flügeln gibt. Wer sich aber darauf verlässt, dass die Engel mit den weißen Flügeln nunmehr die Guten sind, dürfte gewaltig auf dem Holzweg gewesen sein. Bei denen mit den schwarzen Flügeln lagen sie aber durchaus richtig, wenn sie diese als die Bösen eingeordnet haben.

Irgendwie stehen die Engel, die hier ja nicht aus dem Paradies kommen, sondern von einem völlig anderen Planeten im Universum, etwas über den Dingen die wir als klar Gut oder Böse definieren. Und die Seelen der Menschen, die den Körper verlassen wenn dieser stirbt, gelangen durch die Engel nicht in den Himmel sondern ... ach Nein, da müsst ihr euch nun schon selbst die Hörspiele zulegen. Nur so viel sei verraten, die Antwort wird euch irgendwie nicht gefallen.

Was die Sprecherinnen und Sprecher angeht, so legen sie auch in der finalen Folge wieder eine Bestleistung hin, die dabei noch genial mit Toneffekten und dem dazugehörigen Sond unterlegt wurde. Und wer bei den einzelnen Folgen das Intro schon kannte, mit dem z.B. gesanglich jede Episode endete, der darf sich auch freuen, denn am Ende gibt es diesen Song in voller Länge auf die Ohren. Hierzu kann ich für mich sagen, dass der Song in gänze recht verdächtig  an ein kleines Hit-Wunder heran reicht.

Trotzdem lässt mich auch diese finale Staffel wieder ein wenig ratlos zurück, denn das Ende ist mehr als nur offen. Zwar wurden ein paar rote Fäden aufgelöst, dafür aber andere aufgetan die weiterhin einer Lösung harren. Auch sonst hat das Ende eher den Charakter eines Cliffhangers, der einfach verzweifelt nach mehr schreit. Hier regt sich daher auch bei mir der Verdacht, dass es irgendwann weiter gehen könnte - Ja, einfach weiter gehen muss, denn FALLEN hat einfach noch eine Menge Potential das noch nicht ausgeschöpft wurde. Wer also in der finalen Folge dieser (ich sage einfach mal ersten) Staffel am Ende wieder Frieden, Freude und den dazugehörigen Eierkuchen erwartet, der dürfte am Schluss eher ein dümmliches Gesicht machen, was nicht abwertend gemeint ist, aber die Situation doch irgendwie treffend umschreibt. Also keine Angst, der dümmliche Ausdruck ging auch bei mir nach einer gewissen Zeit wieder weg und ich sah danach auch wieder recht normal aus.

Meine Benotung zur sechsteiligen Staffel FALLEN:
Ja, auch wenn das Ende recht offen bleibt wie ein Scheunentor, lohnt sich die Anschaffung dieser Staffel der Serie FALLEN durchaus. Sie ist ein perfekter Mix aus Horror, Fantasy, Action und Science Fiction wie ich ihn liebe. Ähnliches, z.B. in Buchform oder per Heftroman (ich denke bei letzterem z.B. an die Romanserie PROFESSOR ZAMORRA) konnte mich dagegen nie wirklich auf ihre Seite ziehen, weil hier der Genre-Mix auf mich eher nur wie aufgesetzt oder mitunter auch einfach nur albern wirkte.

Die musikalische Untermalung ist geradezu als gekonnt, ja mitunter für mich sogar als perfekt zu bezeichnen, die Toneffekte sind vom feinsten und die Sprecherinnen und Sprecher leisten hier eine beachtenswerte Arbeit die man einfach in den höchsten Tönen loben muss.

Von mir erhält diese Staffel von FALLEN daher alle fünf von fünf möglichen Punkten mit einer klaren Empfehlung, sich dieses Hörspiel nicht entgehen zu lassen.

Gleichsam verbinde ich damit aber auch die Hoffnung, dass uns Marco Göllner und Oliver Döring nicht zu lange warten lassen und den Faden wieder in einer folgenden Staffel aufgreifen, denn mit Sicherheit wollen die Fans wissen wie es weiter geht und (wie bereits gesagt) Potential ist ja nach oben noch mehr als reichlich vorhanden, besonders was die geniale Story um die Engel und die kleine Marie angeht.

LabragsMarco Göllner: Fallen
Folge 6 / 6 Labrags
mit Thomas Thieme, Kaya Marie Möller, Axel Luther, Frank Röth, Wanja Mues, Oliver Siebeck, Florian Halm, Tilo Schmitz, Michael Prelle, Asad Schwarz, Rene Dawn Claude, Lilli Martha König, Wanja Mues, Frank Otto Schenk, Gerrit Schmidt-Foß, Romanus Fuhrmann, Hennes Bender, Bodo Wolf, Marieke Oeffinger u.a.
Skript, Regie, Schnitt: Marco Göllner
Produktion: Alex Stelkens, Oliver Döring
Produktionsleitung: Ila Panke
Grafik und Layout: Marco Göllner
Illustration: Wolfram Damerius
Musik: Universal Publishing Production Music
VÖ: 05. Mai 2017
Dauer: 65 Minuten
ISBN: 978-3-946207-13-9
IMAGA Hörspiele 2017

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.