Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Spanische Spiele mit dem Teufel - »Veronica«

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Spanische Spiele mit dem Teufel
»Veronica«

1991 muss die erst 15-jährige Veronica sich nach der Schule schon intensiv mit ihren kleineren Geschwistern beschäftigen, da ihre Mutter nach dem Tod des Vaters beruflich die meiste Zeit benötigt um die Familie finanziell über Wasser zu halten. In der Schule lernt sie wegen der bevorstehenden Sonnenfinsternis, wie in früheren Kulturen dieses Naturereignis nicht nur genutzt wurde für Menschenopfer, sondern auch zur Anrufung von Geistern.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)So keimt in Veronica eine unheimliche Idee auf.

Statt sich also wie die anderen Schülerinnen und Schüler auf dem Dach die Sonnenfinsternis anzusehen, verschwinden Veronica und ihre Freundinnen Rosa und Diana im Keller um dort mit einem Ouija-Brett eine Seance abzuhalten, bei der Veronica den Geist ihres verstorbenen Vaters herbeirufen möchte. Doch einiges geht dabei schief. Das dabei benutzte Glas zerspringt in der Finsternis und Blut von Veronica tropft auf das magische Brett. Als Rosa und Diana sie regungslos am Boden liegend vorfinden, bäumt sich das Mädchen plötzlich auf und stößt einen dämonisch klingenden Schrei aus. Das nächste was Veronica danach bemerkt, ist die Tatsache, dass sie im Zimmer der Schulkrankenschwester aufwacht.

Danach ist für das Mädchen jedoch nichts mehr so, wie es einmal war. Sie fühlt sich von etwas verfolgt und plötzlich tauchen Kratz- und Bisswunden auf ihrem Körper auf. Aber sie vernimmt auch seltsame Geräusche und ihre Freundinnen meiden ihre Nähe. Auf der Suche nach Antworten geht Veronica zurück in den Schulkeller, wo sie auf die alte und blinde Nonne trifft, die alle nur heimlich "Schwester Tod" nennen.

Die macht dem Mädchen Vorhaltungen, weil sie etwas gefährliches getan hat, über das sie nachträglich keine Kontrolle mehr besitzt. Denn die Mädchen haben in ihrer Panik die Regeln verletzt, weil sie die Seance nicht beendet hatten, indem sie sich auf dem Ouija-Brett verabschiedeten. So habe sich durch die Seance ein dämonisches Wesen an Veronica geheftet. Dabei warnt die alte Nonne Veronica auch, nun besonders auch auf ihre jüngeren Geschwister Acht zu geben.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Die paranormalen Vorkommnisse halten indessen an und nehmen an Bedrohlichkeit sogar zu, weshalb man Symbole an die Wände zeichnet, um den dämonischen Geist abwehren zu können. Doch auch hierbei machen sie weiterhin Fehler und die böse Präsenz kann sich immer intensiver in Veronicas Nähe einnisten. Und als Höhepunkt findet Veronica nach ihrer ersten Regelblutung auch noch unter den Matratzen von sich und ihren kleineren Geschwistern Brandflecke in Form einer menschlichen Gestalt. Auf Nachfragen bei der alten Nonne, rät diese ihr, den dämonischen Geist wieder zurückzuschicken, indem sie nun in einer weiteren Seance alles richtig machen muss, was sie vorher falsch gemacht habe. Da allerdings Rosa und Diana nun aus Angst jede Hilfe verweigern, entschließt sich Veronica dazu, die Seance mit ihren Geschwistern durchzuführen.

Da man auch nun wieder Fehler macht, weigert sich der dämonische Geist, nun wieder aus ihrem Leben zu verschwinden. Aus Verzweiflung ruft Veronica sogar die Polizei und verlässt mit ihren Geschwistern fluchtartig die Wohnung. Nur den kleinen Antonito scheint dieser Dämon weiterhin in der Wohnung gefangen zu halten. So eilt Veronica zurück, um ihren Bruder zu retten, welcher sich verängstigt im Badezimmer versteckt hält. Hier bekommt Veronica erst bei einem Blick in den Spiegel mit, das der Dämon bereits in ihr steckt und so durch sie ihre kleinen Geschwister quält. Als sie deshalb versucht sich selbst umzubringen, wird sie von dem Dämon daran gehindert.

Kurz darauf taucht auch die Polizei auf, die selbst miterlebt, wie Veronica von einer dunklen Kraft angegriffen wird und dabei ihr Bewußtsein verliert. Während Sanitäter Veronica und Antonito aus dem Haus schaffen, betrachtet ein Kriminalbeamter ein Foto von Veronica, welches sich plötzlich ohne Grund entzündet und verbrennt, und nur einen kurzen Augenblick darauf wird dem Beamten mitgeteilt, das Veronica soeben plötzlich verstorben ist.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Der härteste Horrorfilm aller Zeiten?
Nun, diese Frage lässt sich recht schnell beantworten mit einem klaren Nein. Denn der Film VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL hat doch mit einigen Längen zu kämpfen, die die Spannungskurve öfter ziemlich nach unten drückt. Lustig hieran sind so manche Äußerungen hinsichtlich dieses Films wie etwa diese:

"VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL löste vor wenigen Wochen einen regelrechten Twitter-Sturm aus, denn selbst hartgesottene Horror-Fans schafften es nicht, den Schocker bis zum bitteren Ende durchzuhalten."

(Susan Engel von Kino.de/20.09.2018)

Nun will ich hier nicht bestreiten, das dem Regisseur Paco Plaza, den man auch seitens der REC, REC 2 und REC 3: GENISIS Horrorfilme (2007/2009 und 2012) her kennen dürfte, hier streckenweise ein durchaus solider Gruselfilm über eine dämonische Präsenz gelungen ist. Positiv ist hierbei, das Plaza die Handlung recht langsam aufbaut, um diese dann immer mehr zu verdichten, bis es zum entscheidenden Finale kommt.

Leider klappte es dann aber irgendwie nicht mit dem "verdichten", der laufenden Handlung, so das zwischendurch leider immer mal wieder die Spannungskurve ziemlich abflacht. Was da also an "Schocker" und verweichlichten "Horror-Fans" seitens Kino.de zu halten ist, erfährt man eben genau von diesen Fans persönlich bei den User-Kritiken zum Film VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL auf der Internetseite von Filmstarts:

"Nicht nur das Setting ist Anfang 90er, selbst der Horrorfaktor scheint aus dieser Zeit zu stammen. Ich habe mich exakt einmal richtig erschreckt und das war der Punkt, an dem meine Katze mir in den Fuß gebissen hat."

(Zitat: User Toks am 16.03.2018/Filmstarts.de)

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Auch ansonsten hält sich die Meinung einiger deutscher User und eben Horrorfans in den Kritiken ziemlich zurück, was das Lob angeht, welches so manche User bei Twitter damals zum Besten gegeben hatten, als würden sie hierfür von Netflix bezahlt, welche den spanischen Horrorfilm angekauft hatte.

Nun möchte ich, dem VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL schon seit längerem auf DVD vorliegt, nicht wirklich behaupten, dass dieser spanische Horror-Beitrag nun einer der schlechtesten Filme ist, die ich bisher gesehen habe. Denn der Film hat durchaus seine positiven Momente. So fängt der Film recht interessant an, hat durchaus einige spannende Momente und auch die Nonne mit dem Spitznamen "Schwester Tod" wirkt durchaus gruselig. Selbst die Darstellerinnen und Darsteller geben sich redlich Mühe, wobei man hier Namen wie Sandra Escacena als Veronica, Consuelo Trujillo als Schwester Tod, Carla Campra als Diana oder Leticia Dolera hervorheben kann. Besonders Leticia Dolera, die hier eine eher kleinere Rolle spielt, sollte bereits manchem Horror-Fan durch Paco Plazas Film REC 3: GENISIS (2012) bekannt sein, wo sie als Braut auf ihrer eigenen Hochzeit recht ansprechend die Kettensäge schwingt. Doch dies reicht leider nicht wirklich aus, um sich aus der Masse der eher durchschnittlichen Horrorfilme dieser Handlungsform hervorzuheben. Die Aussage als "härtester Horrorfilm aller Zeiten" seitens Susan Engel von Kino.de dürfte hierzu also weit mehr als nur eine werbewirksame Übertreibung darstellen. Da hilft es dann auch wenig, wenn man sich hier (wieder einmal) auf eine "wahre Begebenheit" aus Spanien in den 90er Jahren bezieht.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Über die wahre Begebenheit:
Grundlage ist ein mysteriöser Todesfall in der spanischen Kriminalgeschichte von August 1991. Die damals bereits 18-jährige Schülerin Estefania Gutierrez Lazaro starb hierbei aus bisher ungeklärten Gründen, nachdem sie etwa ein halbes Jahr vorher mit ihren Freundinnen an einer Schule in Madrid eine Seance mit einem Ouija-Brett abgehalten hatte.

Danach soll sie immer wieder unter intensiven körperlichen Krämpfen und heftigen Halluzinationen gelitten haben. Daher wurde sie mehrfach medizinisch untersucht, wobei die Ärzte jedoch nie eine eindeutige Diagnose erstellen konnten. Nachdem man sie deshalb später in ein Krankenhaus in Madrid eingeliefert hatte, verstarb Estefania kurze Zeit später aus bisher unerklärlichen Gründen.

Die Eltern des Mädchens gaben an, dass es vorher auch innerhalb der Wohnung zu unerklärlichen Vorkommnissen gekommen sei. Dies wäre allerdings noch keine wirkliche Schlagzeile wert gewesen, hätte der zuständige Kriminalbeamte Jose Pedro Negri nicht in seinem Polizeibericht selbst ebenfalls von paranormalen Ereignissen berichtet, welche er selbst vor Ort miterlebt haben will. So soll ein Poster des Mädchens vorher völlig unbeschädigt, später jedoch, laut seinen Angaben, plötzlich wie durch Tierkrallen zerschnitten worden sein. Auch soll sich ein Kreuz vor seinen Augen umgedreht und damit an der Wand auf den Kopf gestellt haben.

Für spanische Verhältnisse war dies das erste mal, dass eine solche Aussage über paranormale Ereignisse direkt von einem offiziellen Beamten bestätigt wurde, so das dies dann von der spanischen Presse überregional in Spanien aufgegriffen wurde, was allerdings noch nichts über den tatsächlichen Wahrheitsgehalt aussagt.

Paco Plazas Film VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL basiert hierbei jedoch eher recht lose auf den offiziell bekannten und realen Vorkommissen und deren tatsächlichen Hintergründen, welche bis zum heutigen Tag allerdings auch ungeklärt blieben.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Meine Filmkritik:
Ohne Übertreibung kann ich hier sagen, dass man sich den spanischen Horrorfilm VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL durchaus ansehen kann. So schlecht wie manche Fans ihn (dann doch später) im Internet beschreiben, ist er nämlich auch wieder nicht. Jedoch sollte man sich durch manche sehr hoch gegriffenen Aussagen zum Film von Paco Plaza seitens mancher Filmkritiker aber wirklich nicht blenden lassen.

Eigentlich hatte ich schon seit längerem einen eigenen Artikel hierzu schreiben wollen, doch so schnell wie ich diesen Horrorfilm gesehen hatte, so schnell geriet er auch bei mir wieder in Vergessenheit. Das ich nun hier doch noch an ihn gedacht habe, lag an einem Kommentar seitens eines Zauberspiegel-Artikels von mir, der mir diesen Film VERONICA überhaupt wieder über den Stichwörtern "Horror" und "Nonnen" ins Gedächtnis brachte, bzw. den Film als solches wieder in meinem Gedächtnis in den Fokus rückte.

Dabei stimmt die Aussage aus dem Kommentar durchaus, dass die besagte Nonne "Schwester Tod" eine der wenigen wirklich gruseligen Momente innerhalb der Handlung lieferte, ohne dabei eine höllische Kreatur darzustellen. Nur leider sind es dieser Momente recht wenige, die die Gesamthandlung wirklich aufwerten. Wie viel an "wahrer Begebenheit" nun in dieser spanischen Genre-Produktion wirklich steckt, lasse ich auch einfach mal dahingestellt. Denn Aufsehen erregte hierbei nur der Umstand, dass neben anderen "Zeugen" eben auch zum ersten mal ein gestandener Kriminalbeamter in Spanien innerhalb eines offiziellen Protokoll von offensichtlich paranormalen Phänomenen vor Ort innerhalb der besagten Wohnung sprach.

VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL ist als Genre-Beitrag nun keine verschwendete Lebenszeit, doch schwächelt er innerhalb der Handlung doch mitunter sehr und kann sich so kaum wirklich im Gedächtnis eines Fans von solchen besagten Horrorfilmen wirklich nachhaltig festsetzen. Leider sind auch die sonstigen Spezialeffekte nicht unbedingt wirklich erwähnenswert, so das sich bei Freunden von Horrorfilmen auch hier der Pulsschlag kaum erhöhen dürfte. VERONICA - SPIEL MIT DEM TEUFEL ist aber auch wie bereits gesagt, keine verschwendete Lebenszeit. Mehr als einen netten filmischen Genre-Snack für zwischendurch sollte man hier allerdings auch nicht unbedingt erwarten, weshalb ich eigentlich zu einer Durchschnittsbewertung von 2,5 Punkten von insgesamt 5 Punkten als Bewertung neige. Da sich die Darstellerinnen und Darsteller (leider bis auf die jüngsten) allerdings redlich Mühe geben, runde ich einfach mal auf glatte 3 Punkte als Bewertung auf. Eine direkte Empfehlung verkneife ich mir hier allerdings, doch jeder Interessierte sollte sich durchaus mal diesen Film ansehen, um sich ein eigenes, und damit persönliches Bild machen zu können.

Veronica - Spiel mit dem Teufel (Veronica)Veronica - Spiel mit dem Teufel
(Veronica)
mit Sandra Escacena, Carla Campra, Leticia Dolera, Consuelo Trujillo, Ana Torrent, Ivan Chavero, Claudia Placer, Bruna Gonzalez, Louis Rallo, Miranda Gas, Mru Valdivieso, Chema Adeva, Sonia Almarcha, Angela Fabian u.a.
Regie: Paco Plaza
Drehbuch: Fernando Navarro
Produktion: Enrique Lopez Lavigne
Musik: Chucky Namanera
Genre: Horror
Laufzeit: 105 Minuten
DVD/FSK: 16 Jahre
Vertrieb: Koch Media GmbH - DVD
Spanien 2017




Kommentare  

#1 Andreas Decker 2019-02-23 12:50
Immer, wenn man glaubt, Hype könnte nicht noch blöder werden, wird einer draufgesetzt. Ist den Leuten eigentlich klar, was für einen Schwachsinn sie da in die Welt setzen? Der Film läuft im Netflix-Programm, wobei ich wirklich nicht finde, dass das Netflix-Angebot in der Sparte besonders gut wäre. Wenigstens gab es in letzter Zeit "The Lodgers", der ganz nett inszeniert ist, und "The Ritual" nach dem Roman von Adam Neville, auch ganz nett inszeniert.

Unter ganz nett würde ich auch Veronica einreihen. Bedrückender als die Geister fand ich das Milieu und die Lebensumstände, die hier auf den Bildschirm kommen. Das war doch alles sehr authentisch und überzeugender als die üblichen Hollywood-Streifen. Viel zu lachen hat die Heldin nicht, auch schon vor dem Dämon.

Spanien macht meistens solide Horrorfilme. Der einzige Reinfall in letzter Zeit war "Vampyres", das Remake. Der ist trotz Gore und Busen nun wirklich Zeit- und Geldverschwendung.
Zitieren
#2 Laurin 2019-02-23 22:11
@ Andreas Decker:
Klar, dieses "Milieu und die dargestellten Lebensumstände wirken schon recht realistisch und dürften auch kaum der Traum mancher Teenager sein. Da halten sich die lustigen Momente des Lebens durchaus in Grenzen.

Aber mal ehrlich, wer holt sich schon einen Horrorfilm ins Haus, um sich eine realistische Milieustudie reinzuziehen? Ich sehe das eher als Bonbon, welches dem Zuschauer noch mitgegeben wird, ohne das der von dieser interessanten Zugabe im Vorfeld was wusste. ;-)
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok