PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Midnight Sin (1) Sudames Lockruf

Die Toten von Juist
Sudames Lockruf
Midnight Sin (1)
 
Ungezügeltes Verlangen beherrscht die Kuratorin Dr. Sophie Vandermeer, seit die mysteriöse Künstlerin Sudame ihre Ausstellung im Museum präsentiert. Fremdartige Stimmen ziehen Sophie in einen verführerischen Sog dunkler Begierde und uralter Mysterien. Welches schicksalhafte Band beide Frauen verbindet, liegt außerhalb jeder Vorstellungskraft. Keiner ist unschuldig, und schon bald findet seine Opfer, was sich bis zum Ende aller Zeiten in ewigem Fluch wiederholen muss … (1)
 
Zu aller Erst: Ich mag Hörspiele, die etwas verstörend sind und eine Art Subtilen Horror verbreiten wollen. Ganz so im Stile eines gewissen Roman Polanski, der schon mit "Der Mieter" oder "Rosemarys Baby" die Abgründe der menschlichen Psyche und deren der Hölle miteinander verband. Und nicht zuletzt auch Mr. Hitchcock, der es verstand entsprechende Stoffe wie etwa "Rebecca" oder "Ich kämpfe um Dich" genauso entsprechend umzusetzen. Herr Duschek ist damit gescheiter. Jedenfalls für meine Ohren. Seine Idee hier mal etwas aus der Bahn zu fahren und weibliche Autoren an gar nicht so weibliche Themen zu lassen ist zwar okay, aber dann doch bei weitem nicht ganz so neu. Er ist allerdings der erste, der damit auch hausiert.
Erotik und eine wirre Handlung.
 
Drei bis vier Szenen und versteht bei diesem verwirrenden Hörspiel schon recht bald gar nichts mehr. Die Sprecher tun ihr Übriges dazu bei. Sie klingen abgelesen und überdreht. Leubners "Canon" oder "Ron Kelly" waren wahre Kunstwerke dagegen. Mit dem Inhalt kann man also nur wenig anfangen und auch die Musik weiß nicht zu gefallen.
 
Bleibt nur noch das Cover. Es ist eigentlich nicht schlecht, lässt aber erahnen in welche Richtung das Ganze geht. In die Abgründe der menschlichen Seele und und die Abgründe des Hörspiels.

Sudames Lockruf
Midnight Sin (1) 
Produktion und Regie: Markus Duschek
Co-Produktion und Regie: Heiko Feske
Buch: Kristina Lohfeldt
Dialogschnitt, Sounddesign, Masterin und Musik: Sebastian Pobot
Covermotiv: Timo Würz
Grafik/Layout: Daniel Klages-Saxler
Aufnahme: Guerilla-Studio, Hamburg-Finkenwerder
: 16.06.2017
Dauer: ca. 57 Minuten
Bestellnummer: CD: 4260507133878

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum