Erscheint: Magazin für Amerikanistik Nr. 4/2017

Magazin für AmerikanistikIch habe die Druckdatei der neuen Ausgabe des MAGAZIN FÜR AMERIKANISTIK an die Druckerei Döring in Braunschweig übermittelt. Mit dem Heft 4 – das Anfang Dezember in den Versand gehen wird – endet der 41. Jahrgang.

Auch an dieser Stelle danke ich allen Abonnenten für ein weiteres Jahr Treue und freue mich über alle neuen Bezieher, die im Laufe dieses Jahres dazugekommen sind – ich hoffe, sie werden uns ebenfalls viele Jahre begleiten.

Das neue Heft wird wieder eine breitgefächerte Mischung an Themen über indianische Kultur und die Besiedelungsgeschichte des amerikanischen Westens bieten.

In meinem Editorial erinnere ich an die Kapitulation der Nez Perce Indianer auf dem Bear Paw Battlefield, die im Oktober 1877, vor 140 Jahren, stattfand.

  • Ich beginne einen zweiteiligen Artikel über den legendären DANIEL BOONE, einen der ersten Pioniere und Entdecker, der den Weg durch das Cumberland Gap nach Westen öffnete.

  • Die international bekannten schwedischen Völkerkundler A. Hultkrantz und Ch. Lindberg beschreiben DIE LETZTEN KÄMPFE ZWISCHEN BLACKFOOT UND SHOSHONE (ebenfalls eine zweiteilige Arbeit).

  • Ich schließe meinen Artikel über den Spieler und Revolverhelden Phil Coe ab, TOD EINES SPIELERS.

  • KRIEGSMEDIZINEN AUF DEN NORDWESTLICHEN PLAINS ist ein größerer Essay des in diesem Jahr verstorbenen, international bekannten Forschers and Blackfoot-Experten Paul Raczka.

  • DIE ERSTEN AMERIKANER KAMEN NICHT ÜBER DIE BERING-BRÜCKE greift neuere archäologische Funde auf.

  • In einem weiteren Artikel befasse ich mich mit der Biographie von PAT GARRETT, dem Mann, der Billy the Kid erschoss.

  • Den Abschluss bildet ein sehr umfangreicher Artikel über das MOUNTAIN MEADOWS MASSAKER, die vermutlich furchtbarste Gräueltat auf dem Oregon-California Trail, die 1857, also vor 160 Jahren, stattfand.

Und natürlich sind wieder aktuelle Nachrichten aus dem Indianerland, sowie Buchbesprechungen und einige Terminmitteilungen im Heft. Dazu ein ausführlicher Ausstellungsbericht aus dem NONAM in Zürich (Schweiz), das in einer Sonderausstellung den indianischen Künstler LEO YERXA vorstellt.

Wie immer zeige ich hier schon einmal den Umschlag des neuen Heftes. Auf dem Foto sind zwei Soldaten von Pancho Villas Revolutionsarmee von etwa 1916 (Reenactors) zu sehen, die mir im Sommer 2016 in der Allan Street in Tombstone (Arizona) begegnet sind und sich bereitwillig in Positur stellten.

Wenn die Post keine Probleme bereitet, wird das Heft Nr. 4 frühzeitig in der ersten Hälfte des Dezember, also rechtzeitig vor Weihnachten bei allen Abonnenten sein.

Bild: Cover Magazin für Amerikanistik (4/2017), Verlag für Amerikanistik

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.