Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Youtube, Rezo und die Politik

In (Multi-)Medias Res - Die Multimedia-KolumneYoutube, Rezo und die Politik

Zu dem Zeitpunkt, an dem diese Kolumne entsteht hat das Video von Rezo über die CDU, CSU und die SPD - und deren Europapolitik - knapp vier Millionen Aufrufe. Für ein Video, das knapp eine Stunde lang ist und das sich mit Politik beschäftigt durchaus beeindruckend. Vor allem, wenn man die anderen Inhalte von Rezos Kanal kennt, der eher Entertainment macht, sich aber auch in der Urheberrechtsdebatte einmischte. Aber sein Zielpublikum in der Regel sind eher Jugendliche, die sich unterhalten lassen möchten.

Wenn Rezo daher <mal wieder so ein Video> macht, dann könnte man erwarten, dass es gerade wegen der Länge und des Inhalts nicht so die Runde macht. Falsch gedacht.

Vielleicht ist es auch dieses falsche Denken, dass momentan die CDU - die in erster Linie in diesem Video bedacht wird - in einer Art Stockstarre verharren lässt. Zwar war für Mittwoch angekündigt, dass man ein Antwortvideo parat haben wird, zur Stunde aber beschränken sich die Redaktionen auf das, was man schon mal vor einigen Wochen im Rahmen der Urheberrechts-Debatte gehört hat: Rezo hätte unsachlich argumentiert - ohne, dass genau benannt wird, was unsachlich wäre. Ebenso der gern genannte Begriff der Fakenews - auch hier bleibt eine Untermauerung durch Argumente oder Zitate fern. Während Rezo durchaus Quellenrecherche betrieben hat; es sind seriöse Quellen, die er in seiner Linkliste erwähnt. Und unbeabsichtigt oder nicht: <Die Anstalt> des ZDFs arbeitet genau so. Sie arbeitet Themen in einer Art und Weise auf, die für den Zuschauer verständlich sind und liefert dazu immer eine Angabe von Quellen. Aber auch mit <Der Anstalt>, die unter anderem auch schon auf Klimawandel und Flüchtlingspolitik - also eher auf das Versagen der Regierung zu diesen Themen - hingewiesen hat, auch mit dieser Sendung mag man in der Politik nicht viel anfangen.

Nun ist die Nicht-Reaktion oder eher das Abtun von Rezo als unseriös und polemisch etwas, was mich verwundert: Haben die Parteien aus dem Streit zum Urheberrechtsgesetze nichts gelernt? Nichts aus der FridayforFuture-Bewegung? Während die Rechten längst erkannt haben, dass YouTube sich hervorragend dazu eignet Politik zu machen - leider gegen die Demokratie - ist das Reagieren von Politikern der alteingesessenen Parteien auf YouTube-Videos der Jungen Generation, die gerade nicht politikverdrossen ist, unverständlich. Vielleicht hat es früher gereicht, wenn abgewiegelt wurde und man auf Dinge vertröstet hat, die da noch kommen. Wenn aber in heutigen Zeiten nach knapp vier, fünf Tagen nur polemische Tweets herauskommen - dann fragt man sich, ob die Forderung die Jugend solle sich doch bitte auch einmischen nun wirklich von der Politik ernstgenommen wird. Rezo hat da durchaus Recht: Wenn Politiker eine Mitwirkung von Jugendlichen einfordern, müssen sie halt damit rechnen, dass es auch Jugendliche gibt, die durchaus die Politik scheiße finden.

Man kann YouTube natürlich vorwerfen, dass es kein von einem journalistischem Medienhaus gestaltetes Medium ist. Natürlich ist es das nicht. YouTube kommt aus der Zeit, in der neue Techniken auf einmal das Sende- zum Mitmachweb machten. In der auch gehofft wurde, dass das Internet eine Art Gegenöffentlichkeit für das Gute, Wahre und Schöne werden könnte. Bürger an die Macht. Graswurzelrevolutionen galore. Es ist lächerlich, wenn der Vorwurf von Politiker kommt, dass YouTube kommerziell gesteuert sei, wenn auch bei Angeboten von Medienhäusern stets Werbung läuft. Wir leben in einer Welt der durch Werbung umrahmten Nachrichten - ein Spot nur, dann geht es weiter mit dem Wetter. Die Gegenüberstellung vom Hehren, Gutem, Wahrem gegenüber dem Gossenhaften, Schlimmen, Schmutzigen funktioniert so nicht mehr. Dass heutzutage Google YouTube als Geldmaschine ansieht ist eine Entwicklung, die man bedauern kann. Das heißt aber nicht, dass die Möglichkeit von YouTube als korrektives Medium nicht existieren würde. Genau das beweist Rezo.

Einwenden darf man: Man kann nicht innerhalb eines Tages auf das, was Rezo in knapp einer Stunde formuliert antworten. Stimmt. Tiemo Wölken - noch EU-Parlamentarier - hat das auch erst nach einigen Tagen getan. Sachlich und fundiert. Eine sachlich und fundierte Auseinandersetzung von Seiten der CDU gab es bisher nicht und vielleicht folgt die noch, nachdem diese Kolumne erschienen ist. Angekündigt war ein Reaktions-Video ja schon. Jedoch: Je länger die CDU wartet, desto näher rückt die EU-Wahl. Desto mehr Zuschauer bekommt Rezo. Wenn man nicht agiert, wird man reagiert. Vor allem im digitalen Zeitalter. Vor allem, wenn es um die Jugend geht.

Kommentare  

#31 Friedhelm 2019-05-29 18:14
Irgendwie bin ich ja der (wahrscheinlich recht unpopulären) Meinung, dass diese Youtuber nicht überall ihren Senf dazugeben müssen. Den Wählern "einzuimpfen", SPD,CDU und AFD einen ordentlichen "Korb" zu verpassen, empfinde ich ich eigentlich als sehr fahrlässig. Obwohl ich schon irgendwie davon ausgehe, dass Meister Rezos Aufruf (und die Statements der anderen Youtuber) nicht unbedingt das disaströse Wahlergebnis verursacht hat. Viel übler wird mir bei dem Gedanken , dass AFD-Jünger gerade dadurch vielleicht an ein "Jetzt erstrecht" gedacht haben.
Zitieren
#32 Laurin 2019-05-29 19:23
zitiere G. Walt:
Das wir es genauso machen sollen habe ich nicht gegesagt Laurin. Bitte lege mir nichts in den Mund. Das ist eine typische linke Masche.
Der Bekannte der mir das sagte ist glaubhaft. Das TV berichtete auch darüber. In Berlin. Aber sowas wird selten gezeigt. Mit Absicht.

Nein, offen gesagt hast du es nicht, aber welche Schlüsse soll man denn nun aus deiner Aussage dann bitte nun ziehen? Und das abwiegeln mit "typisch linke Masche" und "mein Bekannter ist glaubwürdig" sehe ich als eher hilflose Argumentationsform an. Im letzteren Fall (also der Bekannte) magst du dies so sehen, weil du ihn persönlich kennst. Sagt aber schlicht nichts aus, weil ich dies hier absolut nicht an Fakten einschätzen oder nachvollziehen kann. Oder anders gesagt, ich habe Bekannte, die etwas anderes bei solchen Demos berichten, was ich hier aber auch nicht als Fakt verkaufen kann (und deshalb auch nicht will). Und dass das Fernsehen plötzlich mit "Absicht" etwas nur noch selten zeigt, erinnert mich an diese rechten Wutbürger die auch laufend "Lügenpresse" rufen, ohne dir das jetzt hier persönlich unterstellen zu wollen. Aber hier lesen auch andere mit und die machen sich bei solchen Aussagen auch so ihre Gedanken.

@ Friedhelm:
Rezo hat mit Sicherheit das schlechte Ergebnis von CDU und SPD nicht zu verantworten, denn generell verlieren die Altparteien an Zustimmung gerade (aber nicht nur) unter der Jugend, was schon seit einiger Zeit laut Umfragen bekannt sein sollte. Allerdings kann und darf man Rezo und anderen Youtubern nicht absprechen, ihre Meinung auch öffentlich zu äußern, denn Meinungsfreiheit wird in Deutschland immer noch im Grundgesetz garantiert. Hätte er sich beleidigend ausgedrückt (wie etwa mancher User hier in den Kommentaren), dann hätte ich auch gesagt, das sich so etwas nicht gehört. Nur beleidigt wurde von Rezo niemand, dafür aber eine völlige Fehlpolitik anhand von ausreichend verlinkten Fakten belegt. Diese Freiheit in Abrede zu stellen, kratzt dagegen schon wieder an der verbrieften demokratischen Meinungsfreiheit. Das hat übrigens die CDU gerade auch gemerkt, weshalb sie in Sachen "Regulierung von Internetmeinungen" in Wahlkampfzeiten auch schon wieder hilflos zurück rudert, nachdem Frau Kramp Karrenbauer ohne wirkliches nachdenken dies am Montag öffentlich in den Raum geworfen hatte.
Zitieren
#33 G. Walt 2019-05-29 21:53
@Laurin: Ich habe gesagt, dass es Fernsehberichte gibt. Es ist eine bodenlose Frechheit deinerseits mich hier in einerechte Ecke zu drücken oder mir etwas in den Mund zu legen. Das zeugt nur von Hilflosigkeit von dir, da du nicht mehr sachlich argumentieren kannst.
Ich wollte mit meinen Vergleich vielleicht sagen, dass Deutschland es nicht allein lösen kann. Das sollte sich selbst dir offenbaren. Das heißt für mich im Umkehrschluss, dass andere auch ran müssen und nicht automatisch, dass wir es bleiben lassen sollen. Es ist ein Aufmerksammachen und kein abgucken.
Aber mir ist ehlich gesagt scheißegal was Du denkst. Besonders viel Wissenswertes scheinst du nicht in die Waagschale werfen zu können.
Zu deinem Vorwurf mit der Demo: Ich bin öfters auf der Straße und auch sonst aktiv um gegen den Pflegenotstand zu demonstrieren und darauf aufmerksam zu machen. Die Katastrophe eines Stillstandes in der Pflege wird irgendwann jeden ereilen - und das wahrscheinlich viel eher, als irgendjemand etwas von einer etwaigen Klimakatastrophe mitbekommt. Wenn nämlich keiner mehr da ist, den Allerwertesten abzuwischen, weil man entweder krank oder sehr alt ist, dann wird der Klimawandel denjenigen am selbigen recht einfach vorbei gehen.
Zitieren
#34 Matzekaether 2019-05-29 23:28
Ich möchte noch mal einen andren Gedanken loswerden, der mir wichtig scheint. Ich höre aus vielen Kritiken an den youtubern billigen Neid heraus, Neid und auch Beunruhigung über ihren Erfolg. Dabei verfransen sich viele Kritiker in ihren eigenen Widersprüchen. Man kann den Youtubern nicht einerseits vorwerfen, dass sie auf youtube in ihrem eigenen Saft schmoren und daß sie eine Art ignoranter Club für sich selbst sind, der sich nach außen abschirmt, ihnen dann aber gleichzeitig vorwerfen, dass sie Millionen von Menschen erreichen. Hallo???
So ein Video wie das von rezo zu machen, das sage ich als Journalist, der wochenlang an Features mit Profi-Tonmeistern rumschnippelt, kostet unendlich viel Mühe, Allein die Frames mit den Zitaten so zu justieren, daß es alles genau stimmt, ist eine Heidenarbeit. Jeden Satz, den er sagt, mit einem Expertenbeleg zu verlinken, ist etwas, das viele Politker in ihren Doktorarbeiten wesentlich schlampiger gemacht haben. In diesem Video steckt eine große Fleißarbeit, darüber als Kritiker hinzuhudeln wie "Jaja diese sämtlichen Youtuber machen ne Kamera auf und labern nur rum", nee, Leute das geht gar nicht, das ist unterirdisch! Auch und grade aus konservativer Sicht! Ich schäme mich für sie, ganz ehrlich. Verspielt haben sie jetzt endgültig bei mir, nicht weil Rezo es gesagt hat, sondern weil sie unsachlich und mit irrationalem Wutgeheul auf ein gut recherchiertes und produziertes Video reagiert haben. Wie - das ist alles, was ihr draufhabt? Diese gelahrten, distinguirten, studierten, arrivierten gesetzten Herren, DAS ist deren Antwort? Da braucht man keine Feinde mehr.
Die Youtuber haben Erfolg ohne einen gewaltigen Stab von Technikern, Redakteuren, Praktikanten, Geldgebern, Werbefachleuten! Das verdient Respekt. Und genau den fordern diese Leute ein. Zu Recht. Sie erreichen die Massen ohne einen Riesenetat an Reklame, Star-Schauspielern und technischem Krimskrams.
Und dieses saublöde: Ja, sie sind auf Klicks aus! Was bitteschön ist falsch daran, Erfolg haben zu wollen? Hat sich Verdi gesagt, als er Rigoletto komponierte: Na, das kriegt der Matteo zu sehen, und vielleicht noch der Ernesto, und dann ist aber auch Schluß? Hat Thomas Mann die Buddenbrocks für einen 6köpfigen Lesekreis geschieben? Zweifellos wollen die Youtuber "klicks", Genau wie jeder andere Kreative will, dass sein Werk bemerkt wird. Aber Tucholsky sagt zu recht: Bei Massenerfolgen sollte man nicht das Produkt, sondern die Masse analysieren. Rezo hat nie von 13 Millionen Zuschauern geträumt. Dass es sie gibt, ist nicht seine Schuld. Es scheint, dass er etwas sagt, was viele emotional bewegt.
Zitieren
#35 Laurin 2019-05-30 00:17
@ G. Walt:
Also, wo habe ich geschrieben, das es diesen Fernsehbericht nicht gibt? Ich hatte nur kritisiert, dass das Argument der Aussage eines Bekannten kein Ersatz für Fakten ist. Ich habe auch nie geschrieben, das Deutschland dies alleine stemmen kann, aber ich habe darauf verwiesen, das einer in Europa anfangen muss und bei der Machtstellung in Europa ist hierzu Deutschland ein Player an der Spitze. Und wenn du dich aktiv gegen den Pflegenotstand einsetzt, dann hast du in dem Punkt meine Hochachtung. Macht halt auch nicht jeder.
Aber ich erwarte zumindest, das man meine Antworten oder Post vernünftig liest. Dazu sollte man allerdings auch einen kühlen Kopf bewahren, den du hier scheinbar verloren zu haben scheinst und Sachen hinein interpretierst. Folglich kommen dann (wenn man nicht mehr weiter weiß) Sätze wie:

Zitat:
"Es ist eine bodenlose Frechheit deinerseits mich hier in einerechte Ecke zu drücken oder mir etwas in den Mund zu legen."
Nun, dann lies den betreffenden Satz von mir nochmals richtig. Denn ich hatte darauf verwiesen, das sich die Aussage gefährlich in diesen Bereich bewegt, so wie du es geschrieben hast. Allerdings hatte ich auch dabei geschrieben, das ich dir das jetzt persönlich nicht unterstellen will. Scheinbar liest du Antworten nur quer oder halb, sonst hätte dir das auffallen müssen.

Zitat:
"Ich wollte mit meinen Vergleich vielleicht sagen, dass Deutschland es nicht allein lösen kann. Das sollte sich selbst dir offenbaren. "
Alleine wird Deutschland es nicht lösen, dies ist mir durchaus bekannt, G. Walt. Hatte ich auch nie das Gegenteil behauptet. Ich sagte lediglich, das jemand damit anfangen muss und die gerade regierenden Parteien tun dies trotz Lippenbekenntnisse aus der letzten Bundestagswahl eben nicht. Und warum? Weil Deutschland neben Frankreich eine der führenden Industrienationen in der EU sind und eben auch den meisten CO2 produzieren, aber lieber in Richtung Wirtschaft agieren statt in Richtung Allgemeinwohl. Soviel zu Wissenswertes was man in die Waagschale werfen sollte, wenn man ein solches komplexes Thema schon diskutiert.

Zitat:
"Aber mir ist ehlich gesagt scheißegal was Du denkst."
Ich gestehe ja jedem zu, in seiner Erregung auch mal die Bodenhaftung zu verlieren. Aber man sollte nach einem solchen Satz anderen das Wissen nicht unbedingt absprechen, wenn man gleichzeitig solche Sätze nutzt, um andere Positionen ohne scheinbar fundierte Grundkenntnisse kritisieren zu wollen. Oder anders gesagt, wer in die Kiste der persönlichen Angriffe greift, hat bereits verloren.

Fazit:
Ich bin generell nicht verantwortlich dafür, was du in meinen Post glaubst rauslesen zu können, sondern nur dafür, was ich tatsächlich geschrieben habe. Aber solange du versuchst das runde in das eckige zu stecken, werden wir wohl nie auf einen grünen Zweig kommen. Denn wer so argumentiert ... ich zitiere es nochmals:
"Aber mir ist ehlich gesagt scheißegal was Du denkst. Besonders viel Wissenswertes scheinst du nicht in die Waagschale werfen zu können." ... der hat zumindest zum jetzigen Zeitpunkt den Boden jeglicher sachlichen Diskussion verlassen.
Zitieren
#36 G. Walt 2019-05-30 10:58
Schwamm drüber, @Laurin. Deine ersten beiden Posts waren auch nicht immer sehr beschwichtigend und man konnte teilweise wirklich daraus etwas anderes verstehen. Wie du sicher auch aus meinen, die ich manchmal in Hast und Eile schrieb. Wenn sowas wie eine Unterstellung rüberkommt, werde ich halt fuchsteufelswild. Den kurzzeitigen Emotionsausbruch bitte ich zu verzeihen.

Am Klimawandel muss geabreitet werden, das ist klar. Deutschland hat aber schon sehr viel getan. Das ist das was ich sagen wollte. Nicht das man sich nun entspannt zurücklehen könnte, aber unser Recycling-System auf Müll dürfte ziemlich einmalig sein. Die Pfandflaschen waren nur ein Beispiel. Leider verursacht der gemachte Müll-Buissness auch CO2.
Dennoch haben wir uns von einigen AKWs trennen können. Das haben z.B. Jugendliche in unzähligen Klima-Demos Anfang der 80er schon gefordert. Die Jugend heut ist also nicht neu in ihrem Begehren. Der Beigeschmack ist jedoch, dass diese Jugend von damals heute auch vieles anders sieht. Das Alter macht weise und lehrt.

Wir haben unsere Landschaft mit Windrädern ver(un)schönert und nicht wenige nutzen die Solarenergie. Also hier hat sich so einiges getan. Zeit, dass auch die Industrie umsteuert?

Das ist die große Frage. Ich finde es ja gut, dass der Plastikkonsum nun eingeschränkt werden soll. Das geht nur auf gesetzlichen Wege. Doch wie weit soll das gehen. ich nutze nur selten und ungern PET-Flaschen (schon allein wegen der Gesundheit). Ich arbeite im medizinischen Bereich. Da fällt unglaublich viel Plastikmüll an (Verpackungen, Kathederbeutel, Spritzkanülen, Medikamentenbecher, Sondennahrungsbeutel, Medikamentenumverpackungen und Blister, Inkontinenzmaterial und mehr). Das alles zu ersetzen kann ich mir kaum vorstellen.

Im TV berichtet man immer von Strohhalmen und Trinkbechern. Ich denke das Problem ist vor allem in Deutschland viel kleiner und leichter umzusetzen. Die Industrie wird mitreden wollen. Egal wer das Sagen hat: CDU, SPD oder Grün. Und in Krankenhäusern und Altenheimen wird die Frage nach der Sterilität erneut gefragt, wenn man keine Einmalartikel mehr nutzt.

Das Rezo-Video konnte ich nur 10 Minuten schauen, dann musste ich den Blödsinn leider abschalten. Nicht dass der Inhalt mir missfiel, sondern wie es gesagt wurde. Wie ich schon schrieb, hätte man jede andere Partei anprangern können in dem Video. Doch Rezo war sehr einseitig.

Die Intension der Jugendlichen schätze ich grundsätzlich, aber ich glaube eben auch, das bei den meisten die Motivation dahinter nicht ehrlich ist. Jeder von denen hat schließlich ein Handy und ein Tablett und sorgt somit für den meisten Elektrosmog einschließlich des Raubbaus an der Natur der für die Herstellung dieser Waren betrieben wird. Mal abgesehen von Rezos blauen Haaren, deren Färbung sicher nicht aus der Natur kommt.
Das sind nur wenige Beispiele. Alles aufzuführen würde diese Liste hier sprengen.
Wir werden und können immer was tun für die Umwelt und die Natur. das muss klar sein und selbstverständlich, aber so tun als wäre hier in den vergangen 30 Jahren nichts passiert und nur Deutschland allein ist in der Verantwortung ist ein falsches Bild. Ein sehr Falsches.

Mein Nachbar ist Ingenieur und er war neulich in den USA (beruflich). Sein US-Kollege hielt den Wagen vor einem Bistro um was zu essen zu kaufen. Den Motor lies er dabei 10 Minuten laufen. Der Nachbar machte ihn darauf aufmerksam worauf dei Antwort kam "er solle sich keine Sorgen machen, den Sprit zahlt die Firma". Was ich damit sagen wil: in anderen Ländern herrscht eine ganz andere Denke. Man müsste die Menschen erst mal zum umdenken bewegen, das ist der schwierigste Akt, der hier längst in weiten Teilen der Bevölkerung vollzogen ist.

Als ich in Polen einmal unser Pfandsystem erklärt habe, ernete ich die Antwort: "Wozu der Aufwand wir haben hier andere Probleme."

Und die alten Leute in Deutschland, die bei Rezo und der Jugend sonst so schlecht wegkommen: Na die kaufen keine Handy (eher selten), schauen nur eine Stunde fern oder zwei. Nutzen nie einen PC und waschen ihre Socken auch mal unter lauwarmen Wasser im Waschbecken aus.
Zitieren
#37 Laurin 2019-05-30 12:12
Kein Akt, G. Walt. Kann passieren das man recht flott was in etwas geschriebenes falsch interpretiert. Bei einem Bierchen unter vier Augen laufen solche Diskussionen meist noch angenehmer ab weil man da auch an der Mimik erkennen kann, was und wie jemand etwas meint. Ich nehme das hier jetzt auch nicht krumm.

Und ja, in dem Punkt hast du recht, es wurde durchaus schon einiges getan, aber leider kann man sich darauf nicht ausruhen. Und leicht wird es auch nicht, die anderen Länder mit ins Boot zu holen, man muss sich da die Haltung nur seitens der USA und China ansehen und das sind wirklich weitaus größere Dreckschleudern als wir.

CO2 wird man natürlich auch nicht völlig abschaffen können, weil es auch ein Element der Natur ist und auch wir Menschen dieses in die Umwelt abgeben, nur dadurch das wir leben. Im Grunde kann die Natur dieses auch wunderbar selbst abbauen und regulieren, nur leider ballert man in der Welt so viel davon heraus, das auch die Natur in dem Punkt einfach überfordert ist. Und da liegt einfach die Gefahr drin.

Und was die Jugend und ihre Art angeht, wie sie etwas anpacken, da denke ich immer auch an meine Jugend zurück, weshalb ich mich daran oder an blauen oder grünen Haaren wenig störe. Auch da muss man zugestehen, das auch sie bisher wohl keine Heiligen waren in Sachen Umwelt (oder nun sind), aber sie haben ein Anliegen das man zumindest ernst nehmen sollte. Und wenn die sich damit anfangen intensiver zu beschäftigen, werden sie auch selbst an diesen Fragen wachsen können. In dem Punkt lasse ich mich da kaum abschrecken ihnen zuzuhören. Das deren Videos nicht auf der Höhe journalistischer Machart sind, finde ich persönlich da auch erst einmal nicht störend. Ich sehe das immer so, früher mussten unsere Eltern uns mit den langen Haaren auch nehmen wie wir waren und heute sind es halt blaue Haare. Jede Generation hat da so seine Eigenarten mit denen man auch gegenüber den älteren Generationen rebelliert. Ich glaube, das gehört zum erwachsenwerden einfach irgendwie dazu. Allerdings (und ich hatte mir Rezos Video ganz angesehen) kommt auch bei ihm nicht die "ältere Generation" schlecht weg, sondern er konzentriert sich hier durchaus auf die Politik der Regierung an sich und die ist altersmäßig eben auch schon eher durchwachsen, auch wenn die Älteren hier in der Mehrheit sind. Es ist also eher kein Generationenkonflikt.

Vielmehr geht man hier ja auch Fragen an, wieso man weiterhin den Kohleabbau noch über viele Jahre finanziell subventioniert, weil man weiß das die gefährlich ist in Sachen CO2 und sich von selbst nicht einmal finanziell tragen kann (weshalb sie ja von unser aller Steuergelder subventioniert wird). Und das sind so Punkte, die man ernsthaft (finde ich) durchdenken sollte. Nur leider sind die Reaktionen (zur Zeit gerade bei der CDU) in dem Punkt nicht dazu angetan, Vertrauen in die Altparteien zu setzen. Wenn man da die Wahlanalysen richtig anschaut, verlieren diese Parteien da auch kontinuierlich bei Wählern um die 30 oder auch 40 Jahre (und auch etwas bei eben den Älteren). Die ganz jungen Wähler machen da solche Wahlschlappen schon von der Menge her alleine (gesehen auf die Gesamtbevölkerung) nicht wirklich möglich.

Aber wie gesagt, Schwamm drüber, schließlich gehöre ich zu der Art, die auch mal bei einer härteren Gangart in der Auseinandersetzung nicht Nachtragend reagiert, denn damit verändert man nichts und wird auch selbst nicht glücklicher. ;-)
Zitieren
#38 Des Romero 2019-05-31 07:07
zitiere Harantor:
Zweifelhafte Sache?
Seit Jahrzehnten verbaut sich die Menschheit mit fossilen Brennstoffen, Atom und einer konventionellen Wirtschaftspolitik die Zukunft. Das ist eine richtige und wichtige Sache.


Daran ist auch nichts auszusetzen. Mir ging es vorrangig um den anthropogenen Klimawandel. Der ist zweifelhaft, da wissenschaftlich nicht gestützt. Es gibt einen Konsens, leider nur von handverlesenen Wissenschaftlern des IPCC. Und schaut man sich den wissenschaftlichen Bericht dieser Institution an, steht dort sinngemäß: Das Klima ist ein chaotisches System. Zuverlässige Prognosen sind nicht möglich.
Weiterhin: Auch wenn eine überwältigende Mehrheit von IPCC-Wissenschaftlern CO2 als Klimakiller identifiziert zu haben glaubt, ist das trotzdem immer noch nur eine These. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind nun mal keine Mehrheitsentscheidung.
Zitieren
#39 Des Romero 2019-05-31 08:10
Ich möchte noch einmal auf das Rezo-Video zu sprechen kommen und muss leider meine anfangs gemachten lobenden Äußerungen wieder zurücknehmen. Denn hierbei handelt es sich keineswegs um einen jungen Mann, der mal eben seinen politischen Frust zum Ausdruck bringt. Es ist eine gesteuerte Kampagne, hinter der die Firma TUBE ONE steckt. Diese Agentur "kreiert Social Influencer Kampagnen crossmedial". So steht es auf der Homepage. An Eindeutigkeit dürfte dieses Statement wohl kaum zu übertreffen sein. Und bei genauer Betrachtung hätte einem auch schon vorher auffallen können, dass das knapp einstündige Video mit ca. 250 Quellenangaben nicht mal eben so kurz vor der Wahl aus dem Ärmel geschüttelt worden ist.
Dieses Kampagnen-Video erfüllt, wie auch die Thunberg-Bewegung, u. a. den Zweck der Gesellschaftsspaltung – jung gegen alt. Nicht umsonst sagt Rezo im Einleitungstext seines Videos: "In jedem Fall: Geht wählen am nächsten Wochenende. Sonst entscheiden Rentner über eure Zukunft und geil ist das nicht."
Zitieren
#40 Des Romero 2019-05-31 09:08
zitiere Laurin:

2. Woher hast du diese Information denn her, Des Romero, das Greta Thunberg von ihrem Vater "instrumentalisiert" wird? Der steht hinter dem Anliegen seiner Tochter und unterstützt sie deshalb. Alles andere könnte aus der CDU-Giftküche für Propaganda stammen.

Informationen, die einen solchen Schluss zulassen, sind im Netz breit gestreut. Klar dürfte sein – das wurde in den Kommentaren bereits erwähnt – dass eine Jugendliche nicht einfach so aus dem Nichts erscheint, eine Initiative ins Leben ruft und ein weltweites Echo erhält. Ohne permamenten medialen Rückhalt und finanzkräftige Unterstützung ist das nicht möglich.
Natürlich ist es von mir daher zu kurz gegriffen, allein Gretas Vater der Instrumentalisierung seiner Tochter zu beschuldigen. Fakt ist aber, dass Mutter und Vater von Greta kräftig profitieren, etwa beim Verkauf ihres Buches. Daran ist an sich nichts Schlimmes, doch wenn mal einmal schaut, wer hinter "Fridays for Future", "SchoolstrikeForClimate" und "ClimateStrike" steckt, findet man über ein paar Umwege etwa Rockefellers "Club of Rome". Präsident der deutschen Sektion ist – man glaubt es kaum – Klima-Papst Mojib Latif.
Dann wäre da noch Ingmar Rentzhog, Gründer und CEO von "WeDon'tHaveTime", ein Marketing-Unternehmen, das mit CO2-Lizenzen handelt und mit Greta bereits mehrere Millionen Kronen an Spenden eingesammelt hat. Die Aktien des börsennotierten Unternehmens haben seither kräftig zugelegt. Im Vorstand sitzen u. a. David Olson, Vorsitzender des schwedischen Thinktanks "Global Utmaning", sowie Investmentbanker und Zöglinge von Al Gore, der 2006 mit seinem Film "Eine unbequeme Wahrheit" schon mal einen emotionalen, aber wissenschaftlich nicht haltbaren Beitrag zur Klima-Hysterie geleistet hat.
Und wie vor zwölf Jahren, als der damals zehnjährige Felix Finkbeiner die Welt retten sollte mit "Plant for the planet", ist nun plötzlich Greta Thunberg da als Prophetin des Weltuntergangs. Der Klimaschutz wird zur Religion erhoben. Und diese Religion ist Big Business.
Zitieren
#41 Laurin 2019-05-31 14:04
@ Des Romero:
Okey ... da stecken also auch Leute dahinter, die echt viel Geld in eine Sache stecken um das Klima aller Menschen zu schützen. Toll, besser als wenn deren Ehefrauen hierfür sündhaft teure Kleider, diamantenbesetzte Uhren kaufen und Räume voller Designerschuhe vollstopfen.

Sonst geht ihr doch auch nicht so hart mit den Multimillionären um, warum also gerade an diesem Punkt? Und mal ehrlich, ohne Geld läuft auf diesem Planeten doch nichts mehr, nicht einmal die Toilettenspülung. Zumindest wird es also in dem Punkt schon einmal sinnvoll eingesetzt, auch wenn ich auch kein ausgemachter Freund dieser Rockefellers, Club of Rome und sonstigen Leuten bin, die ansonsten rauspressen was rauszupressen geht an Profiten und Rohstoffen samt Arbeitskräfte für niedrige Löhne. Da ist es mir wirklich lieber, sie unterstützen mit ihrem gerafften Reichtum den Protest gegen den Klimawandel anstatt sie es dafür nutzen, sinnloser Weise auch noch ihr Toilettenpapier zu vergolden. Wenn die jetzt auch noch ihren Reichtum dazu nutzen würden, das Plastik wieder aus den Meeren heraus zu holen, könnte ich glatt noch an einen Rest positiven Gewissens bei diesen wenigen Superreichen glauben, die ansonsten mit ihren raffgierigen Geschäften und Industrien die negativen Auswirkungen auf das Klima erst möglich gemacht haben.
Zitieren
#42 G. Walt 2019-05-31 18:32
@Des Romero. Ich bin in dem Punkt bei @Laurin. Wenn man etwas erreichen will geht es heute leider nicht ohne starken Rückenwind, z.B. durch größere Organisationen oder Institutionen. Ich denke da an die Bestrebungen meinerseits und meiner Kollegen in der Pflege. Ohne Hilfe aus der Politik und den Gewerkschaften geht es nicht. Auch wenn FDP und bpa ja nicht unbedingt als Arbeitnehmer-freundlich gelten.
Das dieses Rezo-Video stark links propagiert ist und wahrscheinlich auch gefördert, hatte ich ja vermutet. Aber jeder kann sagen was er möchte. Fast. In Tube puscht mein Video, BOL mein Buch - das ist heute so im Intenertzeitalter.
Zitieren
#43 Sarkana 2019-05-31 19:47
zitiere Des Romero:
IEs ist eine gesteuerte Kampagne, hinter der die Firma TUBE ONE steckt.

Gerade aus der rechten Ecke kommt der Vorwurf häufiger, ist davon aber nicht richtiger - oder doch zumindest durch nichts belegt. Was Tube one macht ist im Grunde Hilfe dabei die Videos sauber und professionell zu gestalten und daß das mal eben aus dem Arm geschüttelt wurde, behauptet auch niemand. Soweit ich mich entsinne hat Rezo den Rechercheaufwand für die Quellenverlinkung mit um die 1010 Stunden angegeben. Es ist auch keineswegs neu, das Youtober mit Agenturen zusammenarbeiten. Rezo ist studierter IT'ler (Masterabschluß), der mit Youtobe Geld verdient, das also auch sehr professionell macht - auch keine große Neuigkeit. Das mit den Kampagnen ist im übrigen nicht viel was anderes, als wenn irgendwelche Promis von irgendwelche Agenturen vor die Kamera gezerrt werden. Passiert bisher nicht gerade oft, daß YouTuber da eingespannt werden (dabei gehört Tube One zu Störer - was große Möglichkeiten offline eröffnen würde) Letztlich ist das aber müßig hier auszubreiten. Wenn du darauf gestoßen bist, daß Youtuber ihre Videos nicht im Katzenköbchen sichtend min Wohnzimmer zusammenschneiden sondern das gerade bei den größeren in Zusammenarbeit mit Agenturen und teils eigenen bezahlten Mitarbeitern, aufnehmen - dann kannst du dich problemlos darüber informieren, wer mit welcher Agentur (die im übrigen letztlich vom Youtober bezahlt werden) was so macht. Bezahlte Kampagnen (von wem eigentlich - beim Klimaschutz kamen ja mindestens vier Parteien noch in Frage).
Was an der Aussage eines Mittzwanzigers nicht die Rentner entscheiden zu lassen, jetzt in irgendeiner Form verdächtig oder auch nur beachtenswert ist, erschließt sich mir im Übrigen nicht.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.