Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

UMSONST! - Heute ist GRATIS COMIC TAG 2011

Heldenhaft - Die DC-KolumneUmsonst!
Heute ist GRATIS COMIC TAG 2011

War diese Kolumne mit ihrem samstäglichen Programmplatz schon zu Weihnachten glücklich plaziert, ist sie das heute regelrecht perfekt. Weil heute, Samstag, den 14. Mai 2011, findet bei 166 (!) Händlern im gesamten D-A-CH-Raum der zweite (deutschsprachige) GRATIS COMIC TAG statt.

Was heißt das? Nun, das heißt, dass JEDER, der will (und früh genug aufsteht), sich GRATIS, also für LAU (!) aus 44 thematisch seeehr verschiedenen Comic-Heften nach Herzenslust welche aussuchen und ohne zu zahlen den Laden verlassen darf - ganz ohne rennen zu müssen! Wenn das mal keinen Artikel in dieser Kolumne wert ist ...


Logo des GCTGESCHICHTE
Die Idee zu einem Tag, an dem Leuten Comics GESCHENKT würden, kam dem US-Amerikaner Joe Field in Anbetracht der üblen Absatzkrise um den Jahrtausendwechsel. Er selbst hatte (und hat noch immer) seit 1988 einen Laden in Kalifornien und war der Meinung, dass man sich in dieser typisch Amerikanischen Art nicht fragen sollte, was der Kunde für die Läden tun kann, sondern was die Läden für den Kunden tun können.

Er wollte einen symbolischen „Kundentag“, der drei Kriterien erfüllen sollte:

  • Lesernachwuchs (speziell auch wieder Kinder) dem Medium zuführen
  • Ehemalige Leser/Käufer, die durch die Spekulanten-Blase der 90er vergrault wurden, wieder zurückgewinnen
  • Den gegenwärtigen, „durchgehalten“ habenden Lesern/Käufern Dankbarkeit ausdrücken

In einem Aufruf an Comic-Handel und -Industrie (in Form eines Artikels in einer Handelsfachzeitschrift im August 2001) teilte er seinen idealistischen Plan mit der interessierten (Händler-)Öffentlichkeit. Und diese war praktisch über Nacht Feuer und Flamme für diesen Vorschlag.

Wenn Amerikaner etwas nur richtig wollen, können sie erstaunlich gut und schnell organisieren. So nimmt es nicht Wunder, dass der Vorschlag eines „unwichtigen“, mittelgroßen Comichändlers aus einer kalifornischen Kleinstadt bereits weniger als ein Jahr später „nationwide“ Realität wurde.

PerryAm 4. Mai 2002 (der US-Event findet immer am ersten Samstag im Mai statt, hat also kein fixes Datum) gab es den ersten „Free Comic Book Day“, oder FCBD (Eff-Sie-Bie-Die).

Wer Grundrechenarten beherrscht, ist klar im Vorteil, wenn es darum geht zu erkennen, dass sich in den USA dieses Jahr folglich bereits der zehnte Jahrestag hat begehen lassen. Und Jahr um Jahr wurde der FCBD größer und größer, bot eine zunehmend breitere Palette an Gratis-Heften an, lockte eine kontinuierlich steigende Zahl „Abstauber“ in die Läden.

Die Bedeutung des FCBD - genauer: jene dessen Terminisierung - hatte von Anfang an auch „kollaterale“ Auswirkungen. So wurden etwa die Starttermine von Superhelden-Verfilmungen wiederholt sehr nahe dem FCBD angelegt. Die Spiderman-Filme, die X-Men-Filme, die Iron-Man-Filme und dieses Jahr Thor (der dadurch in den USA sogar erst nach dem Rest der Welt eröffnete) wurden am oder ums FCBD-Wochende eröffnet.

Wer außer der Addition noch deren hässliche Schwester Subtraktion kennt, kann sich an den Fingern seiner beiden Hände abzählen, dass es immerhin acht Jahre gebraucht hat, damit dieser Tag auch in den deutschen Handel Einzug hält.

Wobei: So ganz stimmt das nicht, da in den vergangenen Jahren auch im deutschen Comic-Handel der US-FCBD mit dessen Gratis-Heften vermehrt an Präsenz gewonnen hat. Aber einen echten „deutschen“ GRATIS COMIC TAG gab es das erste Mal erst am 8. Mai 2010.

Wer sich für die (organisatorische) Entstehung des deutschen Events interessiert, dem sei dieses Video-Interview mit Max Müller, dem Verlagschef von Panini Deutschland empfohlen.

Comic ZeichenkursHeute nun (und hier rächt sich bitterlich, wenn man den Zauberspiegel nicht tagtäglich besucht, und diesen Artikel somit nicht rechtzeitig liest, hehe ...) findet der GCT also zum zweiten Mal statt.

War das Echo sowohl von Verlagen als auch Händlern - und natürlich denen, um die es eigentlich geht: nämlich den Lesern! - 2010 schon deutlich positiver als selbst in den kühnsten Prognosen erhofft, kann der GCT 2011 in allen Belangen nochmal ordentlich zulegen.

Waren beim ersten derartigen Event vergangenes Jahr knapp 150 Händler involviert, die 30 verschiedene Gratis-Hefte von 17 verschiedenen Verlagen in einer Gesamtauflage von insgesamt 180.000 (!) Stück verschenkten ...

... sind es heuer bereits 166 Händler, die 44 verschiedene Comics von 29 verschiedenen Verlagen in einer Gesamtauflage von knapp 300.000 (!!!) Stück unters Volk bringen.

UND DAS IST WIRKLICH GRATIS?
Es ist wirklich gratis. Zumindest für die „Käufer“ (äh ... „Gratis-in-Besitz-Nehmer“?).

Natürlich kostet die Herstellung von 300.000 Heften einen Batzen Kohle. Aber diese Kohle teilt sich eben in dieser gemeinschaftlichen Marketing-Aktion auf die Verlage, die Vertriebe und den Handel auf. Den Händler kostet ein derart „verschenktes“ Heft ca. 40 Cent.

Dennoch rechnet es sich für den Handel, da viele Leute (neugierig durch den GCT angelockt) in die Läden kommen, sich umsehen und natürlich auch tonnenweise sonstiges Zeug mitnehmen, nicht bloß die Gratis-Comics. (Wobei sie für das sonstige Zeug hoffentlich bezahlen ...)

Der Tod und das MädchenDie Händler-Reaktionen auf den ersten GCT hatten praktisch durchwegs Freudentränen im Auge und sprachen von „Umsätzen wie beim Weihnachtsgeschäft“.

Wieviele Hefte man gratis mitnehmen kann, ist von Händler zu Händler unterschiedlich gehandhabt. Universell wohl nicht mehr als ein Exemplar pro Gratis-Heft, aber wieviele aus den 44 verschiedenen Comics hängt vermutlich davon ab, ob man anderes Zeug (auch) erwirbt, und davon, wann im Verlaufe des Tages man in den Laden kommt. Manche Titel mögen schnell vergriffen sein, andere könnten langsamer gehen und somit eher länger bzw. eher "obendrein" hergeschenkt werden.

Der absolute Minimal-Deal, den jeder teilnehmender Händler einhalten muss, sieht wohl so aus, dass man zu allermindest ein Gratis-Comic seiner Wahl aus der Palette der 44 bekommt, selbst wenn man dann auf den Hacken Kehrt macht und nichts sonst tatsächlich erwirbt. (Vorausgesetzt das gewünschte Gratis-Heft ist noch nicht „aus“). 

Bemüht man gar die Kunst der Division - nämlich 300.000 Auflage durch 166 Händler durch 44 Titel, dürfte als Mittelwert jeder (durchschnittlich große) Händler 41 Stück jedes der 44 Comics zu verschenken haben. Zusammen immerhin knapp 1800 Gratis-Comic-Hefte pro Händler.

Anzumerken ist natürlich, dass wohl nicht alle Hefte in der gleichen Auflage an den Start gehen. Somit von den „Bestsellern“ sicher mehr als 40 Stück zu verschenken existieren. Zumal das Angebot dieses Jahr wirklich sehr abwechslungsreich ist und wirklich für jeden Lesergeschmack etwas bieten sollte.

Der GCT wird von sehr vielen Händlern als richtiges Event zelebriert. Da gibt es große Rabatt-Aktionen, da werden Comic-Schaffende zu Signierstunden eingeladen, und so weiter und so fort. Für das genaue „Programm“ des Händlers in jemandes Nähe konsultiere man den Händler selbst.

WastelandGRATIS-HEFTE 2011
Die 44 Titel, die dieses Jahr gratis erhältlich sind, zeichnen sich durch wahrhaftige Diversität aus. Ich möchte hier aus Platzgründen nur eine kleine Selektion daraus vorstellen - für einen genaueren Eindruck besuche man die tolle Website des GCT (wo man übrigens auch nach einem teilnehmenden Händler in seiner Nähe suchen kann)

Für animierte Impressionen sehe man sich dieses Video an.

Hier nur einige meiner „Tipps“, bzw. Hefte, die ich als ZS-themenrelevant betrachte:

  • Alligator Farm bringt eine Perry-Sondernummer mit Nr. 135½ "Korsaren!"
  • (Ein Heft, das übrigens das Comic-Skripter-Debüt von Wim Vandemaan und Marc A. Herren darstellt.)
  • Carlsen bringt auf 32 Seiten einen auf junge Leser gemünzten Band über das Comic-Zeichnen, schlicht „Der Comic-Zeichenkurs“ betitelt. Auch einen Sampler mit den Peanuts bringt Carlsen unter anderem als einen der 44 Gratis-Bände.
  • Der Verlag comicplus+ bringt den 52-seitigen 7. Band der (See-)Abenteuer-Reihe TRAMP.
  • Das Leipziger Label „Die Biblyothek“ bringt ein 52-seitiges Heft mit Nina Ruzickas „Der Tod und das Mädchen“. Diese wunderbare und einzigartige Mischung aus teils morbidem Humor und schmalzfreier Romantik war vor einigen Jahren auf der Website des Österreichischen Rundfunks als Strip veröffentlicht, aber fiel einer unsäglichen Website-Umgestaltung zum Opfer. Ich möchte besonders dieses Heft jedem, der sich gratis Comics holen geht, als „Zweitheft“ ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen!
  • Modern Tales bringt mit dem 52-seitigen Heft „Wasteland“ einen Prolog-Band auf seine Post-Apokalypse-Reihe.
  • Panini bringt ein DC-Heft (Green Lantern: Secret Origin) und ein Marvel-Heft (Thor mit Iron Man). Beide Hefte natürlich thematisch dem Kinosommer huldigend, wenngleich Green Lantern ja erst im August auf die Leinwände kommt. Empfehlenswert allemal!
  • Splitter bringt unter anderem Mit „Orbital 1“ und „Legende der Drachenritter 1“ zwei jeweils 52-seitige Hefte aus ihren SF- und Fantasy-Reihen.
  • Für die Manga-philen bietet (nicht nur) Tokyopop etwas. Etwa einen BLEACH-Band um den übersinnlich begabten 15jährigen Ichigo. Aber auch etwa einen historischen Shojo-Manga „Prinzessin Sakura“.
  • Weissblech Comics (wo kriegen die Leute ihre Verlagsnamen bloß her?) bietet ein echtes Schmankerl. Im 32-seitigen Heft „Geisterstunde“ gibt es drei abgeschlossene Gruselgeschichten und eine vierte, exklusiv für dieses Heft!
  • Krimi-Freunde sollten beim Gratis-Band der Zack-Edition auf ihre Kosten kommen. In „Green Manor“ geht es um mysteriöse Kriminalfälle aus dem viktorianischen England.
  • Zombie-Liebhaber (sorry, unglückliche Wortwahl, ich weiß ...) hingegen sollten zum CGT-Beitrag des Zwerchfell Verlags greifen. Exklusiv gibt es eine zuvor noch nicht veröffentlichte Geschichte aus der Zombie-Serie „Die Toten“, nebst Making-Of-Beitrag.

GeisterstundeABSCHLUSSBEMERKUNG
Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass viele Händler auch die US-Hefte im Gratis-Angebot haben? (Also die zum US-FCBD vorige Woche erschienenen.) Nein, habe ich glaub ich noch nicht.

Habe ich erwähnt, dass sich bei vergangenen (prä-GCT) deutschen US-FCBD-Aktionen auch wiederholt „übriggebliebene“ Gratis-Hefte aus den Vorjahren gefunden haben, und somit vielleicht unter Umständen das eine oder andere GCT-Relikt aus dem Vorjahr abzustauben sein mag? Nein, habe ich auch noch nicht.

Habe ich schon erwähnt, dass man heute nirgendwo sonst mehr was geschenkt bekommt. (Zumindest nichts, das man auch haben wollen würde ...) Nee, habe ich wohl auch vergessen zu erwähnen.

Und ich möchte den Lesern dieser Kolumne philosophisch in Erinnerung bringen: Nicht alles, was einen Wert hat, muss auch einen Preis haben. (© Wolfgang Ambros)

Man sollte sich wirklich JETZT vom Bildschirm des Computers losreißen (ggf. den Morgenmantel mit weniger Aufsehen erregenden Klamotten tauschen) und SOFORT zum nächsten teilnehmenden Comic-Laden gehen.

Auch wenn man keine Kohle hat, etwas zu kaufen. Bloß der Gratis-Comics halber.

Ehrlich!

Kein schlechtes Gewissen, keine falschen Hemmungen haben, bitte!

Diese GCT-Aktion ist zur Abwechslung mal eine DANKBARE Ausgeburt der Hirne von Marketing-Menschen - und man sollte sie ebenso DANKBAR annehmen.

´nuff said!

Kommentare  

#1 Laurin 2011-05-14 08:45
Tja, wenn man (überhaupt) einen Comic-Laden in der Pampa bei uns hätte! :sigh:
Aber davon mal ab, die Idee ist wirklich nicht schlecht und zeigt darüber hinaus, dass man auch erst mal Geld reinstecken muß, um später Erfolge zu erzielen. :-)
Zitieren
#2 Mikail_the_Bard 2011-05-14 17:39
Leider kann man nicht alles mitnehmen an

[Zitat von der GCT-Webseite:
FQA: "Umsonst-Comics"! -Kann ich alle GCT-Comics bekommen?
Antwort: Die meisten Händler werden nicht jedem Interessenten alle über 40 Comics in die Hand drücken können, dafür reichen schlicht die Vorräte nicht. Wieviele Hefte Ihr genau bekommen könnt, erfahrt Ihr bei Eurem Händler vor Ort. Je nachdem, wie groß die Nachfrage ist, können bestimmte Hefte auch schon im Laufe des Tages vergriffen sein. Wenn Ihr es also auf ein bestimmtes Heft abgesehen habt, fragt einfach Euren Händler vor dem 14. Mai, ob er es für Euch zurücklegen kann. ]

Tja, also die Firma X-Comix in Saarlouis (gibt auch in Saarbrücken und Frankfurt - die kenn ich jedenfalls) gibt pro Person nur 2 Hefte aus.
Ich war heute dort. Schade, aber wie es oben steht: der Händler entscheidet.
Zitieren
#3 Lefti 2011-05-16 22:55
Hi Wolfgang!
Ich gehe mal davon aus, daß Du mir von jedem Gratis-Comic ein Exemplar besorgt hast... :D 8) ;-) :roll:
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok