Ein Kind wird gesucht Der Fernsehfilm der Woche

ZDFHeino Ferch, Felix Kramer, Silke Bodenbender, Johann von Bülow und Felix Kramer (Foto von links) spielen die Hauptrollen in Urs Eggers "Fernsehfilm der Woche". Er erzählt den spektakulären Kriminalfall um einen vermissten Jungen, bei dessen Ermittlungen der Kommissar und seine Sonderkommission weder Kosten noch Mühen scheuen. Die Autoren orientierten sich unter anderem an Einzelheiten aus dem wirklichen "Fall Mirco". Sie zeigen die Realität der Polizeiarbeit und das Leiden der betroffenen Familie.

Montag, 22. Oktober 2018, 20.15 Uhr
ab Sonntag, 21. Oktober 2018, 10.00 Uhr abrufbar

Urs Egger hat mit Heino Ferch, Silke Bodenbender, Johann von Bülow und Felix Kramer in den Hauptrollen einen bewegenden "Fernsehfilm der Woche" inszeniert. Er erzählt den spektakulären Kriminalfall um einen vermissten Jungen, bei dessen Ermittlungen der Kommissar und seine Sonderkommission weder Kosten noch Mühen scheuen. Die Autoren orientierten sich unter anderem an Einzelheiten aus dem wirklichen "Fall Mirco". Sie zeigen die Realität der Polizeiarbeit und das Leiden der betroffenen Familie.

Nach seinem Fußballtraining fehlt vom zehnjährigen Mirco jede Spur. Der Kommissar Ingo Thiel gibt den verzweifelten Eltern das Versprechen, ihren Sohn um jeden Preis zu finden.

Thiel stellt kurzerhand die größte SoKo der Nachkriegsgeschichte auf die Beine. Eine zermürbende Suche beginnt, tausende Hinweise aus der Bevölkerung entgegengenommen. Als die Kleidung des Jungen verstreut gefunden wird, beginnen die letzten Hoffnungen zu bröckeln.

An einem Abend im Spätsommer 2010 kehrt der zehnjährige Mirco nicht wie gewohnt von seinem Fußballtraining zurück. Seine Eltern rufen alle Freunde und Verwandten an. Von ihm fehlt jede Spur. Mirco ist verschwunden.

Der zuständige Chefermittler Ingo Thiel ist selbst Vater zweier Söhne. Er ist emotional schwer getroffen und verspricht Mircos Eltern, ihren Sohn zurückzubringen. Dazu stellt er die größte Suchaktion der deutschen Nachkriegsgeschichte auf die Beine. Jede erdenkliche Spur wird verfolgt, tausende Hinweise aus der Bevölkerung entgegengenommen und ausgewertet. IT-Experten versuchen, die riesigen Datenmengen zu strukturieren, sogar die Luftwaffe der Bundeswehr scannt das Terrain mit Wärmekameras.

Es ist eine langwierige und zermürbende Suchaktion, doch Thiel motiviert sein Team immer und immer wieder, bloß nicht aufzugeben - stets mit Unterstützung der Familie des Opfers, die bei aller Verzweiflung in ihrem tiefen Glauben an Gott Halt findet.

Dann, als schon kaum jemand mehr an einen Fahndungserfolg glaubt und bereits laut über die Auflösung der SoKo nachgedacht wird, fügen sich dank Thiels versierten DNA und Datenexperten verschiedene Beweisstücke zusammen und der Täter kann gefasst werden. Er führt die Polizei zur Leiche des Kindes. Endlich - nach 145 Tagen - kann Ingo Thiel sein Versprechen gegenüber den Eltern von Mirco einlösen.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok