Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

50 Jahre EUROPA-Hörspiele Die Originale Die Schweizer Robinson-Familie

Europa wird 50Die Originale
Die Schweizer Robinson-Familie

Im Jahre 1807 gerät die ‚Dolores’ in ein gefährliches Unwetter. Bevor das Schiff im Meer versinkt, gelingt es einer Hand voll Menschen an das rettende Ufer einer Insel zu schwimmen.

Von nun an ist die schiffbrüchige und gestrandete Schweizer Familie Robinson auf sich allein gestellt.


Die Schweizer Robinson-FamilieDer Kampf gegen wilde Tiere ist dabei noch das geringste Problem, denn eines Tages nähert sich der Insel ein Piratenschiff, und damit scheint das Schicksal der Familie endgültig besiegelt zu sein… (1)

Der Klappentext sagt nicht ganz die Wahrheit. Kapitän und Mannschaft verlassen das Schiff, als es unterzugehen droht und vergisst die Familie Robinson sowie den Hund des Kapitäns. Die stellen schnell fest, dass das Schiff nicht sinken wird und Land nicht weit ist. So bauen sie ein Floß und retten sich auf die unbekannte Insel. Er finden sie genug Nahrung, bauen nach und Nach eine kleine Siedlung und richten ihr Leben ein.  Leider wird die Harmonie getrübt, da keine Rettung kommt. Dann gibt es wilde Tiere, die ihnen das Leben schwer machen. U.a. eine Riesenschlange. Irgendwann kommen auch noch piraten an Land, die es nicht gut meinen. Am Ende aber kommt doch die Rettung, doch da will die Familie gar nicht mehr so unbedingt weg von der Insel. In den elf Jahren, die sie dort verweilten haben sie sich mit ihrem neuen Leben arrangiert.

Die Geschichte ist spannend erzählt und lebt von viel Atmosphäre und für die damlalige Zeit ungewöhnlich langen und erklärenden Dialogszenen. Dennoch schafft man es die Geschichte auf 45 Minuten zu erzählen. Die musikalische Untermalung ist spärlich, was aber für damalige Europa-Verhältnisse nicht allzu ungewöhnlich war. Langewile kommt hier jedenfalls zu keiner Sekunde auf. Die Personen sind gut aufgestellt und die Rollen sind hervorragend besetzt. Das schafft Übersichtlichkeit und auch Dynamik. Denn anders als im Original-Robinson, der eigentlich immer nur mit sich selbst sprechen muss ist hier viel mehr Leben in der Geschichte.

Die glänzende Inszenierung erschien auch auf MC. Un dzwar in der Erstauflage. Die Vinylausgabe kam später.

Die Schweizer Robinson-Familie
mit Joachim Rake, Marianne Kehlau, Andreas von der Meden, Friedrich Hey, Matthias Lorenz, Rainer Brönneke, Charles Brauer, Hans Daniel u.a.
ca. 44 Min.
Hörspielbearbeitung: H.G. Francis
Erzählung von J.R. Wyß
Regie: Heikedine Körting
Cover: H. Möller
EA: 1976
Auflagen: 3

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok