Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Was einst lockte und heute vereint - Fanwelten im neuen Zeitalter

Was einst lockte und heute vereint - Fanwelten im neuen ZeitalterWas einst lockte und heute vereint
Fanwelten im neuen Zeitalter

Was mich früher lockte ist heute kaum noch etwas wert. Jedenfalls nicht für die Masse. Die Menschen um die 50 sind die Vertreter des analogen Zeitalters und jene, die den Sprung ins Digitale sehr bewusst erlebt haben. Man las Heftromane oder Bücher. Man begeisterte sich für Krimis im Film und TV, ein heute sogenannter Blockbuster ist damals ein Event gewesen, welches man plante. Und so erlebe ich immer wieder wie Fans bestimmter Dinge heute eine Art Gruppe bilden um im digitalen Zeitalter das einst analoge zu feiern.

Vor 55 Jahren wurde die Musikkassette marktfähig gemacht. Ein Stück Plastik mit Magnetband. Bei einer Umfrage unter Jugendlichen, wusste diese nicht was eine Musikkassette mit einem Bleistift zutun hat. Kein Wunder. Musikkassetten sind für unter 20jährige ein Relikt aus ferner Zeit. Schon mal gehört, aber nie genutzt. Dennoch die einzige Hörspielserie, die noch auf Kassette produziert wird sind die „Drei ???“. Warum wohl? Weil die Hörer teilweise so alt sind wie die Serie und älter und sie über das Kassettenzeitalter mental noch nicht herausgewachsen sind. Die Absatzzahlen müssen sich jedenfalls lohnen und nicht 100 Leute kaufen die Kassetten, sondern viel mehr. Andernfalls hätte EUROPA die Produktion der Tapes längst eingestellt. Es sind die Kassettenkinder.

Wer damals im TV Der Alte und Derrick schaute, der tat dies in der Familie und man hate außer einem Abspann keine weiteren Informationen zu den Serien. Heute bilden sich bei Facebook ganze Freundeskreise dieser und anderer Serien und auch die Darsteller, Regisseure und sogar Cutter von damals sind Mitglied. Und so bekommt man Einblicke und Infos fast 40 Jahre später und dadurch erneut begeisterungsfähig. Man sieht diese Serien aber auch mit anderen Augen. Eine neue Zeit ist eingekehrt. Fast unbemerkt.

Alles ist näher und zum anfassen, weniger mystisch als damals. Man lernt Stars von damals über Facebook kennen, plaudert mit Ihnen wie mit alten Bekannten. Regisseure von damals oder ihre Kinder tummeln sich in den Untiefen des Netzes. Der Enkel von Horst Tappert begegnete mir neulichst auf diese Weise. Der Mörder aus einem Uralt-Tatort grüßt mich freundlich über Whatsapp.

Und doch die Zeit ist durch. Der Heftroman ist durch. Und doch gibt es noch  ewig der Sache Verschriebenen, die nicht loslassen können und wollen. Eine aussterbende Spezies, um die Verlage und Autoren kämpfen wie nie. Hält sich auch das eine oder andere Schiff wacker auf See. Es werden weniger, aber noch sind es ausreichend. Traumhafte Verkaufszahlen aus den 70er Jahren sind eben ein Traum und selbst damals war es manchmal nicht gut genug.

Klar gab es auch früher Fantreffen und ähnliches. Aber heute vereint man sich digital bei Facebook oder anderswo und man lernt u.a. Sinnesgenossen kennen, die früher das gleiche teilten ohne es zu wissen.

Fans von Heftromanen sind heute Autoren.  Auch das gibt es. Fans von Hörspielen sind heute Produzenten und Macher. Doch hier gilt: Die Gruppe der Hörspielfans ist klein. Sehr klein im vergleich zu dem was ein Hype heute ausmacht.  Ein Kinofilm wird mit weltweiten Einspielergebnissen finanziert. Es ist ein kurzer Hype. Ein Hörspiel wird mit einer Handvoll Fans finanziert (oder nicht rechnend finanziert) und das Interesse hält manches Mal Jahrzehnte.

So oder so ähnlich wird noch eine Weile bleiben. Auch der Zauberspiegel ist ein Medium für die Gruppe der einstigen Fans und Macher einstiger Medienprodukte. Und heute weiß man mehr darüber als früher. Dieses Wissen zu teilen macht Spaß.

Kommentare  

#1 Cartwing 2018-08-15 06:49
Zitat:
Der Mörder aus einem Uralt-Tatort grüßt mich freundlich über Whatsapp.
dann hoffe ich mal, dass du freundlich zurückgegrüßt hast... :lol:

schöner Artikel. Ich erlebe es in meinem Bekannten- und Freundeskreis so, dass auch die Kinder der "Kassettenkinder" mit den Kassetten aufwachsen, einfach weil sie immer (noch) sehr präsent sind, wenn man auch ein paar davon nicht anfassen geschweige denn abspielen darf ;-)

Meine Kids hören meistens ihre CDs, nur Alf wird grundsätzlich auf Kassette gehört, obwohl die komplette TV Serie auf DVD im Schrank steht. Als Einschlafhilfe etwas nervig, wenn sie nach der ersten Seite noch nicht die Kurve kriegen und wieder aufstehen, um die Kassette umzudrehen.

Allerdings schätze ich mal, dass meine Enkelkinder keine Kassetten mehr erleben werden...
Zitieren
#2 AARN MUNRO 2018-08-15 08:16
... und wie wichtig ein Bleistift bei den Kassetten war ...
...wir hatten damals sogar Raumpatrouille Orion auf Kassette aufgenommen, als eine Art Ersatzhörspiel. DVDs gab es ja noch nicht. nicht einmal Videokassetten. Perry Rhodan (und Bibi Blocksberg) erschienen übrigens auch auf Kassette.
Zitieren
#3 Laurin 2018-08-15 09:13
Lustig. Das mit dem aufnehmen der Folgen von "Raumpatrouille Orion" hatte ich quasi als Ersatzhörspiel damals auch gemacht. Allerdings nicht auf Kassette (welche ja auch vorhanden war), sondern auf einem Bandgerät bei dessen Bändern man auf ganzen vier Spuren aufnehmen konnte.
Zitieren
#4 Friedhelm 2018-08-15 13:14
Bei Zitat:
Lustig. Das mit dem aufnehmen der Folgen von "Raumpatrouille Orion" hatte ich quasi als Ersatzhörspiel damals auch gemacht.
Bei mir war es nochlustiger - ich bin 1977 mit einem Kassettenrecorder unter der Jacke ins Kino und habe "King Kong/1976" aufgenommen. Und weil die zweite Kassette auch noch "geeiert" hat - musste ich das dann noch zweimal wiederholen.

Diese "Prozedur" habe ich dann im gleichen Jahr nochmal mit dem Bondfilm "Im Geheimdienst ihrerMajestät/1969" durchgezogen - und dann nochmals 1978 für Spielbergs "Unheimliche Begegnung der dritten Art/1977". Da war der Recorder allerdings ein echtes Monstrum, dass ich in einer Tragetasche deponieren musste.

Ein Wunder, dass ich nie erwischt wurde...

Zitat:
Was mich früher lockte ist heute kaum noch etwas wert. Jedenfalls nicht für die Masse.
Davon kann wohl jeder Fan ein Lied singen. Ich sammle heute noch alte "Cinema-Hefte" aus den Jahen 1978-1980. Und das ist längst nicht alles....darüber könnte ich ein dickes Buch schreiben.

Zitat:
Wer damals im TV Der Alte und Derrick schaute, der tat dies in der Familie
DEmnächst werde ich mir die "Komissar-Box" zulegen - einfach aus nostalgischen Gründen. Und genau dafür hat, z.B. meine bessere Hälfte gar keinen Sinn...schade eigentlich..

Ich jedenfalls (und wohl viele andere auch) habe meinen Spass daran - und der wird wohl so schnell auch nicht enden...
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok