Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

40 Jahre Tatort-Die Giftschrankfolgen: DER GELBE UNTERROCK

40 Jahre Tatort (und mehr)Die Giftschrankfolgen
DER GELBE UNTERROCK

Am 10. Februar 1980 flimmert mit „DER GELBE UNTERROCK“ der letzte Tatort mit Nicole Heesters als Kommissarin Buchmüller über die bundesdeutschen Fernsehbildschirme.

Harry (Michael Prelle) wird während des Mainzer Karnevals verdächtigt, die hübsche Marianne (Esther Christinat) ermordert zu haben. Ein Beweis für seine Schuld ist der gelbe Unterrock der Frau, der bei dem Kleiderfetischisten gefunden wird.


SzenenfotoKommissarin Buchmüller wird bei ihren Ermittlungen von Mariannes Vater behindert, der während des Karnevals den jungen Mann selber richten will.

„Ich hätte es sicher bereut, wenn ich drin geblieben wäre. Ich wollte nicht als Frau Kommissarin Buchmüller angesprochen werden - und das stellte sich nach drei Sendungen bereits ein. Vor allem auf der Bühne möchte ich nicht mit der Kommissarin verglichen werden. Ich war wenigstens die Erste. Pionierzeit. Jetzt bin ich die Mutter von all diesen Kommissarinnen."   (1)

„DER GELBE UNTERROCK“ gehörte mit seinen knapp 105 Minuten zu einen der längsten Kriminalfilme der Tatort-Reihe und erreichte bei seiner Erstsendung ‚nur‘ eine Sehbeteiligung von 43%.

In „DER GELBE UNTERROCK“  werden finstere Gestalten aus dem Drogen-Milieu (darunter Rolf Zacher) gezeigt, die den psychisch gestörten Harry und seine perversen Neigungen dazu benutzen, um ein junges Mädchen, das ihnen gefährlich werden könnte, aus dem Weg zu räumen.

Der SWF fand den Buchmüller-Tatort qualitativ so schlecht, dass der Sender sich bis heute gezwungen sah  von einer Wiederholung des TV-Films abzusehen. Doch das war nicht der einzige Grund, warum dieser Tatort nicht wiederholt wurde. Denn iin „DER GELBE UNTERROCK“ werden die Phantasien von Harry ausführlich geschildert, die darin bestehen, Frauen und Mädchen die Luft abzuschnüren, sie zu fesseln und sie zu demütigen.
Aus diesem Grund hatte die damalige sendeverantwortliche Redakteurin Susan Schulte bis zu ihrer Pensionierung und darüber hinaus empfohlen, diesen Tatort nicht wieder zu zeigen.
Die Frage bleibt aber im Raum, warum die Verantwortlichen sich diesen Tatort nicht vor der Erstsendung angesehen haben, um eventuelle Änderungen oder Nachdrehs vorzunehmen. Vielleicht wäre dann aus „DER GELBE UNTERROCK“ doch noch ein ‚vernünftiger‘ Kriminalfilm herausgekommen.
Meines Wissens hinterließ dieser Tatort damals bei mir, wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen, keinen positiven oder bleibenden Eindruck. Das trifft aber auch auf die übrigen Buchmüller-Krimis zu.

(1) Nicole Heesters

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.