Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Was der Opa so »Sex & Crime« nannte - Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Das Mädchen mit den schwarzen StrümpfenWas der Opa so »Sex & Crime« nannte
Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Rechtsanwalt David Hewson (Lex Barker) findet auf dem Grundstück eines Motels während einer Party den aufgeschlitzten Körper einer jungen Frau. Der ermittelnde Sheriff stößt bei seinen Ermittlungen auf wenig Hilfsbereitschaft.

Alle Angestellten und Gäste, also auch Hewson selbst, der das Opfer kannte, stehen unter Tatverdacht. Bald schon schlägt der Mörder wieder zu ... (1)


The Girl in Black StockingsWer sich diesen Film ansieht, der sehr viel gelobt wird (sei es nun im Booklet von Pidax oder ehemaligen Presseberichten), dem wird er umso merkwürdiger erscheinen. Allein der Text der Handlung verspricht mehr als der Film letztendlich hergibt. Aufgeschlitzte Frauen sieht man in diesem Film nicht. Mordszenen werden, wenn überhaupt nur angedeutet und es werden nicht mal Tote gezeigt (nur von hinten oder aus einer Winkelperpektive heraus). Und dann prangt auf dem Cover das FSK 16-Logo. Für mich ist das ein krasser Widerspruch zum Gesehenen.

Doch es gibt noch mehr Widersprüchlichkeiten. "Sex und Crime im 50er-Jahre-Stil" wird auf dem Cover angepriesen. Crime ist vielleicht noch okay und auch 50er Jahre-Stil stimmt, denn der Film stammt ja von 1957, aber von Sex keine Spur. Es sei denn man will die Besetzung des 50er Jahre-Sexidols Mamie van Doren als Mordopfer so deuten. Die Handlung ist recht steif. Es kommt nur wenig Spannung auf. Diese zieht sich ausschließlich aus der Täterfrage. Auch das der Film die Handlung von Hitchcocks "Psycho", der drei Jahre später gedreht wurde, vorweg nimmt kann ich nicht nachvollziehen. Die Morde haben zwar einen psychologischen Hintergrund, aber das ist auch alles.

SzenenfotoHinzu kommt noch zu allen Irreführungen der Titel. Denn ein Mädchen mit schwarzen Strümpfen habe ich im ganzen Film nicht entdecken können. Und wenn diese auch noch so versteckt war, warum hat der Film diesen Titel? Aber dieser Fehler kommt schon im Original vor ... Man müsste die Amis fragen.

Dieser Film ist zwar ein B-Movie und hat nur eine Länzu verschaffen. Barker war nach drei Tarzan-Filmen zurück getreten, musste aber noch seinen Vertrag mit Universal erfüllen, der noch einige Zeit lief. Gefragt waren in den 50er Jahren aber eher dunkelhaarige Schauspieler in helden-Rollen. Barker war blond. So war Barkers Ausflug ins Krimigenrege von 72 Minuten, aber selbst B-Movies waren in den 50er Jahren nicht selten von umwerfender Qualität. Mir kommt dieser Streifen jedoch wie ein Fernsehfilm vor, der nur produziert wurde, um Lex Barker eine Rolle  sicher aus der Not geboren ihn irgendwo besetzen zu müssen und genauso holzig und steif stokelt er auch durch die Handlung des Films. Auch die anderen Darsteller schienen an dem Film nicht viel Freude gahabt zu haben. Anne Bancroft wollte in späteren Jahren gar nicht mehr auf diese Rolle angesprochen werden.

Positiv ist die Ausgabe von Pidax, deren DVD-Version auch wieder einen Nachdruck der damaligen Illustrierten Filmbühne liefert.

Das Mädchen mit den schwarzen StrümpfenDas Mädchen mit den schwarzen Strümpfen
(The Girl in Black Stockings)
mit Lex Barker, Anne Bancroft, Mamie Van Doren, Ron Randell, Marie Windsor, John Dehner, John Holland, Diana Van der Vlis, Richard H. Cutting, Larry Chance, Gene O‘Donnell, Gerald Frank, Karl MacDonald, Norman Leavitt, Stuart Whitman
Regie: Howard W. Koch
Buch: Richard H. Landau, Peter Godfrey
Ausführender Produzent: Aubrey Schenck
Musik: Les Baxter
Kamera: William Margulies
Schnitt: John F. Schreyer
1 DVD in einem Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)
Laufzeit: ca. 72 Minuten
Bildformat: PAL 4:3 s/w
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprache: Deutsch, Englisch
Ländercode: 2 (Europa)
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
USA 1957

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2015-05-21 10:49
Zitat:
Barkers Ausflug ins Krimigenre sicher aus der Not geboren ihn irgendwo besetzen zu müssen und genauso holzig und steif stokelt er auch durch die Handlung des Films
Hat er auch nur in einem Film anders gespielt?

Du hast recht. Mami Van Doren in ein enges Kleid zu stecken reichte 57 für das Sex-Etikett. ;-) In diesen Filmen gibt es nie mehr zu sehen, auch nicht im B-Film. Das FSK 16 dürfte die letzte Freigabe gewesen sein. Das legt keine Firma zur neuen Überprüfung vor, wenn sie es nicht wirklich muss. Das sind nur überflüssige Kosten.

Pidax macht ja viele solche Neuauflagen vergessener und obskurer Filme, da ist ja mittlerweile ein hochwertiger Nischenmarkt. Labels wie Camera Obscura oder X-Rated machen da tolle Arbeit. Die Filme selbst sind gelegentlich grenzwertig, aber die DVD-Extras sind meistens interessant, vor allem wenn sie einen Audiokommentar und ein Booklet haben. Filmfans sind natürlich mit der restaurierten Bildqualität zu locken.
Zitieren
#2 G. Walt 2015-05-21 21:51
Ich fand Barker in Krimis immer fehlbesetzt. Ähnlich ging es mir bei Fuchsberger in einem Western, Barkers Krimis sind übersichtlich. Aber er kam mir da stets so vor als suche einen Gaul und seine Silberbüchse. Man merkte ihm an, dass er im Abenteuergenre eher zuhause war. Zu nennen wären eventuell noch seine Mabuse-Filme.
Zitieren
#3 joe p. 2015-05-22 08:03
Zitat:
Ähnlich ging es mir bei Fuchsberger in einem Western
Potatoe Fritz? Ach nee, jenes Meisterwerk hatte die Stars Hardy Krüger und... Paul Breitner.
Zitat:
Aber er kam mir da stets so vor als suche einen Gaul und seine Silberbüchse.
Eher den Bärentöter und den Henrystutzen. Aber es stimmt.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.