Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

... Dennis Ehrhardt (Zaubermond Verlag) über die Macabros-Fortsetzung ...

Guido Latz ... Dennis Ehrhardt (Zaubermond Verlag) ...
...über die Macabros-Fortsetzung ...

Dennis Ehrhardt (leider hat er kein aktuelles Foto zur Hand) ist nach dem katastrophalen Bernd Götz und seinem Nachfolger Thomas Born (der die Scherben zusammen fegte) der dritte Verleger, der Zaubermond führt. Der Zaubermond hat sich ein interessantes Programm aufgebaut und fügt jetzt noch ein Juwel hinzu: Dan Shocker’s Macabros! Und da es bis zu den offiziellen Verlautbarungen des Verlages noch fast einen Monat hin ist, haben wir Fragen gestellt. Und Antworten erhalten.


Dann nimmt noch der designierte Autor, Christian Montillon , Stellung zu seinen Plänen mit Macabros, soweit das möglich ist, ohne zu 'spoilern'. Danke dafür.

Dennis Ehrhardt nimmt Stellung zur im Frühjahr 2008 startenden Fortführung von Dan Shocker’s Macabros und verrät dem interessierten Leser auch, wer denn nun der Autor der Romane sein wird. Darüber hinaus gibt er Einblick in die Entstehung des Projekts.

Der Zaubermond ist nicht mehr das, was er mal war ... und das ist gut so.

Zauberspiegel: Macabros wird bei Zaubermond fortgesetzt. Wie ist dem Verlag das gelungen? Immerhin ist doch Blitz seit Jahren nunmehr der Dan Shocker-Verlag?
Dennis Ehrhardt: Macabros bei Zaubermond fortzusetzen, war immer schon ein Herzenswunsch, der nach den turbulenten Anfangsjahren des Verlags leider in weite Ferne gerückt war. Dan Shockers Werke sind beim Blitz-Verlag zweifellos in sehr guten Händen. Trotzdem hat uns der Gedanke an eine Macabros-Fortsetzung nie ganz losgelassen. Wir haben dann vor einigen Monaten lose bei Jürgen Grasmück angefragt, dabei allerdings darum gebeten, diese Entscheidung in Absprache mit Blitz zu treffen. Dies war für Jürgen Grasmück eine Selbstverständlichkeit, und wir möchten Jörg Kaegelmann, dem Inhaber des Blitz-Verlags, an dieser Stelle ausdrücklich für seine Unterstützung danken.

Zauberspiegel: Inwieweit hat Jürgen Grasmück sich noch selbst an der Planung der Fortsetzung beteiligt?
Dennis Ehrhardt: Als wir ihn ansprachen, ahnten wir nicht, wie schlimm es aktuell um seine Gesundheit stand. Im Nachhinein macht es uns natürlich froh, dass wir das Projekt noch mit ihm zusammen anschieben konnten – auch wenn die Umstände, unter denen dies geschah, äußerst bedrückend waren.

Zauberspiegel: Jürgen Grasmück selbst hat mal erzählt, dass es keine umfangreichen Notizen gibt, sondern alles in seinem Kopf gespeichert war. Inwieweit hat er dieses „Archiv“ noch geöffnet?
Dennis Ehrhardt: Wir haben einige Originalmanuskripte vorliegen, darunter auch das zum Abschlussband Nr. 125. Darin gibt es einige (wenige) handschriftliche Notizen von Jürgen Grasmück, und wir werden jede Information, die darauf hindeuten könnte, was er für die Zeit nach Band 125 geplant hatte, nutzen. Jedoch war es ihm während seiner letzten Lebenswochen nicht mehr möglich, sich an der inhaltlichen Planung der Fortsetzung zu beteiligen.

Zauberspiegel: Gab es bei Jürgen Grasmück noch Vorbehalte gegen Zaubermond, die auf die Eskapaden des Gründungsverlegers zurückzuführen sind?
Dennis Ehrhardt: Nein. Er hat das Projekt von Anfang an unterstützt. Nach seinem Tod haben wir noch einmal mit seiner Frau Karin gesprochen und ihr angeboten, die Fortsetzung in Ruhe zu überdenken, obwohl vertraglich bereits alles geregelt war. Sie wollte davon jedoch nichts wissen. Sie sagte, ihr Mann habe 100%ig hinter dem Projekt gestanden, deshalb werde sie es auch tun.

Zauberspiegel: Wird sich die Fortsetzung der Serie an den Vorgaben Shockers orientieren, die sich aus den ersten 125 Heftromanen und deren offenen Fäden ergeben? Die Dämonengöttin Rha-Ta-N’my versprach ja vor ihrem Tod in Band 125, dass hinter ihr noch größere Mächte lauern. Außerdem gab es ein „Schlusswort“ von Björn Hellmark, dass sich in Zukunft auch Marlos verändern würde.
Dennis Ehrhardt: Wir werden uns selbstverständlich an diesen Vorgaben orientieren.

Zauberspiegel: Im Leitartikel „Quo Vadis Macabros?“ des Zauberspiegels stelle ich fest, dass Christian Montillon der Autor ist, der das machen muss. Stimmt das? Oder wird ein Team an die Arbeit gebracht? Kurzum: Wer schreibt Macabros in Zukunft?
Dennis Ehrhardt: Die Romane wird in der Tat Christian Montillon schreiben, weswegen er in Zukunft leider nur noch als Gastautor für die Dorian Hunter-Serie zur Verfügung steht. Die Romane werden allerdings nicht unter seinem Namen, sondern als „Dan Shocker’s Macabros“ erscheinen. Dies ist als Hommage an den Serienvater gedacht. Jürgen Grasmück hat dieser Idee des Verlags zugestimmt.

Zauberspiegel: Aus welcher Quelle werden die Titelbilder kommen? Wird das Layout sich an der klassischen Zauberkreis-Gestaltung orientieren?
Dennis Ehrhardt: Um eine möglichst originalgetreue Gestaltung zu verwirklichen, hatten wir zunächst überlegt, vorhandene Lonati-Titelbilder zu verwenden, da ja nicht alle Macabros-Illustrationen in der Neuauflage des Blitz-Verlages verwendet werden. Doch im Gespräch mit Jürgen Grasmück haben wir diese Idee schnell wieder verworfen. Er wünschte neue Titelbilder, die sich allerdings in Stil und Motiven an Lonatis Werke anlehnen sollten.

Zauberspiegel: Wann ist mit dem Start der Serie zu rechnen?
Dennis Ehrhardt: Band 1 erscheint Ende Februar 2008. Weitere Bände folgen vierteljährlich. Der grundlegende Inhalt und die Buchtitel des ersten Zyklus, der fünf Bücher umfasst, stehen bereits fest und werden zusammen mit den Titelbildern der Bände 1 und 2 Ende September auf http://www.zaubermond.de veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.