Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Kindsentführung, ein mürrischer Beamter und drei Tage Frost

Drei tage FrostEine Kindsentführung, ein mürrischer Beamter ...
... und »Drei Tage Frost«

Der junge Londoner Constable Clive Barnett tritt seinen dreimonatigen Schulungsaustausch in Denton an. Hier, in der Provinz ticken die Uhren etwas anders. Barnett bleibt allerdings keine Zeit zur Eingewöhnung. Mrs. Uphill, eine Prostituierte meldet ihre Tochter als vermisst. Gewöhnlich holt sie ihre Tracey vom Kindergottesdienst ab, allerdings hat sich einer ihrer Kunden verspätet. Die Kleine scheint spurlos verschwunden zu sein.


Als Tracey auch über Nacht nicht nach Hause kommt, beginnt eine fieberhafte Suchaktion. Aufgrund personeller Engpässe auf dem Polizeirevier wird Barnett dem mürrischen Kriminalinspektor Jack Frost zugeteilt, den er bei den Ermittlungen im Fall „Tracey“ unterstützen soll. 

Frost gilt als chaotischer Querkopf, der allerdings, mit Orden dekoriert, nicht kündbar ist. Und der schrullige Frost hat eigenwillige Ermittlungsmethoden. Selbst die Mutter gerät unter Verdacht. Doch vieles ist nicht so, wie es zunächst scheint. Ob das merkwürdige Duo Frost-Barnett die kleine Tracey noch finden kann, oder ist es bereits zu spät?  (1)

Pidax hat mal wieder eine wirkliche Perle deutscher Radiokunst ausgegraben. Ein klassisches und spannendes Hörspiel mit sehr guten Sprechern. Wer ist eigentlich dieser Inspektor Frost? Am Anfang des Hörspiels weiß man bereits, das er am Ende stirbt, da der Protagonist Clive Barnet die Geschichte in einer Art Rückblende erzählt. Doch zunächst geht es in dem Fall um ein verschwundenes kleines Mädchen. Allein die Ermittlungsarbeit dazu gestaltet sich spannend und man hört den routinierten Sprechern, die zumeist hochdekorierte Schauspieler sind, gerne zu. Am Ende gibt es dann noch einige überraschende Wendungen.

Die Geschichte spielt um die Weihnachtszeit. Musikalisch hat man einige Musikeinblendungen mit Weihnachtsliedern gewählt um die entsprechende Atmopshäre zu schaffen.

Die Hauptrolle spricht Peter Fricke (bekannt u.a. aus Derrick und Der Alte), der als junger Constable im Austausch eine sehr glaubwürdige und einprägsame Figur abgibt. Hans-Helmut Dickow spielt wie für ihn üblich einen mürrischen Charakter. Er mimt den Inspektor Frost. Dickow ist seinerzeit auch aus Film und Fernsehen bekannt gewesen (z.B. Sonderdezernat K1, Silas, Sesamstraße). Ferner hört man hier Reinhard Glemnitz (bekannt als Heines aus Der Kommissar) und Ingrid Capelle als junge Sprecherin. Sie kennt man heute vor allem als Tante Mathilda in "Die drei ???-Kids". Von darstellerischer Seite also schon ein sehr interessantes Hörspiel. Auch der spätere "Bergdoktor", Gerhart Lippert hat hier eine Rolle.

Wingfield war Autor verschiedener Romane und Hörspiele für den BBC. Dabei entwarf er 1972 die Figur des Inspektor Frost, der eigentlich im ersten Roman gleich sterben sollte. Aber er überlebte und so gab es weitere Geschichten. "Drei Tage Frost" wurde 1977 extra fürs Radio geschrieben. Hier holte Wingfield den Tod von Frost endlich nach. Obwohl es nicht ganz klar ist, da das Ende ein wenig offen bleibt. Aber das muss man selbst hören. Nachdem der BBC das Hörspiel 1977 brachte, wurde es 1978 für den bayrischen Rundfunk übersetzt und von Otto Kurth realisiert. Es wurde in zwei Teilen ausgestrahlt und liegt jetzt hiermit auf dieser mp3-Sammlung vor.

Drei Tage Frost
mit Peter Fricke (Constable Clive Barnet), Ulf Wagner (Constable Gordon), Gerhart Lippert (Constable Simms), Rosemarie Seehofer (Joan Uphill), Hans Dieter Schwarze (Sergeant Wells), Hans Quest (Kommissar Mallet), Rolf Illig (Inspektor Call), Karl Renar (Constable Stringer), Hans Helmut Dickow (Inspektor Jack Frost), August Datz , Otto Bolesch , Reinhard Glemnitz, Ingrid Capell u.a.
Autor: Rodney David Wingfield
Übersetzung: Clemens Badenberg
Regie: Otto Kurth
1 MP3-CD im Jewelcase
Laufzeit: ca. 111 Minuten
Tonformat: Dolby 2.0 Mono
Sprache: Deutsch
Produktion: Eine Produktion des SR © 1978
Pidax

(1) = Pidax

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.