Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Marcel's Zamorra-Lesereise: Zanos, des Teufels rechte Hand

MarcelsZanos, des Teufels rechte Hand
Professor Zamorra 80

Ein Wertiger trieb ein Jahr lang sein Unwesen, konnte jedoch nun von Zamorra vernichtet werden.

Mit einer Feier bedankt man sich bei unserem Trio - einer Feier, auf der man von Zanos berichtet. Ein Dämon, auf den Malediven, der vor 100 Jahren versiegelt wurde - leider nur für 100 Jahre. Diese Frist endet nun.


Zanos, des Teufels rechte HandMan beschließt der Sache nachzugehen. Ramon Code will Zamorra rüberfliegen lassen.

Ein Untoter lässt sich vom ersten Diener Zanos' weihen und wird zu dessen Diener.

Will O'Hara ist in Sati verliebt, was sie jedoch nicht weiß, aber am nächsten Tag will er es ihr endlich sagen. Als er nach Hause kommt, erwarten ihn mehrere Personen - Untote. Will bemerkt dass er nicht alleine ist. Es sind Zanos-Trabanten, die ihn, einen Feind von Zanos, töten wollen. Er kann jedoch entkommen. Doch umsonst, denn er flieht in den Dschungel - wo er erwartet wird. Mit magischen Stöcken wird er von den Dienern Zanos' bestraft - nicht getötet.

Al-Sangra, der Anführer der Trabanten hat darauf bestanden, dass die Opfer nur betäubt werden - denn jene, die sich gegen Zanos stellen, sollen leiden. Und Tote leiden nicht. Am Morgen erwacht Will O'Hara. Er geht durch eine Türe, dahinter ist ...Zanos. Und ein Kupfergong, mit dem Tote zum Leben erweckt werden - als Diener von Zanos.

Al-Sangra lässt ein tiefes Loch, gefüllt mit Wasser erscheinen. Wasser und Krokodilen - und stößt Will hinein.

Herbert Schwarz lässt es sich gut gehen, Arbeit ist nichts für ihn. Er hat eine Freundin, Irene, die als Diebin tätig ist. Er hat einem Geldwechsler dessen Barschaft abgenommen. Sie entschließen sich ihre "Arbeit" auf die Malediven zu verlegen. Auf seine Frage, ob sie ihn heiraten würde, verneint sie. Sie hat zu viele gescheiterte Ehen gesehen. Auf der Fahrt zu den Malediven, mit dem Schiff, treffen sie einen Italiener, auf den Herbert eifersüchtig wird und sich ausmalt ihn zu töten. Auf den Malediven sieht Herbert rot: Irene und Enzo sind ein Paar!

Er tötet Enzo und Irene und stellt sich der Polizei, in der Hoffnung auf eine milde Strafe, doch er irrt. Er wird zu lebenslanger Verbannung auf einer einsamen Insel verurteilt. Dort gibt es keinerlei Chance zu entkommen - keine Boote, dafür jede Menge Haie.

Zamorra, Nicole und Bill landen am nächsten Morgen auf den Malediven und wollen sich mit O'Hara treffen. Doch in dessen Haus erkennen sie Kampfspuren - jemand scheint ihn entführt zu haben. Zanos oder dessen Leute? In dessen Unterlagen findet Zamorra eine Spur zu Zanos: ein ehemaliger Kali-Tempel.

Da erscheinen plötzlich Polizsten. Inspektor Singh zweifelt an Zamorra - heute wäre Zanos, würde er wiederkehren, keinerlei Gefahr mehr. Er gibt Zamorra einen Rat mit auf den Weg: er soll der Zanos-Geschichte nicht zu viel wert beimessen.

Singh fährt mit einem kleinen Motorboot zu einer Höhle und betritt diese - er hat Angst. Denn er ist ein "Gesalbter" - ein Diener von Zanos, jedoch unfreiwillig.

Auf seiner Geburtstagfeier fand er einen Zettel in seiner Tasche. Auf diesem steht dass Morahwe ihn sprechen wolle, es ginge um Zanos. Morahwe ist einer von Singhs Leuten, die sich umhören - denn Singh
will die Rückkehr des Dämons verhindern. Am Treffpunkt offenbart sich Morahwe: er gehört zu Zanos und lässt Singh niederschlagen. Als dieser wieder zu sich kommt, ist er ein "Gesalbter".

In der Höhle überreicht er Al-Sangra ein Buch mit O'Haras Aufzeichnungen und erklärt dass ein Mann namens Zamorra es gefunden hatte - er es ihm aber abnehmen konnte. Er warnt davor, dass Zamorra vom Verschwinden O'Haras weiß, und vermutet dass er ein gefährlicher Feind sein könnte. Al-Sangra erklärt, dass man sich um Zamorra kümmern würde.

Nicole bekommt von einem unbekannten Verehrer einen Strauß Orchideen auf das Hotelzimmer geschickt. Sie geht duschen, fühlt sich kurz beobachtet - etwas Unheimliches geht von den Blumen aus. Sie will das Zimmer verlassen, doch das geht nicht mehr.

Zamorra umd Bill suchen Sati auf. Diese hat Angst vor Zanos und warnt die Freunde vor dessen Gefährlichkeit. Sie wird über den Kali-Tempel befragt, weiß jedoch nichts. Im Hotel zurück hören sie Glas klirren.

Nicole ... sie droht zu ersticken - durch das Amulett spürt der Professor dass etwas Übernatürliches am Werk ist. Er erkennt dass die Blumen die Quelle des Bösen in Nicoles Zimmer sind und kann sie vernichten. Auf Nachfrage beim Hotelpersonal von wem die Blumen sind, kann keiner helfen. Es war ein Unbekannter. Er kann zwar beschrieben werden, aber für den Moment hilft das nicht.

Herbert Schwarz kocht vor Wut. Er will alle töten, die ihn verbannt haben. Er ist allein. Oder ...? Irgendjemand scheint doch dort zu sein, denn er fühlt sich beobachtet. Am Abend kann er einen Fisch fangen, doch mangels Feuer muss er ihn roh essen. Erneut spürt er, dass er nicht alleine ist - Angst überkommt ihn.

Zamorra wird im Hotel von Sati angerufen, sie will ihm in Wills Haus etwas zeigen - er sagt sein kommen zu. Dort angekommen warnt ihn sein Amulett - da niemand anderes zu sehen ist, muss Sati zu Zanos gehören. Was diese zugibt - sie will Zamorra erschießen. Einfach nur so, um Zanos zu gefallen. In drei Tagen wird der Dämon zurückkehren. Doch Zamorra zückt sein Amulett - er will Sati aus der Gewalt des Bösen befreien.

Nachdem sie es unfreiwillig beführt hat, scheint es zu gelingen - sie erkennt Zamorra, weiß aber nichts mehr über Zanos. Und die magische Salbe, die man ihr aufgetragen hat - wodurch sie eine Gesalbte wurde (und das natürlich unfreiwillig). Zamorra offenbart ihr was geschehen ist - sie ist erschüttert.

Herbert bietet seine Seele dem Bösen an - er will Rache an der gesamten Menschheit nehmen. Zanos antwortet und geht einen Pakt mit Herbert Schwarz ein. Zanos findet ihn sogar sympatisch, da er ein Doppelmörder ist. Er erklärt dass Herbert die Insel in drei Tagen verlassen kann und blutige Rache nehmen soll.

Der Professor setzt Sati bei sich zu Hause ab und will ins Hotel zurück, doch unterwegs streikt der Wagen. Da nähern sich ihm drei Untote. Doch mit dem Amulett kann er sich zur Wehr setzen - seine Gegner fliehen. Im Hotel erwacht Bill - jemand hat auf ein Fenster einen roten Teufelskopf gemalt, der versucht ihn in seinen Bann zu schlagen. Er will das Sigill wegwischen, aber es ist stärker und redet Bill ein, dass er sterben wolle - Selbstmord. Und er hat anscheinend  Erfolg ...

Zamorra verfolgt die fliehenden Untoten - er hofft, dass sie zum Zanos-Tempel wollen. Jedoch geraten alle in einen Sumpf - und die Diener Zanos' haben bemerkt dass sie verfolgt werden und weigern sich, sich zu retten. Der Professor muss ins Hotel zurückfahren ...

Nicole bemerkt aus dem Nachbarzimmer seltsame Geräusche. Was geht da vor sich? Ist etwas mit Bill geschehen? Sie betritt dessen Zimmer und ist schockiert: um seinen Hals eine Schlinge, die an der Deckenlampe befestigt ist. Sie erkennt dass er unter einem bösen Zauber steht und kann ihn in letzter Sekunde retten. Kurz danach ist Zamorra zurück, der Bill aus dem Bann befreit. Dieser ist entsetzt - Zamorra entdeckt den Teufelskopf, der nun völlig harmlos ist.

Jegliche Magie ist entwichen.

Am Morgen erhält Singh Besuch von Morahwe. Er verlangt im Namen Al-Sagras, dass Singh das Amulett Zamorras an sich nimmt ...

Zamorra will die Gegend abfliegen - irgendwo muss der Tempel doch sein. Am nächsten Tag wird er zu Singh gerufen. Er möchte gerne das Amulett sehen - doch als er es sieht, wird er nervös, was Zamorra bemerkt. Er erkennt dass der Inspektor ein Gesalbter ist, zeigt jedoch nicht, dass er es erkannt hat. Als dieser es ablehnt das Amulett zu berühren hat der Professor den Beweis, dass er richtig liegt. Zamorra will auch ihn reinigen, doch vergebens: angsterfüllt flieht Singh - er springt aus dem Fenster.

Er ist tot - sein Assistent ist geschockt, dass Singh ein Gesalbter war. Indies wird Nicole im Hotel erneut angegriffen. Zamorra hat ein ungutes Gefühl und sieht nach - Nicole ist nicht mehr da.

Zanos ist endgültig zurück ...!

Zamorra erhält einen Anruf von Sati: sie weiß wieder wo der Zanos-Tempel ist. In diesem will Al-Sangra Nicole opfern. Nachdem Zamorra weiß, wo der Tempel ist fliegt er hin. Die Gegend beginnt zu Beben, als er und Bill vor dem Tempel stehen. Dieser ist unbeschädigt. Sie wissen nun, dass Zanos zurück ist. Dieser ist über die Opfergabe erfreut und verlangt nun jeden Samstag eine Frau ...

Zamorra und Bill sind im Tempel, wo wie entdeckt werden - sie sollen sterben. Al-Sangra bittet Zanos um Hilfe, aber dieser weigert sich. Seine Diener sollen beweisen, dass sie würdig sind ihm zu dienen und das Problem
alleine lösen. Al-Sangra unterliegt Zamorra und stürzt in den Krokodilsgraben und wird zerfleischt. Über den Behältern mit der grünen Saöbe spricht der Professor magische Formeln - Zanos ist amüsiert. Was soll ihm das denn anhaben?

Er malt einige Striche auf den Boden - und lacht. Bis er die Absicht Zamorras durchschaut: dieser hat rund um ihn ein Pentagramm gezeichnet und kann den Dämon vernichten.

A.F. Morland hat wie gewohnt einen spannenden Zamorra-Roman verfasst, der zwar keine Überraschungen bietet, aber dafür sehr dicht ist.

Langeweile kommt zu keinem Zeitpunkt auf, und man fragt sich wie es weitergehen wird. Allerdings wird die Gefahr durch den Dämon, wie gewohnt, weitaus größer gemacht, als nötig. Zudem ist es auch seltsam dass der Kali-Kult, dessen Tempel übernommen wurde, sich nicht meldet. Aber in diesem Punkt waren die Romane in den 70er Jahren eben so. Vieles war einfach wie es ist, weil es so ist wie es ist.

Sehr seltsam ist allerdings die Handlung um Herbert Schwarz. Er wird nachdem er von Zanos als Diener angenommen wurde nicht mehr erwähnt, bis der Dämon vernichtet wird. Dann heißt es lapidar dass ein blonder toter Mann da liege, und es Herbert Schwarz sei. Sehr seltsam, dafür dass sich Morland viel Mühe gab eine spannende Handlung um ihn aufzubauen. Da war der Abgang einfach zu billig.

Von Morahwe fehlt nach dessen Besuch bei Singh jede Spur. Das ist schon sehr seltsam. Wurde er zusammen mit Zanos in die Hölle befördert oder einfach nur vom Autor vergessen?

Und das Cover ist sehr grausam. Nicht toll gezeichnet und (wie so oft) meilenweit am Inhalt vorbei.

Zanos, des Teufels rechte Hand
Professor Zamorra 80
von Robert Lamont (= Friedrich Tenkrat)
12. Juli 1977
Bastei Verlag 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.