Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Männer der Zukunft - Die nächste Generation: H.J. Müggenburg

Männer der Zukunft - Die näcshte GenerationH. J. Müggenburg
 
Neben den bekannten Autoren, die für die Perry Rhodan, Atlan, die Terranauten, Commander Scott oder Raumschiff Promet schrieben, gab es einige wenige, die sich nur auf Einzelromane konzentriert haben.

Ein paar von ihnen haben dabei mehr Einzelromane verfasst als so mancher der bekannten Serienautoren. Leider ist aber oft nicht allzu viel über sie persönlich bekannt. Heute sollen noch einmal die Romane eines der produktivsten vorgestellt werden.

 

auf tod programmiert...Als ich in den siebzigern Jahren begann, SF zu lesen, gab es bei Zauberkreis einen Autoren, der zu meinen Favoriten zählte. Als ich dann auch noch begann, Fanzines zu lesen, fiel mir ein Artikel in die Hände, in dem es hieß, "H.J. Müggenburg, wer ist das eigentlich?". Diese Frage konnte damals nicht beantwortet werden und daran hat sich lange Zeit leider auch nicht viel geändert.

Bedauerlicherweise war nämlich fast gar nichts über H.J. Müggenburg bekannt. Unter der Hand wurde gemunkelt, dass er in der Nähe der österreichischen Grenze zuhause sei. Dann wurde er überraschend doch noch entdeckt. Deshalb hier als Nachtrag ein paar Daten zur Person:
 
Hans-Jürgen Müggenburg wurde 1944 in der Nähe von Kaiserslautern geboren. Er absolvierte eine Lehre als Starkstromelektriker und arbeitete dann in der Binnenschifffahrt, beim Gerüstbau, als DJ und als Elektriker.
 
Er hat anscheinend ausschließlich für den Zauberkreisverlag geschrieben. Sein erster SF-Roman erschien dort 1973,
 
Das Grauen von Chichen IthaDaneben hat er aber auch einen kleinen  Horror-Zyklus als Hexer Stanley um den Magier  Stanley, den 18. Earl of Depford, dessen trinkfeste Gattin und den robusten schottischen Butler George McLowerie verfasst.
"humorvolle, schräge Romane mit hohem Kultfaktor; Namensgeber der SubSerie ist Sir Stanley, 11. Earl von Depford, beheimatet auf Schloss Helmet and Chain; er ist Großmeister der Magie und als Angehöriger der Weltbruderschaft der Magier auch deren Erster Exekutor; unterstützt wird er von seiner Frau Lady Anne Rose und seinem Butler George McLowrie, der sein magisches Schlachtermesser (sic! ) ständig in einem Wadenhalfter bei sich trägt; 6 der sieben Romane wurden in der Neuauflage des SGK nachgedruckt; im Dämonen-Land sollten ebenfalls alle sieben Romane nochmals erscheinen, wobei sogar wohl ein 8., neuer Roman hierfür verfasst worden war - es erschienen jedoch nur die ersten beiden Romane, wobei die Fans sich hierfür bis Band 164 gedulden mussten. Der neue Band 8 bleibt bis heute unveröffentlicht."
Auszug aus Grusel, Grüfte, Groschenromane.
In memoriam G. H. walkerDiese besondere Art von Humor findet man auch in den Science Fiction Romanen.
"Gregory H. Walker ist in keiner beneidenswerten Lage. Zwei Anhalter, die er auf dem Weg nach Hause mitnimmt, entpuppen sich als Ausserirdische, die ihn als Militärberater für ihre von Aggressoren bedrohte Heimatwelt wollen. Walkers erste Reaktion ist durchaus ablehnend, aber da ist noch Sandy Lean, seine gelähmte Lebenskameradin, für die sich auf der fernen Welt eine echte Heilungschance bietet. als sich die beiden endlich entschließen, der Erde für immer ade zu sagen, tun sie es, weil sie an eine bessere Zukunft glauben. doch es kommt anders...
Eine aktionsreiche SF-Story, mit moderner Thematik. Spannend bis zur letzten Zeile!"
(Ankündigung für In memoriam G.H. Walker)
Begegnung auf S 2079wie auch hier
"Pechvögel gibt es überall. Monoman Percy Holloway ist ungewollt zu einem Experten für Bruchlandungen geworden. In der Branche als >>Bruch-Percy<< verschrien, sind Jobs für ihn rar. Und das Gesetz der Serie verfolgt ihn beharrlich. Mit der >>Sisyphus<< strandet er auf S 2079, einem unbewohnten, dennoch nicht lebensfeindlichen Planeten. Während Percy auf das  über Funk alarmierte Medoschiff wartet, macht er eine Entdeckung, die ihn in einen Wirbel von Ereignissen hineinzieht...
Eine neue spannende SF-Story des jungen Nachwuchsautors H. J. Müggenburg. Kavin, das sympathische Attribut, ist eine echte Bereicherung für Humorsuchende!"
(Ankündigung zu Begegnung auf S 2079)
Insgesamt erschienen bei Zauberkreis Science Fiction innerhalb von 10 Jahren 21 Titel (22 Nummern). Damit war Müggenburg einer der dort bestimmenden Autoren, stand in einer Reihe mit Jürgen Grasse (= Jürgen Grassmück), Marcus T. Orban (= Thomas Mielke) und Garry McDunn (= Marianne Sydow).

Das PlanspielH.J. Müggenburg gehört - was die serienunabhängigen Romane angeht - zu den wichtigsten Autoren der siebziger Jahre. Sein besonderer Stil verschaffte ihm eine treue Leserschaft. Da er aber zurückgezogen blieb und keinen Kontakt zu den Fans suchte, blieb der Mensch hinter dem Autoren lange Zeit weitgehend unbekannt. Inzwischen (seit 2015) wurden seine Gruselromane bei Emmerich Books neu aufgelegt und vielleicht erscheinen dort auch noch seine SF-Romane.

Zauberkreis Science Fiction:
(1973-1982)
139 Auf Tod programmiert
148 In memoriam G.H. Walker (Neuauflage Nr.226)
151 Jupiter-Plutonium
154 Jon Penders großer Irrtum
156 Gehirndiebstahl
158 Begegnung auf S 2079
160 Eine durchaus friedliche Invasion
165 Psychomechanik
171 Die Auserwählten
172 Der verhexte Planet
Sie wollten die Erde178 Die Sauerstoffbombe
186 Die Jagd
190 Briants Universum
195 Die Welt der Zwanzigjährigen
199 Das Planspiel
217 Sie wollten die Erde
220 Expansion
222 Galaktischer Handel
226 In memoriam G.H. Walker (= Nr.148)
228 Transmitter-Spedition
237 Die vierte Generation
244 Errol Minor's Fahrten

Hans-Jürgen Müggenburg *1944
erste Veröffentlichung: 1973
letzte Veröffentlichung: 1982


Kommentare  

#1 Manfred Weinland 2010-12-27 07:25
Ich habe diesen Mann in meinen jungen Jahren vergöttert. Er hatte einen einzigartigen Stil.
Das wäre doch einmal eine ehrenvolle Aufgabe für den Zauberspiegel, ihn aufzuspüren und, wenn er noch lebt, was ich hoffe, ein Interview mit ihm zu führen! Es ist zwar schon nach Weihnachten, aber Wünsche sind doch erlaubt... :-)
Zitieren
#2 Gerd 2010-12-27 19:31
Yepp, da bin ich ganz bei Manfred (hey, Manfred, wie geht's? ;-) ) - Müggenburg fand ich damals auch toll. Und ich schließe mich seinem Wunsch voll und ganz an. Das wäre wirklich was, wenn ihr den Mann aufspüren und ihn vielleicht interviewen könntet.

(Da kommen in dieser ohnehin besinnlichen Zeit so richtig nostalgische Gefühle auf. Ich fürchte, ich werde mir demnächst mal ein paar Müggenburgs aus dem Archiv holen und ein bisschen in ihnen schmökern müssen ... )
Zitieren
#3 Harantor 2010-12-27 19:35
Wir werden sehen was man tun kann... Ich hoffe es klappt noch im Januar, wenn H.J. Müggenburg mitmacht.
Zitieren
#4 Manfred Weinland 2010-12-28 19:14
zitiere Gerd:
Yepp, da bin ich ganz bei Manfred (hey, Manfred, wie geht's? ;-) ) -


Hi Gerd, danke, ich kann nicht klagen. Ich hoffe, dir geht es auch gut? Ist lange her, dass wir im Garten zusammensaßen. Code Delta, du erinnerst dich... :lol:

zitiere Harantor:
Wir werden sehen was man tun kann... Ich hoffe es klappt noch im Januar, wenn H.J. Müggenburg mitmacht.


Das hört sich doch prima an. :-)
Zitieren
#5 Roland 2013-09-12 12:49
Schade. Da wird wohl nie etwas daraus. So schwer kann es doch nicht sein, oder? Als seinerseits der Mad Mike die Nachdrucke im Dämonen Land brachte, musste er ja auch irgendwie Kontakt zu Hans Müggenburg aufnehmen. Hexer Stanley Romane haben in der Tat Kultstatus, und sind innerhalb der SGK Reihe einzigartig. Der schräge Humor von Hans sucht wirklich ihres gleichen.
Zitieren
#6 Roland 2013-09-15 01:43
Da fällt mir noch eben ein bei citchen itza, das ein Vampir seine Zähne bleckte und dem Earl fragt ob er das sehe. Stanley daraufhin, zahnbefall, Karies, er solle dringend einen Zahnarzt aufsuchen und seine Zähne in Ordnung bringen lassen. Nur eines von vielen lachnummern die müggenburg zu bieten hatte. Nebenbei gefiel mir die monsterpuppen außerordentlich gut. Vor kurzem die Welt der zwanzigjährigen nochmals gelesen. Trash pur, aber irgendwie total abgefahren und Kult.Einfach grandios.
Zitieren
#7 Roland 2013-12-06 00:26
Ich bleibe da jetzt am Ball. Ich hoffe ich finde die Adresse raus, und wenn ich ganz Deutschland bereisen muss. Das lässt mir keine Ruhe. Irgendwie muss die rauszufinden sein.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.