Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Österreichische Raritäten - Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965 - Rolf Trenk's Abenteuer

Österreichische Raritäten - Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965Österreichische Raritäten
Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965
Rolf Trenk's Abenteuer

In den 1940er bis 60er Jahren haben sich mehrere österreichische Heftromanverlage auf allen möglichen Gebieten der Unterhaltungsliteratur versucht - wobei diese Reihen im Laufe der Zeit weitgehend, meiner Meinung nach zu Unrecht, in Vergessenheit geraten sind. Sie dürften letztlich der übermächtigen Konkurrenz der deutschen Verlage erlegen sein; auch sind die Autoren meist unbekannt.


Trommeln im UrwaldRolf Trenk's Abenteuer
Wer kennt nicht die Heftchen mit den Abenteuern von Rolf Torring, Hans Warren und ihrem Begleiter Pongo, von denen fast 500 Ausgaben erschienen sind?

Josef Schweidlenka mit seinem Interlit Verlag (Tom Sharg, Einaug, Hawai Abenteuer Roman, etc) hat sich auch an der Abenteuer Reihe Rolf Torring versucht, wobei aber im Jahr 1950 nur diese 4 Hefte erschienen sind, bevor man ihn vermutlich wegen der Copyright-Verletzung zur Einstellung zwang.

Bevor Josef Schweidleka (Interlit Verlag Wien) mit der Neuherausgabe der Rolf Torring Reihe Schiffbruch erlitt, verfiel er auf die Idee, im Emil Reisser Verlag mit ihm als Redakteur eine Konkurrenzserie herauszubringen, die es in den Jahren 1947 bis 1949 immerhin auf 9 Nummern brachte.

Er stellte das ziemlich dreist an, aus Rolf Torring wurde Rolf Trenk. Hans Warren wurde zu Hans Frank und der treue Diener Pongo zu Bimbo. Mit diesen Ingredienzien wurde die neue Reihe kreiert. Es handelt sich dabei um folgende Hefte:

Rolf Trenks Abenteuer

  • 1 Der Feuergeist
  • 2 Der Gefangene des Kadi
  • 3 Die blaue Perle
  • 4 Das Flugzeug des Teufels
  • 5 Eine unheimliche Nacht
  • 6 Auf der Pirateninsel
  • 7 Gefährliche Gegner
  • 8 Die Todesschlucht
  • 9 Die schwarze Teufelin
  • 10 Tropenhölle Ansongo (nicht erschienen)

Lt. Katalog der österr. Nationalbibliothek sind auch nicht mehr als 8 Hefte in den Jahren 1947-1949 erschienen, die Nummer 9 gab es trotzdem.

Es sind Variationen der üblichen Abenteuergeschichten um Rolf Torring, Hans Warren und Pongo, wie ich sie schon aus meiner Kindheit kannte.

Die Romane sind im Stil der alten Heftchen flott geschrieben und umfassen jeweils 32 Seiten. Der Autor verwendet wie in den Originalromanen ein Pseudonym, Hans Frank, der wirkliche Verfasser ist nach der langen Zeit wohl nicht mehr feststellbar. Es gibt allerdings Gerüchte, daß Schweidlenka selbst der Autor war.

Im Vorwort zum ersten Roman steht Folgendes:

Rolf Trenk, der Besitzer mehrerer Plantagen und Rinderherden, macht es sich zur Aufgabe, alle weniger bekannten und der Zivilisation erschlossenen Erdteile eingehend kennenzulernen. Auf seinen Fahrten, die er auf seiner Jacht "Schwalbe" unternimmt, und auf seinen Wanderungen durch Afrika, Indien, Asien und Südamerika erlebt er die unwahrscheinlichsten Abenteuer.
Sein steter Begleiter, der bekannte Schriftsteller Hans Frank, hat alle Erlebnisse niedergeschrieben und veröffentlicht sie nun in dieser Abenteuer-Reihe. Bimbo, der schwarze Herkules, hilft den Beiden oft aus den schwierigsten Situationen. Seine Körperkraft und sein Mut vollbringen unglaubliches. Er hängt mit der Treue, die nur ein Neger kennt, an seinen Herren. Kapitän Thurner, ein biederer Steirer, ist der Kapitän der "Schwalbe" und hilft ihnen durch seinen trockenen Humor oft über trübe Stunden hinweg.
Rolf Trenk begann seine Abenteuer-Fahrten im Jahre 1932 und hat sie während des Krieges, den er in Südamerika auf einer seiner Farmen verbrachte, unterbrochen. Seit zwei Jahren aber ist Rolf Trenk mit seinen Begleitern wieder unterwegs nach neuen Abenteuern.
Wir bringen unseren Lesern seine Erlebnisse vom Anfang an und hoffen, daß sie Rolf Trenk ebenso schätzen lernen, wie es alle seine Bekannten tun.
Unter den Eingeborenen und den Menschen der Unterwelt dreier Erdteile ist sein Name ein Begriff geworden, der teils dankbare Zuneigung teils furchtbaren Schrecken auslöste.

Da diese weitgehend unbekannten Romane praktisch kaum mehr erhältlich sind, werde ich daher versuchen, etwas über den Inhalt dieser Romane zu erzählen.


Rolf Trenks Abenteuer

Der FeuergeistBand 1 Der Feuergeist
Die Geschichte beginnt in Casablanca, wo sich unsere Helden wegen eines Maschinenschadens ihrer Jacht befinden.

Sie überraschen einen Einbrecher , der ihr Gepäck nach einem geheimnisvollen Notizbuch durchsucht, das Rolf Trenk von einem sterbenden Matrosen erhalten hatte. Darin ist ein Bericht über eine Spukerscheinung an einer Bergstraße, die Reisende tötet, dem Feuergeist. Sie gehen der Sache auf den Grund und werden dabei von den dortigen Banditen, die hinter dem Spuk stecken, gefangengenommen.

Am Ende werden die Beiden von Bimbo und der Mannschaft der Jacht befreit und die überlebenden Schmuggler der Polizei übergeben.

Der Gefangene des KadiBand 2 Der Gefangene des Kadi
In Casablanca stoßen sie auf Professor Stons, einen Schmetterlingsforscher, der sie begleitet. Auf der Fahrt werden auf sie Anschläge verübt. Sie werden von Eingeborenen, deren Anführer ein Kadi (Richter) ist, in den Bergen gefangengenommen.

Sie werden für Ingenieure gehalten, die in den Bergen nach Erzvorkommen suchen, was dem Kadi und den Einwohnern nicht paßt.

Man durchsucht sie nach einer Besitzurkunde und sperrt sie ein; Bimbo und seinem Hündchen Ali gelingt es, sie aufzuspüren und mit Hilfe der Polizei zu befreien

Die gesuchte Urkunde findet sich dann in einem Amulett, das der Professor auf dem Markt gekauft hatte.

Die blaue PerleBand 3 Die blaue Perle
Auf der Fahrt in die Berge stoßen sie auf den Juwelier Flowers, der von Banditen beraubt wurde. Sie verfolgen die Diebe der gestohlenen blauen Perle, geraten in Fallgruben und Hinterhalte, in denen Flowers erschossen wird.

Nach dem Verlust ihres Autos setzen sie zu Fuß die Verfolgung fort. Von Tuaregs kaufen sie Kamele, folgen den Banditen in die Wüste bis zu deren Versteck. Getarnt als Schlangenbeschwörer schleicht Rolf Trenk ins Lager der Banditen und holt die Perle zurück.

Das Flugzeug des TeufelsBand 4 Das Flugzeug des Teufels
Unsere Helden haben diesmal per Funk ein Flugzeug organisiert, um in die Zivilisation zurück zu fliegen. Der Flug wird turbulent, da man ihnen die blaue Perle abnehmen will. Bei einer nun folgenden Schießerei wird das Flugzeug beschädigt und unsere Helden samt Professor Stons und Bimbo springen per Fallschirm ab.

Nach einigen Abenteuern in der Wildnis erreichen sie endlich das notgelandete Flugzeug, überwältigen die Crew und können per Funk um Hilfe rufen.

So können sie zurückkehren, um der Witwe des Juweliers die Perle auszuhändigen.

Eine unheimliche NachtBand 5 Eine unheimliche Nacht
Unsere Helden retten im Hafen von Dakar einen Mann, der nach seinem verschwundenen Neffen sucht.

Dieser ist Maler und sein letztes Bild führt sie zu einer verrufenen Spelunke, die von einer mehr als seltsamen Wirtin geführt wird. Der Papagei dort ist sehr gesprächig und gibt Rolf einen Hinweis auf den Zugang zu einem Versteck, in dem falsche Banknoten gedruckt werden. Der verschwundene Maler wurde zur Herstellung des Falschgeldes gezwungen. Mit Hilfe der Polizei werden die Fälscher festgenommen.

Auf der PirateninselBand 6 Auf der Pirateninsel
Unsere Helden fahren mit der Jacht Schwalbe weiter und stoßen auf ein seltsames Schiff, das Hilfe braucht. Rolf und Hans gehen auf das Schiff, um einen Kranken zu behandeln, werden aber stattdessen eingesperrt.

Nach dem das Erscheinen eines Kriegschiffes droht, versenken die Piraten ihr Schiff und fliehen mit Booten auf ihre geheime Insel. Rolf und Hans schwimmen samt dem Schiffsjungen und einem Tiger ebenfalls zur Insel. Der Piratenkapitän will, daß Rolf die Jacht ausliefert, wird aber übertölpelt.

Sie können ihm entfliehen und sich auf der Insel verstecken, bis ein von Mr. Thurner, dem Kapitän der Jacht, alarmiertes Kriegsschiff das Piratennest aushebt.

Gefährliche GegnerBand 7 Gefährliche Gegner
Unsere Helden erreichen Agadir, wo sie den Bankier Brand treffen, dessen Sohn von Banditen entführt wurde. Rolf erklärt sich bereit, das Lösegeld zu übergeben und danach den Boten zu verfolgen.

Dank Bimbo folgen sie der Spur des Boten und stoßen auf eine verlassene Festung, an deren Mauer die Spur endet. Hans findet zufällig den Mechanismus, der den Eingang zu einem Tunnel öffnet.

Sie tappen erst mal in eine Falle, können sich aber befreien und samt dem Entführten fliehen. Dabei lösen sie eine Sprengladung aus, die mit etwas Verzögerung das Versteck der Banditen in die Luft sprengt.

Die TodesschluchtBand 8 Die Todesschlucht
Die Reise geht zu Pferd weiter. In den Bergen des Atlas werden sie von Banditen angegriffen, dann gefangen genommen und eingesperrt. Sie können sich aber nach vielen vergeblichen Versuchen aus der Höhle befreien und sich aus den Vorräten der Banditen versorgen.

Den Rest sprengen sie in die Luft. Nachdem sie entkommen sind, alarmieren sie das Militär, das die Banditen bekämpft und die Überlebenden gefangen nimmt.

Die schwarze TeufelinBand 9 Die schwarze Teufelin
Unsere Helden schließen sich eine Gruppe Abenteurer an, die in der Wüste nach Smaragden suchen wollen. Sie erreichen das bergige Fundgebiet, in dem angeblich Vampire alle Besucher töten.

Es gibt gleich Probleme, eine seltsame Krankheit bricht unter den Teilnehmern aus und es gibt Tote, die anscheinend an Vampirbissen gestorben sind. Nachdem sich herausgestellt hat, daß es dort nur minderwertige Edelsteine gibt, bricht eine Meuterei aus. Rolf, Hans und Bimbo entkommen mit einem Auto der Katastrophe, nachdem sie den Vampir entlarvt hatten.

Wenn diese Romane auch nicht zu meinem Sammelgebiet gehören, sind sie jedenfalls lesenswert. Falls man so ein Heft oder eine Kopie bekommen kann, sind diese Heftchen durchaus zu empfehlen.

Es dürften, weitere Hefte geplant gewesen sein, aber daraus wurde nichts, mehr als diese 9 Hefte sind nicht erschienen. Das typische Schicksal, wie ich sagen muß, vieler österr. Kleinserien. Ich vermute, daß es kein großartiger kommerzieller Erfolg war.

Allerdings ließ sich der Verleger nicht entmutigen, er versuchte es einige Zeit später nochmals mit einer neuen Reihe "Rolf Torring" im selben Stil und brachte es damit auf 4 Ausgaben. Aber das ist das Thema eines eigenen Artikels.

Vielleicht waren die Romane auch für den Umfang von nur 32 Seiten bei einem Preis von 1,20 Schilling zu teuer, wenn man berücksichtigt, dass ein Kilo Brot in der Nachkriegszeit ca. 1,- Schilling gekostet hat.

Somit bleibt die Reihe ein Unikat im Rahmen der österreichischen Heftserien.

Zur Einleitung - Zur Übersicht


Kommentare  

#1 AARN MUNRO 2016-03-26 13:00
...ein schöner Artikel, Ich harre da des Kommenden...leider weiss ich selbst zu wenig darüber, um etwas Konstruktives beisteuern zu können...
Zitieren
#2 Thomas Ostwald 2016-10-23 22:45
Der Interlit-Verlag hat nicht wirklich die Torring-Serie mit einer Fortsetzung bedacht. Was dort erschienen ist, hat mit der eigentlichen Serie nichts mehr zu tun. Auch alle anderen Nachfolger aus anderen Verlagen, von Rolf Trenk bis Ralf Bergmann - sind nur sehr schwache Epigonen. Wer die Torring-Reihe liebt, sei mal auf meine unter dem Pseudonym Hans Holm erschienenen Bände hingewiesen, die allgemein gute Aufnahme bei der eingeschworenen Torring-Gemeinde finden. Inzwischen gibt es rund 70 neue Bände, und die Serie wird 2016 zu einem echten Ende gebracht. Und nicht wieder eingestellt, sondern beendet.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.