Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Die Fälle des Leo Kress - Folge 145: Ein Tag der Angst

DER ALTE - Die Kress-Ära Folge 145:
Ein Tag der Angst

Nach der Ära Köster mit Siegfried Lowitz, die immerhin 100 Folgen der Reihe DER ALTE umfasste, kam man nicht umhin einen Nachfolger für das erfolgreiche Krimiformat zu finden. Am Ostermontag 1977 startete die Reihe mit dem Pilotfilm "Die Dienstreise". In Folge 100 starb Köster den Serientod. Helmut Ringelmann griff als Nachfolger auf Rolf Schimpf als Kress zurück, den er aus der gemeinsam mit ihm produzierten Serie "Mensch Bachmann" kannte.

Gewalttäter Werner Bocholt hat an seinem ersten Tag in Freiheit nichts Besseres zu tun, als in jene Bankfiliale zu gehen, die er vor fünf Jahren überfallen hatte und in der er die Kundin Gerda Malin durch einen Schuss so unglücklich getroffen hatte, dass sie seither im Rollstuhl sitzt. Bocholt will ein Konto eröffnen. Schnell breitet sich in der Filiale Angst aus und der Filialleiter ruft Hauptkommissar Leo Kress an, der den Fall damals bearbeitete. Der Alte schickt ein paar uniformierte Kollegen zur Unterstützung, worauf Bocholt das Feld räumt. Später telefoniert der Ermittler sogar mit dem Exhäftling und bittet ihn um ein Gespräch. Sie verabreden sich in Bocholts Stammkneipe. Doch zu der Unterredung kommt es nicht, denn Bocholt wird vor dem Lokal mit ungefähr zehn Pistolenschüssen regelrecht hingerichtet. Verdächtige gibt es genug, denn der Mann war vielen Menschen ein Dorn im Auge: nicht nur Klaus Malin, dem Ehemann der seit dem Überfall behinderten Frau, sondern auch Rita Bocholt, der eigenen Gattin. Diese hatte der Tote kurz zuvor noch geschlagen und vergewaltigt. Schließlich könnte es auch eine Abrechnung in Ganovenkreisen sein, denn mit seinen ehemaligen Komplizen stand Bocholt auch nicht auf gutem Fuß ... (1)
 
Es gehört eine mentale Umstellung dazu, wenn man sich direkt nach einer Folge von Autor Leopold Ahlsen eine von Volker Vogeler ansieht. Aber so will es nun mal die Reihenfolge. Auch dieser Fall ist aber Whodunit, den Volker Vogeler ganz nach seiner Manier, nicht ganz klassisch aufbaut. Es gibt zu viele offensichtlich verdächtige von denen es am Ende sowieso einer sein muss. Vogelers Eigenart ist es jedoch, das Motiv zu verschleiern und zunächst ein ganz anderes Mordmotiv den Zuschauern vorzugaukeln. Die Wende kommt dann erst am Ende und das ist sozusagen oftmals der Plot bei Vogeler. Hier gelingt ihm das nicht so gut.
Trotz einer Längen ist der Fall aber gut anzuschauen.
 
Personalien
Elisabeth Wiedemann (Ein Herz und eine Seele) war öfter in Krimis zu sehen gewesen, als man glauben möchte. Bei Der Alte ist sie hier erst zum zweiten Mal dabei. Vier weitere Einsätze sollen aber noch folgen. Zudem spielte sie Gastrollen in Tatort, Derrick und Der Kommissar.

Claus Biederstedt bleibt hier etwas hinter seinen Möglichkeiten als granteliger Gegenpart zurück. Das liegt aber sicher an der Rolle für die er nicht ganz so ideal besetzt ist.

Regisseur Brynych hat in der Folge kurz vor Schluss einen Cameo-Auftritt.
 
Buch: Volker Vogeler
Musik: Eberhard Schoener
Regie: Zbynek Brynych
Mit: Rolf Schimpf, Michael Ande, Charles M. Huber, Markus Böttcher, Ulf J. Söhmisch, Renate Krößner, Hans-Peter Hallwachs, Claus Biederstedt, Verena Peter, Miroslav Nemec, Werner Asam,  Elisabeth Wiedemann, Wilfried Klaus, Nino Korda, Sepp Wäsche, Ilse Künkele u.a. 
Erstausstrahlung: 24.11.1989
 
© by author
(1) = Die Krimihomepage (GP)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.