Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Marcel's Zamorra-Lesereise: Das Grauen lauert in Soho

MarcelsDas Grauen lauert in Soho
Professor Zamorra 94

Hark Marner, Jerry Winter und Smitty Lowdon sind kleine Ganoven. Sie sind an Kurulu geraten, er ihnen etwas geben will, dass sie unsagbar reich machen würde.

Es soll eine Art Flaschengeist sein, allerdings kein gewöhnlicher, sondern ein dämonischer. Für 1000 Pfund soll dieser den Besitzer wechseln.


Das Grauen lauert in SohoMit dem Geld sind sie auf dem Weg zum Händler. Bei diesem angekommen spüren sie eine dunkle Aura. Von den Gegenständen geht etwas seltsames, etwas böses, aus. Er bereut sich auf das Geschäft eingelassen zu haben, aber rudert nicht zurück, da er vor den anderen sein Gesicht wahren will. Der  Händler gibt ihm ein Kästchen. Damit der Dämon aber auch auf seien neuen Herrn hört, muss jeder einige Tropfen Blut "spenden". Danach warnt er Marner, dass er die Schatulle niemals öffnen, sondern nur zur Übermittlung der Befehle gegen die Stirn drücken dürfe. Und dass er nie wieder etwas gutes tun könne. Marner benutzt auf Befehl des Händlers die Schatulle ...und verändert sich zum bösen!

Zwei Tage später kommt es zu einem Banküberfall, bei dem die Zeugen aussagen, dass von einem zum anderen Moment, laut allen Uhren, dreizehn Minuten vergangen sein sollen, und sich eine große Menge Bargeld in Luft aufgelöst habe. Scheinbar haben alle Betroffenen über die fragliche Zeit
eine Erinnerungslücke.

Norma de Brainville lädt zu einer Gruselfeier. Auch Zamorra und Nicole sind anwesend, wenngleich ehr aus beruflichem Interesse, da es heißt dass Norma eine Hexe sei und er diesem Gerücht nachgehen will. Diese veranstaltet eine spektakuläre Zaubershow, die alle begeistert. Danach begrüßt sie jeden Tag einzeln. Als Zamorra an der Reihe ist, nennt dieser ein Buch, was Norma erbleichen lässt. Sie beschließen unter vier Augen darüber zu reden.

Hark Marner lebt inzwischen in einer leeren Fabrik und will seine Komplizen loswerden. Der Dämon will, dass er die beiden tötet, was er jedoch nicht möchte. Doch der Dämon kann ihn beeinflussen, sodaß er Lowdon ermordet, was den Dämon stärker macht ... Marners Wille wird weniger und er macht sich auf den Weg auch Jerry Winter zu ermorden.

Norma und Zamorra sind im Obergeschoss ihres Hauses, und er spricht sie erneut auf das Buch, Chatelneau, an und erklärt dass er wüsste, dass es in ihrem Besitz sei, was sie zugibt. Sie offenbart ihre Vergangenheit: sie wuchs als Suzy Heathrow in ärmlichen Verhältnissen auf und als sie das Buch fand, hat sie sich seiner Kräfte bedient, um als Magierin bekannt zu werden. Zamorra warnt sie: würde sie alles Wissen benutzen, wäre sie verloren, denn das Buch ist ein bösartiges Buch der Dämonen, von denen es nur zwei Exemplare gibt - er hat das andere.

Sie zeigt dem Professor ihr Buch und erklärt, welche Tricks sie umgesetzt hat. Er stellt fest, dass es eine Kopie ist. Zwar inhaltlich korrekt, aber eben nur eine Kopie. Sie habe das Buch in Soho bei einem Mann namens Kurulu erworben ...!

Harner ist auf dem Weg zu Winter. Dieser wird zufällig wach und erkennt, dass ihn Harner umbringen will und wehrt sich, versucht zu fliehen. Doch vergebens, das Böse in Harner ist stärker. Dabei fällt das Kästchen des Dämons zu Boden und öffnet sich. Der Dämon kann in dieser Welt, in seinem eigenen Körper, erscheinen und nimmt das Aussehen Harners an und vereinigt sich mit dem echten.

George Wishers möchte Norma wegen des Bankraubes sprechen, da er sich ihre Hilfe erhofft. Er ist der Direktor der Bank. Direkt vor dem Überfall hat ein Mann mit roten Bart die Filiale betreten, und sich ein Kästchen gegen die Stirn gedrückt.
Zamorra, der das Gespräch mit Normas Einwilligung vom Balkon aus belauscht hat, kommt in den Raum und erklärt, dass er vielleicht helfen könne, was Wishers annimmt. Eine einer Angestellten die den Mann gesehen hat, Judy Pembroke, soll morgen auf dem Yard die Verbrecherkartei durchgehen und versuchen diesen Mann zu erkennen - Zamorra ahnt schlimmes.

Judy schickt ihren Freund nach Hause, was sie schnell bereut, denn sie hat Alpträume in denen der Bankräuber die Hauptrolle spielt. Später sieht sie eine Gestalt über die Dächer der anderen Häuser huschen: den Bankräuber - und er sieht sie an, seine Augen glühen wie Kohlefeuer.

Zamorra findet dank der Polizei Judys Adresse heraus und begibt sich zusammen mit Nicole zu ihr. Dort angekommen hören sie vom Dach des Hauses einen Schrei. Der Professor eilt in das Haus und bricht die Wohnungstüre der jungen Frau auf. Harner flieht, und er hat Judy dabei! Zamorra ahnt, dass der andere mit den Mächten der Hölle in Verbindung stehen muss und verfolgt ihn. Harner erkennt, dass Judy ihn nur behindert, lässt diese runter und stellt sich dem Professor zum Kampf, allerdings erzeugt das Amulett eine undurchdringliche Barriere! Harner erkennt, dass er keine Chance hat und verschwindet. Zamorra lässt Judy in ein Krankenhaus bringen. Am morgen treffen er und Nicole auf Norma und ihren Verlobten, denen Zamorra alles - und ohne etwas zu verschweigen - erzählt. Allerdings vermutet er, dass das Buch und der Bankraub zwei verschiedene Baustellen seien.

Jake, Normas Verlobter, war es der sie auf Kurulu aufmerksam machte. Es war vor einer Woche, als er - Jake - von Kurulu angesprochen wurde. Er verkauft diesem das Buch, aus dem Norma ihren neuen Zaubertrick hatte. Zamorra bittet Jake ihn zu diesem Mann zu führen.

Sie fahren mit Zamorras Wagen zu Kurulu. Langsam ahnt der Professor, dass Kurulu vielleicht auch etwas mit dem Bankraub zu tun haben könnte. Man steigt aus dem Wagen aus, um das Haus des Händlers per Pedes zu suchen - und tatsächlich wird man fündig, denn das Amulett erwärmt sich.

Sie finden den Laden, den Kurulu für sie öffnet. Dieser bietet den beiden etwas zu trinken an, Zamorra nimmt an. Im Wohnzimmer zieht der Händler eine Pistole und feuert!

Nicole fragt Norma, ob sie das Buch dabei habe, was diese bejaht. Nicole will den beiden das Buch nachbringen und hört aus einem Haus einen Schuss...

Zamorra kann dem Schuss ausweichen, was Kurulu Beweis genug ist, dass er es mit einem Gegner zu tun hat und er flieht. Der Professor nimmt die Verfolgung auf, aber der Händler ist schneller und verschwindet unauffindbar in einer Menschenmenge. Zusammen mit den anderen durchsucht er die Wohnung des Mannes und findet eine Götzenfigur. Ein Hinweis ...?

Kurulu begibt sich in ein Gebäude der roten Khmer, von denen er gejagt wird. Doch im inneren befindet sich ein Tempel Sustras, eines Dämonengottes. Er begibt sich in das Innere, zu seinem Herrn. Indies ist Zamorra bei Judy im Krankenhaus. Dort trifft er auch einen der leitenden Polizisten, der ihm erklärt, dass man nun den Namen des Bankräubers kenne: Hark Harner. Seine Freunde hingegen... tot, ermordet. Was ihn wundert, da die drei als beste Freunde und lediglich Kleinkriminelle bekannt waren. Zamorra ahnt, dass Harner zu einem Dämon geworden ist.

Hark hat sich neue Komplizen geholt, derzeit sind sie zu acht, zehn müssen es sein, darunter eine Frau. Jeder außer der Frau muss zudem ein Mörder sein. Dann würde Sustra seine Schreckensherrschaft antreten können.

Zamorra weiß inzwischen der der Götze ist, den die Figur darstellt: Sustra. Alles was er weiß offenbart er Nicole. Das Buch Normas geht auf Sustra, einen Gott der Khnmer, zurück. Allerdings ist dieser Gott als verboten beschrieben.

Ralph Bela ist ein Auftragsmörder. Sein neues Ziel ist Harold Synder. Der Mörder freut sich bereit auf den Abend, da er mit seiner neuen Freundin essen gehen will, und hofft dass Synder wie erwartet am Pier erscheint, da der Tisch bestellt ist. Er wartet in seinem Wagen, als er bemerkt, dass sich ihm acht Personen nähern. Er ahnt, dass es keine Penner sein können. Kurze Zeit später verlassen neun Gestalten den Pier. Bela ist zu einem Diener Sustras geworden.

Jake beobachtet das Geschäft Kurulus. Plötzlich stutzt er, als sich eine Gruppe von zehn Personen nähert. Hark Marner ist einer von ihnen. Diese stoßen auf eine Frau, als sie plötzlich umkehren. Jake folgt den Gestalten, die aus irgendeinem Grund die Frau verschont haben. Vor einem Schuppen bleibt er stehen und ruft aus der Telefonzelle Zamorra an, als ihm der Atem stockt. Vor der Zelle steht Marner! Dieser schlägt Jake bewusstlos und wirft ihn in die Themse...

Zamorra eilt an den Ort, den Jake beschrieben hat. Doch von Jake ...keine Spur.

Kurulu ist insgeheim froh, dass Sustra nicht mit seiner ganzen Macht erwachen kann, da die Frau fehlt. Die Khmer wussten wohl warum sie den Dämon immer mit beschränkter Macht gerufen hatten. Doch ehe das Ritual, bei dem die acht Männer geopfert werden sollen beginnen kann hören Sustra, im Körper Marners, und Kurulu Schritte.

Jake Babham kommt zu sich. Statt im Wasser, ist er auf einem morschen Schiff aufgekommen. Es gelingt ihm, ans Ufer zu gelangen. Dort hört er aus dem Schuppen Geräusche.

Zamorra und Kurulu kämpfen, als sich Marner/Sustra einmischt und Zamorra selbst töten will. Kurulu kann den Professor das Amulett entreißen, und berührt damit die Männer, die er opfern sollte. Marners Körper wird zerstört, und die große Statue des Dämons fällt ...Kurulu kann nicht mehr ausweichen.

Norma übergibt dem Professor ihr Buch. Doch die Seiten sind leer ...

Erneut hat Helgath einen tollen Roman geschrieben, wie meistens, der aber leider erneut von einem angeblich mächtigen Gott handelt, der am Ende natürlich schnell hinwegfegt wird. Gut hat mir die Einbindung der Khmer gefallen, wenngleich man mehr aus dem Thema hätte machen können.

Das Grauen lauert in Soho
Professor Zamorra 94
von Robert Lamont (= Frank Helgath)
24. Januar 1978
Bastei Verlag 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.