Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Dark Land 31 und 32: "Unheil über Sinatown" und "Aufbruch ins Ungewisse"

Geisterjäger John Sinclair - Die AblegerDark Land Bde 31 und 32
»Unheil« und »Aufbruch«

Unheil über Sinatown von Logan Dee (Uwe Voehl)
Abby und Wynn bekommen von ihrem Chef Murball den Auftrag, nach Sinatown zu gehen, um dort nach der TES-Korrespondentin Chrystal Aye zu suchen, die verschwunden ist.

Bei der Besprechung ist auch Abbys Vater, Sir Roger, anwesend der die beiden für ihren Auftrag bewaffnet.

Unheil über SinatownAbby bekommt eine Derringer und Wynn bekommt einen Revolver mit Waffengurt, in deren Trommel dreizehn Kugeln stecken, und eine geheime 14, die nur Wynn abfeuern kann.

In Sinatown angekommen begeben sie sich zum Gasthaus namens Stormy Shit, wo Chrystal gewohnt hat. Doch bei der Durchsuchung ihres Zimmers finden sie keine heiße Spur.

Stattdessen entdecken sie in einem Geheimfach im Schrankkoffer Chrystals Tonband gerät, auf dem Wynn für Murball einen Bericht verfasst...

  • Erschienen am  16. Januar 2018
  • Preis: 1,80 Euro
  • Titelbild: Timo Würz
  • Besonderheit: Erster Roman in der Ich-Form

Die letzten Romane der Serie "DARK LAND" waren ja leider keine Highlights. Man merkt der Serie zur Zeit  schon an, dass sie unter einem gewissen Qualitätsverlust leidet.
Hinzu kommt, dass in der Serie auch viel zu viele Themen behandelt oder angesprochen werden, mit denen man sich danach überhaupt nicht mehr oder nur sporadisch beschäftigt.
Andere Themen wiederum, werden übereilt und unglaubwürdig abgeschlossen. Wie zum Beispiel die Themengebiete "Schwarze Göttin" und "der Richter". 

Nach seinem mittelmäßigen Roman "EISNACHT" haben wir  mit "UNHEIL ÜBER SINATOWN" einen weiteren Roman aus der Feder von Uwe Voehl, in dem sich der Autor nach "Sinatown – Stadt der Sünde" (DL # 4) endlich wieder "Sinatown" beschäftigt. Aber das nur sehr oberflächlich.
Lange hat es gedauert. Immerhin  29 Hefte, bis Wynn und Abby nun nach Sinatown zurückkehren, um dort ihr zweites Abenteuer zu erleben. Interessanterweise haben wird mit "UNHEIL ÜBER SINATOWN" den ersten Roman der Serie, der in der Ich-Form verfasst wurde, und aus der Sicht von Wynn geschrieben ist.

Aber so richtig kommt die Geschichte mit Wynn (der sehr überzeichnet dargestellt wird) und Abby nicht in Fahrt. Bis sie in Sinatown angekommen sind, sind fast zwei Drittel des Romans schon vorüber.
Hinzu kommt, dass Uwe Voehl mitten in der Geschichte wieder einen Sprung in die Vergangenheit vollführt, die sich mit Abbys Mutter beschäftigt, die im Dead End Asylum untergebracht ist.
Um zu verhindern, dass sie Kontakt zu ihrer Tochter aufnimmt, will sie Dr. Shelley einer Operation unterziehen. Doch dafür braucht der die Einwilligung von Sir Roger.

Am Ende des Romans weiß der Leser immer noch nicht, wieso Abby und Wynn verschwunden sind, so dass zu vermuten ist, dass die Handlung in "AUFBRUCH INS UNGEWISSE" fortgesetzt wird.

Stattdessen endet "UNHEIL ÜBER SINATOWN" mit einem ominösen Epilog, in dem die Dämonengötzin Sinawa herumfabubliert, der mit der Handlung des Romans aber in keiner Beziehung steht.

Nachfolgende kryptischen Sätze aus dem Epilog des Romans  deuten allerdings darauf hin, dass sich in nächster Zeit im Horror-Universum des Bastei Verlages wohl einiges ändern wird.

"Die Zeiten vor der Zeit.  Auch damals hatte es eine Epoche gegeben, in der die Welten nicht mehr getrennt waren. In der, wie in einem Kartenspiel, die Welten durcheinandergemischt worden waren.
So weit war es noch nicht. Noch lange nicht.  Es gab Anzeichen. Immer wieder hatte es solche gegeben, aber nun mehrten sie sich."

Das Crossover der beiden Serien "Professor Zamorra" und "John Sinclair " scheint da wohl nur eine Art Vorgeplänkel gewesen zu sein. Kommt nun auch das Konzept der Parallelwelten bzw. Multiversen in diesen beiden Serien sowie in "Dark Land" zum tragen?

Mir als Comicleser ist dieses Konzept bereits seit den 1970er Jahren bekannt. Denn der Comicverlag DC spielte in seinen diversen Serien mit dem Konzept der Multiversen schon früh herum. So existierte eine Erde-1, eine Erde-2 usw. usf.
Dieses Konzept wurde allerdings Mitte der 1980er Jahre  mit der Minie-Serie "Crisis on Infinite Earths" wieder eingestampft.
Nach der "Infinite Crisis" und weiteren Miniserien, kehrte DC (aus welchen Gründen auch immer) allerdings nach zwanzig Jahren nach und nach zu dem Konzept der Multiversen zurück, so dass nunmehr 52 Erden existieren.

Eines der Probleme in der Serie "John Sinclair" ist ja das Alter der Protagonisten, das nicht zu verbergen ist, da Bill und Sheila Conolly in Gestalt von Johnny einen 20järhigen Sohn haben.
Damit wäre Sheila 45 Jahre alt und John, Bill und Suko Anfang Fünfzig. Dieses Problem des Alters muss natürlich irgendwie aus der Welt geschafft werden. Mit dem Verschwinden von Wynn alias Johnny wurde der erste Schritt getan, der sich nun irgendwo in einer fremden Dimension aufhält. 

Doch nach wie vor ist Wynn noch existent. So muss irgendwann noch ein weiterer Schritt getan werden, um die Protagonisten der Serie "John Sinclair" einen Verjüngungsprozess zu unterziehen, damit sie auch alterslos bleiben. Da wäre das Konzept mit den Parallelwelten oder Multiversen durchaus eine Lösung...

Aufbruch ins UngewisseAufbruch ins Ungewisse von Rafael Marques (Rafael Hoppe)
Abby und Wynn befinden sich immer noch auf der Suche nach Chrystal Aye. Eine Spur führt zum Gangsterboss Kang Chai der sein Domizil im "Last Exit" hat. Doch auf dem Weg dorthin, werden sie durch einen Dimensionstunnel in das "Zwischenreich" befördert, und treffen dort auf den Hüter Jamek.

Währenddessen hält sich auch der Dienstleister Rakk in Sinatown auf, der für einen gewissen Tzi Chai eine wertvolle Schatulle wiederbeschafft, indem sich ein Dolch befindet.

Doch sein Auftraggeber will ihn übers Ohr hauen, so dass Rakk Tzi Chai und seine Helfershelfer töten muss. Den Dolch aus der Schatulle nimmt er danach an sich. Doch dadurch kommt er vom Regen in die Traufe...

  • Erschienen am  30. Januar 2018
  • Preis: 1,80 Euro
  • Titelbild: Timo Würz
  • Ein Roman mit Rakk

Wie fast alle seine Romane, ist auch "AUFBRUCH INS UNGEWISSE" vollgestopft mit Infos, die Stoff für mindestens zwei Romane geboten hätten, die man erst einmal nach und nach verarbeiten muss. Aus diesem Grund muss man den Roman mehrmals lesen. Doch selbst beim mehrmaligen Lesen  fragt man sich im Verlauf der Handlung bisweilen schon,  was im Roman mal wieder für ein Durcheinander geboten wird.

Denn im Grunde ist sowohl die Suche nach Chrystal Aye, als auch der Handlungsort Sinatown völlig nebensächlich für die Handlung des Romans. Denn diese beiden Faktoren dienen nur als Alibi bzw. als eine Art Fassade, um Abby und Wynn zusammen mit Rakk in eine andere Dimension zu schicken. Dieses ganze Szenario mit Sinatown hätte auch in Twilight City selbst spielen können.

So aber bietet der Roman "AUFBRUCH INS UNGEWISSE" mit dem Rakk-Handlungsstrang  wenigstens eine actionreiche Abwechslung zu dem verworrenen Handlungsstrang mit Abby und Wynn.

Jedenfalls gelangen Abby und  Wynn auf dem Weg zum "Last Exit" durch einen Dimensionstunnel ins "Zwischenreich" und zu dessen Hüter Jamek.

"Ich habe vor langen Jahren die ehrenvolle Aufgabe zugeteilt bekommen, dieses Reich zu bewachen.
Ihr befindet euch immer noch in der Welt, in der auch Twilight City und Sinatown existieren, wenn auch an ihrem äußersten Rand. Von hier aus ist es möglich, in andere Dimensionen vorzudringen. In viele andere Dimensionen."

Steht der Hüter Jamek in irgendeiner Beziehung zum Herrn des Roten Sees, dem  Hüter der geheimen Tore? (siehe: "NEUJAHRS-TOD")

Anscheinend ja. Denn Jamek scheint einer von vielen Dienern des Roten Sees zu sein. Die Anzahl dieser Diener ist allerdings nicht bekannt.

"Wir Diener des Roten Sees wissen alles, was in dieser Welt geschieht. Außerdem hat das Consortium von ihm vor Hunderten von Jahren den Auftrag erhalten, sich um den Schutz dieses Ortes zu kümmern.
In Twilight City gab es einst mehrere Tore in das Zwischenreich. Diese wurden jedoch von den Boten der Wächter versiegelt. Mehrmals versuchten mächtige Magier, diese Siegel zu brechen. Schließlich wurde über dem Tor, durch das ihr hierhergekommen seid, ein Gebäude errichtet, um es vor den Augen der Öffentlichkeit zu verbergen."

Um das Übel aufzuhalten, das durch den Riss in der Nebelwand nach Twilight City gekommen ist (Stichwort: das Weiße Schiff), schickt Jamek Abby, Wynn und Rakk  in die Welt, aus dem das mysteriöse Schiff gekommen ist.

"Einer fremden Macht ist es gelungen, einen Riss in der Nebelwand zu schaffen, durch den immer neue Gefahren in diese Welt dringen. Alles begann mit dem Schiff. Und dann ... denkt nur an den Schnee, den Nebel, die fremdartigen Monstren und Samuels Kinder. Sie haben die Chance genutzt und sind durch den Riss in diese Welt gedrungen.
Und sie werden sicher nicht die Letzten sein. Einst wurde der Nebel von den Wächtern geschützt, aber da niemand sie mehr angriff, starben sie. Nun ist keiner mehr da, uns zu schützen. Es sei denn ...«
 »Es sei denn?«, hakte Abby sofort nach.
 »Jedes Übel hat eine Wurzel. In diesem Fall ist es das Schiff. Seine Macht war es, die den Riss verursacht hat. Fragt mich nicht, woher es kommt oder was es wirklich mit diesem Kahn auf sich hat. Was ich weiß, ist, dass es aus einer anderen Welt stammt. Ich habe seine Ausstrahlung gespürt und wiedererkannt.«
Erneut streckte Jamek seinen Skelettarm aus und wies auf einen kleinen Schacht, der direkt gegenüber, auf der anderen Seite des Abgrunds, lag. »Aus diesem Tor dringt genau dieselbe Ausstrahlung. Da es mir selbst nicht möglich ist, das Zwischenreich zu verlassen, konnte ich niemanden darüber in Kenntnis setzen. Bei euch ist das etwas anderes. Zudem weiß ich, wer du bist, Wynn Blakeston.
Der Hüter des Roten Sees hat mir damals eine geistige Botschaft geschickt, als du Twilight City erreicht hast. Du bist anders, denn du stammst aus einer Welt, die sich von der unsrigen unterscheidet.
Einerseits ist es ein Segen, dass das Schiff der Toten nicht mehr existiert. Andererseits aber war der Richter Teil des letzten noch existierenden Wächters. Das Blut, das in ihm floss, hätte die Gestalten zurückschlagen können, die durch die Nebelwand in unsere Welt dringen.
Jetzt bleibt den Bewohnern der Stadt nur noch, die vier Dolche zu finden, die einst mit ihrem Blut angefertigt wurden. Aber das werden sie wohl nie erfahren. Die einzige Rettung dürfte tatsächlich sein, in die Welt zu reisen, aus der das Schiff stammt, und das Übel an der Wurzel zu bekämpfen."

Ich bin mal gespannt, wie der weitere Verlauf der Serie sein wird. Spielen die Romane nun abwechselnd in Twilight City und in der Welt, aus dem das mysteriöse Schiff gekommen ist?
Kehren Abby, Wynn und Rakk zudem nach Twilight City zurück? Oder wie wird das zukünftige Konzept von "Dark Land" aussehen?

Denn nach wie vor wurden viele Themenbereiche nicht vernünftig behandelt bzw. nur kurz nangesprochen. Hinzu kommt auch, dass diverse Fragen, die in den Romanen der Serie aufgeworfen wurden, immer noch nicht beantwortet sind. Was sich bei einer 14täglich erscheinenden Serie durchaus zum Problem entwickeln kann und vermutlich auch wird.

Zum Ende des Artikels noch ein paar Worte zum Dienstleister Rakk.

Wir erinnern uns. Rakk wurde von einer Bombe in Stücke gerissen und existierte danach nur noch in Geistform. Doch es gelang ihm, sich komplett wieder zu regenerieren. Während eines Kampfes mit den Dienern der Schwarzen Göttin verlor er seinen linken Arm, dem er nun nachtrauert. Die Frage, die mich als Leser der Serie allerdings beschäftigt, ist, warum es Rakk nicht gelingt, seinen verlorenen Arm ebenfalls in irgendeiner Form regenerieren zu lassen. Was nur logisch erscheinen würde...

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok