Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Action auf See - Tropischer Schrecken (Gruselkabinett 154)

Tropischer Schrecken Action auf See
Tropischer Schrecken (Gruselkabinett 154)

In tropischen Gewässern 1899: Ein fehlender Deckel auf einem Fass voller Salzfleisch löst an Bord der Vier-Mast-Bark "Glen Doon" eine tödliche Kettenreaktion aus, deren Ausmaß die Besatzung auslöschen könnte… (1)

Die Hörspielreihe Gruselkabinett von Titania Medien bietet seit 15 Jahren Gruselgeschichten aus der Zeit der Industrialisierung und auch noch davor.

Tropischer Schrecken Also Schauergeschichten aus der Zeit von Autoren wie Lovecraft, Hodgson, Bran Stoker, Heinrich Heine und Edgar Allan Poe. Sie alle und noch viele mehr versuchten sich in jenem Zeitalter an der seinerzeit überaus populären phantastischen Literatur. Das meiste waren Kurzgeschichten. Und da auch nun das Gruselkabinett bereits über 150 Folgen zu Tage gebracht hat, sind die großen Klassiker längst abgearbeitet. Es bleiben noch viele Kurzgeschichten. Einige sind gar nicht so schlecht, andere überzeugen gerade durch ihre Kürze und den schnellen Schluss. Nicht ohne Grund erfahren sie im Gruselkabinett jedoch eine zumeist ermüdende Streckung um wenigstens 45 Hörspielminuten zu füllen. Ab und an gelingt aber auch hier eine sinnvolle Erweiterung.

Gewollt ruhiger Ausklang?
Bei der Umsetzung von "Tropical Horror" ist es sicher auch nicht immer leicht für die Macher gewesen, eine Kurzgeschichte nicht zu kurz, aber auch möglichst kompakt und spannend umzusetzen. Einen Vorwurf kann man Ihnen auch gar nicht machen. Sprecher und Sounds sind wie immer klasse. Aber die ganze Handlung ist eben doch etwas leer. Ein Monster greift ein Schiff an. Zwei der Mannschaft flüchten sich in die Vorratskammer, während das Monster den Rest der Mannschaft nach und nach dezimiert.

Über die Laufzeit hört man wie die Protagonisten im Inneren aushaaren. Das Monster kann offenbar nicht in den Raum gelangen. Warum, wird nicht erklärt. Vermutlich ist die Tür zu klein und zu stabil für das Ungetüm. Am Ende stellen sich die beiden dem Monster um nicht vollends dem Wahnsinn zu verfallen. Jetzt möchte nicht spoilern, daher weiter in der Handlung. Eine Brigg entdeckt das scheinbar herrenlose Schiff. Man wartet hier noch auf eine besondere Überraschung, ein Ende mit Knalleffekt oder wenigstens eine Aufklärung. Doch da gibt es eine Enttäuschung. Der letzte Handlungsabschnitt ist ruhiger als der Vorherige, aber er bleibt nicht mehr als ein etwas längerer Ausklang. Vielleicht gewollt, nachdem sehr hoch her ging.

Chaotische Handlung
Die Leistung der Hauptsprecher geht in Ordnung. Die zum Großteil durch Action gestaltete Handlung ist allerdings etwas chaotisch wirkend und laut. Die Figuren agieren nicht immer rational. Es geht im Wesentlichen um die beiden Männer in der Vorratskammer. Der Rest der Besetzung hat eher verschwindend kleine Texte. Anders als im Ausklang, wo nochmal zwei weitere Sprecher mit etwas mehr Text dazukommen und etwas mehr Farbe in die Umsetzung bringen.

Dramaturgisch wurde zu Gunsten des Monsters dick aufgetragen. Letztlich bleibt es aber farblos und blass, da man keine Ursache für seine Entstehung und keine Begründung für seine Existenz bzw. sein Handeln findet. Somit bleibt letztlich ungelöst, was der Autor mit der Geschichte bezweckte. Wahrscheinlich nicht mehr als kurz zu unterhalten. Nicht mehr.

Tropischer Schrecken Tropischer Schrecken
Gruselkabinett 154
Sprecher:
Tom Thompson
Christian Stark
Joky
Dirk Petrick
Matrose
Marc Gruppe
Ausguck
Gerhard Fehn
Zimmermann
Joachim Tennstedt
Segelmacher
Detlef Bierstedt
2. Maat
Peter Weis
Morgan
Valentin Stroh
Hilferufender Matrose
Helmut Zierl
Captain William Norton
Thomas Balou Martin
Tom Briggs
Rainer Gerlach

Buch: Marc Gruppe
Produktion & Regie: Stephan Bosenius & Marc Gruppe
Aufgenommen im Titania Medien Studio, bei Advertunes & den Planet Earth Studios
Gemischt von: Kazuya c/o Bionic Beats
Mastering: Michael Schwabe, Monoposto
Cover-Illustration: Ertugrul Edirne
Illustrationen: Firuz Askin
Layout: Doreen Enderlein
VÖ: 29.11.2019
Dauer: 46.03 Minuten
Bestellnummer: CD: 9783785780541

(1) = Verlagstext
© by author

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.