Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Die neue Verpackung - Der Schrecken der Medusa

Der Schrecken der MedusaDie neue Verpackung
»Der Schrecken der Medusa«

Seine Kräfte entscheiden über Leben und Tod: John Morlar lässt diejenigen, die ihm im Wege stehen, per Telekinese ums Leben kommen. Bis er selbst einem Mordanschlag zum Opfer fällt und im Koma landet. Bei seinen Ermittlungen stößt der französische Kommissar Brunel auf eine Reihe verheerender Katastrophen, die alle von Morlar verursacht zu sein scheinen. Und der ist zwar klinisch tot, doch noch längst nicht fertig mit der Welt... (1)

Der Schrecken der MedusaAls echten Geheimtipp, bezeichnet Koch-Media seine neuste Herausgabe. Der Schrecken der Medusa als BD-Box mit Bonusmaterial und Sammlerbox. Bei den bisherigen Ausgaben von Klassikern unter Koch-Media habe ich gern zugegriffen. So war ich auch hier recht schnell überzeugt. Doch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt diesmal nicht. Immerhin schlägt die Box mit 25 Euro (rund) zu Buche. Und der Inhalt dafür ist eher mager. Das umfangreiche Booklet ist zwar ganz informativ, aber die gegebenen Informationen reichen nicht viel weiter, als das was man bisher schon über den Film wusste.

Die beigefügte Super 8 - Version ist an und für sich auch entbehrlich. Das Making-Off reduziert sich auf die Dreharbeiten in der Kirche, die Morlar am Ende des Films einstürzen lässt. Diese Dreharbeiten muten recht profan an. Das Team filmt eine ganze Zeit, wie die Statisten in der Kirche sitzen. Dann werden sie aufgefordert hinaus zu laufen. In dem Moment fallen einige Pappkartons auf sie herab, die das Aussehen und die Farbe von Gebäudeteilen haben. Man sieht das solche Dreharbeiten recht einfach und langweilig sein können. Das was man am Bildschirm am Ende sieht, hat nämlich schon fast gar nichts damit zu tun. Diesen wichtigen Rest besorgen nur noch die Effekte aus Schnitt, Ton und Musik.

Insofern ist das Making-Off zwar schon interessant, aber nur wenig. Es bleibt am Ende den Film an sich zu bewerten, denn auch die angehängte Bildergalerie ist mager.

Der Schrecken der MedusaDas Bild und der Ton auf der BD sind erstklassig. Und somit kann man als Freund dieses Schockers, den Film tatsächlich aus einer anderen Warte betrachten. Katastrophenfilme waren ja zu jener Zeit recht beliebt. Das Ganze mit Horror und Krimi zu paaren war ein kleiner Kniff, der auch dem Boom von Filmen mit der Thematik Telekinese zu zuzurechnen ist. Seit Stephen Kings Carrie, tauchte das Thema immer mal wieder auf. Allerdings geht es hier nicht um Telekinese im klassischen Sinn. Molar besaß offenbar auch die Fähigkeit der Telepathie und befahl seinen Opfern sogar schon mal sich selbst zu töten. Außerdem funktionierten seine Fähigkeiten auch über große Distanzen, was der Telekinese eigentlich nicht zuzuordnen ist. Insofern ist Morlar ein regelrechtes Monster. Worauf seine Fähigkeiten zurückzuführen sind, wird nicht erklärt.

Der Film ist von einem gewissen, unterschwelligen Humor angereichert, der zusätzlich Spaß macht.

Er war sogar in der Lage ein Flugzeug abstürzen und eine Kirche einstürzen zu lassen. Auch über den Flugzeug-Trick hätte ich gerne mehr erfahren. technisch wurde das eindrucksvoll umgesetzt und man sieht hier weit mehr als in den bisherigen Ausgaben auf DVD und im TV.

Der Film ist eine britisch-amerikanisch-französische Koproduktion, um die Kosten zu teilen. Das erklärt auch das Mitwirken von drei Hauptdarstellern aus drei Ländern. Der Inspektor Lino Ventura war für Frankreich dabei, Lee Remick kam aus den USA und natürlich war Richard Burton als Brite dann die dominierende Hauptrolle. Der Rest wird von britischen Charakterdarstellern wie z.B. Gordon Jackson und Harry Andrews gespielt.

"The Medusa Touch" ist der Original-Titel der Buchvorlage. Bei den ersten deutschen Veröffentlichungen hieß der Film noch DIE Schrecken der Medusa. Man ging erst im Zuge der DVD-Ausgaben zum Titel DER Schrecken der Medusa über.

Der Schrecken der MedusaDer Schrecken der Medusa
mit Richard Burton, Lee Remick, Lino Ventura u.a.
Regie: Jack Gold
Genre: Science Fiction
Filmlänge: ca. 109 min
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Tonformat: BD: DTS HD-Master Audio 2.0 / DVD: Dolby Digital 2.0
Bildformat: 1.85:1 (16:9)
FSK: ab 12
Extras: Trailer, Making of-Doku, Bildergalerie, Booklet
Im Handel ab 30.01.2020
England/Frankreich 1978

(1) Koch Media

© by author

Kommentare  

#1 AARN MUNRO 2020-02-17 12:55
Meines Erachtens ist das Original dennoch "Donovans Brain" von Kurt Siodmak.
Zitieren
#2 Friedhelm 2020-02-17 13:29
AARN MUNRO: mit dem alten Trashmovie "Donovans Brain,1942", den der Deutsche Kurt/Curt Siodmak nach seinem eigenen Roman inszenierte, hat der Film von Jack Gold gar nichts zu tun. "Der Schrecken der Medusa/The Medusa Touch" wurde vom amerikanischen Autor Peter van Greeneway geschrieben. Er war Teil einer Buchreihe um einen Inspektor namens Cherry.
Zitieren
#3 Laurin 2020-02-18 17:06
Ich hab mir mal durchgelesen, was in DONOVANS BRAIN eigentlich passiert, da der doch völlig an mir vorbei gegangen zu sein scheint.
Parallelen und so kann ich allerdings auch nicht zu DER SCHRECKEN DER MEDUSA feststellen.

Allerdings ist Morlar nicht "klinisch tot" wie oben erwähnt, denn das würde den Hirntot mit einschließen, und das ist ja noch recht agil. Aber damit packe ich meinen Klugscheißermodus auch flott wieder ein. ;-)
Zitieren
#4 G. Walt 2020-02-18 19:52
zitiere Laurin:

Allerdings ist Morlar nicht "klinisch tot" wie oben erwähnt, denn das würde den Hirntot mit einschließen, und das ist ja noch recht agil. Aber damit packe ich meinen Klugscheißermodus auch flott wieder ein. ;-)


Das fiel mir als Fehler auch auf. Aber darüber kann man hinwegsehen. In der Welt des Übernatürlichen kann auch ein totes Hirn, letztlich untot sein ;-)
Zitieren
#5 Mainstream 2020-02-19 07:12
-
Man unterscheidet zwischen Hirntod und Klinischer Tod. Wobei Ersterer das definitive Aus bedeutet.
Beim klinischen Tod versagen nach und nach die Organe, während das Hirn noch aktiv sein kann.
In Morlars Fall wäre der klinische Tod am besten beschrieben.

Ein sehr guter, leider oft vernachlässigter Film. Aus der Not der Koproduktion die Tugend der drei
Nationalitäten an Figuren zu machen, gibt ihm nochmal so einen besonderen Status.
Zitieren
#6 AARN MUNRO 2020-02-19 12:25
Ich glaube, der DDR-Autor Rainer Fuhrmann, hat diese Story in seinem Roman "Medusa" fortgesetzt.
Siehe auch:https://www.zauberspiegel-online.de/index.php/phantastisches/gesehenes-mainmenu-150/30743-ein-phantastischer-filmklassiker-kalte-augen-und-eine-reihe-von-katastrophen#comment-35247
Zitieren
#7 Friedhelm 2020-02-19 21:36
@Aarn Munro: hier irrst du leider - der Fuhrmann-Roman ist keine Fortsetzung dieser Story...

Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Fuhrmann
Zitieren
#8 AARN MUNRO 2020-02-20 08:02
zitiere Friedhelm:
@Aarn Munro: hier irrst du leider - der Fuhrmann-Roman ist keine Fortsetzung dieser Story...

Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Fuhrmann



Alles klar!
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.