Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Go West! - 8. Juni 2019

Go WestWieder der ›Westen‹
8. Juni 2019

Jedes Jahr führe ich zwei kleine Reisegruppen durch den Westen der USA. Dazu lege ich in Facebook ein Reisetagebuch an, das auch im Zauberspiegel erscheinen soll. Es geht zu legendären Orten des Wilden Westen auf den Spuren von Cowboys, Indianern und eines spannenden Stücks Geschichte. -

Folgt mir ...

Mc Lean-HausAppomatox
Nachdem es in den vergangenen Tagen fast unerträglich heiß und schwül war, fuhren wir heute zeitweise durch strömenden Regen. Es klarte erst am Nachmittag einigermaßen auf.

Aus der frühen Kolonialzeit ging es heute zurück in die neuere Geschichte. Wer durch die Südstaaten reist, dem folgt der Amerikanische Bürgerkrieg auf Schritt und Tritt.

Unser Ziel war der kleine Ort Appomattox. Hier endete im April 1865 der blutige Bruderkrieg, der bis heute unvergessen ist und Spuren hinterlassen hat.

Wir besuchten das Haus von Richter McLean, in dem sich General U. S. Grant und General R. E. Lee trafen, um das Kriegsende zu besiegeln. Nach erbitterten letzten Gefechten mußten die Konföderierten ihre Niederlage einräumen.

U. S. Grant formulierte großzügige Kapitulationsbedingungen – für die er später im Kongreß der USA hart kritisiert wurde. Dann begann die Abrüstung der Armeen, die für das 19. Jahrhundert eine gewaltige Größe erreicht hatten.

Richter McLean hatte sein eigenes Schicksal, das man aber auch ironisch betrachten kann. Er hatte ursprünglich in der Nähe des Flüßchens Bull Run gelebt und war zwischen die Fronten der feindlichen Armeen geraten, als der Bürgerkrieg 1861 ausbrach. Er hatte diese Gegend daraufhin verlassen und sich in die Mitte Virginias zurückgezogen. Jetzt holte ihn der Krieg wieder ein und wurde in seinem Haus besiegelt.

McLean kann allerdings auch als Kriegsgewinnler bezeichnet werden. Er war ursprünglich ein Südstaaten-Demokrat, der während des Krieges profitable Geschäfte mit der Armee machte. Danach trat er der Republikanischen Partei bei, wurde ein Freund von U. S. Grant und erhielt mehrere hohe Regierungsämter in der Nachkriegszeit, u. a. Zolleinnehmer.

Es war nicht das reine Vergnügen, bei feucht-schwülem Regenwetter in Appomattox herumzulaufen - aber wir sahen letztlich alles, was wir sehen wollten. (Bild 313 – 326)

Auf dem Weg nach Appomattox hielten wir in einem neuen Civil War Museum, das mit einer hervorragenden Ausstellung aufwarten konnte. Meine Bilder zeigen nur eine willkürliche Auswahl. (Bild 327 – 334)

 


Go WestDie erste Gruppe


Die zweite Gruppe

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok