Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (6) Kitzliger Werwolf gegen kratzende Vampirin

Europas Gruselserie: Schauplätze des SchreckensSchauplätze des Schreckens (6)
Kitzliger Werwolf gegen kratzende Vampirin

Die 18teilige Gruselserie von H.G. Francis lieferte so manchen Schauplatz. Sei es Schloss Düsternbrunn oder die Insel der Vampire, die Transsilvanien vorgelagert ist. Alles fiktiv? Mitnichten! Es gab auch Orte, die es wirklich gibt. Doch der Reihe nach. Ich wage eine Reise an die Originalschauplätze der Hörspielserie. Jedenfalls soweit es sie gibt. Und ich wage eine Einordnung in die fiktiven Orte. Folgt mir in die Länder der Schrecken.

Die Serie wurde 1981 veröffentlicht und brachte es bis 1982 auf 18 Folgen, wobei einige wenige Folgen Neuauflagen älterer Einzelprodukte waren. Die 15. Folge lieferte nur die Musik, also den Soundtrack der Serie. 1999 gab es eine Neuauflage auch auf CD, wobei die Folge 15 durch ein weiteres älteres Einzelhörspiel aus den 70er-Jahren ersetzt wurde. 1987/88 gab es zwischenzeitlich eine 10teilige Neuauflage bestimmter Folgen.

Duell mit dem VampirDas letzte Abenteuer von Tom und Eireen, die nun beide Fawley heißen ist erst das zweite innerhalb der Gruselserie. Es gibt aber drei. 1978 erschien bereits „Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness“ als Einzelhörspiel. Aus unerfindlichen Gründen (vielleicht aus Nachlässigkeit, vielleicht weil man es nicht passend fand) wurde dieses Hörspiel in der Gruselserie 1981/82 nicht berücksichtigt. Und somit endet hier die Trilogie der Fawleys im Kampf gegen das Böse.

Dabei ist „Das Duell mit dem Vampir“ das merkwürdigste Hörspiel der Serie. Grund sind einige Besonderheiten, die eigentlich nur auf Nachlässigkeit und Regiefehler zurückzuführen sind oder eben in der Nachbearbeitung nicht auffielen. Dazu später mehr.

Zuerst zur Handlung. Eireen und Tom reisen durch Spanien. Auf der Fahrt mit dem Auto treffen sie eine schreiende Frau, die behauptet von einem Werwolf angegriffen worden zu sein.

In einem Hotel angekommen, sagt die Frau plötzlich, dass dies nicht stimmen würde. Tom steht als Lügner dar. Später in der Nacht dringt eine unbekannte Frau ins das Zimmer der Fawleys ein. Die beiden Reporter folgen zusammen mit einem Arzt einer Spur aus dem Kamin. Dann entdecken sie eine Frau, die eine Wand aufkratzt und dahinter verschwindet. Der Arzt behauptet ein Werwolfjäger zu sein. Gleichzeitig ist er auf der Spur einer Vampirin, die ebenfalls hinter dem Werwolf her ist. Etwas verwirrend ist das ganze dann schon. Die Handlung kommt nie so recht in Fahrt. Und obwohl es einige unheimliche Szenen gibt, scheint der Story die Grundsubstanz zu fehlen. Mit 34 Minuten Spielzeit ist es das kürzeste Hörspiel der Reihe. Doch das ist nicht alles.

Klappentext
Überfall des Wolfsmenschen auf eine unbekannte Frau! Warum leugnet diese Frau, dem Wolfsmenschen begegnet zu sein? Wer ist sie überhaupt? Was geschieht in dem spanischen Hotel, in dem Tom Fawley und seine Frau Eireen übernachten wollen? Was bedeuten die nächtlichen Schreie? Tom und Eireen sind neugierig und wollen es herausfinden. Sie folgen der Spur, die aus dem Kamin kommt und direkt ins Grauen führt ... (1)

Duell mit dem VampirFragen
Wo spielt die Geschichte?

In Spanien. Franciskowsky wird recht genau bei der Ortsangabe. Soll heißen – genauer als bisher. Denn wir hören aus der Handlung heraus, dass der Ort irgendwo in der Nähe von Sevilla liegen muss. Ferner wird von Paradores berichtet. Das sind alte Gemäuer die erneuert und in Hotels verwandelt wurden. Wo das Hotel liegt in dem Tom und Eireen übernachten, bleibt unklar. Wahrscheinlich irgendwo in der Steppe. Denn es wird von keiner Ortschaft drumherum berichtet.

Wer ist Señor Petersen?
Eine berechtigte Frage. In einer der Anfangsszenen sagt ein Polizist, dass Señor Petersen die Frau gerettet hat. Doch Tom heißt Fawley. Warum also spricht der Polizist zwei Mal von einem Petersen? Möglicherweise wurde das Skript umgeschrieben und es sollte zu Beginn eigentlich kein Fawley-Abenteuer werden. Beim Umschreiben hat man dann diese Passage vergessen. Eine andere Möglichkeit gibt es schon fast gar nicht. Jedenfalls ist dieser Schnitzer sehr ärgerlich und er wurde zum berühmtesten Fehler der Hörspielgeschichte und er wurde unter Fans in den Foren über Jahre heiß diskutiert. Die Macher selbst können wahrscheinlich nicht mehr sagen, wie es zu der Eigentümlichkeit kam.

Wie schlägt man einen Werwolf in die Flucht?
Diese Frage scheint geklärt. Tom versucht es damit den Werwolf zu kitzeln und schafft es somit das Biest zu vertreiben. Das findet auch Eireen sehr lustig.

Neuauflage
Das Hörspiel erfuhr in seiner einmaligen Neuauflage 1999 eine komplette Musikbearbeitung, die man als außerordentlich gelungen bezeichnen kann. Der Fehler mit Senior Petersen wurde komplett herausgeschnitten, so dass dieser Umstand den Hörer in der neuen Version nun nicht mehr verwirrt.

Horst FrankSprecher
Eine weitere Sonderlichkeit ist, dass nicht Günther Ungeheuer der Erzähler dieser Folge ist, sondern Christian Rode. Ein weiterer Hinweis darauf, dass dieses Hörspiel vielleicht ursprünglich nicht für die Gruselserie gedacht war und als unvollendetes Fragment in den Archiven lag? Wurde deswegen erst später Tom und Eireen eingefügt und entstand deswegen der Petersen-Fehler? Alles ist möglich. Jedenfalls ist Rode als Erzähler eine Enttäuschung. Er plaudert er vergnügt daher, als das er zu schaudern versucht. Ganz anders ist da schon seine Performance als Erzähler der Dreamland-Gruselserie.

Horst Frank klingt als Tom Fawley leicht erkältet. Dafür scheint Frau Kollecker als Eireen bestens in Form zu sein.

Eireen Fawley – Brigitte Kollecker
Tom Fawley – Horst Frank
Arzt – Joachim Wolf
Senorita Alvarez – Cordula Hubrich
Polizist – Andreas Beurmann (nicht genannt)
Wolfsmensch – Carlo Masur
Erzähler - Christian Rode (genannt als Günther Ungeheuer)

Bisher außerdem erschienen:
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (1) Liebesbeichte aus der \"eisernen Lunge\"
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (2) Hemators Kopf und Eireens „Oberstübchen“
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (3) Ungeheuer gegen Dracula
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (4) Real, fiktiv und tot - 3 Paare im Schloss des Grauens

Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (5) Insektenimport aus Hollywood
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (7) Die Mumie Merikara und der Scarabäus-Käfer
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (8) Gräfin Dracula ist ein faules Weib

(1) = Klappentext

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok