Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (5) Insektenimport aus Hollywood

Europas Gruselserie: Schauplätze des SchreckensSchauplätze des Schreckens (5)
Insektenimport aus Hollywood

Die 18teilige Gruselserie von H.G. Francis lieferte so manchen Schauplatz. Sei es Schloss Düsternbrunn oder die Insel der Vampire, die Transsilvanien vorgelagert ist. Alles fiktiv? Mitnichten! Es gab auch Orte, die es wirklich gibt. Doch der Reihe nach. Ich wage eine Reise an die Originalschauplätze der Hörspielserie. Jedenfalls soweit es sie gibt. Und ich wage eine Einordnung in die fiktiven Orte. Folgt mir in die Länder der Schrecken.

Die Serie wurde 1981 veröffentlicht und brachte es bis 1982 auf 18 Folgen, wobei einige wenige Folgen Neuauflagen älterer Einzelprodukte waren. Die 15. Folge lieferte nur die Musik, also den Soundtrack der Serie. 1999 gab es eine Neuauflage auch auf CD, wobei die Folge 15 durch ein weiteres älteres Einzelhörspiel aus den 70er-Jahren ersetzt wurde. 1987/88 gab es zwischenzeitlich eine 10teilige Neuauflage bestimmter Folgen.

Der Angriff der Horror-AmeisenFolge 5 der Gruselserie ist die erste neue und komplett moderne Story der Reihe – mal abgesehen von der Dracula-Neuinterpretation (Folge 3). Die Story ist leider nur sehr kurz. 35 Minuten gibt Franciskowsky den beiden Protagonisten das Grauen zu bannen. Es geht diesmal nicht um Vampire, nicht um Frankenstein, nicht um ein düsteres Labor in einem ebenso düsteren Schloss und ferner nicht um eine Geistergeschichte. Erstmals treten in der Reihe Monster auf. Es sind riesige Ameisen, die in der Wüste des US-Bundestaates Nevada entstehen und ihr Unwesen treiben. Es beginnt mit einer Autopanne. Die beiden Insassen suchen Hilfe bei einem Haus. Aber sie finden nur die Leichen der Bewohner. Getötet von den Ameisen, wie sich später herausstellt.

Im Verlauf der Geschichte greifen die Ameisen dann die Kleinstadt Dustville an. Interessantes Wortspiel innerhalb eines Dialogs „…eine riesige Staubwolke bewegt sich auf Dustville zu“.

Klappentext
Seltsame Geräusche in der Nacht, zwei Tote vor einem zertrümmerten Haus. Mord oder Unfall..., eine unheimliche Macht..., Spätfolgen einer Atombombenexplosion... - was ist die Ursache für ihren Tod? Harry Marlow und seine Schwester Joanne werden Zeugen eines grausigen Geschehens in der Wüste von Nevada (1)

Der Angriff der Horror-AmeisenVorbild Hollywood
Es gibt eindeutige Parallelen zum Horrorfilm „Formicula“ (Them!), den Gordon Douglas inszenierte und der 1954 ins Kino kam. Auch dort geht es um eine Kolonie von Riesenameisen in der Wüste. Schließlich kommen die aber in die Kanalisation von Los Angeles und werden dort bekämpft. Der Film beginnt genau wie das Hörspiel mit einer unheimlichen Szene in der Wüste, wo man die mumifizierten Leichen zweier Bewohner findet. Im Film überlebt ein Kind die Anfangsszene.

Spielort
Zum ersten Mal innerhalb der Reihe wird Franciskowsky genauer was die Ortsangabe betrifft. Er nennt den US-Bundesstatt Nevada und die Wüste. Er benennt aber nur einen fiktiven Ort namens Dustville. Das ist schon mehr als in den Folgen 1,2 und 4. Dort gab es keine Orts- oder Städteangaben. In Folge 3 "Sracula, König der Vampire" spricht er, der Vorlage entsprechend zumindest von einem Schloss in den Karpaten. Dieser Gebirgszug ist jedoch über mehrere Länder verteilt wie Serbien, Polen, Ungarn, Rumänien. Da es um Transsilvanien geht wird wohl Rumänien gemeint sein.

Nevada liefret den entsprechenden Handlungshintergrund. Denn die Ameisen sind eine Mutation als Folge von Atombombenversuchen. Nevadas Wüste gilt bekanntlich auch in der Realität als Ort dafür.
Mit Thema Mutationen setzt sich HGF auch in den Folgen 13 "Dem Monster auf der blutigen Spur" und 16 "Ungeheuer aus der Tiefe" auseinander.

Dustville ist ein kleiner Wüstenort, in dem nie etwas passiert ist, was wert gewesen wäre in den Tageszeitungen festgehalten zu werden. So sagt der Erzähler zu Beginn. Dabei ist Dustville wohl eher ein größeres Dorf (ein Flecken) in dem jeder jeden kennt.

Wolfgang VölzEnsemble
Franciskowsky Spezialität war es, Hörspiele übersichtlich zu gestalten. Deswegen gibt es meist nur wenige handelnde Personen. Dieses Hörspiel wird mit fünf Sprechern bestritten. Als Held der Geschichte ist Günther Flesh zu hören. Dieser, der durch Zufall in die Geschichte gerät hat am Ende die zündende Idee hat, um die Ameisen zu vernichten. Es ist nur etwas unglaubwürdig, dass tausende von Ameisen (so der Dialog) mit einigen Benzinkanistern erledigt werden können. Ferner geht das ganze etwas zu schnell.
Cordula Hubrich ist weibliche der Part neben Flesh. Sie spricht eine resolute Ärztin, die offenbar gleich Sympathien für den Protagonisten Harry Marlowe (Günther Flesh) hegt. Was Marlow zusammen mit seiner Schwester Joanne (Ursula Sieg) durch die Wüste treibt ist unklar. Zu den dreien gesellt sich ein Sheriff (Wolfgang Völz), der höchst grantig agiert und nicht an Riesenameisen glaubt. Der fünfte im Bunde ist der Erzähler Günther Ungeheuer. Eine weitere sehr kleine Rolle hat Joachim Wolff. Doch der Wirt sagt nur einen kurzen Satz.

Für Humor sorgt auf jeden Fall so mancher Dialog mit dem Sheriff und die Gespräche zwischen Harry und seiner zickenden Schwester (Ursula Sieg).

Es hätte mehr werden können
Man hätte in der Tat mehr aus dem Hörspiel machen können. Die Atmosphäre stimmte zumindest in der ersten Hälfte und man hätte vielleicht nur ein bis zwei Dorfbewohner mehr mit einbinden müssen. So wäre etwas mehr Dynamik und auch mehr Laufzeit drin gewesen.

Der Angriff der Horror-AmeisenNeuauflage
Das Hörspiel erfuhr in beiden Neuauflagen (1987 und 1999) jeweils fast komplett neue Musikfassungen. Die Geräusche, die die Ameisen verursachen hat man aber belassen.

Sprecher
Erzähler - Günther Ungeheuer
Harry Marlow - Günther Flesch
Joanne Marlow - Ursula Sieg
Dr. Doris Barn - Cordula Hubrich
Sheriff - Wolfgang Völz
Wirt - Joachim Wolff

Auflagen
1981 Der Angriff der Horrormeisen (Die Gruselserie – Folge 5)
1987 Gigant-Ameisen (Grusel – Folge 5)
1999 Der Angriff der Horrormeisen (Die Gruselserie – Folge 5, RDK-Version)

(1) = Klappentext Europa

Bisher außerdem erschienen:
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (1) Liebesbeichte aus der \"eisernen Lunge\"
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (2) Hemators Kopf und Eireens „Oberstübchen“
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (3) Ungeheuer gegen Dracula
Europas Gruselserie: Schauplätze des Schreckens (4) Real, fiktiv und tot - 3 Paare im Schloss des Grauens

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok