Kurze, kleine Gedichte (5)

Lyrik  Dezembermorgen
Stille
Die klirrende Kälte
Dringt durch meinen Körper
Umhüllt meinen Geist
Schnee
Sanft liegt er da
Weiß und wunderschön
Im Licht der aufgehenden Sonne
Ruhe
Erfüllt mich ganz
Lässt mich seufzen
Wenn ich die Augen schließe
Dezembermorgen

 Blau

Was ich denke
Wenn ich es höre?
Ich denke an den Himmel
An Ruhe
An Sehnsucht
An Freiheit
An Trost ...
An deine Augen
Die das schönste Blau haben
Die mich niemals so sehen werden
Wie ich von dir
Gesehen werden will

Ein Wort

Gedanken sind zum denken da
Doch ich darf nicht
Ein Gedanke
Und ich müsste mich stellen
Auf Fragen sollte man antworten
Doch ein Wort
Und ich würde dich nie mehr
Ansehen können
Ein Wort:
Liebe
 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok